Nach dem Desaster des Katholikentags hat sich der Zusammenschluss papsttreuer Vereinigungen unter seinem Vorsitzenden Reinhard Dörner klar von diesem Event distanziert und fordert ihm jede kirchliche und staatliche Finanzierung zu entziehen. Wir dokumentieren hier das Schreiben:

The Event ended, the Show must go on! Welche Früchte zeitigt dieser Katholikentag – wie schon seine Vorgänger? Seit Jahrzehnten haben die „Gestalter“ der Katholikentage dessen unkatholische Umkehrung im Griff: Steigerung beabsichtigt.

Drehbuchautoren: Linkskatholiken, Mainstreamapostel, Anpassungsfanatiker, Gutmenschen aller Art … Regie und Assistenz: Zentralkomitee der Katholiken Deutschlands (ZdK: wie „Zentralkomitee der Kommunisten“???).

Die Sekundanten: offenbar diverse Deutsche Bischöfe. Wie kann ein solches Event ein „Fest des Glaubens“ sein? Kommentar eines Katholikentagsteilnehmers:

„Die Beimischung einiger Tropfen Christentums zu einer linken Gesinnung verwandelt den Trottel in einen perfekten Trottel.“ (Zitat entliehen von Nícolas Gómez Dávila).

Also: Wohl dem und welch ein Vorteil, bei diesem „Fest des Glaubens“ nicht dabei gewesen zu sein!?

Bezeichnend ist die völlig fehlende Chance, sich Gehör zu verschaffen, für einen der wenigen, noch klar glaubensorientierten deutschen Bischöfe, der die Teilnehmer/Veranstalter auffordert, „sich mit Forderungen zu Glaubensfragen zurückzuhalten“ unter Hinweis auf „die altbekannten Forderungen“, wozu der Katholikentag keine Kompetenz habe. (www.vaticannews.va)

Denn es ging natürlich wieder einmal nicht nur um handfeste „Glaubensfragen“ wie Interkommunion, Unauflöslichkeit der Ehe, Eucharistieempfang für konfessionsverschiedene Ehepaare usw., sondern natürlich wieder einmal um das Frauenpriestertum (Kramp-Karrenbauer) und um das Mitspracherecht sich noch kirchlich-katholisch nennender Verbände (BDKJ, Frauenverbände etc.).

Welchen Wert hat da der Aufruf von Kardinal Marx zur Einheit in der katholischen Kirche, wenn er selbst mit zweifelhaften Vorschlägen zur „Einzelfallösung“ beim Eucharistieempfang in konfessionsverschiedenen Ehen aufwartet?

Steigt er etwa herab von seinem erzbischöflichen Sessel und widmet sich vor Ort der Einzelfallseelsorge, oder überlässt er dies – und „verlässt“ sie! – bei diesem schwierigen Geschäft: die Seelsorger der Groß-Pfarreien?

Wie lange müssen wir als lehramtstreue Kirchensteuerzahler uns noch auf diese Weise dupieren lassen?

Sind wir etwa nicht vox populi? Sind nur diejenigen vox populi, die den bis zur Unkenntlichkeit angepassten Mainstreamhierarchen zu allem applaudieren, was längst keinen Applaus mehr verdient? In einem Gespräch des Unterzeichners mit Bischof Lettmann ging es um diese Linienüberschreitung des ZdK und vieler Verbände und damit um die Frage, ob die Bischofskonferenz hier nicht einschreiten könne. Seine Antwort wörtlich: Man könne das ZdK praktisch nicht „loswerden“.

Um dies aber entgegen allem Anschein mit Sicherheit zu erreichen, schlägt der Zusammenschluss papsttreuer Vereinigungen (ZpV) der DBK vor: Man streiche allen Verbänden und – damit auch dem ZdK und Gruppierungen in Deutschland, die sich nachweisbar nicht klar an der Lehre der Kirche orientieren, die zum Teil erheblichen Zuweisungen kirchlicher Steuermittel und fordere sie auf, ihre Arbeit aus eigener Kraft und eigenen Mitteln zu finanzieren.

Man darf gespannt sein und Wetten abschließen auf die Schnelligkeit, mit der diese Art des Verbandskatholizismus danach verschwunden sein wird.

Hier geht es zur Internetpräsenz der papsttreuen Vereinigungen.

Meine Artikelbewertung ist (5 / 1)

15
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
11 Comment threads
4 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
WachtamRheinbeiRhöndorfWerrwulfFranzHerbertVeronika Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
WachtamRheinbeiRhöndorf
Gast
WachtamRheinbeiRhöndorf

„Die Beimischung einiger Tropfen Christentums zu einer linken Gesinnung verwandelt den Trottel in einen perfekten Trottel.(Zitat entliehen von Nícolas Gómez Dávila).“
„Auch die „religiösen Sozialist/innen“ durften in dieser Kirchenmeile nicht fehlen, wenngleich Sozialismus &katholische Soziallehre schlicht unvereinbar sind.“
Bravo!!Alles andere ist NWO-Götzendienst & Islam-Defätismus!!!

Werrwulf
Gast
Werrwulf

oha, die rotgelutschten Däumlinge haben kurz vor den Pfingstferien noch Strafarbeit aufgedrückt bekommen? Knöpfchen drücken und drücken und drücken und drücken, wünsche Frohe Pfingsten!

Franz
Gast
Franz

Papstversteher ist das ein Schimpfwort?
Kauderversteher? Merkelversteher? Rothversteher? VonderLaienversteher? Gutmenschversteher? Trumpversteher? Digitalisierungsversteher? CO2Versteher?

Herbert
Gast
Herbert

Bei solch einem Schmiereintheater hat diese Gesellschaft mit deren Religion längst kapituliert.Ich denke, dass ist so gewollt.Denn der Islam ist auf dem Vormarsch.Und somit wird er umbenannt in “ Deutschen Islamtag!“

Veronika
Gast
Veronika
Meine Artikelbewertung ist :
     

An alle, die das Wort „papsttreu“ Kritisieren: Wenn man dem Link der „Papsttreuen“ Folgt, stößt man auf ein Photo mit zwei Päpsten, die beide noch leben und sich auch selber als Papst bezeichnen! NOCH können wir uns aussuchen, WELCHEM PAPST wir treu sein wollen…
@Jürg Rückert @Lisje Türelüre aus der Klappergasse

Cloé
Gast
Cloé

Sämtliche Leistungen aus staatlichen Steuergeldern sofort streichen. Alle Zugeständnisse – viele davon von Adolf – abschaffen.
Da ich offiziell kein Einkommen habe zahle ich – ohne Kirchenaustritt – nun trotzdem keine Kirchensteuer mehr. ^^ Das Leben kann so schön sein. ^^

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

– Satanische Verse gehen, aber wo fruchtbarer Glauben lebt, sprüht er Reizgas.
– Kritiker werden gedemütigt, kaltgestellt. Personalpolitik wie in Washington!
– Der Merkel auf dem Stuhle Petri, gnadenlos gut wie ein coup de grâce!
Die Liste päpstlicher Sünden ist viel länger. So er nicht öffentlich Buße tut, sehe ich schwarz für sein Seelenheil.
Traumwelt der Papsttreuen!

Dr. Wolfgang Schäuble
Gast

Wir brauchen das Geld auch für Religionen die an Götter glauben.

koelnbilder
Gast

Es gab sogar eine Sonderkollekte für den Katholikentag. Das bedeutet, daß die Gottesdienstbesucher für diesen Unfug in Münster auch noch zahlen durften. Die meisten werden es in Unwissenheit dessen getan haben, was dort veranstaltet wird.
https://www.katholikentag.de/service/nachrichtenuebersicht/2018/kollekte_fuer_den_katholikentag.html

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

Wie treu ist der Papst?
– Eine Fußnote in Amoris Laetitia löst 2000 Jahre Kirche ab.
– Man könne nicht immer über Abtreibung reden! Aber: Oh, Frau Bonino ist eine ganz Große! Richtig, Tausende eigenhändiger Abtreibungen sind schon was!
– Ihr Europäer, ihr Soldaten des Herodes! Ihr Söhne Kains!
– Ganz besonders begrüßt er die Muslime! Mission allenfalls im Zoo.

Tom K.
Gast
Tom K.

Das Foto geht um die Welt und spiegelt genau den Zustand Deutschlands im Jahre 2018 wider. Dekadenz und Verblödung einer sich selbst aufgebenden Gesellschaft.