Unser Zitat der Woche kommt von Jan Fleischhauer aus seiner wöchentlichen Spiegel-Kolumne mit dem Titel „Erziehungs-TV“. Jan Fleischhauer bringt darin eine vernichtende Kritik der Twitter-Reinigungsaktion des ZDF-Komikers Jan Böhmermann, der jetzt Politiker sein wolle, um das Internet zu einer Insel der Liebe und Nettigkeit zu verwandeln:

„Er wäre gerne der Martin Luther King des Internets, leider ist Jan Böhmermann nur der Reinhard Mey des #ZDF. Das kommt davon, wenn man Humor und Pädagogik verwechselt…

Andere Bürgerbewegungen kämpfen gegen die Einschränkungen von Freiheitsrechten und für die Stärkung der Demokratie. Die erste Tat der Böhmermann-Bewegung war das Erstellen von Listen zur Markierung von Leuten, die politisch verdächtig sind… 

Wenn Böhmermann oder seine Anhänger dazu aufrufen, missliebige Personen zu melden, ist das etwa so wirkungsvoll wie ein Appell, am Karfreitag von Tanzveranstaltungen abzusehen. In Wahrheit hat die Sache eher den gegenteiligen Effekt …

Vermutlich hat Böhmermann einen zu kleinen Schwanz… Männern mit kleinem Schwanz kann man in der Politik nicht trauen, sie kommen auf die komischsten Ideen. Weil sie die ganze Zeit mit dem Gefühl herumlaufen, man sehe ihnen die Schwanzkleinheit an, müssen sie ständig so tun, als hätten sie die dickste Hose.“

Den ganzen Beitrag lesen Sie hier: SPIEGEL