(Haolam) Die bisher bekannten Fakten über den Mord an Susanna Feldman durch zwei „Flüchtlinge“ sind schockierend und dokumentieren in aller Deutlichkeit, dass Deutschland ein beispielloses Staatsversagen durchleidet. Ein Beitrag von Dr. Naftali Neugebauer

Auch wenn es schwer ist, es gilt die Unschuldsvermutung. Der dringende Tatverdacht ist gegeben. Die Opfer sind junge Mädchen, die nicht hätten Opfer werden müssen, wenn der Staat die Gesetze befolgt und durchgesetzt hätte. Die deutsche Bundesregierung hat Terroristen, Mörder, Vergewaltiger und Kriminelle ins Land gelassen und will sie augenscheinlich hier behalten und ist nicht willens sie zu verurteilen und abzuschieben.

Mutmaßliche Mörder können sich absetzen, aber Eltern mit ihren Kindern, die einen Tag früher in den Urlaub fahren, werden an der Grenze abgefangen, um nur ein Beispiel eklatantem Staatsversagen und wägen mit zweierlei Maß anzusprechen.

Aus absolut glaubwürdigen Quellen – der Vorstandsvorsitzende der „Werteinitiative: Jüdisch-Deutsche Positionen“ Dr. Elio Adler –  ist zu erfahren, dass Susanna Feldman Jüdin ist*. Mittlerweile bestätigt auch die Jüdische Allgemeine, dass Susanna Feldman Jüdin ist. Der Zentralrat der Juden fordert rascheste Aufklärung. Die gesamte Jüdische Gemeinde Mainz trauere um ihr junges Gemeindemitglied.

Warum ist dieses Faktum bedeutsam?

Erstens, kein Fakt darf bis zur vollständigen Aufklärung übersehen, unbeachtet und unbenannt bleiben. Denn ja, es ist denkbar, dass sie Opfer wurde, weil sie Jüdin ist. Wir wissen es nicht. Bis dahin darf nichts ausgeschlossen und nichts unerwähnt bleiben. Die politische Dimension ist nicht vom Tisch zu wischen.

Alle Informationen gehören auf den Tisch. Opfer und Religion dürfen nicht dahingehend ausgespielt werden, dass Zensur herauskommt. Alle Fakten haben im Fokus zu stehen, bis man ein klares Bild und Urteil finden kann. Nichts soll übersehen, nichts übergangen, nichts unerwähnt und nichts soll vergessen werden.

Zweitens, es ist Fakt, dass sich die Bundesregierung und die politische Öffentlichkeit rasch und stets bemüht fühlen, richtigerweise muslimische Opfer von Gewalt auch als Muslime zu adressieren und ihnen Beileid auszusprechen. Von daher sollte es keine Opfer zweite Klasse geben. Darum müssen die Fakten auf den Tisch. Und die politische Öffentlichkeit hat einem jüdischen Opfer denselben Respekt zu zollen wie einem muslimischen.

Drittens, für viele, ich wage zu behaupten, für alle Juden, ist es bedeutsam zu wissen, dass jemand aus der Am Jisroel Opfer eines grausamen Verbrechens wurde.

Viertens, die Tatsache, dass Susanna Feldman Jüdin ist, relativiert in keinster Weise, dass jegliche Vergewaltigung, jeglicher Mord abscheuliche Verbrechen darstellen. Kein Blut ist röter.

Fünftens, bei jedem Fluzeugunglück wird erwähnt, unter den Opfern waren „Deutsche bzw. keine Deutsche“ zu beklagen. Was ändert diese Information an ihrem Tod? Macht es den Tod von Deutschen wichtiger? Nein, niemand würde auf eine derart absurde Idee kommen, sondern sehen was es ist: Es steckt einen persönlichen Bezugsrahmen ab, was legitim, richtig und wichtig ist und einen Beitrag zur Trauer leistet.

Darum ist aus meiner Sicht, die Entscheidung von Elio Adler, dieses Faktum öffentlich zu machen, eine richtige und er bringt es für viele Juden, so auch für mich, auf den Punkt: „Neben der Trauer über die Tote fühle ich auch eine Art persönliche Betroffenheit.“

Baruch Dajan Emet!

*Warum „ist“? Sie bleibt Jüdin, auch wenn sie nicht mehr unter uns weilt und bestialisch aus dem Leben gerissen worden ist. Sie geht in das Bündel des Lebens ein. Sie ist in ihre Welt als Jüdin eingekehrt.

Der Beitrag erschien zuerst bei HAOLAM

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

85 Kommentare

  1. Ich stehe absolut auf der Seite von haolam.
    Sehr deutlich und reflektiert.
    Ich bin mittlerweile fassungslos und sprachlos.
    Diese Moslems und Politiker sind böse und kalt.
    Mein tiefes Beileid.

  2. Jedoch ist der sexuelle Missbrauch von Kindern durch den Koran abgesegnet, Mohammed selbst hat eine Sechsjährige geehelicht. Religionsführer im Iran haben noch kürzlich sexuelle Handlungen mit Mädchen erlaubt. Weiterhin finden sich im Koran genügend Stellen, die die Minderwertigkeit der Frau darlegen, und deren Pflicht, ihrem Mann immer zu gehorchen und sexuell verfügbar zu sein. Noch Fragen?

  3. Leute wir müssen diese 68 er Mentalität VERNICHTEN und aus den Köpfen der Menschen herausholen. Mit diesen Dingen begann die ganze Desinformation erst. Weg damit.

  4. HEIDENCHRISTEN UND JUDENCHRISTEN MÜSSEN ZUSAMMENSTEHEN.

    Unsere Jüdischen Mitbürger haben auch die Freiheit verdient. Und ein Friedliches und Glückliches Leben.
    wer Mordet egal wer wem, der kennt GOTT nicht.

    Heil Christi

  5. Ich bin schockiert über die Kommentare und den hier vorherrschenden Hass gegenüber Muslimen. Was hat die Tat mit dem Islam zu tun? Die meisten Kinderschänder sind Deutsche, dort steht aber nie etwas von einem Christ oder Atheisten! Abgesehen davon verabscheut jeder Moslem solche Taten genau so wie ihr. Hier leben schon seit langem Millionen von Muslimen, wie könnt ihr nur alle verurteilen.

    • Es ist natürlich schade, dass auch viele hier integriert und gesetzestreu lebende Muslime sich steigendem Misstrauen gegenübersehen. Was die Tat mit dem Islam zu tun hat? Sehr viel! In absoluten Zahlen sind wahrscheinlich in Deutschland die meisten Kinderschänder Deutsche, das wird wohl stimmen. Das liegt aber nur daran, dass die Deutschen (noch) die großen Mehrheit in Deutschland darstellen.

    • Wann haben Deutsche Muslime geschächtet, die Köpfe abgeschnitten, mit einen Strick um den Hals an der Anhängerkupplung durch die Straßen geschleift? In Deutschland gibt es keine Religion die Kinderfolterungen, Kinderschändungen und Frauenerniedrigungen nicht nur erlaubt, sondern sogar gebietet, wie es der Koran und seine Auslegungsschriften islamischer „Heiliger“ tun.

    • Ich verstehe das; habe auch türkische Freunde, die schon lang in D leben und ganz normal dazugehören.
      Was aber gerade, seit 2015, passiert und wer da gekommen ist, ist nicht zu vergleichen mit den schon lang Hier lebenden.
      Schade, dass die gut Integrierten darunter leiden müssen.
      Hast du nicht auch eine Riesenwut gegenüber den eingedrungenen Kriminellen?

  6. Das Profil des Irakers deutet darauf hin, dass er eine Affinität zur Gewalt hat, der entsprechend zu begegnen ist. Deutsche Behörden sind damit überfordert. Zum Teil ist das politisch gewollt. Die wahren Schuldigen dieses Mordes sitzen in Brüssel und Berlin.

  7. Ich würde übrigens in der Überschrift nicht den Begriff „Jüdin“ wählen. Das hat so eine exotische Implikation. Susanna war ein junges deutsches Mädchen jüdischen Glaubens. Diese Menschen gehören zu uns, sind Teil von uns und sind über Generationen hier verwurzelt – ganz im Gegensatz zu den orientalischen Judenhassern, denen man deutsche Pässe nachwirft und die nichts mit diesem Land verbindet.

  8. Wie kann man so blöd sein, in dem Alter in ein Asylheim zu gehen.
    Die Mutter trägt eine Verantwortung für das!

  9. Mit diesem Fall wurde ja wirklich ein riesen Haufen Scheisse angerührt. Ich hoffe das alles wird zu Merkels Henkersmahlzeit.

    • Was gibt es erholsameres als uns aus Neuseeland zu schreiben ? 🙂
      Erhol dich für uns mit, unsere Nerven haben es verdient !
      Schreib‘ uns mal, was die Neuseeländer vom neuen Deutschland halten.
      Liebe Grüße, lass‘ es dir gut gehn !

    • Cloe, ich nochmal,
      WAS geile Videos und Songs, da beginnt der Tag doch gleich ganz anders – Danke !

      Schlage vor, wir brennen die Songs auf CD und fahren bei offenen Fenstern und voller Lautstärke durchs Land.
      Die ohne Karre, machen einfach die Wohnungsfenster auf.

  10. Nun kann sich der ZRJ endlich einmal in prinzipieller Art und Weise dazu einlassen, was die eindeutige Verurteilung der BRD-Asylpolitik seit 2015 betrifft, die Verurteilung islamischen Terrors in Deutschland, der Islamisierung unserer Gesellschaft und der linksgrünen Kuscheljustiz und -Pädagogik, welche schlimmste Verbrechen/r aus dem Abgrund menschlicher Existenz bagatellisiert und verharmlost.

  11. Das grösste Unglück überhaupt – wenn das Kind vor den Eltern stirbt!

    Zu verantworten hat den Tod von Susanna ein Unmensch namens Merkel,
    denn…

    Ein Unkraut ist ein Kraut, dass an einem falschen Ort wächst.
    Ein Unmensch ist ein Mensch, der an einem falschen Ort regiert.

  12. Zwei bereits relativ gut integrierte, doch wegen ihrer Traumatisierung noch ziemlich spontan handelnde, vor den Nazis nach Afrika Flüchtende, die wegen des Imperialismus der Amis im Herkunftsland ungünstig sozialisiert wurden. Einzelfälle, die die Armlänge-Abstands-Regel wegen Sprachproblemen nicht ganz genau erinnert haben. Ich denke das war politisch korrekt genug.

  13. Ich wünsche mir, dass der Eine oder Andere erkennt, dass manche Dinge wichtig und andere nur ein Fliegenschiss sind, der höchstens hysterische Lemminge in Aufregung versetzt.

    Wieviele Menschen müssen noch sterben, bis die Kümmelvogeltaugenichtsschandkamel-Betroffenheitsbeauftragten Prioritäten setzen und den Ernst der Lage erkennen. Das ist kein Computerspiel.

    Mein Beileid Susannas Lieben

  14. „…Alle voreiligen Schlüsse oder gar Ressentiments verbieten sich jedoch.“ (WELT) . so die Aussage eines Mitglieds der jüdischen Gemeinde in Mainz. Das ist kaum noch zu ertragen: die fordern eine rasche Aufklärung, besonders weil Susanna Jüdin war – aber bitte bloß den Musels nicht auf die Füße treten. Mein Gott, was muss denn noch alles passieren?!

  15. Diese dreckigen Bastarde hätten das Mädchen so oder so ermordet. Christin, Atheistin oder Jüdin … Naja, eine Muslima hätten sie vermutlich gar nicht erst angefasst.
    Das Problem heisst Islam!

  16. Was für eine Tragödie! Man ist fassungslos und wütend. Mein tiefes Mitgefühl gilt den armen Eltern, die ihr Kind in so grausamer Weise verloren haben. In diesem Land wird Jagd auf unsere Kinder gemacht, ob jüdiscch, christlich, schwul, lesbisch, mit Hund unterwegs oder einfach nur zufällig da: die Schwächsten sterben zuerst. Wir alle sollten aufmerken, denn es geht jetzt um ALLES!

  17. Für Merkel umgewidmet

    „Die Mutter:
    Daß nie, durch alle Tage, die ihr schändet,
    sich euer Blick von diesem Bilde wendet!
    Und seid am Ende ihr der Höllenfahrt,
    bleib‘ euch erst dieser Anblick aufgespart!
    Die Splitter dieser edlen Kinderstirn,
    sie bohren sich in euer Herz und Hirn!
    Lebt lang und ewiger Begleiter sei
    durch eure Nächte dieser Mutterschrei!“

    (Karl Kraus)

  18. Was meint Frau Knobloch in München, ich meine jene, die die Selfie-Kanzlerin für die Grenzöffnung so lobte, zu dem Vorfall?

  19. Als Vater würde ich den Mossad bitten, dem flüchtigen Flüchtling Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.

    • n a c h d e m ein deutsches Gericht dem Plädoyer des Täter-Rechtsanwalts entsprach ?(unter Ausschluss der Öff.,“minder“-jährig, Gutachter-Aussagen, kulturell-religiöse Prägung und Werte-Dissonanz, multiursächliche Traumata mit zwanghafter
      Selbststeuerungs-Unfähigkeit …)

      (

  20. Es ist davon auszugehen, dass dieser kriminelle Abschaum wusste, dass das Mädchen eine Jüdin ist, und allein schon deshalb mit unbarmherziger Brutalität und Grausamkeit agiert hat.

  21. Es ist sicher richtig, das es möglicherweise eine antisemitische Komponente geben kann.Aber trotz allem- keine Muttter, kein mann, keine Kinder sollten um ihre Angehörigen weinen müssen, nur weil Merkel dieses land in ein Shithole Country verwandelt hat. Diese tat ist grausam,verachtenswert und odch leider ein Kennzeichen dieser Zeit geworden.Mein Beileid an die Angehörigen.

  22. ?Plötzlich schreibt man Feldmann mit nur einem M und schon ist sie Jüdin, seltsam bisher waren in allen Artikeln 2 M zu sehen, was stimmt nun?

    • Das war ganz einfach ein Schreibfehler von PP … nicht gleich wieder Verschwörung wittern. Das ist ja nicht das erste mal, das wir orthographisch nachbessern müssen

      • Sie wird überall in den Medien mit 2 M geschrieben und neuerdings Susanna Maria genannt, also sehr untypisch für eine jüdische Familie die christliche Version von Myriam oder Maryam zu wählen.
        Ebenso untypisch, dass sich ein angeblich jüdisches Mädchen Freunde im Asylheim unter Kurden, Türken und sonstigen Moslems Freunde sucht.
        Woher kommt der Hinweis, dass sie Jüdin sei?

  23. Dazu ein SAntifa-naher Merkelianer von den Linken, Tupac Orellana aus Mainz: „Die Rechten scharen schon mit den Hufen und wollen den Tod der 14jährigen #Susanna für ihre pietätlose Hetze missbrauchen. Wenn ihr versucht #Mainz zum neuen #Kandel zu machen, machen wir Mainz zu eurem Vietnam… #antifa #linke“
    Der freut sich offensichtlich an seiner eigenen Ekelhaftigkeit! Das ist wirklich widerlich!

  24. So ein schönes Mädchen, das bricht einem das Herz.Natürlich ist das so,dass die Religion dabei keine Rolle spielt bei dem schlimmsten Verbrechen der Welt. Was mir aber die letzten drei Jahre auffällt die Mädchen-Opfer waren nie muslimische Mädchen,immer christliche und jetzt auch jüdische.Sie müsste sterben,weil sie Jüden war,Maria,Mia weil sie Christen waren.Die Regierung muss weg.

  25. Zunächst und vor allen Dingen: Mein Beileid den Eltern und den Angehörigen!

    Das ist wieder eine Beziehungstat und natürlich ein Einzelfall, machen wir uns nicht vor, mit solcherlei Meldungen müssen in in der Zukunft immer häufiger leben.

    Verantwortlich dafür ist nicht die Politik, sondern der Teil der Wähler, die Politiker wählen, die für solcherlei Unbill überhaupt erst möglich machen.

  26. Nun ist es raus: Das Opfer des korangläubigen „Schutzsuchenden“ ist ein jüdisches Mädchen. Schämt Ihr Euch nicht, Ihr gottserbärmlichen Bahnhofsklatscher? Ihr links-grünes Gutmenschengesindel? Denkt doch wenigstens jetzt an das Mädchen Anne Frank, dessen junges Leben beendet wurde. Damals sahen Gutmenschen es auch nicht, was mit den Juden geschah. Stürzt die Diktatorin! Es gibt kein fremdes Leid!

  27. Diese deutsche „Regierung“ hat Terroristen, Mörder, Vergewaltiger und Kriminelle ins Land gelassen und dafür müssen sie, die Konsequenzen ziehen. der Türke ist wieder auf freiem Fuß. Somit nicht neues im Lande, wo die Unschuldsvermutung hoch getragen wird.

  28. FÜR MICH ist es vollkommen egal, ob sie jüdisch, christlich oder atheistisch war. Ich fühle mit der Mutter und habe Angst um meine eigenen Kinder.
    FÜR DIE MEDIEN UND DIE POLITIK könnte es eine entscheidende Rolle spielen, wie sie mit ihrem Jüdischsein umgehen. Wo es bei christlichen Mädchen mittlerweile schon keinen Aufschrei mehr gibt, wird bei einer Jüdin vielleicht doch anders berichtet…

  29. Der beteiligte Türke/Mittäter ist schon wieder auf freiem Fuß, der Iraker flieht mit seiner Mischpoke in die Heimat! DAS IST DEUTSCHLAND…..Straffrei für Abschaum!

    • Klar, man hat doch die kriminellen Ausländer in Deutschland angesiedelt, damit sie das verhasste deutsche Volk bekämpfen.Im Knast sind die nutzlos.

  30. Wenn man sieht, wie die Gefälligkeitsmedien selbst kleine Versprecher zu Staatsaffären aufbauschen, wie hart man wegen bestimmter „Kommentare“ bestraft wird, dann staunt man immer wieder über die völlige Narrenfreiheit, die manche Strategen haben: Renommierte Verfassungsjuristen werfen der Kanzlerin in der Flüchtlingskrise fortgesetzten Rechtsbruch und Missachtung des Parlaments vor.

  31. Ich finde, dass es doch keine Rolle spielt, welcher Religion das Mädchen angehörte. Es spielen hier viel mehr tiefgründige Aspekte eine Rolle. Zwei sexuell frustrierte und psychisch gestörte, kulturell anders orientierte, evtl. kriegsgeschädigte Männer treffen auf ein scheinbar schulschwänzendes, davon laufendes, nachts herumstreunendes, evtl. anhängliches Mädchen. Heikle Mischung.

    • Einfach nur ekelhaft, solche relativierenden Begrifflichkeiten ins Spiel zu bringen. Möge Susanna in Frieden ruhen und die Täter ihre gerechte Strafe bekommen. Und Personen, denen nach dem Tod eines jungen Menschen, solch eine relativierende Anhäufung von Adjektiven aus dem Geiste entspringt, wünsche ich gute Besserung und hoffe, dass es nicht zu einem bösen Erwachen kommen wird im echten Leben.

    • Das waren mit Sicherheit keine „kriegsgeschädigten“ Männer. Das war genau der Typus Mann, der durch seine Kriegslust andere, unbeteiligte Menschen schädigt. Genauso absurd wie die Standardfloskel von der „Traumatisierung“ – dabei traumatisiert diese Klientel ausschließlich andere. Verharmlosungen führen hier nicht weiter.

  32. Ob dieser Fakt was ändert? Sie ist tot! Es ist so ein Elend,so traurig und ich bin so wütend!Wenn es was ändert ,dann werd noch wütender,denn dann heißt die Hierarchie: Deutsche Opfer sind nix,Christen sind nix,auf jüdische Opfer muss man eingehen ,Moslemischen Opfer sind ganz schrecklich schlimm und böse sind unbedingt zu beklagen.Ätzend …

  33. Meine Antwort an (Partei DIE LINK) nach seinen Hass-Tweet auf Twitter. Er wollte Mainz zu einem Vietnam machen…

    „Das Bedauern kommt zu spät. Den grausamen Vietnam-Krieg in diesem Kontext auch nur zu erwähnen ist unverzeihlich und wird nicht vergessen werden. Sie provozieren damit Bürgerkrieg. Glauben Sie, dass anständige Menschen die Straßen gewaltbereiten Linksextremen überlassen werden?“

  34. Es geht wieder los. Und wie sich zeigt, sind wir nicht nur nicht in der Lage, das Existenzrecht Israels zu garantieren, wir sind nicht mal dazu in der Lage, die Sicherheit der Juden bei uns in Deutschland vor Ort zu garantieren. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Jetzt muss gehandelt werden.

  35. Möglich ist sogar das. Man sollte auch in diese Richtung ermitteln.Ich gehe aber eher davon aus, dass es nicht darum ging, eine Jüdin zu quälen und zu töten, sondern dem Geschlechtstrieb auf die denkbar primitivste Art und Weise nachzugehen, nebst Tötung zur Verschleierung. Aber vielleicht bringt dieser Umstand eine wünschenswerte größere Verbreitung dieser Nachricht; auch in den Merkelmedien.

  36. Da dem Täter Susanna wohl schon länger bekannt war, wird er auch gewusst haben, dass sie Jüdin ist. Ob er sie deshalb umbrachte kann man nicht sagen, kriminelle Muslime werden da zwischen Christen und Juden keinen Unterschied machen, sind doch beide verhasst.

    • Ja, das stimmt, aber zuerst wollen sie die Juden allesamt töten und danach die Christen, dann die Religionsfreien, die Buddhisten, die Hindus, die Jesiden, die… Kurz, erst alle Islamfreien töten oder versklaven und dann schlagen sie sich gegenseitig die Köpfe ein. Sie sollten die Reihenfolge ändern und sich selbst zuerst gegenseitig abschlachten, als wahre Anhänger der „Religion des Friedens“.

    • Ich bin fassungslos dass es auch nach dem X-ten Einzelfall immer noch Menschen gibt, die fassungslos sind. Die Gesellschaft wird sich wohl in einen Teil der kämpft und einen Teil der dauerfassungslos ist spalten.

  37. Bitte vergesst jetzt aber nicht, dass der Zentralrat
    der Juden in D. dem Schweinehaufen in Berlin um
    keinen Deut nachsteht !
    Alles wird kommen, wie es zwangsläufig kommen muss.
    Es wird nicht der letzte Jude sein, der im neuen
    moslemischen Faschistenland sein Leben durch Gewalt verliert.

    • Leider haben Sie Recht. Einzig die „Jüdische Rundschau“ (lesenswert!) schreibt sich die Finger wund – auch gegen den ZdJ, der möglicher Weise – und leider wieder falsch – mit Appeasement und Beschwichtigung das Unheil abzuwenden.

  38. Interessant ist, dass in diesem Fall die ZDF-Stadt Mainz und die direkt angrenzende Nachbarstadt Wiesbaden betroffen ist. Ob das die Betroffenheit bei den Redakteuren und Journalisten und Claus Kleber wenigstens ein klein wenig zur Vernunft hin verschiebt?

    Claus Kleber hat selber zwei bereits erwachsene Töchter und wohnt in der Tatortstadt Wiesbaden.

    • Claus Kleber ist ein ignoranter Ideologe und Merkel-Propagandist, von solchen Figuren darf man keine Einsichten erwarten.

  39. Es ist erschreckend, dass wir in unserem einst säkularen Staat die Religionen wieder so hervorheben müssen. Bitte unterschreibt zahlreich Frau Lengsfelds Petition. Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Mein aufrichtiges Beiland an Familie Feldmann.

    • Ich habe das Gefühl, dass es aktuell wieder mehr Unterschriften pro Stunde sind. Trotzdem hätte ich erwartet, dass die meisten der weit über 100.000, die schon einmal unterzeichnet haben, dies nochmal wiederholen würden und bin enttäuscht, dass die 50.000 noch nicht erreicht wurden.

  40. Die Getötete eine Jüdin, ich denke es könnte „etwas“ politisch/ medial ändern. Es tut mir leid, man muß es mittlerweile so sehen, bei deutschen Opfern wächst sehr schnell Gras drüber.
    Der Täter gehört in irakische Haft. Die Todesstrafe sollte ihm dort nicht drohen, da dies schon wieder einen Abschiebgrund darstellt, wenn er nach 5 Jahren hierzulande rauskommt.
    Mein Mitleid gilt den Angehörigen!

    • Sie IST ein deutsches Opfer, eine deutsche Jüdin. Das sollte mittlerweile klar sein, daß das kein Widerspruch ist.

      • Carl Eugen,
        wenn es da keinen Unterschied gäbe, bräuchte und könnte man den Nicht-Unterschied ja auch nicht thematisieren, weil er dann gar nicht vorhanden wäre, nicht wahr ?

    • Laut Medien ist sie eine Jüdin! Die Staatsbürgerschaft habe ich nicht gemeint, sondern die Nationalität!
      Es gibt ja schliesslich auch keine deutschen Türken, deutsche Araber, deutsche Briten etc!

  41. Wäre möglich, dass ihre Religion für den Täter eine Rolle gespielt hat. Susanna ist unter Juden und Christen ja sehr gebräuchlich, gleich drei meiner Verwandten heißen so und der Täter wird wohl nachgefragt haben, falls es eine Unterredung vor dem grässlichen Sexualmord gegeben hat.

  42. Der Zentralrat der Juden soll endlich mit dem AFD-Bashing aufhören! Das Mädchen war ein Teil der jüdischen Gemeinde! Aber sie war ein ganz normaler deutscher Teenager und ein Recht auf Leben hatte sie!

    Warum hat sie diese Bestien getroffen??? Das ist hier die Frage!

    Wann endlich schmeißen wir frauen-, juden-, homo- und demokratiefeindlichen Abschaum endlich raus????

  43. Grundsätzlich ist es mir egal, ob dieses arme Opfer Christin, Jüdin oder Atheistin war. Entscheidend ist, dass wir nun endlich alle zusammen dagegen aufbegehren – egal ob Buddhisten, Christinnen, Atheisten oder Jüdinnen – wir alle müssen auf die Straßen – egal wo, egal mit wem!!! Kandel ist definitiv überall und ich will nicht noch mehr ermordete Kinder in meinem Land!

    • Das ist leider zu befürchten. 🙁 Die existenzzerstörende Hetze gegen alle, die aufbegehren ist leider zu einschüchternd… Siehe die Rückzieher bei der Petition von Vera Lengsfeld (und den vielen anderen Publizisten)….

    • Ja, morgen wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben. Höcke hat Schweinekofsülze gesagt, oder so was in der Art. Dann wieder ein Mord, dann Schinkenspeck oder Kamelhoden…usw.

      Mein Beileid den Angehörigen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here