Die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, hat die Fußballer Ilkay Gündogan und Mesut Özil aufgefordert, nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen.

„Herr Gündogan ist ein trauriges Beispiel, wie gering die Identifikation der türkischstämmigen Jugend in Deutschland mit der Wahlheimat ihrer Eltern ist“,

sagte Weidel der Wochenzeitung Junge Freiheit.

Gündogan hatte am Sonntag Erdogan in London ein Trikot seines Vereins Manchester City überreicht, auf das er „für meinen Präsidenten, hochachtungsvoll“ geschrieben hatte. Auch Özil hatte Erdogan am Mittwoch ein Trikot seines Vereins Arsenal London überreicht.

Weidel legte Gündogan sowie Özil daher nahe, bei Länderspielen künftig für die Türkei statt für die deutsche Nationalmannschaft anzutreten. „Trotz jeder noch so fröhlichen Integrations-Kampagne des DFB sieht Gündogan Erdogan als „seinen Präsidenten“ an.

Und Mesut Özil macht Wahlkampf für dessen Partei AKP. Sie sollten am besten gleich ihr Glück in der türkischen Nationalmannschaft suchen, denn diese Art von ‘Doppelpaß’ funktioniert auch im Fußball nicht.“

Hier lesen Sie mehr: JUNGE FREIHEIT

Der Auftritt der beiden bei Erdogan scheint kein einmaliger Ausrutscher zu sein:

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

91 Kommentare

  1. Dieses Foto steht äußerst symbolisch für alle sog. „Deutschtürken“.
    Wie SÖLDNER werden sie von uns bezahlt. Ihr Kernbekenntnis jedoch lautet, wie auf dem Foto: Unsere wahre Identität ist das Türkentum und unser Präsident heißt Erdogan.
    Ich habe keine Lust mehr auf die WM, diese Mannschaft spielt nicht für mich, damit kann ich mich NICHT identifizieren.

  2. Ich hab mich eh immer geärgert über diese spätpubertären Fußball-Hanseln, die trotzig das Singen unserer Nationalhymne verweigert haben.

  3. Die Integration ist schon deshalb gescheitert, weil wir uns ebensowenig in die islamische Kommunity integrieren lassen und deshalb kommt es nur noch darauf an, wer sich durchsetzt, vermutlich die Eingewanderten, denn die sind konsequent und warten auf den Tag der Übernahme, ganz legal über neue Mehrheiten im Bundestag, und wer das nicht sehen will scheint bekloppt zu sein.

  4. Deutschland ist nicht die Türkei und keine türkische Kolonie wie die Grüne Claudia Roth gerne hätte und von daher müsste der DFB die Konsequenzen ziehen, denn auch die Türkei braucht Nationalspieler, aber dazu sind Löws Mannen und Löw selber viel zu gierig. Da ist Menschenhandel Vorstufe und diskreditiert den Sport der Völker. Fussball ist nur Ablenkungsprogramm vor den heimtückischen Regierunngs

  5. Jetzt haben sich halt mal einige aus Löws und Bierhoffs Fremdenlegionärstruppe geoutet. War ja nicht anders zu erwarten. Eine deutsche Nationalmannschaft ist das schon lange nicht mehr!

  6. Mich hat es schon immer gestört,dass der DFB- und ganz übel Löw und Bierhoff-so ins Multikulti-Horn stösst. Im Handball ist das bekanntlich anders, da stehen noch richtige Deutsche auf dem Feld,nicht irgendwelche passdeutschen Osmanen.-Ich gucke mir schon lange kein Fußballänderspiel mehr an. Wiedermal sieht man: Turkmenbaschi bleibt Turkmenbaschi,Türk bleibt Türk.

  7. Wieso Ausschluss, wieso regen sich sogar die Grünen und die Linken aktuell auch noch auf,
    es ist doch so wie man es zu ca. 87% hier will und millionenfach zulässt. Die sind mit ihren Herzen im sog. Heimatland, Pass in oder her. Was einem BioD nicht (mehr)zugestanden wird. Verlogen aber die Reaktion der medial erfahrenen Profis. Trauen sich nun nicht dazu zu stehen wo sie stehen.

  8. Mit wird übel bei diesen Bildern. Özil, dessen versteinerte Mine beim Abspielen der Deutschlandhymne verrät, wes Geistes Kind er ist! Es existiert ein Problem mit Türken in Deutschland, das endlich erörtert werden muss. Verfestigte Strukturen haben nicht nur eine „Parallel“-, sondern eine Gegen-Gesellschaft mitten unter uns geschaffen. Wehe uns, wenn die große Krise kommt !

  9. Frau Weidel sollte sich vorschnelle Äußerungen verkneifen. Die AFD müsste mittlerweile verstanden haben, dass jeglicher Kommentar zu „VIP’s“ gegenteilig ausgelegt wird. Aus „Boateng“ nichts gelernt?

  10. – ‚Gündelwahn‘ – ‚Doppeltürke‘ → ‚MEIN (!) Präsident‘ und ‚Hochachtungsvoll‘? Türke und noch mal Türke!
    Was hat sowas in der deutschen Nationalmannschaft zu suchen? Moment, ‚Nationalmannschaft‘? – Heißt die überhaupt noch so?

  11. Mal wieder ein Beleg, wie die hochgejubelte ‚Integration‘ wirkt und wo die Loyalitäten liegen:
    Und trotz allen Schwachsinns mit der irrsinnigen ‚doppelten Staatsbürgerschaft(‚lex Türkei‘) – Türke bleibt eben im Herzen Türke!
    Özil, der dem Vernehmen nach ’nur‘ die deutsche Staatsbürgerschaft hat, macht Wahlkampfunterstützung für ErdoWahn?
    Und ‚Gündelwahn‘ – ‚Doppeltürke‘ →’MEIN (!) Präsident‘

  12. Die einzige verständliche Motivation für einen heutigen jungen Menschen mit/ ohne Migrationshintergrund sein Leben/ Gesundheit im Militär oder Polizeidienst für diesen gierigen verlogenen Saftladen einzusetzen, wäre unter finanziellen Aspekt zu sehen. Wenns hart auf hart kommt, ist dies allerdings immer zu wenig – Söldnern fehlt immer die richtige Motivation!

  13. Natürlich identifizieren sich viele Millionen Menschen mit Migrationshintergrund und Nationalgefühl (zusätzlich zu den deutschen Bürgern die vom System vor dem Kopf gestossen wurden und sich fremd im eigenen Land fühlen) NICHT mit DEM HEUTIGEN Deutschland. Blut ist immer dicker als Wasser! Schon seit Jahren kann man dies beobachten, wir leben in einer auseinander gebrochenen Gesellschaft!

  14. Ergänzung: Und als Höhepunkt würde man den fiesen deutschtümelnden Nationalkicker vor laufenden Kameras der Öffentlich-Rechtlichen Erziehungsanstalten dem 1tr8-Frankfurt-Präsidenten Fischer in Freisler-Robe vorführen, der zum Delinquenten folgendes zu sagen hätte: „Sie sind ja ein schäbiger Lump!“

  15. Anders gefragt: Was würde mit einem deutschen Nationalspieler geschehen, der beiläufig äußert, dass er die AfD gar nicht so verkehrt findet?Wohlbemerkt, eine freiheitlich-konservative Partei, keinen osmanischen Despoten. Vom Shitstorm bis zur Kontosperrung inklusive öffentlichem Abschwören oder gar einem Umerziehungs-Trainingscamp unter erschwerten Bedingungen wäre die ganze Palette denkbar.

  16. Den Islamisten ist es mit der persönlichen Unterstützung der Frau Merkel gelungen, dass „die Mannschaft“ bereits seit 2016 immer weniger Zuschauer und Fans hat. Die Tendenz zeigt rasant weiter nach unten. Das kann jeder selbst ergoogeln. Frau Weidel spricht aus, was vermutlich 75% der Deutschen denken. Der „Doppelpass“ hat den Vorteil, dass man den auch wieder aberkennen kann und auch sollte.

  17. Das ist das Resultat davon, wenn sich Deutschland einseitig zur offenenen Multikultigesellschaft bekennt und alle anderen auf diesem Planeten nicht mitmachen. Man verschwindet langsam von der Bildfläche, da man vom einwandernden Volk, das diesen hirnverbrannten Blödsinn verständlicherweise nicht mitmacht, einfach ersetzt wird.

  18. Möchte diese beiden Spieler nicht mehr für Deutschland spielen sehen.
    Wir haben genügend deutsche Spieler,die auch die Werte unserer Kultur respektieren.
    Armes Deutschland!!!Keine Gnade-solche Spieler gehören nicht in die Nationalmannschaft.

  19. Das geht nicht so einfach, wie Frau Weidel sich das vorstellt. Es gibt da auch ein rechtlches Problem. So bald ein Spieler A-Landerspiele für eine Land gemacht hat, kann er nicht mehr für ein anderes Land auflaufen. Özil und auch Gündogan könnten also, selbst wenn sie es wollten, nicht mehr für die Türkei auflaufen.

    • Vielleicht die türkische Staatsbürgerschaft annehmen.
      Und die deutsche abgeben. Das wäre doch gelacht, wenn dies nicht möglich wäre. Einen Präzedenzfall schaffen – mit etwas Bakschisch nachhelfen – und schon funktioniert’s im Goldenen Westen.

    • …..a haben sie dann aber ein Pech gehabt! Ich zerfließe in Tränen!

      Hätten sich ihre blöde Aktion eben vorher überlegen sollen!
      Was alles wollen wir uns in Deuitsachland noch bieten lassen!

    • Dann sollen sie halt in gar keiner Nationalmannschaft mehr spielen. Nicht mein Problem, selber schuld. Für D möchte ich solche unser Land beleidigenden Diktatorengroupies auf jeden Fall nicht mehr auf dem Platz sehen!

  20. Jeder Pfiff, sobald Özil und Co. ein Stadion betreten, wird mir eine Genugtuung sein für diese Beispiele gescheiterter Integration.

    Sollen sie doch gerne für ihren geliebten Führer antreten und im Mittelkreis den Bückteppich ausrollen.

  21. So wie beim Fussball, so bunt wird es auch in den Parteien…. und wenn es drauf ankommt, wird wie ich schon sagte – das Blut dicker als Wasser sein.

  22. Dummer Vorschlag von Weidel!Beide Spieler haben keine türkische Staatsbürgerschaft. Geht also gar nicht 😀

    • Der Vorschlag ist nicht dumm, sondern im Kern richtig. Und dieser Kern besagt, dass sie in einer deutschen Nationalmannschaft nicht am richtigen Platz sind. Andere Baustelle eben.

    • Aha, wieder mal eine ‚wicht’ige Äußerung!
      Ist auch falsch: Zumindest Gündelwahn hat die ‚doppelte‘ Staatsbürgerschaft und ist gesegenet mit dem ach so tollen ‚Doppelpass‘!
      Wohin diese Schwachsinnsinsttution führt sehen wir eben gerade!

      Türke bleibt Türke, da ändert auch alles Geschwurbel nichts!

  23. Kleinlich und dumm! Sind es die Themen die deutsche Politik bewegen?
    Ob Türken für Merkel oder Erdogan jubeln ist eine Privatsache. Beide werden bezahlt für Tore und nicht für Gesinnung!

    • Sorry, das sehe ich anders. Das ist kein Vereinsfußball, es handelt sich immer noch um die deutsche Nationalmannschaft. Und für diese zu spielen, galt im Land meiner Väter immer als außerordentliche Ehre und war stets mit größtmöglicher Identifikation verbunden. Von daher schon ein großes Thema als pars pro toto. Heute wird hier eben Hinz und Kunz aus der 3. Welt mit Ehren und Präsenten überhäuft.

    • Nix da kleinlich und dumm. Fußball IST Politik und nur in zweiter Linie Sport. Und natürlich werden Fußballer für ihre Gesinnung bezahlt und nur in 2. Linie für Tore. Und die Ehrung Erdogans war keine Privatsache sondern ein öffentliches Bekenntnis. Deshalb ist die Reaktion von Weidel auch richtig; auch dann, wenn wie zu erwarten „nichts passiert“.

    • Daß Spieler in der Nationalmannschaft auch eben ‚Deutschland‘ repräsentieren und nicht die Türkei, geht offenbar an Ihnen vorbei?

      Und da ist ein solches Gebaren – in ihrer Eigenschaft als Fußball- und Nationalspieler eben KEINE Privatsache!

      Übrigens, ‚Merkel‘ zu bejubeln, verlangt von ihnen keiner. Sie spielen für Deutschland und nicht für Merkel. Aber ebensowenig Erdowahn.

    • Man kann aber von Spielern der deutschen Nationalmannschaft erwarten,sich mit dem Land dem sie alles verdanken solidarisch zu zeigen.stattdessen spucken sie im wahrsten Sinne auf unsere Identität indem sie erdowahn als „ihren Präsidenten“ bezeichnen.für einen deutschen Nationalspieler ist das eine Frechheit!

  24. Da ich mich mit diesen und einigen anderen Spielern nicht identifizieren kann, geht es mir – bin eigentlich Fußballfan – komplett am Gesäß vorbei, wie diese Mannschaft spielt. Mit Osmanen wie Özil und Gündogan verbindet mich nichts, also unterstütze ich sie auch nicht. Da hege ich mehr Sympathie für Korea, Costa Rica oder Island. Schade dass Ungarn nicht dabei ist!

    • Island , eine der letzten echten Nationalmannschaften ,hab mir letztes Jahr ein Trikot bestellt , das trage ich jetzt immer wenn unsere sogenannte „Mannschaft“ spielt.

  25. Und wegen (nicht nur) dieser Vögel habe ich als Fussballfan und jemand, der früher selbst Leistungsfussbal gespielt hat, auf Nationalmannschaft keinen Bock mehr. Das hat mit Stolz auf und Identifikation mit Deutschland nichts mehr zu tun. Bin gespannt, wann man die Nationalmannschaft politkorrekt umbenennt.

    • „Bin gespannt, wann man die Nationalmannschaft politkorrekt umbenennt.“

      Das ist de facto ja bereits geschehen: „Die Mannschaft“. Das ist keinesfalls bloß ein kreativer Werbe-Gag, sondern der Anbiederung des DFB an die politkorrekte One-World-Ideologie und an das System Merkel geschuldet, jene Merkel, die auch gerne mit abschätziger Miene Deutschland-Fähnchen in die Tonne klopft.

    • Ist das nicht schon geschehen ??? Heißt das nicht bereits seit einiger Zeit ‚La Mannschaft‘ – Nix mehr mit ‚National-‚?

      Vielleicht erfolgte das ja, um auch solche Vögel weiterhin beschäftigen zu können?
      Ansonsten, bin ganz bei Ihnen.
      Habe mit der Truppe auch nichts mehr am Hut. Wie anders war das noch 2006.

  26. Es war kein Zufall, dass Özil (als angeblich bestens integriertem Vorzeigemoslem) der Text für die deutsche Nationalymne nicht „eingefallen“ ist. Wer einen ausländischen Diktator als SEINEN Präsidenten ansieht und ganz bewusst Wahlkampfhilfe für ihn macht, der hat weder unser Nationaltrikot noch die deutsche Staatsbürgerschaft verdient. Ich fühle mich zutiefst in meiner Ehre gekränkt.

  27. Die Türken stehen zu ihrem Blut. Die Doofen sind wir – so einfach ist das!
    Der Wohlstand ist unser Wimpel. Sonst nichts. Wir sind betrogene Betrüger.

  28. Super Alice Weidel !
    Diese Doppelmoral versteht man noch eher
    bei den Profis selbst. Aber bei den Fans,
    kotzt mich das noch mehr an !
    Die Profis machen das für Geld, ob der Özil
    heißt oder Thomas Müller und dem entsprechend
    werden Sie auch eingeschätzt.
    Wenn Özil und Gündogan solche irren Volltrottel sind,
    raus aus der NE, Sie haben mit uns nichts gemein !

  29. Ganz unspektakulär betrachtet zeigen diese beiden Fußballfiguren, wie wenig die sogen. „Integration“ selbst bei Höchstverdienern funktioniert hat. Im Zweifel gilt die Loyalität der muslimisch türkischen Doppelstaatler Mekka und ERdogan! Die Aussage ist unübersehbar.
    Insofern hat Weidel schlicht recht.

    Ich würde, da es- angeblich- kein Volk gibt, die Nationalmannschaft auflösen

  30. Sofortiger Ausschluss aus der Nationalmannschaft anstatt bloß einer mündlichen Rüge vom DFB. Wenn die Herren Gündogan und Özil sich glühende Verehrer Erdogans sind empfehle Ich zusätzlich noch die deutschen Pässe einzuziehen und durch türkisch zu ersetzen allerdings ohne Aufenthaltserlaubnis.

  31. Erdogan identifiziert sich mit seiner Herkunft, Kultur, Religion, seinem Land und verkauft sich „blendend“ als Garant für das Wohl des Volkes. Er propagiert eine starke, stolze Nation, während sich eine hohe Anzahl der ihn vergötternden Doppelpass-Wähler lieber in den sozialen Hängematten Deutschlands aalt. Der Türke hat einen Präsidenten, der Deutsche nur eine vor Erdogan kriechende Merkel.

  32. In Sachen Fussball versteht der deutsche Schlafmuchel normalerweise keinen Spass.

    Bravo, Frau Weidel! Die Anderen sind zu feige!

  33. Der einzige Grund, warum diese zwei vaterlandslosen Gesellen für „Die Mannschaft“ spielen, war doch seit jeher der, dass sie nur mit Deutschland eine Chance auf einen Titel haben.
    Die Multimillionäre wie die Hartzis: Wenn’s darum geht, sich Vorteile zu erschnorren, sind sie Deutsche, sonst Türken. Widerlich.

  34. Für viele dieser Männer sind wir Gänse, die goldene Eier legen und dann geschlachtet werden. Ihr Stehvermögen hängst davon ab, dass die Frau ihr Haar mit einem Lappen verdeckt. Dies dank vieler „Feministinnen“ – deren Gesicht ich allzu gern hinter einem Tuch verbergen würde – die qualifikationsfrei unsere Steuern für sich und die Integration dieser Menschen erbeuten.

  35. Nationalspieler mit Migrationshintergrund, waren mir schon immer suspekt,wenn sie nicht die Hymne mitgesungen haben.Rühmliche Ausnahme M. Kose.Als Khedira mal Kapitän war,konnte er plötzlich mitsingen.Ich identifiziere mich nicht mehr mit dieser sog. Mannschaft,nachdem man schon 2016 gesagt hat,es sei nicht mehr Die Deutsche Nationalmannschaft und die Grünen Fahnenschwenken verbieten wollten.

    • Der Unterschied zu Özil und Gündogan ist bei Klose,den Sie hier als Ausnahme benennen, nicht verwunderlich, denn Miro Klose ist tatsächlich als Deutscher deutschstämming und gehört zur in Polen anerkannten deutschen Minderheit.

  36. Frau Weidel prügelt den Sack, meint aber den Esel. Diese besagten Herren laufen unter unseren Farben ja nur auf, weil die devote Führung des Deutlichen Fußball Bundes durchsetzt ist mit Merkel-Mainstream-Freaks. Opportunisten allesamt und auf ihre persönlichen Vorteile bedacht. Deutsch – was ist das, bitte schön? Pecunia non olet ist das, was zählt in deren Welt.

    • . . . lasst sie machen – das ändert man sowieso nicht. in deutschland ist fussball nun einmal die heilige kuh. man muss diesen zirkus lediglich anstatt dem sport der unterhaltungsbranche zuordnen und streng darauf achten das in diese showveranstaltungen nicht der geringeste steuerrappen eingebuttert wird

  37. Frau Weidel trifft wie immer den Nagel auf den Kopf. Aber das werden die Heerscharen an Verblendeten nicht hören wollen. Und die Gutmenschen-Schreikinder werden es sich schon irgendwie schönreden.

  38. Über diesen Typen da im hellen Pulli sagte mein Mann stets „der sieht aus und guckt wie einer dessen Eltern seit Generationen Cousins waren“. Ich fand immer das er recht hat, – jetzt weiß ich es.

    • Durch die generationsübergreifende Wiederverheiratung innerhalb des Sippenclans dezimiert sich zwangsläufig der IQ. Wobei, wie ist es nochmal mit dem IQ in Relation zum hochdotierten Fussballspieler ? …. 😃😀 Humor ist, wenn man trotzdem lacht. ( Otto Julius Bierbaum)

      • …jawoll, beim europäischen Hochadel war es genauso, Ergebnis: der erste Weltkrieg mit Nachspielzeit…und weiter wird gekickt, es geht voran…

  39. Genau so wie die Ausländer in unserer Nationalmannschaft! Nicht nur in Deutschland. Ich bin Gunner seit 1972. Seit dem legendären FA Cup Sieg gegen LFC. Özil ist ein Schönwetter Spieler. ich habe arsène Wenger nie verstanden. Zum Thema: die sind Türken und bleiben Türken. Sollen für den Halbmond spielen.

  40. Ja, der Meinung bin ich auch!
    Doppelter Pass bedeutet nur doppelte Vorteile.
    Özil fühlt sich zu 100 % als Türke und zu 0 % als Deutscher.
    Er sollte die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

    Und das gilt für die meisten Macho-Türken und Türkinnen!

  41. Erdogans fünfte Infiltrierungskolonne baut allmählich den osman-islamischen Staat im deutschen Staate auf, heftigst unterstützt von der deutschen antisemitischen Scharia-Partei SPD. Wenn Merkel endlich weg ist, regiert Erdogan dann seine germanische Provinz gleich mit. Das ist dann kein Doppelspaß mehr. Erdogan-Türken, geht wo euer Haus wohnt…

    • Mein Vater hat jahrelang mit seinen türkisch-stämmigen Arbeitskollegen zusammengearbeitet. Lange vor Erdogan. Alles war im Lack und sie schlossen auch Freundschaft miteinander. Die Jungs waren voll westlich und reine Papier-Muslime. Keine ihrer Frauen trug Kopftuch, sondern coole Frisuren. Seit 9/11 ist alles anders…

      • ^^diese taqiyya ist keinen Tequila wert^^
        war das der türkische Frühling im Ruhrgebiet? Mir haben Bekannte aus dem Pott erzählt, wie bei ihren türkischen „Freunden“ das Bild von Atatürk sang- und klanglos verschwand und ersetzt wurde mit… Ab dann gings im Schweinsgalopp von der Neuzeit direkt ins Mittelalter zurück.

  42. Es liegt bereits länger zurück, dass türkische Jugendliche, die in deutschen Vereinen spielten als „Deutschenhure“ beschimpft wurden. Üblicherweise spielen türkische Jugendliche in einem der zahlreichen „Türk Gücü“ Vereine. Thilo Sarrazin hat das sehr früh erkannt. Die Reaktionen auf dies Erkenntnis sind hinreichend bekannt.

  43. Recht hat Frau Weidel! Und in der türkischen Nationalmannschaft werden die beiden bei der Hymne auch kräftig mitsingen.

  44. Ist zwar alles richtig, doch dürfte Frau Weidel der AfD damit keinen Gefallen getan haben. Die Deutschen lieben nun mal ihre Nationalspieler. Der Fußball bzw. der Sport im allgemeinen ist das einzige Feld, auf dem sie, von der Maistreampresse gestütz und unterstützt, noch hemmungslos patriotisch sein dürfen. Wer für das Nationalteam spielt, gilt daher als sakrosankt.

    • Ja, Nationalspieler!

      Ich bin der Auffassung, dass in einer Nationalmannschaft die Besten eines Landes spielen sollten!
      Alles Andere ist Kommerz.

      Man hat unsere Nationalmannschaft ja schon in „Stirb Mannschaft“ (Die Mannschaft) umbenannt, und hat wirklich jeder Spieler dort die deutsche Nationalität?

      • Das ist keine „Umbenennung“ und auch nie so gedacht gewesen. Das merkt man daran, daß auch der politisch korrekteste Journalist stets von der Nationalmannschaft spricht. Der Markenname „Die Mannschaft“ hat ausnahmsweise mal einen anderen Hintergrund, den nämlich, daß die Nationalelf im Französischen schon immer „La Mannschaft“ und im Englischen „The Mannschaft“ genannt wurde, eben wie „Selecao“ et

    • Patriotisch? Was hat denn selbst ein Fußballspiel-Länderspiel mit Patriotismus zu tun? Patriot heißt lt. Duden vaterländisch Gesinnter. Und nun gucken wir uns mal Jogi Löws bunten Haufen an – Gündogan, Özil, Tah, Sane‘, Rüdiger, Boateng usw. usf.
      Mir ist es wurscht, ob die gewinnen oder nicht. Patriotische Gefühle, ob posiv oder negativ – Fehlanzeige.

      • Das mag man so sehen. Meine These ist aber, daß der Deutschen Patriotismus durch Sport insbes. Fußball absorbiert werden soll. Hier darf er, woanders nicht. Wer den Selbsthaß, den die deutsche Presse inszeniert, kennt, der wundert sich doch über die schwärmerische, teilweise sogar völlig kritiklose Berichterstattung, die der Nationalelf stets zuteil wird. Meines Erachtens ist das kein Zufall.

      • @ Carl Eugen: Stimme Ihnen zu. Das ganze hat so eine Art Ventilfunktion oder ist so ne Art patriotischer Aderlass: Man darf deutsch sein, sich über deutsche Erfolge freuen und Misserfolge beweinen, solange die EM oder WM läuft. Das Gefühl Deutscher zu sein wird befriedigt und gestillt, bleibt im Rahmen. Danach muss aber Schluss damit sein, sonst droht das 4. Reich.

  45. Klare Analyse mit Nennung der nötigen Konsequenzen.Wer so wenig Zugehörigkeitsempfinden für seine Wahlheimat hat, sollte auch nicht für die Nationalmannschaft spielen. Bei Länderspielen stellt man fest, wenn die Nationalhymne ertönt, haben es viele Spieler (dazu zählen die genannten) nicht einmal nötig, wenigstens die Lippen zu bewegen.Bei anderen Nationalmannschaften ist das Manko nicht vorh.

    • Ich kenne da so eine Kanzlerin, die reißt Menschen die Fahnen des Landes, dessen sie vorsteht, aus der Hand.

      Und ich kenne saudumme Menschen eines Landes, die diese (Un-)Person weitermachen lassen… :-(((

      Könnte dieses Land wohl Deutschland sein? Nein!!! 😉

  46. Hoho, Fr. Weidel DAS IST MUTIG! Ich schätze das nun wieder ein großer Shitstorm ausbricht,ich bin seit Jahren gg. diese „Art“ von Spielern in der Nationalmannschaft Deutschlands…aber wenn es um ⚽ geht,da kennt der Deutsche keine „Bluts“Verwandschaft.
    Diese Doppelpassgeschichte finde ich zum 😨. Das gehört definitiv abgeschafft. Wetten jetzt dreht sich wieder das Volksverhetzungskarussel! Wohlan

    • Na und? Das sollte man sich eben vorher überlegen, bevor man einen solchen Schwachsinn inszeniert und damit seine wahre Gesinnung dookumentiert!
      Braucht man sowas oder kann das weg?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here