(Adrian Lauber) Anbei Leseempfehlungen mit Zahlen zum Populationsaustausch, auf den es angesichts der unvermeidlich weitergehenden Schrumpfung der alternden, auf Familienfeindlichkeit getrimmten deutschen Bevölkerung kommen wird.

Aktuell nimmt die Population Deutschlands pro Jahr im Schnitt um 715.000 Menschen zu Diese Zunahme hat ihren Grund hauptsächlich in der Migration.

Journalistenwatch berichtet:

„Verantwortlich für den enormen Zuwachs der nichtdeutschen Bevölkerung ist auch die Explosion bei den Geburtenzahlen. Wurden 2014 noch 130.626 Babys mit Migrationshintergrund geboren, so waren es im vorigen Jahr bereits 192.812 – ein Plus von 47,6 Prozent. 2018 werden knapp 210.000 ausländische Geburten erwartet. Die Entwicklung ist unaufhaltsam.Bei den Asylanträgen hat sich die Situation dagegen fast wieder auf dem Niveau von 2014 eingependelt. Damals waren es 202.834, im vergangenen Jahr 222.683. Immer noch ein Zuwachs von rund zehn Prozent – aber kein Vergleich mit den Steigerungsraten bei der Geburtenentwicklung. Die Ausreißerjahre waren 2015 und 2016. Da stellten 476.649 bzw. 745.545 Ausländer einen Antrag auf Asyl in Deutschland – insgesamt also mehr als 1,2 Millionen. (…)

Während Deutschland über den Familiennachzug für nur subsidiär Geschützte diskutiert, lief der für die übrigen Asylbewerber einfach weiter. Er hat sich von 2014 bis 2017 von 63.677 auf 118.000 beinahe verdoppelt. Auch beim Familiennachzug zeigt die Kurve steil und stetig nach oben: 2015 waren es 76.500 und 2016 rund 105.000 Zuwanderer auf diesem Wege.

Durch die Ausdehnung auf die subsidiär Geschützten wird er nun weiter deutlich steigen. Eine Jouwatch-Hochrechnung ergibt für 2018 eine Zahl von 182.000. Damit würde die Zahl der hierdurch ins Land kommenden erstmals fast die der Asylantragsteller einholen. Dies werden wohl 187.262 sein – falls nicht noch eine große Flüchtlingswelle einsetzt.“

Seit dem Jahr 2014 hat die Migrantenzahl hierzulande um 3,2 Millionen zugenommen.

„Seit 2016 kommen jedes Jahr zwar weniger Asylbewerber nach Deutschland. Trotzdem addieren sich die Zahlen natürlich. Es werden nicht weniger, sondern mehr. Und dennoch verschiebt sich die Zunahme von Migranten hin zu Geburten und Familiennachzug: Sorgte die steigende Anzahl von Asylanträgen 2015 für zwei Drittel des Gesamtanstiegs, so beträgt sie 2018 lediglich ein Drittel.

Nahm die ausländische Bevölkerung 2015 um 701.054 zu, so wird der Anstieg 2018 nur geringfügig darunter liegen: 587.404. Am stärksten war er 2016 mit 1.035.076. Auf die Jahre 2015 bis 2018 gerechnet ergibt sich somit ein Zuwachs von 2,86 Millionen Ausländern – eine durchschnittliche Steigerung von 714.282 pro Jahr an Migranten. 2014 waren es „nur“ 400.000. Nimmt man jenes Jahr noch dazu, so ist die Bevölkerung mit Migrationshintergrund seit 2014 um mehr als 3,2 Millionen gewachsen – eine demographische Revolution, die Deutschland massiv verändert. (…)

Kürzlich gab das Statistische Bundesamt die neuesten Zahlen bekannt, die die Auswirkungen auf die Bevölkerungszusammensetzung bestätigen: 2017 lebten bereits 19,3 Millionen Menschen mit ausländischen Wurzeln in Deutschland – noch einmal 4,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Ihr Anteil beträgt damit 23,6 Prozent – jede Vierte hat einen Migrationshintergrund. Und die Zahl wird weiter deutlich steigen.“

Bei den unter Zehnjährigen verschiebt sich das demographische Gleichgewicht schon zu Ungunsten der Einheimischen, was darauf hindeutet, wem die Zukunft gehört.

Italien versucht Immigration aufzuhalten, Spanien macht die Tore weit auf

Laut „Kronen-Zeitung“ sind im Jahr 2017 3,7 Millionen Menschen nach Europa „geflüchtet.“ Italien versucht das aufzuhalten, aber nun geht ja die Migration über Spanien weiter und parallel laufen eben Familiennachzug und andere Maßnahmen, so dass die Zeit zur Rettung dieser Kultur immer schneller davon rennt.

Folgt man den Mesut-Özil-Apologeten, gibt es kein größeres Problem in diesem Land als die Fremdenfeindlichkeit. Allerdings irritiert es doch gewaltig, dass es angesichts dieses grassierenden deutschen Rassismus überhaupt Masseneinwanderung und keine Massenflucht aus Deutschland gibt.

Leider scheint die Rassismus-Keule aber gut zu funktionieren. Die Politik der Selbstzerstörung wird weiter energisch vorangetrieben und verschiedenste Personen aus Politik, Wirtschaft und Medien stimmen uns darauf ein, dass man das gefälligst wie eine Naturgewalt zu akzeptieren und freudig zu begrüßen hat. Das dürfte ein in der Weltgeschichte einmaliger Vorgang sein, eine derart freudig betrieben Selbstauflösung eines Volkes bzw. einer Nation. Dazu Näheres bei Vera Lengsfeld.

Deutschland verfällt in eine Rassismus-Hysterie

Es gibt sogar – wie die“Welt“ zu berichten weiß – Kurse für Asylzuwanderer mit Tipps für den Umgang mit Rassismus:

Die deutsche Rassismus-Hysterie und das ständige Schwanken zwischen Selbsthass und Selbstüberhöhung werden im Ausland bereits mit Befremden registriert. Um das mitzukriegen, muss man mal wieder die Schweizer Presse zu Rate ziehen: „Deutschland verfällt in eine Rassismus-Hysterie“ titelt die NZZ.

Wobei es durchaus Linke gibt, die noch einen Bezug zur Realität haben. Der Historiker Paul Collier zum Beispiel fordert eine klare Begrenzung von Migration und betont, dass ohne nationale Identität die Integration von Einwanderern gar nicht gelingen wird. Genaueres dazu bei Jürgen Fritz.

Aber bei Menschen, denen es ja gerade darauf ankommt, die nationale Identität loszuwerden (Stichwort „I love Volkstod“), dürfte er damit auf taube Ohren stoßen.

Massen-Import von islamischem Fundamentalismus, also auch Judenhass

Abgesehen davon, was die demographische Transformation sonst noch mit sich bringen wird und worauf ich in meinen Texten etliche Male hingewiesen habe: Massen-Import von islamischem Fundamentalismus, rückständigen, frauenfeindlichen Familienstrukturen, Judenhass usw.

Wenn jetzt nicht die Einwanderungsproblematik neu geregelt wird, illegale Einwanderer ausgewiesen und Flüchtlinge nur als Gäste auf Zeit behandelt werden, ist die Selbstabschaffung Deutschlands wohl unumkehrbar. Die Gender-Gaga-Ideologie erzieht ja nun sogar unsere Kinder von frühen Jahren an dazu, von traditioneller Familie besser Abstand zu nehmen. Insofern halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass sich an der niedrigen Geburtenrate der Einheimischen auf absehbare Zeit irgendetwas ändern wird.

Jahrzehntelange Wohlstandsverwöhnung und das Stellen der eigenen Bedürfnisse über alles andere, Egoismus vor Familienpflichten usw., das alles bleibt auch nicht ohne Wirkung. Wenn ich mir so meine Altersgenossen ansehe: da ist keiner darunter, der so etwas wie Familie will.

Die Aussichten sind äußerst düster und eine AfD allein wird sie nicht ändern

Vor zwei, drei Generationen hatten Menschen im selben Alter schon Verantwortung für mehrköpfige Familien zu tragen, aber das ist halt furchtbar unsexy, kostet Zeit und Nerven und überhaupt: warum das Geld nicht lieber für Flachbildfernseher ausgeben?

Die Aussichten sind äußerst düster und eine AfD allein wird sie nicht ändern, wenn das Altparteienspektrum weiterhin geschlossen hinter dem links-grünen Kurs der Destruktion steht … Machen wir uns nichts vor: selbst wenn die AfD 25 Prozent bekäme, wie Heinz Buschkowsky prognostiziert, hieße das immer noch, dass sie 75 Prozent, eine eindeutige Mehrheit, gegen sich hätte.

Auch außerhalb der AfD müssten viel mehr Menschen aus ihrer Traumwelt heraus finden, sonst ist hier nichts zu ändern.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (4.85 / 13)

107
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
36 Comment threads
71 Thread replies
4 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
38 Comment authors
XeniaDr FeingoldChalpaida2. r.v.d.m.marion hartmannsweier Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Chalpaida
Gast
Chalpaida
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die Asylgesetzgebung war von vorneherein eine totale Missgeburt. Damals hat scheins keiner geahnt, dass das kriegsgeschädigte Europa, das sich verpflichtete, Verfolgte aufzunehmen, sich so rasch zum attraktiven Zielort entwickeln würde und dass Millionen Menschen diese Gesetze betrügerisch missbrauchen würden, um sich einen Aufenthalt zu verschaffen.

Chalpaida
Gast
Chalpaida
Meine Artikelbewertung ist :
     

Als noch hauptsächlich Deutsche hier lebten, gab es kaum Kindergeld. Erst seit 1975 gab es 50,- DM für das erste Kind (für die nächsten etwas mehr). Und erst 1996 stieg es dann signifikant auf 200,- DM, jetzt liegt es bei 194,- € (für die nächsten Kinder auch entspr. mehr). D.h. das Kindergeld stieg parallel zur Zuwanderung. Zufall? Andererseits profitieren Hartz 4 Empfänger nicht davon.

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

Es ist soweit: In vielen Großstädten Deutschlands stellen Ausländer bereits die Mehrheit! Das gibt es in keinem Land der Erde. Seit Jahren warnten einige vor einem Bevölkerungsaustausch. Sie wurden als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Es bewahrheitet sich eine weitere Verschwörung! Dank an unsere christlichen und sozialdemokratischen Parteien! Ob sie wieder gewählt werden? Bestimmt!

Erika Wagner
Gast
Erika Wagner

Ich bin auch froh das ich so alt bin, das es nicht mehr meine Zukunft ist. Was sich hier entwickelt, ist nicht das Land und nicht die Gesellschaft in der ich leben möchte. Ich finde es unglaublich wie destruktiv diese Regierung das Land und alles was irgendwie dazugehört systematisch zerstört. Archaische, menschenverachtende Weltanschauungen, Mord und Gewaltexesse, das ist nicht mehr meins.

Anja Faber
Gast
Anja Faber

Eine ehemals beschauliche kleine Ruhrgebietsstadt nahe Dortmund. Schauen sie mal in den Artikel…….das ist nicht die Zukunft sondern das Jetzt.

https://www.rundblick-unna.de/2018/08/06/schlaegerei-am-rathaus-polizei-gibt-statement-ab-weiterer-augenzeuge-das-war-krieg-unna-hat-seine-unschuld-verloren/

LISA
Gast
LISA

Gestern sagte eine Bäuerin, die kurz einen Afghanen zur „Integration“ hatte, der aber lieber Arzt werden wollte, obwohl er keine Schulbildung hatte, zu mir, ein Glück sind wir schon so alt. Genau das denke ich auch jeden Tag. Man sieht den Zug auf die Wand zurasen und keinen interessiert’s. Es ist der kollektive Wahnsinn, was hier passiert. Dann noch das Sommerinterview gestern im ZDF. Es reicht!

LISA
Gast
LISA

Was mich wundert, ist die Ignoranz in den USA, England und Frankreich, nicht zu sehen, dass ihr Abwärtstrend in Forschung und Wissenschaft und damit der Ökonomie, mit der immer geringenen Ausbildungsgüte zu tun hat, denn nur mit ein paar Eliteschulen kann man nicht gut genug sein, deshalb war Deutschland bis vor kurzem noch klasse. Ist aber auch auf dem Abstiegsgleis, die Wirtschaft schläft tief.

Giselle
Gast

Teil 2 der Migranten ernähren und alimentieren.Es ist keine Kunst Kinder zu bekommen und an andere Menschen Forderung zu stellen deren Kinder zu versorgen Das ist das Ziel im Islam.Mir ist aufgefallen dass die Muslime egal ob es Frieden gibt oder Krieg,Balkanroute,Flucht,die Kinder werden immer geboren und Gefahren werden in Kauf genommen.Das ist nicht unsere christliche Verantwortung😢

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.
Meine Artikelbewertung ist :
     

Was CDU/CSU, SPD, die Grünen, FDP und die Linken
fast schon geschafft haben, hat nicht einmal
Hitler geschafft ! …. das deutsche Volk auszurotten !

Giselle
Gast

Während wir unsere Kinder erzogen haben; lernen in der Schule,studieren oder andere Berufe erwerben,um in Zukunft für sich und die geborenen Kinder zu sorgen,haben die Nichtsnutzer ohne zu überlegen viele Kinder in die Welt gesetzt. Und ich habe gedacht das machen wir für unsere Kinder und deren Zukunft.Jetzt heißt das die Deutschen sterben aus und bevor das passiert müssen wir die Kinder T1

L.E.M
Gast
L.E.M

Im Multikulti-land Kinder großziehen? Den Migrationsförderern wird ihre Schandtat in langer Zeit selbst zum Verhängnis. Boomt die Wirtschaft immer? Nein! Hohe Arbeitslosenraten der „Fachkräfte“ wird den Multikultischwärmern finanziell zum Verhängnis .Undiszipliniertheit
und Chaos wird zum Alltag und Grauen für die „Restgermanen“.

Matthias Rahrbach
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

„Die Gender-Gaga-Ideologie erzieht ja nun sogar unsere Kinder von frühen Jahren an dazu, von traditioneller Familie besser Abstand zu nehmen.“

Genau – und diese Ideologie genießt einen starken Protektionismus durch Politik, Medien, „Bildungs“-System und Facebook-Zensoren. Bin selbst zensiert worden – einfach mal auf meinen Namen klicken!

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

Na, da lag ich ja mit meinem nur geschätzten Anteil an alten, neuen, plus Nachwuchs von 25% genau richtig.
Also ich muss es ja immer wieder feststellen : im schätzen bin ich unschlagbar !
Und deshalb will ich euch auch nix vormachen : Alle Zählbuden des Landes haben in Wirklichkeit keine Ahnung davon, wieviele Ausländer in DE sind.
Meine inoffizielle Schätzung beläuft sich daher auf 30%.

Onna-Senshi
Gast
Onna-Senshi
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die Invasion und damit der Genozid an den Bio-Deutschen wird mit demokratischen Mitteln nicht mehr aufzuhalten sein.
Selbst die AfD mit evtl. 25% wird es nicht schaffen diesen Wahnsinn im Land zu stoppen. Nichtsdestotrotz, waehle ich sie und verteidige unser Land bis zum Ende.
Meine Kinder werden auf jeden Fall dieses Shithole Land asap verlassen.

Keine Zeit mehr für Wischi-Waschi
Gast
Keine Zeit mehr für Wischi-Waschi

Weiß das die AFD nicht? Kennen die die Zahlen nicht?

Lässt die AFD nicht umgehend den 51% Sturm los, dann wars das mit unser aller Zukunft. In 7 Jahren ist da nichts mehr zu machen, außer Verwerfungen zu verwalten.

Wer weiter auf die zarten Gemüter der unentschlossenen Wähler rücksicht nehmen will und diese politisch korrekt bearbeiten möchte, …Wohlan!

Demokrat
Gast
Demokrat

Menschen aus anderen Kulturkreisen haben vielfach ein archaisches Familienbild, das Westeuropäer nicht mehr teilen. Viele Kinder zu haben, bedeutet für die mit Migrahu Reichtum, Sicherheit für’s Alter usw, während Deutschen zwei Kinder Reichtum genug sind, was mir vernünftiger scheint. Zwei extrem verschiedene Mentalitäten treffen aufeinander, die soziokulturell unvereinbar zerstörerisch sind…

Sepplhose
Gast
Sepplhose

Der point of no return ist längst überschritten.

freidenki
Gast
freidenki

Merkel wird unser Volk systematisch umvolken und unser Land an Migranten übergeben. Dafür wurde sie seit den 60igern im Tavistock-Institute vorbereitet. Kann jeder überprüfen:
https://youtu.be/lf2m-wcLYVQ?t=1313

Rainer Franzolet
Gast
Rainer Franzolet
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich erlebe täglich die Feigheit der Leute, welche meine Sorgen teilen aber sofort den Schwanz einziehen. -Mann muss sich ja nicht jeden zum Feind machen-, ist ihre Lieblingsausrede. Lieber Fahne im Wind als einen Standpunkt vertreten. Grillen und besoffen sein reicht. Dazu noch die Veganer und ähnliche Sekten. Das Land verkommt zu einem ekelhaften Ort.

Lothar Herzog
Gast
Lothar Herzog
Meine Artikelbewertung ist :
     

Migration( lat. wandern ) ist ein dauerhafter Wechsel des
Wohnsitzes.
Jede Bevölkerung der Welt hat das Recht zu bestimmen wer
in ihr Land kommt und sich dauerhaft niederlassen will.
Dieses Recht gilt aber anscheinend für Deutsche nicht.
Es findet keine Migration statt. Es ist eine INVASION !!!
Diese Leute die unerlaubt zu uns kommen wollen von uns
versorgt werden.

Eggbert
Gast
Eggbert

Vielleicht sollten wir DE einfach selbst in Schutt und Asche legen, dann werden die Flüchtelanten ganz schnell das Interesse verlieren sich hier einzunisten.

Düstere Aussichten
Gast
Düstere Aussichten

In 20-30 Jahren werden wir die Großstädte wohl den türkischen, arabischen und afrikanischen „Neusiedlern“ überlassen und uns in Enklaven östlich der Elbe sammeln müssen. Vielleicht helfen uns dann ja die Polen, Russen oder ein patriotisch erneuertes Amerika bei der Rückeroberung unserer Heimat, oder die Infrastruktur bricht zusammen und ohne Transferleistungen ziehen sie von alleine wieder ab.

Nicolaus Hess
Gast
Nicolaus Hess
Meine Artikelbewertung ist :
     

Es ist ein sehr komplexes Problem, wobei der Mensch als soziales Wesen sich immer nach Beziehung sehnt (egal ob hetero, homo- oder sontswie sexuell) und selten ganz gegen eigene Kinder ist, denn liebe und liebenswerte Kinder, es gibt sie immer noch und dieses Beispiel kann positiv ansteckend sein, indem man durch die fürsorgende Liebe zu den eigenen Kindern den Arsch vom Flachbildschirm loskriegt.

Senta Silver
Gast
Senta Silver
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wir sind zwischen 40 und 50, Auswandern kommt einem in den Sinn, aber wohin?! Wären wir 20, wären wir weg, aber wir haben unser Leben, so wie viele Generationen vor uns hier in Deutschland aufgebaut und wir liebten dieses Land einst und es kommen einem die Tränen wenn man sieht was daraus wurde! Ich arbeite im Immobilienbereich, 10 Termine am Tag – 1 Deutscher, das ist die unumkehrbare Realität!

Helma Braun
Gast
Helma Braun

Klar geht im Wohlstand der Kinderwunsch zurück, weil es kein Wohlstand ist. Die Leistungsfähigen leben mit Kindern schlechter, weil sehr viel mehr Kosten entstehen. Für ein Pflegekind gibt es 4 mal soviel wie für ein eigenes. Eigene Kinder großziehen dezimiert sogar die Rente. Wenn ich allerdings aus sehr eingeschränkten Verhältnissen nach Deutschland komme und nur auf die Allgemeinheit lebe……

Barbara
Gast
Barbara

Hab ich noch vergessen: Der Verfassungsschutz warnt vor Islamistischen Familien! Und trotzdem wird hier ungezügelt ins Land gelassen….dämlicher kann man sich nicht vor die Kameras stellen!

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

Schuberts Buch entwickelt sich zum Spaltspitz für die US-DE Beziehung. Warum ? Weil es auf den amerk. Geheimdienst CIA abzielt und damit letztendlich auf Amerika und Trump. Kaum jemand in DE weiß, wer im CIA die Fäden zieht und das Trump in dieser seiner Behörde einen mächtigen Kampf austrägt.
Schubert geht im Buch wohl auch darauf ein, aber nicht in der medialen Buchbewerbung.
Kritisch !

Matthias Liebe
Gast
Matthias Liebe

Mein Sohn hat sich Gott sei Dank entschieden, diesem Land den Rücken zu kehren. Eine seit über 40 Jahren vorsätzlich betriebene feindliche Familienpolitik hat zu den heutigen Verhältnissen geführt. Kommt dann noch die seit 20 Jahren betriebene Zuwanderungspolitik dazu, sowie die seit 3 Jahren betriebene Flutung mit archaischen „Jungmännern“ hinzu, wäre auch bei 40% AfD der Ofen AUS…

Barbara
Gast
Barbara

Die Zukunft unserer Kinder sieht so aus: Ein zusammenleben mit diesen Gruppen wird in unmittelbarer Nachbarschaft nicht möglich sein! Deutsche werden solange terrorisiert bis diese das Handtuch werfen….
Die Clans freuen sich schon auf weiteren Zuwachs, die Polizei wird in Zukunft machtlos sein! Politiker scheren sich einen Dreck um das eigene Volk!!

Wicki
Gast
Wicki
Meine Artikelbewertung ist :
     

Herr Lauber zeichnet das auf, wovor ich bereits heute meine Kinder warne. Ähnlich sehe ich das auch. Wir hier alle im Umfeld sind da ziemlich ähnlicher Meinung.
Aber es ist auffällig, dass in den Städten wie Köln, Bonn, Berlin etc. Wohl anders gedacht wird, man nimmt sich nicht als Individuum wahr. Sehr eigenartig. Die Menschen auf dem Land denken noch anders.
Es wird sehr sehr böse werden.

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.
Meine Artikelbewertung ist :
     

Das deutsche Volk geht wortwörtlich sehenden Auges
in den Tod !
Wenn man solche Zahlen liest, scheint der Zug bereits
abgefahren zu sein. Die Feigheit und der Opportunismus
unserer heimischen Bevölkerung wird sich noch viel eher
rächen, als befürchtet.
Unsere gesamten Altparteien haben das eigene
Volk vernichtet !

Realistischer
Gast
Realistischer

Wie zu Zeiten des Grossen Führers: die Taktiken werden perfektioniert, die Kriegsmaschine läuft immer schneller, aber wer sich um die längerfristigen Auswirkungen sorgt, wird exekutiert, damit der Machtrausch ungestört weiter laufen kann.

HeCoBra
Gast
HeCoBra
Meine Artikelbewertung ist :
     

Eine zutiefst erschreckende Zukunft kommt da auf uns zu, denn es sieht nicht danach aus, dass der Michel seine Denkweise ändert … ich mache mir Sorgen um meine Kinder und Enkelkinder.

Frenchy
Gast
Frenchy

Das Ziel menschlichen Strebens ist der Selbsterhalt. Wo die ökonomischen Umstände diesen ohne Nachwuchs ermöglichen, sinkt die Zahl der Kinder. Niemand bekommt Kinder um Nation oder Kultur zu erhalten. Dort unterscheidet sich Deutschland nicht von den anderen westlichen Nationen, die diese Entwicklung auch ohne die deutschen Neurosen zeigen. Genauso gilt: Eingewandert wird, wo sich‘s lohnt.

rolf glaser
Gast
rolf glaser
Meine Artikelbewertung ist :
     

die Gruende , dem Nachzueifern , was Generationen augebaut haben , sind unterschiedlich . Vieles stellt sich als illusion heraus : Demokratie , die Befaehigung der Politiker , eine Ausbildung ( Schule , Uni ) die nicht auf das wirkliche Leben vorbeiten , die Heuchelei , der staendige Versuch der Machthaber , die Menschen zu spalten , der alleinige Wunsch der Parteien , die eigene Macht zu erhalten

trackback

[…] Ein Artikel von David Berger […]