Wie im Sandkasten kommt mir dieses Geschrei vor.

„… ist gar kein Staat.

Das Reich lebt fort.“

Und was nicht noch alles.

Ich habe gar keine Lust mehr, mit Unbelehrbaren das zum 1.000sten Mal durchzudiskutieren.

So stelle ich mir vor, Claudia Roth zu erklären, warum der Islam menschenrechtsfeindlich ist und warum es keine gute Idee ist, mit einem Vertreter des schiitischen Islams, der Blut an den Händen hat, High-Five zu machen.

Claudi würde es auch nicht verstehen oder verstehen wollen.

 

Dass unser Deutschland in unzähligen Wahlen mit unzähligen Stimmen und hohen Wahlbeteiligungen von den Bürger zigfach legitimiert wurde, scheint über deren Horizont zu gehen.

Und dass jeder, der Deutschland die Existenz abspricht, dies gegen diesen immer wieder demonstrierten Willen der Bürger tut, stört anscheinend auch nicht.

Warum auch?

Man kann sich seine Ideologie doch nicht durch ein „Nein“ des Volkes kaputt machen lassen.

 

Fast so wie bei den Nazis, die fleißig Thingplätze im Reich bauten.

Aber sie hüteten sich, diese Symbole unserer ersten demokratischen Schritte in Betrieb zu nehmen.
Aber Anderen die Legitimität absprechen.

Wahrscheinlich kommt auch keinem Reichsbürger je die Frage, was er denn mit den ganzen Flächen machen würde, wenn er denn sein Reich (welches hätten Sie denn gerne, junger Mann?) zurückbekäme.

Man muss schon mit dem kleinen Einmaleins Probleme haben, wenn man sich wünscht, den zahlreichen, sich leerenden Gebieten Deutschlands, noch ein paar weitere hinzuzufügen.

 

Schlussstrich ist angesagt.

Reich 1, 2 und zu unserem größten Glück, vor allem Nr. 3 ist Geschichte.

Aus, vorbei und kommt hoffentlich nie wieder. Wacht auf.

Und hört auf Träume zu träumen, die so real sind, wie die Hoffnung, dass Merkel einsieht, was sie unserem Land antut.

 

Ich würde sowieso keines dieser 3 Reiche wieder haben wollen.

Undemokratisch, unsozial bis hin zu massenmörderisch, haben wir alles erlebt.
Wie maso muss man sein, um sich das zurückzuwünschen?

Das ist vorbei und es ist gut, dass es vorbei ist.

Und auf eine Wiederholung hat in Deutschland außer ein paar Debilen keiner Lust.

 

Reichsbürger spalten.

Anstatt sich einzureihen in den Widerstand, geht es nur um Illusionen, die niemand hören will.

Es scheint nicht wichtig zu sein, was die übergroße Mehrheit will.

Nein, wie im Sandkasten: Ich will aber.

Und bekommt man es nicht, weil alle Anderen anderer Meinung sind, stampft man mit dem Fuß auf, wird trotzig und:

ICH WILL ABER.

 

Es reicht!

Macht mit im Widerstand.

Macht mit dabei diese Demokratie wieder zu dem zu machen, was sie mal war.

Oder macht Euer eigenes Ding.

Am Besten beginnt mit einer Demo durch Kreuzberg.

Da könnt Ihr zeigen, wie hart Ihr seid.

Oder schaffen das nur „Mädchen“, wie Leyla Bilge?

 

Reichsbürger lenken ab.

Wenn wir nicht in den nächsten Jahren erfolgreich sind, dann wird die Islamisierung nur noch zu bremsen, aber nicht mehr zu verhindern sein.

Es gibt genügend Länder, die das erlebten.

Aber es gibt Hoffnung.

 

Die APO2018 läuft.

Was zuerst ein Ort war, sind jetzt einige Orte.

Und es werden immer mehr.

Wir müssen uns auf das konzentrieren, was wichtig ist.

 

Die Islamisierung muss gestoppt werden.

Deutschland muss für die nächsten Generationen lebenswert sein.

Wer hier sein trübes Süppchen kocht, weil er glaubt, dass man in ihm einen Strohhalm vor dem Ertrinken sieht, handelt unverantwortlich vor Deutschland.

Er lenkt Energie ab von dem Einzigen worauf es ankommt:

Eine lebenswerte Zukunft in Frieden und Freiheit und Demokratie!