Trotz der extremen Temperaturen haben sich heute erneut hunderte Demonstranten in Kandel zur allmonatlichen Demo des Frauenbündnisses Kandel (jeden ersten Samstag im Monat) eingefunden. Die bekannte Saarbrücker AfD-Politikerin und Islamkritikerin Laleh Walie hielt eine beeindruckende Rede.

Beim Marsch durch Kandel (Wohngebiet) sollten die Biker, die auch hier ankamen, direkt hinter den Demonstranten herfahren, wurden aber anscheinend irgendwie durch die Gegendemonstranten (Antifa) abgedrängt und mussten dann parken und zu Fuß weiter mitkommen.

Druck auf Veranstalter und Redner wird mit abstrusen Drohungen erhöht

Laut einer Durchsage der Veranstalter am Beginn der Demo soll der Veranstalter kurz vor Demobeginn von der anwesenden Polizei darüber unterrichtet worden sein, dass man Spezialisten zur Beobachtung der Reden bei der Demo eingesetzt habe, die Verstöße etwa gegen das Urheberrechtsgesetz (Verwendung von Zitaten bei den Reden ohne Hinweis auf den Zitatcharakter usw.) zur Anzeige bringen würden.

Unter den Demonstranten wurde auch PP-Gastautorin Inge Steinmetz gesichtet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hunderte Ballons zum Gedenken an die Opfer von Merkels Politik

Zu Beginn der Demo stiegen hunderte schwarzer Luftballons in den Himmel – zum Gedenken an die ungezählten Opfer der fatalen Migrationspolitik des Systems Merkel.

Neben zahlreichen illustren Rednern trat diesmal auch die Saarbrücker AfD-Politikerin und Islamkritikerin Laleh Walie auf.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

24 Kommentare

  1. Der Osten hat’s uns vorgemacht ! Und gut , dass auch bei uns immer mehr aufwachen , und für unser Land , Frauen und Kinder auf die Straße gehen .
    Für uns ist es ein muss , von der Trauerfeier bis zur letzten Demo kommen wir immer nach Kandel.
    Danke an Marco Kurz!
    Wir freuen uns schon auf die September Demo , um mit Gleichgesinnten friedlich gegen diese mörderische Politik zu demonstrieren .

  2. Ich war dabei! 6h mit dem Zug nach Kandel und 6 zurück. Es hat sich gelohnt. Nebenbei: 12 Stunden in Zügen haben mir gestern gezeigt, daß merkel Recht hat. Es war geradezu „unterirdisch“. Es ist „Das Deutschland, in dem sie gut und gerne leben!“ Die Frage ist nur: „Wo bleiben wir Deutschen in unserem eigenen Land? Wer fragt die Bürger, die als Staat diesen unglaublichen Wahnsinn finanzieren?“

  3. Spezialisten zur Beobachtung der Reden, ob korrekt zitiert wurde, das ist ein neuer Höhepunkt.
    Man soll dasunbedingt berücksichtigen, und in der Rede die Quelle angeben.

    Das gilt besonders für eventuelle Fakten aus der Gerichtsverhandlung.
    Da werden sie ganz besonders scharf auf schadensersatzpflichtigen Rufmord an der Seele des Angeklagten und der übrigen Teilnehmer achten.

      • Das kann nicht stimmen! Wenn ich eine wissenschaftliche Arbet schreibe und einen Autor zitiere, muss ich diesen auch nicht vorher fragen, ob ich das darf. Demnach ist es hier logischerweise ebenso nich erforderlich. Sorry, demnach quatsch mit dem einholen des Einverständnisses!

  4. Was mir aufgefallen ist: Nur noch wenige Geschäfte und nur noch 5 Häuser zeigten das infantile „Wir sind Kandel“ – Plakat. Eine Demonstrantin aus dem Ort berichtete, die Stimmung sei endgültig gegen den Bürgermeister gekippt, als er sagte, er könne sich vorstellen, mit der Antifa zu laufen.
    Danke an Marco, Julia, Nicole für die Arbeit, danke an Laleh für die Rede. Wir kommen wieder.

  5. Es war eine sehr gelungene Demonstration, gut durchdacht und alle Redner/innen auf den Punkt, besonders hat mir die Rede von Laleh gefallen. Einen ehem. Flüchtling mit solcher Hingabe für Deutschland kämpfen zu sehen ist einfach grandios.
    Danke an Euch alle die Versuchen Deutschland zu retten. Danke

  6. Sie hat so recht. Und wer ein wenig Einblick hat, weiss, was es bedeutet, als (vermutlich) Ex-Muslimin öffentlich so auszusagen. Hut ab vor diesem Mut.
    Freude macht auch, zu sehen, wie die Früchte des WIRKLICH Guten (=echtes Asyl) aufgehen, und der einst gebotene Schutz nun zurückgegeben wird: Genauso war fruchtbare Nächstenliebe gedacht.

  7. Ich wäre heute gerne gekommen, hatte aber kein Auto zur Verfügung (meins steht defekt in der Werkstatt) und lange Zugfahrten mache ich aus naheliegenden Gründen nicht. Vielleicht ist jemand auf dem Weg nach Kandel ganz in meiner Nähe vorbeigefahren und wusste nichts von mir. Wir sollten für die Zukunft versuchen, uns besser zu vernetzen und evtl. Fahrgemeinschaften zu organisieren.

  8. Wieder eine ganz, ganz starke Rede von Laleh Walie und das Aufsteigen der vielen schwarzen Luftballons war sehr eindrucksvoll. Ob Kandel, Mainz oder Wiesbaden: Das sind großartige Veranstaltungen für geistig hochstehende Menschen und Vernunftbürger. Die, die das organisieren, haben meine Hochachtung. Danken wir es ihnen durch zahlreiches Erscheinen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.