Auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Komning (AfD) hin, teilte die Bundesregierung mit, dass sie nicht wisse, wie viele Ehen mit minderjährigen Kindern in Deutschland existieren. Diese Unwissenheit scheint kein Einzelfall zu sein meint Nicole Höchst von der AfD

Der Bundesregierung liegen gemäß unseren Anfragen keine Informationen über Zwangsheiraten in Deutschland vor. Besorgniserregend ahnungslos ist die Bundesregierung auch bei der Frage, wie viele Frauen an deutschen Frauenhäusern abgewiesen werden oder wie viele Frauen und Mädchen zur Verstümmelung ihrer Genitalien (auch verharmlosend Beschneidung genannt), vorübergehend in ihre Heimatländer zurück verbracht werden.

Wir reden hier je nach Thema über fünf-, bzw. sechsstellige Zahlen mit steigender Tendenz. Da zerschellen die Schalmeienklänge der etablierten Etikettenschwindler wie dünnes Porzellan, wenn sie über die Stärkung von Kinder- und Frauenrechten und Integration schwadronieren.

(Photo links: Nicole Höchst im Gespräch mit PP)

Auch bei anderen Themen besitzt die Bundesregierung keine Kenntnisse; zum Beispiel über die Mehrkosten der Verwaltungsgerichte durch Asylverfahren. Im Jahr 2016 waren es immerhin 250.000 zusätzliche Verfahren, von insgesamt 300.000.

Angeblich gab es dennoch keine Überlastung und es fehlten auch keine zusätzlichen Richter. Sie weiß auch nicht, wie viel verarmten Rentnern der Strom abgedreht wird oder für welchen Zeitraum.  „Das sind einlullende Mogelpackungen für die Öffentlichkeit.“ So Höchst weiter.

„Es wird Zeit, dass die Verursacher das von ihnen programmatisch Angerichtete nun auch auslöffeln und endlich wirksame Maßnahmen gegen Altersarmut, gegen Überlastung von Gerichten und eben auch für! den Schutz von Mädchen und Frauen durchsetzen.“