Claudia Roth hatte recht – und das empfinde ich als ziemlich selten, ob ihrer steten Realitätsferne, mit der sie sich in regelmäßigen Abständen wie ein Uhrwerk der Dummschwätzerei aus ihrem Fenster hängt, um der Gesellschaft ihre eigenen Interpretationen des Zeitgeschehens aufzuzwängen. Ein Gastbeitrag von Uwe Linke

Aber zuweilen erkennt man erst an den Ergebnissen, ob eine Frau, wie unsere Bundestagsvizepräsidentin, am Ende Recht behält.

„Die Nationalmannschaft ist Spiegelbild unserer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft“

Selbst das Scheitern des amtierenden Weltmeisters im Fußball ist symptomatisch für unsere derzeitige gesellschaftliche Situation in Deutschland. Es kann auch nicht anders sein. Da haben wir die beiden türkischstämmigen Fußballprofis, deren Herzen für einen „türkischen“ Präsidenten schlagen.

Gut bezahlte Sportler, die nicht zu 100% zu unserem Land stehen, können für dieses eben auch keine 100% Leistung abrufen. Das weiß jeder Sportlehrer. Nur unser Bundestrainer verweigerte sich dieser Erkenntnis.

Wir erlebten deutsche FIFA-Funktionäre, die einen schwachen Etappensieg gegen die schwedische Mannschaft völlig respektlos und hämisch bejubelten.

Damit bekommt eine zweite Aussage von Claudia Roth Gewicht, indem sie den Deutschen folgende Empfehlung erteilt. :

„Natürlich darf man sich freuen, wenn die deutsche Mannschaft gut spielt und gewinnt. Und ich will auch niemandem verbieten, ein Fähnchen aufzuhängen“.

Dann folgt die Warnung

„Ich finde aber, dass es uns Deutschen gut zu Gesicht steht, wenn wir Zurückhaltung walten lassen mit der nationalen Selbstbeweihräucherung.“

Auch hier wirken die Parallelen zu unserer derzeitigen gesellschaftlichen Situation. Am eindrucksvollsten wurde das bildhaft, als unsere Bundeskanzlerin die ihr gereichte Deutschlandfahne angewidert aus den Händen legte.

Deutsch sein ist bei unseren politischen Führungspersönlichkeiten schlichtweg rechts und damit abzulehnen.

Jogi Löw ließ die besten Nachwuchstalente zu Hause, um bei seinen „alten Hasen“ das Leistungsprinzip auszusetzen. Am schwersten wiegt dabei, dass Löw es nicht geschafft hat, aus drei vielversprechenden Spieler-Reservoirs – Weltmeister-Team 2014, U-21-Europameister 2017, Confed-Cup-Sieger 2017 – die richtigen 23 Spieler auszuwählen.

Ebenso einfallslos agiert die CDU, die sich der Zeichen der Zeit absolut verweigert, um ihrer „Führerin“ in den gesellschaftlichen Abstieg zu folgen.

Fußball ist immer ein Mannschaftsspiel, in dem 11 Menschen ein gemeinsames Ziel verfolgen. Auch hier fehlte es unserer „grauen – farblosen Mannschaft“ an einem Kollektivbewusstsein. Diese Mannschaft war keine Einheit – wie unser Volk eben auch.

Doch wer ist für eine fehlende Einheit verantwortlich? Ganz klar ein Bundestrainer, der – entgegen aller Hinweise von außen – in der Öffentlichkeit als absolut „alternativlos“ gehandelt wird – wie eben unsere Bundeskanzlerin auch. Es gibt beim DFB – wie in der Bundesregierung auch – keinen „Plan B“!

Er machte Fehler, aber anders, als Frau Merkel, bekennt er sich dazu. Es bleibt abzuwarten, ob er seinen Stuhl räumt, was ein Zeichen für die Kanzlerin werden sollte.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

35 Kommentare

  1. Wieder ein sehr guter Artikel👍
    Mit einem Kommentar halte ich mich zurück.
    Ich habe meine Gedanken grad nicht im Griff was die Kochtopf-Frusurträgerin betrifft.😷

  2. Schrille Linksgrüngiftnudel und bräsige Uckermerksistin… was für ein tolles Pärchen die beiden geben… Gute Nacht Deutschland… leider mag ich nicht auswandern, weil ich dieses Land nach wie vor liebe…

  3. Das wird Merkel relativ egal sein, ob der Löw zurücktritt oder nicht, sie bleibt auf ihrem Sessel „kleben“ – garantiert!

  4. Bitte Herr Berger keine Bilder mehr von Roth und Merkel. Ich muss immer würgen, wenn ich die sehe und ich möchte in ihrem Block weiter bleiben.

    • Man sollte eigentlich nicht vom æusseren aufs innere schliessen .Ausnahmen bestætigen aber wieder mal die regel .CR kann nichts fuer aussehen ,ABER es spiegelt ihren vøllig verdorbenen charakter wider —ohne zweifel !

  5. Geschichte gibt es schon mal, wenn auch selten, wie unter einem Brennglas.Da hat doch Südkorea demokratisch seine korrupte Präsidentin Park Hye hinter Schloss und Riegel geschickt und schlägt im Land des pööösen Putin die Deutschland verachtende „die Mannschaft“ kurz und klein.Das ist ein leuchtendes Fanal.Wir müssen uns unsere Demokratie zurückholen,die Koreaner haben es uns vorgeführt.

    • Das war pure selbstdemontage ! Die koreaner nur noch den kleinen schubs beigetragen .Aber Du hast recht , ihr deutschen solltet wirklich eure demokratie zurueckgewinnen .So schnell als møglich.Sonst geht nicht nur D sondern ganz Europa vor die hunde .

  6. @PP / @ D.Berger:
    Irgendetwas bei Ihrem Kommentarbewertungssystem haut NICHT hin:
    Jedes Mal wenn ich 1 Kommentar positiv bewerte (grüner Smiley) – steigt zeitgleich die negative Bewertung (roter Smiley) um 10 Punkte an. 😮
    Ist das eine Manipulation??

  7. Entschuldigung, Fußball hat mich nie wirklich interessiert, da bin ich vermutlich wie CR oder die Kanzlerin. Aber nur in diesem Punkt. Zum Glück gibt’s nun keine Bilder mehr vom Posieren mit der „Mannschaft“ oder im Stadion. Es war ja auch zu schön, um wahr zu sein. Ja, symptomatisch.

  8. Der Bundestrainer ist „alternativlos“ weil er politisch so korrekt ist und zu Gunsten einer verderblichen Politik darauf verzichtet die größtmögliche Leistungsstärke zu mobilisieren. Alle linken Strukturen sind von Leistungsabfall geprägt! Es ist kein Zufall, daß alle linken Staatssysteme immer Armutsgesellschaften waren und sind.

  9. Habe mich mal schlau gemacht, warum CFR immer Halstuch trage.
    Ein Bekannter meinte grinsend: „Wie das weißt Du nicht ?
    Damit man das Gewinde des Holzkopfes nicht auf Anhieb sieht.“
    Glaubhaft.

  10. Der Herr lies leider über C. Roth kein Hirn regnen, aber ihre Mahnung mit deutschen Fähnchen
    sparsam umzugehen hat gefruchtet. Die „Mannschaft“ dürfte eigentlich Gender gerecht nur noch
    als Schaft-innen usw. bezeichnet werden. Mann als Vorsilbe? Nein so geht das nicht und national
    ist für das grün/rote Hampelweibchen schlichtweg Pfui.

  11. „Natürlich darf man sich freuen, wenn die deutsche Mannschaft gut spielt und gewinnt…“ – Da freue ich mich aber wie Bolle, von den Grünen noch irgendwas erlaubt zu bekommen, diesen moralinsauren Spaßbremsen. – Wie kann es sein dass eine, zum Glück, verschwindend kleine Minderheit den Kurs eines ganzen Landes bestimmt? Hier läuft was schief und zwar gewaltig…

  12. Bisher war der Fußball immer der Ort, an dem (natürlich unter strenger volkspädagogischer Aufsicht!) „Patriotismus-Methadon“ verabreicht wurde. Das hat diesmal nicht funktioniert, und anders als 2006/2014 gibt es jetzt keine schönen Bilder: keine Angela Merkel jubelnd Arm in Arm mit Löw und Özil. Stattdessen: „Mutti, mach Dir keine Hoffnungen, Du bleibst im Visier“. Und das ist die gute Nachricht.

    • Auffallend scheint zu sein, dass seit der Störung einer Gedenkminute für die Susanna im Bundestag, so einige Kleinigkeiten, wie die Fußball-WM, nicht mehr so einfach funktionieren. Mit dem Visier habe Sie sicherlich Recht.
      Das Veralten der „Mannschaft“ hat negative Reklame für den Islam gemacht, aber zerstörte auch die Fußballbegeisterung und den Nationalstolz/Patriotismus ihrer Deutschen Fan`s.

  13. Das so eine versiffte, irrsinnige Kreatur
    Bundestags-Vize machen darf und ein aufrechter
    AFD-Mann für diesen Posten von allen Altparteien,
    wegen seiner Aussage über den Islam, abgelehnt wurde,
    sagt alles über den Zustand dieses Parlamentes aus !
    Diese Politiker sind eine Schande für das ganze Land !

  14. Hmm, Gegenargument der „linken“ Seite: die Nationalmanschaft von 2014 war auch multikuturell und multireligiös…

    • Ich glaube, mindestens 80 % der Fußballfans in D.
      waren schon immer gegen Özil in der Nationalelf.
      Durch den WM-Titel und den versifften Trainer, wurde
      der Abscheu gegen diesen Idioten in Grenzen gehalten.
      Die ganze Brut, vom Präsidenten bis zum Trainerstab,
      gehören in die Wüste geschickt.
      Systemtreue Opportunistenschweine machen alles kaputt !

  15. Was bildet sich dieses, schlimmstes Wort was mir einfällt, eigentlich ein. Zu blöd um gerade aus zu laufen, nichts geschafft im Leben, haßt Deutschland frißt sich aber auf Kosten der Deutschen durch, die sollte man aus dem Land jagen, am besten in ihre geliebte Türkei. Pfui Teufel.

    • Deftig aber auf den punkt gebracht .Aber vorlæufig ist sie unangreifbar ,als MDB ist sie vor ihren „bøsen “ deutschen geschuetzt.

  16. Kleine Berichtigung: Die Bundeskanzlerin hat die Fahne nicht „angewidert aus den Händen gelegt“. Sie hat sie zuerst einem Parteikollegen aus der Hand genommen und anschliessend erst angewidert entsorgt. Wie eine Mutter, die ihrem Säugling ein verschmutztes Spielzeug wegnimmt, bevor er es in den Mund stecken kann.

  17. Diese WM hat hoffentlich einer breiteren Masse vor Augen geführt, dass Multikulti und Multireli zum Scheitern verurteilt sind. Vom Weltmeister zum Gruppenletzten, wow! Ich hoffe, die Übertragung dieser Botschaft vom Fußball auf andere Felder des Lebens und der Gesellschaft bedarf in den meisten Hirnen nicht zu viel Anstrengung, um endlich Konsequenzen zu ziehen. Mindestens auf dem Wahlzettel.

  18. Hier gab und gibt es fast kein Auto mit Deutschlandfahnen, damit ist wohl deutlich das eine Identifizierung mit „der Mannschaft“ nicht stattfand. Politisch und auch von Löw war das so gewollt. Seine Gestik beim letzten Spiel vor der WM aufgrund der Pfiffe der Fans war allzu deutlich. Die Deutschen sind für diese Kaste allesamt Idioten und Melkkühe.und die Deutschen reagieren folgerichtig.

  19. „New Yorker Erklärung“
    Die Zusammenhänge im Plünderungssystem & scheinbare Gegensätze werden z.B.
    dadurch sichtbar, daß das fünffache Ur-Logenmitglied Sutherland,
    Migrationsberater der UNO (Goldman Sachs) zugleich Berater des Jesuitenpapstes für Migration ist.
    Eine Erwähnenswerte Auszeichnung:
    Order of St. Michael & St. George (Knight Commander) – höchster Orden der Kirche.

  20. „Ich finde aber, dass es uns Deutschen gut zu Gesicht steht, wenn wir Zurückhaltung walten lassen mit der nationalen Selbstbeweihräucherung.“

    Na das hat mit der „Mannschaft“ doch schon prima geklappt, die hat sich im Spiel zurückgehalten und damit konsequent eine mögliche Selbstbeweihräucherung von Mannschaft und evtl. Fans vermieden.

    „We are the loosers, my friends!“

  21. „Er machte Fehler, aber anders, als Fr. Merkel, bekennt er sich dazu.“
    Tja, Sie täuscht das „Deutsche Volk“ & verkauft es; nicht das 1´te Mal!
    Sie verschweigt uns ja auch, dass WIR die Leitung durchs Auswärtige Amt hier gemeinsam mit Marokko
    inne haben, für die „New Yorker Erklärung: Unbegrenzte Zuwanderung wird verankert!“
    Dieses Trojanische Pferd = die ewige offene Pforte ins Land.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here