Angesichts der Tatsache, dass Tommy Robinson durch seinen Gefängnisaufenthalt weiter in Lebensgefahr schwebt, wollen wir an dieser Stelle noch einmal an seine journalistischen Verdienste rund um die APO 2018 erinnern. Seine Berichterstattung vom ersten Frauenmarsch gehört – neben seinem den Staatsfunk entlarvenden Auftitt in Cottbus – mit zu dem besten, was dazu veröffentlicht wurde:

20 Kommentare

  1. Bürger, wie Sie, Herr Dr. Berger, die sich um unsere Demokratie begründet Sorge machen und für Sie „kämpfen“, werden beleidigend in die Naziecke gestellt. Tommy Robinson geht dafür sogar ins Gefängnis. Ich danke, dass es Menschen wie Sie gibt, die den Horror, der uns bedroht, beim Namen nennen. Dafür gibt es allerdings kein Bundesverdienstkreuz. Viele abgehalfterte Nazis nach 1945 bekamen eines.

  2. Dieser Staat wird immer mehr ein Unrechtsstaat. Die Exekutive garantiert nicht das Demonstrationsrecht, überwiegend jugendliche Krakeeler und „Pfeifen“ spielen die Stimme des Volkes und dürfen durch Radau die Meinungsäußerung Andersdenkender überprüllen und übertönen. Zudem macht man den Zugang zur Demonstration zu einem Spießrutenlauf. Schreihälse dürfen jetzt wieder Politik machen.

  3. Finde ich super, Herr Berger, dass Sie an das beeindruckende Video erinnern und am Fall Tommy Robinson dranbleiben. Die öffentliche Berichterstattung in ganz Europa, der beständige Druck der Medien und toughe Anwälte sind das Schutzschild für Tommy Robinson und seine Überlebensgarantie.
    Wir dürfen eines nicht vergessen: Tommy (Stephen) sitzt für seine Courage in politischer Haft.

  4. Zur Wibke T.- Frage:
    Gerne wiederhole ich auch noch mal meine Frage an PP
    (hatte ich unter dem Tommy-Artikel vom 19.6.2018 gestellt):
    Kann man mit Geld für Rechtsanwälte helfen?
    An welchen Empfänger auf welches Konto zu überweisen?
    Das muss uns doch allen (wenn es geht) Geld wert sein.
    Wenn ich an England denke, werde ich rasend.

    • … offenbar gibt es kein Konto, oder man recherchiert noch (?)
      Bin mir aber sicher, dass uns solche Kontakte nicht vorenthalten würden.
      Auch kann ich mir vorstellen, dass die britischen Freunde alles Menschenmögliche tun, um Robinson die besten Anwälte zu finanzieren.
      Investiere zunächst in seine Öffentlichkeits-Präsenz.

  5. „Maria Ladenburger? Ein deutsches Mädchen namens Mia? Vielleicht sind sie erfunden.“Da fällt mir die Kinnlade runter und knallt auf’s Knie.Manchmal könnte ich wahnsinnig werden vor Fassungslosigkeit.Ja,auch deutsche Männer vergewaltigen.Doch weder rotten sie sich zusammen noch treten sie in Rudeln auf,um öffentl.Jagd auf Frauen oder Kinder oder Tiere zu machen noch treten sie Männern d. Köpfe ein!

    • Was die junge Dame da betreibt, ist Relativismus in seiner gefährlichsten Ausprägung. Denkt man das nämlich zu ende, dann findet sich für jedes Verbrechen eine Legitimation. Sie glaubt, sie hätte das ultimative Argument.
      Fakt ist : Ja, auch wir haben wie jede Gesellschaft unsere schwarzen Schafe, aber es besteht für uns nicht die allerkleinste Veranlassung diese Zahl mit fremden aufzustocken.

  6. Ich hoffe, PP berichtet weiterhin regelmäßig über seinen Zustand im Gefängnis.
    Vor allem seine Zeilen über seinen Sohn sind mir als Mutter tief ans Herz gegangen.

  7. Mit dem Begriff „APO“ verbinde ich keinerlei positiven Assoziationen. APO klingt nach 1968. APO nannten sich damals die deutschen linken Anhänger von Mao Zedong. Diktator Mao hat in China locker 40 Millionen Menschen verhungern und unzählige weitere foltern und verfolgen lassen. Deshalb, bitte: Benutzt nicht diese negativ verstrahlte Abkürzung für unsere Bewegung!

    • Aber was?Diese Frage stelle ich mir auch.Irgendwo habe ich gelesen,dass in Kürze die nächste Demo stattfinden soll,ich glaube,wieder in London.Auf der 1. Free-Tommy-Demo soll es ca. 20.000 Teilnehmer gegeben haben.Es kann aber nicht jeder mal eben zur Demo nach London fliegen.Weiß jemand, ob es ein Spendenkonto gibt,für anfallende Anwaltskosten beispielsweise?Und ja,wir dürfen ihn nicht vergessen!

    • … und wenn ihr nur Öffentlichkeit für ihn schafft, dann habt ihr schon viel getan. Wichtig ist jetzt, dass alles dafür getan wird, dass er nicht in
      Vergessenheit gerät.
      Beschriftet Banner und Tafeln, bedruckt Shirts mit seinem Konterfei, schreibt und sprecht über ihn und seinen Fall, macht die Ungeheuerlichkeit und die Folgen deutlich, fordert seine Freiheit.

  8. Wir müssen uns Europaweit für seine Freilassung stark machen.
    Dieses System will ihn von Stellvertretern lynchen lassen.
    Dies geschieht, wenn die Medien Robinson nicht mehr erwähnen.
    Deshalb muss bis zu seiner Befreiung, der Öffentlichkeitspegel stabil bleiben.
    Sobald der abreißt, hängt sein Leben am seidenen Faden.
    Wenn wir den Mann verlieren, dann haben wir symbolisch aufgegeben.

    • Dann sollten wir es erst recht machen wenn wir damit ausdrücken wollen, dass wir auch in unserer christlich geprägten Kultur um Menschen anderen Glaubens trauern, die uns ans Herz gewachsen sind.

  9. Komisch bei Yücel und Sentsov war die Bundesregierung mit Soldaritätsbekundungen und Unterstützung nicht so zurückhaltend.

    • Auch die grenzdebilen Chaotinnen von Pussy Riot fanden bei der Bundesregierung und in den Systemmedien mehr Aufmerksamkeit. Ganz zu schweigen von dem Oligarchen, Steuerhinterzieher und Verbrecher Michail Borissowitsch Chodorkowski. Oder die auch nicht ganz koschere Julija Tymoschenko. Usw.usf.

  10. Dieses Video von Tommy ist absolut bezeichnend für das intellektuelle Vakuum von Linksfaschisten. Sie schreien und randalieren, verfügen jedoch über keinerlei Sachkenntnis.

    Dummheit ist links!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here