Im April diesen Jahres stand das Trojanische Pferd, gebaut von einer Gruppe engagierter Dresdner Bürger als ein künstlerisches Sinnbild zur Situation in unserem Land vier Tage vor dem Dresdner Kulturpalast.

„Kunst ist frei“ war die damalige Forderung und gleichzeitig auch Frage, ob Kunst, wenn sie als Auftragskunst geschaffen wird, wirklich noch frei ist. Gerade im Hinblick auf die, von der Stadt Dresden aufgestellten  Kunstwerke auf dem Dresdner Neumarkt, wurde über diese Fragestellung erneut öffentlich diskutiert, debattiert und gestritten.

Nun steht das Trojanische Pferd in Pirna und soll wiederum Anlass sein, um miteinander ins Gespräch zu kommen, gern auch im Dissens zu streiten, sachlich argumentativ und als Ausdruck gelebter Zivilcourage: Über das Heute, die Geschichte und vor allem über unsere Zukunft – in unserem Land, in unserer Stadt!“

Veranstaltung: „Das Trojanische Pferd in Pirna“ zum Tag der Kunst 2018

Ort: Marktplatz Pirna, Obermarkt

Zeit:

–       am Sonnabend, den 30.06.2018, 18.00 Uhr Eröffnungsveranstaltung mit Reden und einem Grußwort von Vera Lengsfeld

–       am Sonntag, den 01.07.18 ab 10.00 Besichtigungs- und Diskussionsmöglichkeit am Trojanischen Pferd

Veranstalter: Pirnaer und Dresdener Bürger