(David Berger) Mit einem Schreiben an Markus Söder hat die Präsidentin der Desiderius-Erasmus-Stiftung Erika Steinbach den ihr von Ministerpräsident Seehofer verliehenen Bayerischen Verdienstorden gestern zurückgegeben.

Auslöser war das inzwischen jeden Rahmen des politischen Anstands sprengende Verhalten der CSU im Landtagswahlkampf. Im Bezug auf die AfD hatte die CSU vor einigen Tagen erklärt, „brauner Schmutz“ habe in Bayern nichts verloren.

Die CSU habe nicht verstanden, dass sie damit sich selbst beschimpfe, denn keine Partei stehe ihr derzeit inhaltlich näher als die AfD. Diese sei „Fleisch von ihrem Fleische“, so Steinbach.

Bayerns AfD-Landesvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Martin Sichert hat sich angesichts dieses Schritts erfreut gezeigt:

„Erika Steinbach zeigt wahre Größe. Sie steht zu Ihrer Meinung und verzichtet auf einen Verdienstorden, der ihr vom Altparteien-System verliehen wurde. Einem System, das die eigenen Werte wie Toleranz, Respekt und demokratisches Miteinander mit Füßen tritt.“

Erika Steinbach stehe damit im krassen Gegensatz zu Leuten wie Juli Zeh oder Dunja Hajali, die mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet werden.

36 Kommentare

  1. Man braucht sich Frau Steinbach nur anzusehen und man weiss sofort, dass man dieser edlen Dame vertrauen kann und sie Karakter hat. Wir brauchen noch viel mehr von den Menschen mit solch hochrangigen Qualitaeten die uns fuehren.

  2. Ausgezeichnet Frau Steinbach. Sie haben noch Zivilcourage. Ich dachte schon die waere ausgestorben. Ich weiss selbst nicht, warum ich an meinem deutschen Pass noch festhalte. Mittlerweile schaeme ich mich fuer mein Land hier im Ausland.

  3. Ich habe große Hochachtung für Menschen, die zu Ihrer Lebensphilosophie stehen, obwohl sie im Grade Ihrer Intelligenz dazu fähig gewesen wären, die Scheinheiligkeit eines Gesitteten Lebens darzustellen. Und dann auch noch den Mut haben, darüber zu sprechen. Da ich weis das der Vatikan nicht die Harmloseste Partei ist. Entschuldigen Sie das ich es so ausdrücke.

  4. Große Hochachtung vor dieser Frau, die in aller Würde eines Menschen so eine Stärke zeigt, und diesen verschrobenen Parteien System aufzeigt, das es noch Menschen gib mit Ehre, welchen die eigene Identität wichtiger ist, als die Symbolhaftigkeit eines verliehenen Preises.

  5. Ich ziehe symbolisch meinen Hut vor Frau Steinbach. Eine sehr mutige Entscheidung ungeachtet aller Konsequenzen den bayrischen Verdienstorden zurückzugeben und gleichzeitig bekennen aus voller Überzeugung die AfD gewählt zu haben

  6. Sehr charaktervoll und sicherlich nachahmenswert, denn mit diesen falschen Fünfzigern in Bayern wollte ich auch nichts zu tun haben, denn was die betreiben ist auch an Dämlichkeit nicht zu überbieten indem sie selbst rechts von der Mitte stehen und gleichgesinnte, sogar zum Teil aus den eigenen Reihen als Braune beschimpfen. Anscheinend geht Dümmer immer.

  7. Höchste Anerkennung und Respekt an Erika Steinbach für den konsequenten Schritt!
    Drehhofer, der Heuchler, Soder & die ganze ‚Halbmond‘-Clique mögen dahin gehen, wo der Pfeffer wächst!
    Wüßte F.J. Stauß davon, der würde im Grab rotieren wie eine Hochgeschwindigkeitsturbine!

  8. Bravo kann ich da nur sagen.. Seehofer hat Claudia Roth auch den Orden verliehen.. Diese Orden sind nichts mehr Wert

  9. „Im politischen Meinungskampf gibt es Untergrenzen des Erträglichen.“

    DANKE – Frau Steinbach!

    „Ich wünsche Ihnen weiterhin die Kraft der Hände und des Herzens.“

  10. Das ist eine große und großartige Geste, mit einem jederzeit nachvollziehbaren Hintergrund. Jeder klar denkende Mensch würde es auch genau so machen.

  11. Söder und den Seinen geht die Muffe im anstehenden Wahlkampf,da schlägt man schon mal hysterisch um sich.Vermutlich ist die Kreuzaktion doch von Populismus gekennzeichnet.Dieser Nogo wird den Herren auf die Füsse fallen.Von Fr. Steinbach habe ich nichts anderes erwartet.Sie gehört nicht zu denen,die schweigen oder ihre Seele verkaufen.Wie wohltuend sie sich da von den verkrachten Existenzen abhebt

  12. Ich mag Menschen die zu ihren Überzeugungen stehen, auch wenn es teilweise mal hart kommt. Leider werden diese immer seltener.
    Daher, – Danke Frau Steinbach !

  13. Schade, dass wir (zumindest ein großer Teil von uns) in einer zivilisierten Welt leben und sie ihm den Orden nicht beim zurückgeben links und rechts um die Ohren hauen kann.

    Frau Steinbach hat mehr Cojones als alle hirnlosen Duracell-Klatschhasen zusammen, die immer noch nicht kapiert haben, dass sie ihre eigene jahrzehntelange politische DNA verraten haben.

    Steinbach for Chancellor!

  14. Tapfere Erika Steinbach. Edelmut, ein fast ausgestorbenes Wort, bekommt wieder Farbe. Dieser Akt hat Signalwirkung auch für den noch zweifelnden Bürger. Applaus !

  15. Der Unterschied zwischen Charakter und Fähnchen im Winde – zur zweiten Kategorie zähle ich nicht zuletzt die CSU-Oberen Söder, Seehofer oder den Schöntuer Dobrindt. Es geht bei der CSU nie um Politik für Deutschland – selbst Politik für Bayern funktioniert nur noch punktuell und halbherzig -, sondern nur darum, wie man möglichst viele Wähler hinter die Fichte führen kann. Bravo, Erika Steinbach!

    • Die gesamte Bundespolitik ist ein einziges Unwahres, und Unehrliches Schmierentheater. Aber wenn Menschen wie Frau Steinbach aufstehen wird ein mächtiges Tamtam darum gemacht.
      Ich freue mich schon heute, wenn sich die Aussagen von Frau Steinbach bestätigen. Es wird nicht mehr all zu lange dauern. Danke Frau Steinbach

  16. Ich habe größten Respekt vor Frau Steinbach und finde ihr Verhalten in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Eine Frau mit so viel Rückgrat hat in der hiesigen politischen Landschaft Seltenheitswert.

  17. Man muß nur das Verhalten der csu in der sogenannten „Flüchtlings“-Krise sehen, um zu erkennen, daß diese Partei inzwischen mit den eigenen Grundsätzen und den eigenen Wählern nichts mehr anzufangen weiß. Strauss wäre heute bei der AfD und würde die csu kasteien!

  18. Meine Hochachtung an Frau Steinbach. Einer Frau mit gesundem Menschenverstand und Charisma, die ihre Prinzipien und Standpunkte beibehält und entsprechend handelt.

  19. Das hat Frau Steinbach richtig gemacht – warum sollte man sich von solchen Leuten einen Verdienstorden verleihen lassen! Aber ich finde nicht, dass AfD und CSU einander inhaltlich nahe stehen. Dafür müsste die CSU nämlich über tragfähige politische Inhalte verfügen, die sie nicht bei nächster Gelegenheit über den Haufen wirft, und davon war in den letzten Jahren wenig zu erkennen.

  20. Diese Dreckspartei muss doch vor Scham
    schon in der Hölle schmoren ?
    Solche herausragenden Personen wie Steinbach,
    werden durch die heutige Politik diffamiert
    und denunziert.
    Man kann es nicht glauben, welche Verbrecher
    uns heute regieren !

  21. Es ist die einfachste Art, politische Auseinandersetzungen zu führen, indem man den politischen Gegner einfach nur übel beschimpft. Da muss man sich nicht argumentativ auseinandersetzen.

  22. Werte Frau Steinbach, ich habe grossen Respekt ob Ihrem Mut und Ihrer Ehrlichkeit, so stelle ich mir verantwortungsbewusste Volksvertreter vor. Im Wahlkampf mögen etwas härtere Worte angemessen sein, doch sollten Sie sachlich, lösungsorientiert, zukunftsweisend, auch kritisch sein zum Wohle des eigenen Volkes. Als in Bayern geboren u. lebend, schäme ich mich für den Ausspruch des Herrn Dr. SÖDER.

  23. Im Austausch für die Rückgabe des Bayrischen Verdienstordens müsste Frau Erika Steinbach den Ehrenorden für Aufrechten Charakter erhalten, wenn es den denn gäbe.

  24. Hochachtung für Frau Steinbach!
    Der politische Anstand geht allmählich ganz den Bach runter.
    Den etablierten Parteien, besonders jenen, die wie die CSU im Wahlkampf stehen, ist inzwischen jeglicher Anstand flöten gegangen!

    • Den „Dr. jur.“ lebt er nicht. Er achtet in Vollzug des andauernden Gesetzesbruchs eben nicht die Rechtsstaatlichkeit in Deutschland.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here