„Facebook hat mich innerhalb von nicht mal 45 Minuten nach Einstellen dieses großartigen Artikels des Philosophen Prof. Dr. Rudolf Brandner auf seiner Kommunikationsplattform für 30 Tage gesperrt, mich damit von jeder weiteren Kommunikation dort ausgeschlossen – sowohl öffentlich als auch privat -, mithin jeder Verbreitung dieses Textes auf Facebook sofort einen Riegel vorgeschoben.

Dieser soll also möglichst gar nicht erst gelesen, geschweige denn diskutiert werden.“

…schreibt Jürgen Fritz über einen Beitrag, der gestern auf seinem Blog erschienen ist.

Ähnlich wie bei der Böhmermann-Liste, die uns die Arbeit abnimmt, die spannendsten Twitter-Accouts im Netz aufzufinden, ist die Facebooksperrung nicht nur eine Auszeichnung für den Gesperrten, sondern weist sehr oft auf spannende Texte hin, von denen die linksgrünen Großinquisitoren unter keinen Umständen wollen, dass sie die Menschen lesen.

Und hier geht es zu dem „verbotenen“ Artikel: „Das muslimische Paradox: Die Migranten fliehen vor dem, das sie selbst in sich tragen und damit zu uns importieren“