Längst ist es bekannt und durch Studien belegt, dass die Deutschen immer größere Angst haben, sich öffentlich politisch zu äußern, wenn ihre Meinung nicht der offiziell im System Merkel vorgeschriebenen entspricht…

Studie: Mehr als 30% der Deutschen haben Angst ihre politische Meinung öffentlich zu sagen

Dies mussten nun auch einige Aktivsten erfahren, die gestern mit der Kamera in der Hildesheimer Fußgängerzone unterwegs waren und die Passanten nach deren Meinung zur Flüchtlingspolitik befragen wollten.

Doch das Ergebnis war niederschmetternd. Aber seht euch das Video trotzdem mal an.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (4.56 / 16)

161
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
51 Comment threads
110 Thread replies
3 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
71 Comment authors
PeerMarioFranceLausitzermaru Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Peer
Gast
Peer

Um meinen Post zu erläutern. Wenn plötzlich die eigenen Kinder in den Fokus geraten, weil man nicht MSM tauglich denkt und dies offen ausspricht, ist man erpressbar. Dito, was die Existenz über den Arbeitsplatz betrifft. Da wird aus dem größten Helden plötzlich eine Maus.
Ich verstehe heute viele der Schweigenden in beiden deutschen Diktaturen.

Peer
Gast
Peer
Meine Artikelbewertung ist :
     

Meine Erfahrung ist: man darf die eigene Meinung kundtun, jedoch wird das Konsequenzen nach sich ziehen. Und fast jeder in Deutschland hat noch etwas zu riskieren, was die eigene Existenz bedroht: Familie, Arbeit, professionelle /öffentliche Reputation, etc.
Solange das von Belang ist, wird kaum ein denkender Mensch in der EU (sic!) dies –
wegen eines Interviews – in die Waagschale werfen.

France
Gast
France
Meine Artikelbewertung ist :
     

Würde ich schreiben was ich denke würde ich verhaftet und verurteilt werden.

Deshalb nur dieses: Jedes Volk wählt seinen Metzger selber!
Man kann nur etwas tun wie es die Tiere mit Verstand machen:
Ausrei(s)sen oder Angreifen.

Still stehen ist der TOD! Wenn nicht von außen, so von innen.

Aktionen sind besser.
Welche Automarke ist die Marke des Vertrauens? Es wird wiederkommen!

Cloé
Gast
Cloé

Weshalb sollte ich einem Fremden auf offener Straße mit einer Kamera zur weltweiten Ausstrahlung von meiner politischen Meinung etwas preisgeben ?
Mit welchen Vorstellungen geht man denn da ran ?

Bischen sehr naiv der Ansatz. Gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht.

Uschi Koslowsky
Gast
Uschi Koslowsky
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ganz ehrlich: selbst wenn man mich nach meiner Meinung zum Wetter gefragt hätte, würde ich nichts sagen.

Wieso sollte ich auch irgendeinem Wildfremden, der mit Mikro und Kamera in der Fußgängezone herumsteht irgendetwas mitteilen? Bin ich dazu verpflichtet?

Markus Schmidt
Gast
Markus Schmidt

Vielleicht hätte es funktioniert, wenn eine junge Dame die Fragen gestellt hätte (ohne dem Interviewer zu nahe zu treten).

Jutta
Gast
Jutta

(Ich entschuldige mich für die Schreibfehler.)
Tucholsky zu „Der Untertan“:
„Dieses Buch Heinrich Manns, heute, Gott sei Dank, in aller Hände, ist das Herbarium des deutschen Mannes. Hier ist er ganz: in seiner Sucht zu befehlen und zu gehorchen, in seiner Rohheit und in seiner Religiosität, in seiner Erfolgsanbeterei und in seiner namenlosen
Z I V I L F E I G H E I T . …. “

Noch Fragen ?

Jutta
Gast
Jutta

Übrigens, Heinrich Mann: Der Untertan.
Erstausgabe 1919.

Deshalb funktionieren in die Deutschland auch die Versicherungsbranchen so gut.
Und was soll eine Lebensversicherung sein ?

Jutta
Gast
Jutta

.. wie übrigens auch die indischen Christen unter den Hindus – in einem Land, einem Europa, dass immer mehr islamisiert wird.

Möge Gott diese Brüder segnen !

Jutta
Gast
Jutta

OT, aber die haben keine Angst:
Ich finde es absolut faszinierend, dass diese Menschen evangelisieren, um Deutschland zu seinen Wurzeln zurückzuführen. Ehemalige Moslems – die buchstäblich sofort Verfolgung erleiden, wenn sie sich zum Glauben an den Heiland Jesus Christus bekennen, predigen ganz klar die biblische Botschaft in einem Land
Werde Licht !

Wolff Wieland
Gast
Wolff Wieland

Wir sind dank Merkel`scher CDU zu einem DDR-leicht geworden! Und, die Durchschnitts-Deutschen bespitzeln, wenn die Obrigkeit es befiehlt, mit größter Hingabe ihre Nachbarn, anstatt sich um ihre wirklichen Feinde zu kümmern! Sagte schon Kaiser Napoleon!

Muselnixgut
Gast
Muselnixgut

Und genau das macht die etablierten Parteien nervös , der Unmut unter der Bevölkerung ist groß , die wissen genau an der Wahlurne beginnt die Meinungsfreiheit .
An der Wahlurne in Bayern können Feiglinge zu Helden werden ! Und davor haben die Angst .

Religionsfeind
Gast
Religionsfeind

Das war gar nichts!
Sich hinstellen und ins Mikro labern können die Linken auch.
Weshalb hat er die angeblichen Gespräche nicht aufgenommen?
Datenschutz????

Karl-Josef Vogel
Gast
Karl-Josef Vogel
Meine Artikelbewertung ist :
     

Leider ist es doch so, das die Lügenpresse und die Gewalt der (Anti)Faschisten doch einen großen, wenn auch zum Teil unterschwelligen, Einfluss auf die Menschen haben.

Emma
Gast
Emma

Da kann man nur hoffen das die Menschen wenigsten bei den nächsten Wahlen mutiger sind und alle etablierten Parteien NICHT mehr wählen !!!!

Reinhard Ebenhan
Gast
Reinhard Ebenhan
Meine Artikelbewertung ist :
     

Das nennt man Demokratie in Deutschland. Deine Meinung ist nicht gewollt. Das dumme Volk hat sowieso keine Ahnung. Aber eins stimmt: Sie haben alle Angst ihre Meinung zu sagen, Feiglinge!

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wirklich erschreckend, diese Gleichgültigkeit und Angst die in Deutschland umgeht. Ich erlebe das auch mit meinen Lauffreundinnen, keiner antwortet dir, du wirst zum Querulanten, nur wenn einer allein mit dir ist, traut sich mal einer die Wahrheit zu sagen. Dieses Land läuft mit offenenAugen in den Untergang. Diese ganze Propaganda und Nazihetze von Politikern und Medien hat alle verunsichert.

Freya
Gast
Freya
Meine Artikelbewertung ist :
     

Nicht ohne Grund ist das so. Hab in einem Betrieb selbst erlebt, das Mitarbeiter, die einen Pegida-Post im Netz geliked bzw. positiv kommentiert hatten, von der Personalleitung „gebeten“ wurden, das zu unterlassen. Noch Fragen?

Bollo
Gast
Bollo
Meine Artikelbewertung ist :
     

Nach Stasi-Maas(soll ja nach Umfragen der beliebteste Politiker der Nation Deutschistans sein) wird niemand etwas über die patriarchalischen faschistischen göttlichen Islam oder Migrant mit dunkler Hautfarbe vor laufender Kamera oder Mikrofon sagen. Das wird noch beim Michel der Köterrasse dauern.Nur die Faust in der Hosentasche ist geballt.Was wird, wenn sie aus der Hosentasche kommt?

Evergreen
Gast
Evergreen

Hat sich hier irgendjemand die Frage gestellt ob die befragten Personen tatsaechlich zu veraengstigt waren ihre Meinung kund zu tun oder ob den Befragten der „Reporter“ zu unserioes wirkte. Ich habe mir das Video angeschaut und wenn mich jemand mit so einem T-Shirt anhalten und fragen wuerde, gaebe ich auch keine Antwort. So einer graessliche Fraze auf dem T-Shirt da wuerde ich auch weitergehen.

annelie alpha
Gast
annelie alpha

also ich finde die „flüchtlingsfrage ist eine migratonfrage, und wenn das in spanien so weitergeht mit dem anlanden von jungmännerhorden eine invasionfragem mit zustimmung der schrottpolitiker könne die invasoren ganz unbedenklich einmarschieren. Wie das dann hier weitergeht mit obdach verköstigung w,erden wir sehen die sozialmafia wirds richten.

Holm Teichert
Gast
Holm Teichert
Meine Artikelbewertung ist :
     

Hören wir auf zu heulen. Dieser Beitrag hat eines in aller Deutlichkeit bewiesen: Die Befragten, die sich nicht trauten, vor der Kamera ihre Meinung kund zu tun, sind gegen die Asylpolitik. Wären sie dafür, hätten sie es vor der Kamera gesagt, weil es dann keine negativen Folgen zu befürchten gäbe.
Manchmal ist keine Antwort eben doch eine Antwort.
Von daher: Es läuft in die richtige Richtung!

Tinas Senf
Gast
Tinas Senf
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich bin bei einer Schulprojekt-Umfrage gefragt worden, welche Vorteile ich durch die EU sehen würde. Die beiden Kids waren zieml. erstaunt, als ich ihnen gesagt habe, dass es mir sehr schwer fällt, etwas positives über die EU zu sagen weil ich mit der Flüchtlingspolitik extrem unzufrieden bin. Aber ganz ehrlich – mit Kamera und landesweiter Ausstrahlung und allen Konsequenzen… eher nicht.

Hasenfuss
Gast
Hasenfuss

Mit feigen SCHISSERN ist eine Demokratie nicht überlebensfähig. Meinungsfreiheit und die Entschlossenheit, dieses Recht konsequent wahrzunehmen, und Demokratie bedingen einander gegenseitig und zwar untrennbar.
Solche Leute sind der Demokratie TOD.

Angstdeutscher
Gast
Angstdeutscher
Meine Artikelbewertung ist :
     

Voltaire, 1694 bis 1778,französischer Philosoph:“Wenn Ihr wissen wollt, wer Euch beherrscht, dann fragt, wen Ihr nicht kritisieren dürft.“

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

Soeben las ich einen Satz von Rechenkünstler Seehofer, den muss ich jetzt einfach wieder loswerden, sonst dreh‘ ich ab :

„Es sei jedoch ausgeschlossen, dass Deutschland mehr aufnehme, als an der Grenze zurückgewiesen werden.“

Mit andern Worten : weisen wir z.B. 1 Mio. zurück, nehmen wir im Gegenzug 1 Mio. auf !

Leute, ich fass‘ das nicht mehr … WAS fahren die ein ???

Gerd
Gast
Gerd

Ich habe Flugblätter gegen die Islamisierung und über die exorbitant hohe Kriminalitätsrate bei (moslemischen) Migranten verteilt, bin von zwei Gutmenschen und einer Muslima angezeigt worden und muß mich jetzt mut Anklage und Gerichtsverhandlung wg. § 130 auseinandersetzen. § 5 GG? Ich lach mich tot.

O...
Gast
O...

Wer will schon im Denunziantenland Deutschland Kamikaze begehen?

Die Demokratie überlebt nur noch klandestin.

Es wird nichts mehr geäussert, Rache dann an der Wahlurne; nur ob das letztlich was an der Politik ändert, bleibt abzuwarten.

Der Reporter ist zurecht geschockt. Aber daß er kein Ergebnis vorweisen kann, stimmt nicht. Verdienstvoll, zu berichten, keine Antworten bekommen zu haben!

Jon Schnee
Gast
Jon Schnee

Wo soll das denn hinführen? Es hat schon geführt.

Johannes Wicht
Gast
Johannes Wicht

Verstehe ich nicht! Ich sage immer klar und offen, was ich denke. Nachteile sind mir daraus noch nicht erwachsen.

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ja, so ist das Ihr lieben Mitbürger !
Die Deutschen sind so ein mieses Volk geworden,
dass man sich ein 1938 auf jeder Ebene wieder
vorstellen kann.
Sie sind in der Überzahl so ekelerregend geworden,
dass Sie selbst Ihre eigenen Kinder abschlachten lassen.
Dieses Volk hat einfach die Demokratie gar nicht verdient !

Chalpaida
Gast
Chalpaida

Mit Kamera hört man keine kritischen Meinungen, eher so von Mensch zu Mensch. Ich saß z.B. neulich in Offenbach/M. an einer Bushaltestelle. Da klagte eine alte Dame neben mir: „Immer mehr Ausländer kommen und sie heiraten immer in der Familie und setzen dann viele behinderte Kinder in die Welt.“ Ich: „Wie kommen Sie denn darauf?“ Die Dame, auf ein Beispielexemplar weisend: „Das sieht man doch.“

trackback

[…] Ein Artikel von David Berger […]

Matthias Rahrbach
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die Deutschen sind mittlerweile erfolgreich zu Untertanen umerzogen worden. Kaum einer wagt noch was zu sagen, was die Obrigkeit verägern könnte.

Wie in einer Diktatur setzen die Mächtigen auf die Angst ihrer Untertanen vor Repressalien. Auf Zensur setzen sie auch.

Wo soll das noch hinführen?

nightflash
Gast
nightflash

Das schöne daran ist doch, sie kennen unsere tatsächliche Stärke nicht.
Die Umfragewerte der Institute sind somit alle für die Katz.
Noch schöner finde ich, dass sich einige der Prominenten aus Opportunismus pro Gutmenschentum outen. So trennt sich die Spreu vom Weizen.
Sie haben noch gar keine Ahnung in welche Falle sie sich damit manövrieren.
Die Abrechnung kommt und niemand wird vergessen.

trackback

[…] David Berger […]

Denis Diderot 2018
Gast
Denis Diderot 2018
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich halte es auch für notwendig, den Altparteien und den Massenmedien den Diskurs zu verweigern. Erst wenn die Alternative stark genug ist (25 Prozent), sollte verhandelt werden. Das Videoteam in Hildesheim (nette Leute, die eine Antwort verdient gehabt hätten) hat dennoch tolle Aufklärungsarbeit geleistet. Deutschland zeigt Züge der Diktatur.

Denis Diderot 2018
Gast
Denis Diderot 2018
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich halte es für klüger, die Altparteien zu überraschen und pflichte dem Vorposter „Demokrat“ bei. Meine Erfahrung ist: Die Altparteien und ihre Anhänger glauben gar nicht, dass es uns gibt und wie viele wir sind. Bei der Demo in Kandel stand eine Klischee-Sozen-Tante kopfschüttelnd neben uns. Kein einziger Neonazi, alles Leute aus der Mitte der Gesellschaft. Am 28.10. wird gewählt. Vorfreude!

Mario
Gast
Mario

Was erwartet Ihr? Wenn man bedenkt welche Macht der tiefe Staat hat, fragt man sich ob es tatsächlich so klug ist sich als Gegner zu outen. Damit kennen die Ihre Gegner. Aber wie sieht es umgedreht aus? Wer weis denn wirklich gegen wen oder was er Widerstand leistet. Diese Leute sind cleverer, in dem sie immer im Hintergrund agieren. Diesen Gegner kann man nur mit seinen eigenen Waffen schlagen.

Doppeldenk
Gast
Doppeldenk

Eine obrigkeitskonforme öffentliche Meinung und eine für zuhause. So solls auch in der DDR gewesen sein, sagt man. Wovor haben wir eigentlich Angst, davor herauszufinden dass es viele gibt die so denken wie wir?

schlitzohr
Gast
schlitzohr

Würden die mich fragen, ich würde singen wie a Vögele. Aber da sperren die mich nicht nur auf Facebook, sondern lebenslang weg.

Demokrat
Gast
Demokrat

Lernen vom Feind, heißt in diesem Fall ebenfalls Taqiyya, allerdings im aufgeklärten Sinne zu betreiben, sich solange bedeckt zu halten, bis die kritische Masse erreicht ist, die das Merkel-System stürzen wird. Subversive Zersetzung, Medien-Boykott, Gespräche mit halbwegs offenen Menschen usw, können auch ihren leisen Beitrag zum Wechsel beitragen, hoffe ich…

Peter Krauss
Gast
Peter Krauss

Es ist wieder mal soweit, Angst vor Ächtung in Beruf oder gesellschaftlichem Leben lassen die Deutschen schweigen. 1933-1945, Drittes Reich, 1949-1989DDR. Meinungsfreiheit ade, Grundpfeiler des GG werden geschleift!
Heute Presseclub Phönix, total hilflose Hofjournalisten, sie merken, dass sich trotz ihrer täglichen Hirnwäsche der Wind im Lande dreht!
Es lohnt sich immer zu diskutieren, Mut!

Gunnar
Gast
Gunnar

Es ist traurig, aber ich würde mich auch nicht trauen. Wahrscheinlich bin ich wegen meiner Meinung auch schon irgendwo registriert, aber im wenn ich mich öffentlich äußern würde, könnte ich andere Schwierigkeiten bekommen. Mein Haus könnte beschmiert werden oder noch schlimmeres. Ich habe mich nur in Hildesheim mal mit einen AFDler unterhalten. In meiner Heimatstadt hätte ich das nie gewagt.

Wolfgang Fuhrmann
Gast
Wolfgang Fuhrmann

Man hat mich 30 Tage gesperrt. Habe F B geschrieben. Hatte nicht gegen den Richtlinien verstoßen. FB hat sich entschuldigt. Aber wurde weiter blockiert.. Was soll das

Kerstin Fritzsch
Gast
Kerstin Fritzsch
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ja, Viele, die ihre Meinung in der Öffentlichkeit lieber für sich zu behalten (sicher aus gutem Grund) werden sie irgendwann in der Kabine an der Wahlurne kundtun.

Jupp
Gast
Jupp

Frau Merkel hat bisher alles richtig gemacht. Sie müßte nur jetzt mit allen Bonzen unbewaffnet ins Kriegsgebiet ziehen.

PeWi
Gast
PeWi

Es ist wie in der DDR. Auch damals hatte man sich sehr gut überlegt, in welchem Kreis man was sagte. Man hatte seine bestimmten Kreise, wo man sich offen austauschte. In der Schule, Ausbildung, öffentlichen Leben hat man gar nichts gesagt oder sich an die Meinung gehalten, die opportun war. Man wollte sich schließlich nicht sein Leben versauen.

Ullrich Kaden-Rißmann
Gast
Ullrich Kaden-Rißmann

Falscher Ort bzw. falsches Bundesland so eine Befragung zu machen. Kimmt mal nach Sachsen und sprecht da mal die Leute an. Dresden, Chemnitz, Zwickau, Freiberg, Glauchau, Riesa usw. ihr seit herzlich eingeladen. Als Erkennungssymbol die St. Georgsschleife

Agnes Ursula Lütticke
Gast
Agnes Ursula Lütticke

Auch bei mir hat die Zensur auf Facebook zu geschlagen.Habe nur meine Meinung zur Bunten Welt kund getan ohne irgend jemanden zu beleidigen.