(David Berger) In diesen Tagen schaut „Philosophia Perennis““ auf sein zweijähriges Bestehen zurück. Und gestern wurde auf den Geburtstag des Blogs in Berlin mit dem von einem großzügigen Mäzen von „Philosophia Perennis“ für diesen Anlass gespendete Champagner angestoßen. 

Etwa 40 Mitarbeiter, Freunde, Unterstützer und Gastautoren des Blogs sowie Politiker und Kollegen aus dem Journalismus waren zur Feier gekommen.

Als Ehrengast durfte ich die bekannte ehemalige Bürgerrechtlerin, Publizistin und Initiatorin der Erklärung 2018, Vera Lengsfeld zusammen mit ihrem Enkel Ferdinand Lengsfeld begrüßen.

Von Hamburg angereist war Jürgen Fritz (Mitte): Er hat PP mit groß gemacht, sich dann – pace – selbständig gemacht und sein Blog ist innerhalb weniger Monate in die Riege der wichtigsten alternativen oder freien Polit-Magazine aufgestiegen.

Auf dem Foto zusammen mit Gastautor Adam Elnakhal (rechts). Er war der Mann des Abends, auf den ich tatsächlich etwas neidisch bin. Nicht weil er die längste Anreise von uns allen hatte, sondern weil er – trotz seines jungen Alters -in ungewöhnlicher Meisterschaft in seinen Gastbeiträgen inhaltliche Tiefe und Treffsicherheit mit Kürze und einer verständlichen Sprache verbinden kann …

Auch Herwig Schafberg, mit dem ich schon seit meiner Tätigkeit als Chefredakteur bei der „Männer“ zusammenarbeite, durfte ich begrüßen (Vorschaufoto rechts vorne im Bild)

Eine ganz besondere Freude war es mir auch Tilman Krause begrüßen zu dürfen, langjähriger Kulturredakteur bei der „Welt“ und unser Nachbar  – Außerdem Bernd Althans, einem profunden Experten für zeitgenössische Kunst, mit dem ich im Bereich des Homo-Journalismus über viele Jahre eng zusammenarbeiten durfte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(1) Bastian Behrens, der Pressesprecher der „Jungen Freiheit“ (Foto: zusammen mit Patrizia von Berlin) kam begleitet JF-Redakteur Christian Dorn, die die besten Grüße und Glückwünsche von JF-Chefredakteur Dieter Stein mitbrachten. Die JF-Runde wurde ergänzt durch Martina Meckelein, die einzige Redakteurin bei der Wochenzeitung.

(3) Neben Frau Lengsfeld und Adam Elnakhal auf dem folgenden Foto der Architekturhistoriker Wulf Dietrich Wagner (links): Es dürfte keinen Fachmann geben, der sich so gut wie er mit der Bau- und Kulturgeschichte Ostpreußens und des Königsberger Schlosses auskennt.

(4) Ebenfalls begrüßen durfte ich Ed Piper, der durch seine Gastbeiträge (pip-News) – etwa zum KikaGate auf Philosophia Perennis schon Mediengeschichte schrieb.

Hier geht es zu Teil 2: Das war die Geburtstagsfeier von Philosophia Perennis

Das war der zweijährige Geburtstag von „Philosophia Perennis“ (Teil 2)

14 Kommentare

  1. 2 Jahre ein PP-Philosophischer Tanz der Worte, aufdeckend, aufklärend, bewegend, humorvoll,
    kritisch, unbequem, wachrüttelnd – mit Liebe & Mut zur Wahrheit
    Herzlichen Glückwunsch & weiter so, Dankeschön für die wertvolle Arbeit.

    „Es gibt drei Gruppen von Menschen:
    Solche, die sehen,
    solche, die sehen, wenn man es ihnen zeigt
    & solche, die nicht sehen.“
    Leonardo Da Vinci

  2. Auch von mir,herzlichen Glückwunsch zum 2. Geburtstag! Wie bin ich seinerzeit zu PP gekommen? Bedankt Euch bei Kopp-online, denn die machen die beste Reklame für alternative Seiten. Die klugen Beiträge von PP,auch zum Christentum (bin zwar evangelisch) haben mich immer interessiert, aber was Israel oder Juden angeht – da bin ich eben „sehr kritisch“.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.