Ein Gastbeitrag con Jürgen Fritz

Was hatte man nicht alles versucht, um das zu vertuschen und zu verheimlichen? Doch nun ist es amtlich. Der Lampedusa-Flüchtling aus dem Niger, der vor zwölf Tagen in Hamburg Tochter und Frau tötete, hat seine einjährige Tochter nicht nur brutal abgestochen, er hat ihr tatsächlich den Kopf fast vollständig abgetrennt. Doch das ist längst nicht alles. Ein Skandal ungeheuren Ausmaßes kommt nun ans Tageslicht.

Vor zehn Tagen hatte ich bereits über den Fall berichtet. Ein 33-Jähriger alter Tatverdächtige aus dem Niger namens Mourtala Madou, siehe Titelbild, soll am Donnerstagvormittag des 12. April 2018, seine Ex-Partnerin und seine kleine Tochter vor den Augen vieler Menschen und eines weiteren Kindes der Frau, eines dreijährigen Jungen, mit einem Messer tödlich verletzt haben. Das einjährige Kind verstarb noch am Tatort. Die 34-jährige Mutter konnte zwar zunächst noch erfolgreich reanimiert werden, erlag jedoch kurze Zeit später ihren Verletzungen im Krankenhaus. Sie soll vier weitere Kinder von unterschiedlichen Vätern zurücklassen.

Der Nigrer habe „sehr gezielt und sehr massiv“ auf seine beiden Opfer eingestochen, sagte Polizeisprecher Timo Zill am Donnerstag, dem Tag des Doppelmordes. Nach der Tat sei er zunächst geflüchtet,  habe dann aber gegen 10.50 Uhr selbst den Notruf gewählt. Wenig später wurde er auf der Mönckebergstraße festgenommen. Der tödliche Angriff ereignete sich auf dem Bahnsteig der S-Bahn Jungfernstieg, also mitten in Hamburg. Am frühen Donnerstagabend teilte die Polizei mit, dass die Tatwaffe in einem Mülleimer im Bahnhof Jungfernstieg gefunden wurde.

Mutmaßlicher Täter ist ein „Lampedusa-Flüchtling“ aus dem Niger

Bei dem mutmaßlichen Mörder handelt es sich um einen sogenannten „Lampedusa-Flüchtling“. Ab März 2013 waren diese Männer im Zuge der Ereignisse nach dem Bürgerkrieg aus Libyen nach Italien geflüchtet und gelangten von dort nach Deutschland. Aus der Gruppe stammen einige ursprünglich aus Staaten in Afrika, die als sicher gelten. Sie haben bereits ein Asylverfahren in Italien abgeschlossen und verweigern sich daher einem erneuten Asylverfahren in Deutschland und forderten in Hamburg ein dauerhaftes Bleiberecht. Zahlreiche Personen solidarisierten sich mit ihnen, darunter Mitglieder von Kirchenverbänden und Vereinen, Künstler, Fußballfans, Partei- und Gewerkschaftsmitglieder sowie verschiedene Gruppen der linken Szene.

Niger liegt in Westafrika, grenzt im Norden an Algerien und Libyen. Die ehemalige französische Kolonie ist seit 1960 unabhängig. Nach einer Phase von Staatsstreichen und Aufständen der Tuareg scheint sich Niger politisch zu stabilisieren. Existenzbedrohend für den größten Teil der nigrischen Bevölkerung sind regelmäßig wiederkehrende Dürren und Hungersnöte bei einer zu schnell wachsenden Bevölkerung aufgrund mangelnder Geburtenkontrolle.

Niger zählt zu den ärmsten Ländern der Welt und nahm beim Index der menschlichen Entwicklung 2016 den vorletzten Platz von 188 ausgewerteten Ländern ein. Die Fertilitätsrate (Geburten pro Frau) ist mit ca. 7 die höchste weltweit. 74 Prozent der Männer und 89 Prozent der Frauen sind Analphabeten, womit das Land die weltweit niedrigste Alphabetisierungsrate aufweist. 94 Prozent der Nigrer sind Muslime.

Das kleine Kind wurde tatsächlich enthauptet

Das was bisher bekannt. Schon lange gab es Gerüchte, dass der Täter das Baby nicht nur brutal abstach, sondern ihm auch den Kopf abgeschnitten habe. Eine offizielle Bestätigung dazu gab es nicht und die sollte es wohl auch nicht geben. Doch nun kam es doch heraus, dass dem tatsächlich so ist. Stefan Frank berichtet auf achgut.com dazu heute folgendes.

Polizei und Staatsanwaltschaft in der Hansestadt Hamburg wollten nicht, dass die Öffentlichkeit erfahre, dass das einjährige Baby, das am 12. April zusammen mit seiner 34-jährigen Mutter in einer „Beziehungstat“ (so Polizeisprecher Timo Zill) von seinem Vater, dem aus dem Niger stammenden Lampedusaflüchtling  Mourtala Madou auf dem Bahnsteig der U-Bahnstation Jungfernstieg ermordet worden war, geköpft wurde.

HH-Kind-geköpft-30

Wohnungsdurchsuchungen bei den beiden, die das Ganze publik machten

Darum gehe sie nun mit harter Hand gegen diejenigen vor, die sie dafür verantwortlich machen, dass diese Tatsache trotz Abschirmung und Schweigekartell nach außen gedrungen sei: einen christlichen Gospel-Sänger aus Ghana – der den Tatort mit eigenen Augen gesehen und gefilmt hat – und einen Hamburger Blogger, der das von jenem auf Facebook gestellte Video auf seinen YouTube-Kanal übertragen habe. Bei beiden seien am Freitagmorgen Razzien in ihren Wohnungen durchgeführt und persönliche Gegenstände beschlagnahmt worden.

Der Blogger namens Kordewiner, mit dem achgut direkten Kontakt hat, berichtet, wie er und seine Mitbewohnerin um 6.45 Uhr von einem Trupp von mehreren Staatsanwälten und Polizisten geweckt worden seien, die Zutritt zu ihrer Wohnung begehrten. Als dieser ihnen verweigert wurde, sollen diese sich durch Aufbohren des Türschlosses gewaltsam Zutritt verschafft haben.

Die Oberstaatsanwältin Nana Frombach von der Pressestelle der Hamburger Staatsanwaltschaft soll auf Anfrage der Achse des Guten die Hausdurchsuchung bestätigt haben. Kordewiner sei vorgeworfen worden, „die höchstpersönlichen Lebensbereiche einer Person“ –  gemeint ist die von Mourtala Mardou ermordete Frau – „durch Bildaufnahmen verletzt“ zu haben. So steht es auch in dem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Hamburg, der der Achse des Guten vorliegt.

Das Video vom Tatort

Kurz nach dem Doppelmord sei ein christlicher Gospelsänger aus Ghana vor Ort gewesen, der Filmaufnahmen des Bahnsteigs machte. In dem Video, das er auf Facebook stellte, hört man eine Frau weinen, sieht Polizisten, die Zeugen befragen, und man sieht, anders als in sämtlichen Pressefotos, die allesamt aufgenommen wurden, nachdem der Tatortreiniger dagewesen war, eine riesige Blutlache. An keiner Stelle filmt der Mann die Opfer in Großaufnahme oder zeigt ein Gesicht. Die meiste Zeit richtet er die Kamera auf den Fußboden oder die Gleise neben dem Bahnsteig. Es ist wohl der von ihm gesprochene Kommentar, der die Meinungshüter auf den Plan rief:

„O my God. It’s unbelievable. [Oh mein Gott. Es ist unglaublich] O Jesus, o Jesus. O Jesus. They cut off the head of the baby [Sie haben dem Baby den Kopf abgeschnitten]. O my God. O Jesus.“

Hier ist das Video, auf dem Sie es selbst sehen können:

Im Durchsuchungsbeschluss wird offiziell zugegeben, dass das Baby enthauptet wurde

Der Ghanaer sei also nachweislich ein Augenzeuge – und er plaudere aus, was Staatsanwaltschaft und Polizei unter den Teppich kehren wollten. Dass der Mann nicht übertrieben hat, dafür liegt nun der Nachweis vor. Denn in dem Durchsuchungsbeschluss des Hamburger Amtsgerichtes heißt es:

„Der gesondert verfolgte Täter“ (Mourtala Madou) habe aus Wut wegen der tags zuvor erfolgten Ablehnung des beantragten gemeinsamen Sorgerechts für seine Tochter und um die Kindsmutter zu bestrafen, seiner in einem Kinderbuggy sitzenden einjährigen Tochter in Tötungsabsicht und zur Durchsetzung seiner Macht- und Besitzansprüche mit einem unvermittelt aus seinem mitgeführten Rucksack gezogenen Messer von hinten einen Stich in den Bauch versetzt und ihr anschließend den Hals nahezu vollständig durchtrennt …, sodass das Kleinkind sofort verstarb und sodann auf die nicht mit einem solchen Angriff rechnende schutzbereite Kindsmutter mehrmals eingestochen …“.

D1

D2

Die Hamburger Staatsanwaltschaft führte also, so Stefan Frank weiter, eine durch und durch illegitime Hausdurchsuchung bei einem unbescholtenen Blogger durch. Gleichzeitig steht im Durchsuchungsbefehl, dass der Hals des Kindes „nahezu vollständig durchtrennt“ wurde. Nun haben wir das, was niemand wissen soll, schwarz auf weiß, aus erster Hand sozusagen mit Brief und Siegel.

Worum ging es bei den Wohnungsdurchsuchungen tatsächlich, um Einschüchterung?

Die Achse des Guten rief die Oberstaatsanwältin Nana Frombach an und machte darauf aufmerksam, dass an dem Video nichts, aber auch gar nichts justiziabel sei. Man sehe kein Gesicht, keine Verletzungen. Das Einzige, was man sehe, sei eine Blutlache und die Füße des Opfers – und auch das nur jeweils für wenige Momente.

Ja, es gäbe sogar begründete Zweifel daran, dass Hannah Kütterer-Lang, die Richterin, die den Durchsuchungsbeschluss unterzeichnete, das Video überhaupt gesehen habe. Sonst wäre ihr wohl aufgefallen, dass darin keineswegs „die am Tatort agierenden Ersthelfer bei den lebenserhaltenden Maßnahmen speziell bei der Durchführung der Herz-Rhythmus-Massage zugunsten der in einer ausgedehnten Blutlache auf dem Rücken liegenden schwerstverletzten Kindsmutter über einen Zeitraum von zwei Minuten und 20 Sekunden“ zu sehen seien, sondern fast ausschließlich der Bodenbelag und die Wandpaneele, so die Achse des Guten. Von wenigen Momenten abgesehen, in denen die Kamera aus der Entfernung auf die am Boden liegende Frau schwenkt, ist der Film ein reines Audiozeugnis.

Die Achse des Guten konfrontierte die Oberstaatsanwältin Frombach ferner mit folgendem schwerwiegenden Einwand: Da der Blogger Kordewiner gar nicht leugnete, dass er das Video hochgeladen hat, sei die Suche nach „Beweismitteln“ zudem völlig überflüssig gewesen. Dazu habe die Oberstaatsanwältin „keine Stellung“ beziehen wollen.

Ein Justizskandal?

Bei der Frage, was denn Journalisten überhaupt noch zeigen dürften, wäre Oberstaatsanwältin Frombach merklich ins Schwimmen gekommen. Sie könne nur „konkrete“ Fälle beurteilen, keine die „in der Zukunft liegen“.

Offensichtlich sollen Blogger und Journalisten, so achgut, keine Bilder von den Tatorten der Messermorde veröffentlichen, die in Deutschland alltäglich geworden seien. Und wer sich dem als Journalist nicht füge, werde bestraft. Die Hausdurchsuchungen bei Kordewiner und dem Christen aus Ghana seien reine Schikane – und mit Sicherheit illegal.

Die Hausdurchsuchungen zur Abstrafung beziehungsweise Einschüchterung von Augenzeugen und Bloggern, die Informationen über ein Ereignis von überwältigendem öffentlichen Interesse lieferten, sei ein Justizskandal, der wohl über Deutschland hinaus für Empörung sorgen werde. Hier seien weitere Grenzen überschritten worden.

*

Hier kann der Artikel von Stefan Frank auf achgut.com nachgelesen werden.

**

Bilder: Facebookbild von Mourtala Madou (Titelbild), YouTube-Screenshot vom Tatort und Bilder vom Durchsuchungsbeschluss von dem Blogger Kordewiner. Artikel: Der Beitrag erschien zuerst auf dem Blog JÜRGEN FRITZ

98 Kommentare

  1. Ich bin U.S. Staatsbürger und lebe schon eine ganze weile in Deutschland. Es gab und wird nie eine Islamisierung geben. Seit vielen Jahren ist Deutschland Amerikanisiert: Medien, Wirtschaft, Banken und Co. ! Meine korrupte U.S. Regierung und die NATO ist daran schuld, weshalb es Flüchtlinge in Europa gibt. Nahen Osten Plünderung, Bombardierung etc. ! Unzählige tote !Wer kontrolliert wohl Germany;)

  2. Ja ja, wie das funktioniert, habe ich am eigenen Leib und an eigener Seele erfahren dürfen…!
    Es ist wirklich an der Zeit, dass wir uns zur Wehr setzen…!
    Juristisch ist dem nicht bei zu kommen, das Einzige, was hier greift ist ÖFFENTLICHKEIT, ÖFFENTLICHKEIT und nochmals ÖFFENTLICHKEIT…!!!
    …und natürlich bei den nächsten Wahlen…!!!

  3. Tja – und was interessiert es die stupide Masse der Deutschen? Ich höre immer wieder: „MENSCH BLEIBEN!!!“ Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Sch(l)ächter selber – mehr fällt mir dazu nicht ein. Übrigens war ich heute in Lübeck. Oder war das Istanbul oder Damaskus? Offensichtlich lieben die Menschen dort immer noch „ihre“ Heimatstadt und verwechseln Islamisierung mit Multikulturalismus…

  4. Die Frage die sich stellt warum haben die Oberen soviel Angst vor den Unteren. Man versucht zu vertuschen aber in der heutigen Zeit funktioniert dies nicht mehr. In Deutschland ist Demokratie, Ehrlichkeit und Meinungsfreiheit nicht mehr erwünscht.

  5. Es gibt Rechtsmittel, die man einlegen kann. Das würde auch beweisen ob wir wirklich noch in einem Rechtsstaat leben (ich bezweifle dies). Dienstaufsichtsbeschwerde gegen alle beteiligten; Strafanzeige wegen Verfolgung Unschuldiger; Sachbeschädigung, Nöigung, Hausfriedensbruch… Sollten höhere Instanzen zu der Entscheidung kommen, dass diese Maßnahmen rechtswidrig waren, dann wird es interessant.

    • Nein. Sie können oben lesen wie sich die ‚StaatsGewalt‘ Zugang verschafft hat.
      Und ist eine solche Durchsuchungsanordnung erst einmal ‚vollzogen‘, entfällt jegliches ‚Rechtsschutzinteresse‘ für ein Rechtsmittel. Das war’s.

      Und ‚Dienstaufsichsbeschwerde? Selten so gelacht, sagt der Empfänger.

      Und ‚Form-, Frist- und Fruchtlos‘, sagt der Fachmann.

      • Die Frage; Sind wir noch eine Demokratie, stellt
        sich nicht mehr !
        Jeder, der sich gegen dieses Unrechtssystem stellt,
        wird gnadenlos verfolgt und unschädlich gemacht.
        Das ist jetzt der absolute Beweis, dass die Judikative
        durch Maas, zu einer abhängigen Verbrecherbande geworden ist !

  6. Quote“ verweigern sich daher einem erneuten Asylverfahren in Deutschland und forderten in Hamburg ein dauerhaftes Bleiberecht.“

    Raus mit solch einem #$%^& der NUR von MERKEL eingeladen wurde. Diese Frau hat kein mitgefuehl weil diese niemals kinder hatte. Und ich prophezeie das diese Frau als schlechteste aller Kanzler ins Ausland flüchten wird weil NIEMAND die in DEUTSCHLAND will.

  7. @Kerstin 16:44
    Richtig, für den Widerstand braucht es Wut und Mut -aber auch erkennen das wir kein Rechtsstaat mehr sind.
    Berthold Brecht “ Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur PFLICHT!“
    Auch gucken: Google: Michael Grandt – „Arschlecken! – Jetzt reden die Wutbürger (diwini’s blog).

  8. Ist er – Bild – nicht ein Prachtexemplar von einem – MerKILL’SS – Goldstück?

    Und so eine ‚Bereicherung‘ – für das Bestattergewerbe!

    (Zynismus aus)

  9. Zum Beitrag von EinFragender hatte ich Antworten in 4 Kommentare untergebracht, und alle 4 sind nicht erschienen. Ich hatte meine Worte mit Bedacht gewählt, wohl mit zu viel Bedacht, denn offensichtlich sieht ein aufmerksamer Leser zwischen den Zeilen knallrote Lämpchen aufleuchten. Jetzt habe ich die rote Karte gekriegt. Ich meine haargenau das, was ich schrieb. Ich bin nicht Opfer, ich überlebe.

      • Machen andere doch aber auch, in unterschiedlicher Art und Weise. Und die Regel ist es bei mir auch nicht. Aber ich werd’s verkraften.

      • Ja aber @Demokrat postete auch manchmal 3 Kommentare hintereinander … ?
        Muss man 4 Komm. gleich am Stück löschen ?
        Kann man da nicht wenigstens 2 bringen und einen Hinweis anhängen ?
        Man kann sich und andere auch über Gebühr regulieren !

      • das ist ja wohl logisch.
        Wenn wir das durchlassen, dann postet jeder 10 am Stück.
        Hallo?

    • Wie bitte? Gibt es jetzt nur einmal die Möglichkeit für einen Beitrag von 400 Zeichen – und alles andere wird gesperrt?
      Dabei sind diese mickerigen 400 Zeichen in vielen Fällen viel zu wenig für fundierte und eingehende Beitrage – will man sich nicht auf ein Twitter-Niveau begeben – und ohnehin ist die Beschränkung aber äusserst lästig. Wenn aber jetzt jede Möglichkeit gekappt werden sollte, w

    • Mal zur Info: Bin zum Beitrag von EinFragender auf „keine Gewalt“ eingegangen (JA, selbstverständlich keine Gewalt, keine Frage!), hatte jedoch ein „Aber“ nachgeschoben und dann aus meinem Herzen keine Mördergrube gemacht. Hätte u. U. strafrechtliche Konsequenzen haben können (Hetze, Aufwiegelung, was weiß ich), und zwar für Herrn Berger, nicht für mich. Ist also schon okay so.

    • Hab’s jetzt verstanden. Der Forist Trollalarm, der hier durch die Leserkommentare trollt und unangenehme Duftnoten hinterlässt, hat mich darauf gebracht. Man muss die Kommentare leicht zeitversetzt versenden, also nicht hintereinander, dann fällt’s nicht auf.

  10. Jetzt wird es aber Zeit, schon 18:00 Uhr und noch kein linker bezahlter Trolli unterwegs der für Minus-Klicks ( Kommentare) zuständig ist !?

  11. Ohne all diese wundervollen Messer-Fachkräfte wäre es öde in unserem Land, wird uns von unseren „Linkspopulisten-Politikern“ nahezu täglich erklärt.

    Endlich mal was los am Jungfernstieg……

  12. Erschreckend finde ich auch das mein/ unser Vertrauen in Justiz und Politik verloren gegangen ist und kaum wieder herzustellen ist.
    Dafür müsste erst mal in Berlin, Justiz und so einige andere verbrecherische Vereine “ aussortiert“ und zur Verantwortung gezogen werden.
    Dieses aber wird nicht geschehen- dafür hängen sie nämlich alle am gleichen Tropf…..!

  13. Diese unsinnige Hausdurchsuchung ist auch nur reine Schikane und soll andere nur abschrecken – siehe NetzDG und Meinungsfreiheit !

  14. Deutschland im Jahr 2018! Meinungsfreiheit a la Maas, nie gekannte Grausamkeiten und Verbrechen auf Straßen und Plätzen.
    Danke NWO, Merkel und Co.
    Was ist aus unserer Heimat geworden?

  15. Ich bin dankbar für die mutige Recherche und Veröffentlichung dieses Horrors. Schlimm, aber mit solchem Grauen kann man die Leute zumindest schocken. Ich habe meinen Kollegen davon erzählt und allen meinen „Kontakten“ den Link mit meinem Kommentar geschickt. Bin seit Stunden am Schreiben und Diskutieren! Etwas bleibt hängen, die Wut wird immer größer.Für den Widerstand braucht es Wut und Mut!

  16. Mit solchem millionenfachen Müll (siehe youtube: serge bokwango- müll aus afrika) der nach D. gekippt wird, können wir sicher sein, dass dieses Land zu einem frühmittelalterlichen Shithole wird!
    Danke an die christlichen (cdu/csu) und sozialdemokratische(spd) Regierung. Ob das deutsche Volk bei der nächsten Wahl diese bestialischen Taten wieder vergessen hat?

  17. Fast täglich werden grausame Taten getan, viele Täter laufen noch auf den Straßen herum – auch weil sie von der Justiz und Berlin mit Samthandschuhen angefasst Und Migrantenbonus bekommen.

  18. Wichtig ist, das wir uns das nicht gefallen lassen. Nein, keine Gewalt, aber Dienstaufsichtsbeschwerden und Anzeigen.

    • Sowas kann doch gar nicht mehr bearbeitet werden, das landet in der vertikalen Ablage.
      Und wieso eigentlich „keine Gewalt“ ?
      Die wollen Bandenkrieg, und da sollen wir das stille Opfer spielen ?

  19. Hätte mir das Video wohl nicht ansehen sollen, obwohl so viel tatsächlich nicht zu sehen ist. Höchst selten ist mir danach, aber heute gönne ich mir am frühen Nachmittag mal was Hochprozentiges.
    Ich bin froh, dass uns so ausführlich darüber berichtet wird. Ich will wissen, was in diesem Land geschieht!

  20. Haben die Verantwortlichen Angst?
    Beide Opfer sind sicherlich christliche Deutsche gewesen. Diese Regierung hat versäumt sie beide von Barbaren zu schützen. Wann wird Frau Merkel angeklagt?
    Für solche Täter müßte man die Todesstrafe wiedereinführen.

  21. Wenn ein Vater dieses unfassbar bestialische Verbrechen an seinem eigenen Kind begeht, was macht so eine Kreatur erst mit uns?

      • Danke Anke ! … mehr davon !
        Unbroken, das ist kein Vater, das ist ein eine Bestie im falschen Körper.

  22. Zitat: „Das kleine Kind wurde tatsächlich enthauptet“ Das ist falsch. Im Gerichtsbeschluss heißt es: „… den Hals nahezu vollständig durchtrennt hatte …“ Die Dekapitation – Enthauptung -, ist mit einem Messer schwer möglich. Es gab einen sehr tiefen Schnitt, der an der Wirbelsäule des Kindes endete. Die Vorgehensweise der Justiz wirkt auf Außenstehende leider oft befremdlich.

    • Oha, das habe ich auf youtube in eindeutigen Videos aber schon anders gesehen, Ansgar. Mindestens 1 Video davon war garantiert kein Fake. Und dabei handelte es sich um einen Erwachsenen.

    • Also halb, dreiviertel oder vierfünfelt enthauptet ?
      Na dann, das wussten wir nicht, dann ist ja alles „halb“ so schlimm.

      • Ironie ist unangebracht. Es geht um die sachlich korrekte Darstellung der Tat. Ein Kehlenschnitt ist nun mal keine Dekapitation.

      • Ja Ansgar, danke Ansgar, – ich wollte hier auch kein Rechtsmedizinisches Studium belegen.
        … und wäre ich Richter dieser Bestie, würde ich deinem Fachwissen mit Blick auf die Uhr lauschen.

  23. Mit Grauen erwarte ich die Ansiedlung der uns verspochenen 10.000 — oder sind es gar doppelt soviel — Afrikaner, die uns die „biodeutsch—freundliche“ Merkel versprochen hat. Auf zum Schlachtfest.

    • Sie brauchen gar nicht auf deren Ansiedlung warten, Iris. Über unsere offenen Grenzen kommen doch sowieso Monat für Monat 10.000-15.000 Migranten aus ähnlichen Herkunftsländern. Und die werden unser Land vermutlich auch nie wieder verlassen, auch wenn ihr Asylantrag abgelehnt wird. Von daher brauchen Sie mit dem „Grauen“ garnicht zu warten….

    • Keine Sorge, es kommen ja noch viele Slivester – in Köln und anderswo!

      Allein vor dem Hintergrund der bewussten Ereignisse dies halbwilden Horden ins Land zu lassen ist menschenverachtend und ungeheuerlich!

  24. Auch dieser Fall zeigt mal wieder das hier in Deutschland das Unrecht regiert und von Justiz unterstützt wird.
    Man will vertuschen das Köpfungen, Zerstückelungen von Leichen, brutale Morde und tägliche gefährliche Messerangriffe mittlerweile zum Alltag gehören.

  25. Können solche Augen lügen? Ein Junge wie ein Rehkitz! Jugendstrafrecht! Nach seiner Entlassung wird er von mehreren Helferinnen abgeholt.

    • Ist es nicht unfasslich ?
      Die sehen aus wie frischgeborene Unschuldslämmer.
      Uns stehen keinerlei optische Erkennungsmerkmale mehr zur Verfügung. Wir sind von unserer Sozialisation und allem was uns bekannt ist, nicht geschult und vorbereitet. Das ist unser Untergang !

      • Ich befürchte, es sind evolutionsbedingt überwiegend Frauen, die die Gefahr in solchen Visagen nicht erkennen. Weil sie mit Verbrechervisagen in der Vergangenheit eher weniger zu tun bekamen, als Männer.

      • Eine gute Überlegung – aber wenn die Erkennung einer Verbrechervisage geschlechtsspezifisch gereift ist, dann würde ich eher vermuten, dass es die Frauen sind, die ganz genau hingucken und die unterschiedlichsten Merkmale zur Bestimmung ausloten, eben um keinesfalls ein Opfer zu werden.
        Also, ich weiß z.B., dass mein Mann eher Visagen fehldeutet als ich.
        Aber bei solchen Schokoladen … ?!

    • Und ein milder Richter wird feststellen, dass er als „Flüchtling“ zu zartbesaitet für eine lange Haftstrafe ist. Bewährungsstrafe reicht doch bestimmt auch… Mir persönlich wäre es am liebsten, wenn solche brutalen Mörder achtkantig aus dem Land geschmissen und unsere Grenzen endlich geschützt würden.

      • Hab‘ grad gelesen, dass ein Algerier der schon 3,5 Jahre gefangen hatte, von einem Richter auf des Algeriers Antrag hin, ein Jahr Haftverschonung wegen seiner – jetzt festhalten – „Sprachbarriere“ bekam.
        Der kann sich also im Knast nicht unterhalten und darf deshalb ein Jahr früher raus.
        Ich glaub‘ das alles nicht mehr !
        … wenn das Schule macht, dann gute Nacht Sannchen.

  26. Die Hausdruchsuchung entwickelt sich immer mehr zum probaten Repressionsmittel des Merkel-Regimes: Bei vermeintlichen ‚Reichsbürgern‘ reicht schon der alleinige Verdacht, deren Gesinnung zu teilen, um früh Morgends vom SS-EK aus dem Bett geholt zu werden. Grundgesetz Art.13 Abs.1: „Die Wohnung ist unverletzlich.“ gilt nicht mehr für Jeden.

      • Glaub es mir, ein besseres werden wir nie wieder bekommen !
        Das GG kann nix dafür, dass die Alte und Konsorten machen was sie wollen.
        Übrigens kann man es bald wehmütig im Heimatmuseum betrachten.

      • Stimmt im Prinzip durchaus, aber was hilft das, wenn es derart missbraucht wird.

        Das mit dem Museum ist gut, bald brauchen wir ja auch keins mehr, dann gilt die Scharia!

    • ‚… unverletzlich‘ hat noch nie gegolten.

      Durchsuchungsanträge der StA werden von den Richtern in aller Regel inhaltlich gar nicht geprüft, sondern ‚durchgewunken‘ – im Dutzend billiger!

      Und erst recht, wenn der Betroffene dann auch noch die ‚falsche‘ Gesinnung hat!
      Die ‚Messerkünstler‘ strafrechtlich zu verfolgen ist doch auch viel zu anstrengend!

      • Wir müssen das GG durchsetzen, bevor die Globalisten es völlig zu ihren Gunsten verunstalten können.
        Prägt euch ein : Das Gesetz auf Papier trägt nicht die Schuld. Aber sie möchten gerne dass ihr das glaubt und nach einem anderen ruft – und dann sind sie zur Stelle mit einem Pamphlet das ihr nicht durchschaut, dessen Formulierungen noch mehr Spielräume bieten. Ein Komma kann genügen.

  27. Der Durchsuchungsbefehl ist nicht rechtskräftig das es an einer rechtsgültigen Unterschrift mangelt, eine Sekretärin wird zur Beamtin innerhalb einer Textzeile und die Unterschrift des Richters ist eine Paraphe und daher keine rechtsgültige Unterschrift.
    Wer von Ihnen achtet auf so etwas ? KEIN einziger weil Sie alle keine Ahnung haben von der gesetzlichen Untrschriftenpllicht.

  28. Aber auch dieser Fall schreckt immer noch nicht viele deutsche Bürger ab, bleiben lieber Zuhause statt auf die Straße zugehen.

  29. Irre werden nicht nur importiert, nein,sie sind auch in der Justiz und vielen Führungsspitzen zufinden.
    Was ist nur aus Deutschland geworden ?!

  30. Richtig : WENN wir sowas zu sehen kriegen sollen, DANN doch nur aus Kriegsgebieten.
    Sind gerade keine passenden Aufnahmen vorhanden, nimmt man alte von irgendwoher oder man lässt einfach mal ein paar Maskenbildner ihre Künste spielen.
    Diese verlogenen Regierungen und ihre Presseorgane gehören ….
    Nebenbei : wir brauchen nichts mehr sehen, wir haben genug gesehen – ES reicht !

  31. Ja, natürlich geht es um Einschüchterung.
    Wir sollen alle Angst haben, dass unser Privatleben zerlegt wird.
    Ich sage: Lasst sie kommen. Wir werden immer mehr, und irgendwann haben DIE Angst vor UNS!

  32. Das ist unglaublich. Immerhin hat die Richterin mit einer fast leserlichen Paraphe unterschrieben. Der Skandal ist doch, dass laut Pressekodex Kinderleichen nicht gezeigt werden, die Leitmedien aber seit längerer Zeit damit regelrechte Propaganda betreiben. Dann müsste auch die Justiz einschreiten, wenn im TV Kinderleichen gezeigt werden. Man sollte die Richterin anzeigen!

  33. Was für eine unglaublich extreme Art der Gewalt,die die Politik importiert und auf unsere Bevölkerung loslässt. Der Fall schlägt große Wellen und bringt einiges zu Tage. Gestern YouTube-Kanal (der dieses Video einstellte komplett plattgemacht, nicht das erste mal), Hausdurchsuchung bei Zeugen der Tat. Die Gesinnungspolizei schlägt mit voller Härte zu, damit nichts öffentlich wird.

  34. Was man früher (vor Sommer 2015) einen „Ehrenmord“ nannte, wird heute als „Beziehungstat“ verharmlost. Damit soll man offenbar an der Einsicht gehindert werden, daß an diesen sich immer stärker häufenden „Taten“ ein gewisser kultureller Hintergrund mitwirkt. Wir „haben“ (Kanzlerin) jetzt ja auch keine antisemitischen Muslime, sondern „Menschen arabischen Ursprungs“. Woher wir die nur „haben“?!

  35. Unfassbar! Man kann nur mehr rennen was das Zeugs hält und so schnell wie nur möglich dieses Land verlassen. Ein Land, wo es Richter/Innen gibt, die Schwerstverbrechern Hafterleichteriung gewähren, wenn es sich um Islam-Anhänger handelt, und im Gegenzug unschuldige Deutsche wie Schwerverbrecher jagen und behandeln. Wie krank ist dieses Land?

    • Absolute Zustimmung! Nicht das Land ist krank, sondern die Menschen. Hauptsächlich DEUTSCHE, sie sind die Kranken! Das Land wird nämlich abgeschafft- von Deutschen. (Ziel: Vereinigte Staaten von Europa) Die neue/alte GroKo arbeitet daran. Gewählt wurde sie am 24.9. 2017 – hauptsächlich von Deutschen. Wohin wollen sie rennen, diese Zustände sind europaweit?…..

  36. Es werden auch weiterhin tägliche Messerangriffe vertuscht werden, und gegen die, die etwas mitbekommen, oder gar veröffentlichen, wird rigoros vorgegangen! Ob die Mittel legal- oder illegal sind spielt hier schon lange keine Rolle mehr! Die BR will es so…..

  37. Nach 45` hatte man so ein juristisches Verhalten als „Freisler-Justiz“ bezeichnet.
    Es scheint, dass wir uns gerade auf einer Zeitreise befinden und wohl im Jahre 1933 aufschlagen werden. Könnte interessant werden, auf alle Fälle aber ist es nachhaltig erschreckend.

  38. Wir haben kranke Orks ins Land gelassen!
    Wieso lassen sich europäische Frauen immer wieder auf solche Typen ein? Widerwärtig, alle rausschmeißen! Ab in ihre shit-hole-Länder!

    • Wer ist ‚Wir‘?. Das war doch wohl Scheusal MerKILL nebst ihren widerwärtigen Schranzen.
      Und dann hat sie frohgemut verkündet: “ Wir schaffen Euch!“

    • Glauben Sie mir, waldfee, ich habe nicht einen einzigen Ork ins Land gelassen, weder krank noch gesund, weder vor noch nach 09/15. Doch ich gehöre – wie wir (hier passt das „wir“) alle – zu den Leidtragenden.

  39. Wann beginnen diese Kreaturen damit an deutschen Schulen, Kitas etc., wie vom IS gefordert. Wie will man dies vertuschen?

  40. Das sind eben Schutzbefohlene, die das hiesige Rechtssystem erst noch verinnerlichen müssen. Wir kennen einen Hintergrund,der lebt schon mehr als vierzig Jahre hier und begeht aus Habgier zahlreiche Straftaten, aber das hiesige Rechtsverständnis hat er noch immer nicht verinnerlicht. Man will ihm wohl noch hundert Jahre Zeit lassen?
    Ob er es dann verstanden hat?

  41. Lampedusa-Flüchtling – Flüchtling??? Wohl kaum, alles andere als ein Flüchtling. Wohl eher einer der vollkommen verrohten Eindringlinge.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here