Wir Ossis sind sensibel für den Fortschritt der Einengung der Meinungsfreiheit geworden und erkennen selbst Ansätze, eine Diktatur zu errichten. Ein Gastbeitrag von Uwe Linke

Wir Deutschen sind schon ein Völkchen – ob nun 80 Millionen, das sei so dahingestellt. Doch ist diese Zahl ein sehr gutes Argument. Für wen auch immer, nur sicher – noch – nicht für uns, „die schon länger hier leben“.

Ich erinnere mich an die Argumentation der Befürworter der allgegenwärtigen Einwanderungspolitik, dass es doch für diese vielen Menschen kein Problem sein könnte, wenn ein paar Millionen aus dem islamischen Kulturkreis zu Mitbürgern werden. 

Mitbürger ist ein schönes Wort. Insbesondere „Mit“ hat mit Mitmachen zu tun – Mitgestalten, Mitarbeiten – mit miteinander eben. Deutschland wird seit 1989 verändert und Frau Göhring Eckhardt von den Grünen freut sich auf die Veränderung durch die unkontrollierte, massive Einwanderung. Sie meinte, dass sie „die Ossis da noch nicht mitzählte“.

So wurden wir 1989 wiedervereinigt. Wir Ossis kamen in den Genuss, in die westlichen Sozialsysteme „einzuwandern“. Auch eine Art Migration. Da gebe ich der Parteichefin der Grünen Recht, dass wir auch Migranten sind, denn das eigentlich sozialere System der ehemaligen DDR – der Diktatur DDR – wurde nicht übernommen, weil einfach mit dem politischen System nicht vereinbar.

Wenn schon Miteinander, dann stellt sich insbesondere hier die Frage, was WIR Ossis mitbrachten. 

Fangen wir mit den materiellen Werten an. Da sind schon mal die riesigen Liegenschaften, die der Bund wohlwollend entgegennahm und diese Stücken Torte teilweise sicher gerecht verwaltet(e). Die Masse an „Neukunden“ für Krankenkassen, Großmärkte und die Automobilindustrie waren sicher nicht ungünstig für ein Marktsystem, das sich auf ein Tätigkeitsfeld freute, um wieder eine Marktbelebung zu erreichen.

Hier im Osten gab es dann nicht nur Gewinner. Ein nicht unerheblicher Prozentsatz der Menschen fand sich schlagartig in diesem hochgelobten sozialen Netz, dessen Maschen klein sind, wieder.

Doch es waren überwiegend dieselben Menschen, die auch vor der Wende zu den schwächeren Mitbürgern gehörten. Nur hatten sie es im Osten etwas einfacher, sich ihrer Lage zu erfreuen, da sie neben dem Recht, auch die Pflicht zur Arbeit hatten. Nicht schlecht, oder?

Wir hatten da den schönen Spruch: „Die Ställe sind geweißt, doch dieselben Schweine sitzen immer noch am Trog“.

So wuchs und wächst zusammen, was zusammengehört. Aber 40 Jahre Zweistaaterei sind nicht so einfach zu überwinden. Man hat schon Mentalitätsunterschiede erworben – hüben wie drüben.

Und da sind wir bei einer bisher unberücksichtigten, oder zumindest gern verdrehten Eigenschaft, die wir als Ossis mit in dieses blühende Deutschland MITbrachten – der Erfahrung mit einer Diktatur.

Ja – die DDR war so eine Diktatur, in der man nicht laut sagen durfte, dass Honecker ein Diktator und Mielke ein Verbrecher war, ohne Repressalien zu erleben.

Das ist mit Sicherheit DER ausschlaggebende Punkt, dass insbesondere wir Ossis der gegenwärtigen Politik kritischer gegenüberstehen. Wer da behauptet, dass in Dresden oder Cottbus ein erhöhter Anteil an Nazis lebt, der mag einmal dorthin in den Urlaub fahren, oder hierher, nach Mecklenburg – Vorpommern, wo die AFD trotz „Staatspropaganda“ zweistellige Wahlergebnisse erreichte.

Wir Ossis sind sensibel für den Fortschritt der Einengung der Meinungsfreiheit geworden und erkennen selbst Ansätze, eine Diktatur zu errichten.

Dabei regiert sich für den jeweils Regierenden eine Diktatur am leichtesten. Man legt einfach fest, straft die Gegner und stabilisiert die Überwachung.
Wie einfach das in Deutschland war, eine Meinungsdiktatur zu errichten, hat selbst mich als Ossi in Erstaunen versetzt. Ob nun das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, die Antonio Amadeu Stiftung, die „Stilllegung“ von aufbegehrenden Künstlern, wie Xavier Naidoo, alles passt ins Gefüge einer Diktatur und wird von der überwiegenden Zahl der Bevölkerung willfährig geduldet.

Nur der Osten spielt da nicht ganz mit. Dabei hat Fremdenhass im Westen doch eine längere Geschichte, nämlich, als im Jahre 9 nach Christus eine römische Wandergruppe vom germanischen Mob niedergemetzelt wurde.

Warum ich weit in die Geschichte zurückblicke? Weil die Befürworter der Stärkung des Islam in Deutschland die geschichtlichen Errungenschaften der islamischen Regionen als Argumentationen für die Entwicklungen des Westens bringen. So könnten wir angeblich ohne den Islam nicht zählen, wir hätten keine Zahnbürsten, ja selbst Krankenhäuser gab es zuerst in Ägypten.

Wir Ossis haben zwar Pegida gegründet, aber wir scheinen eben nicht zu verstehen, warum 300 Millionen Tote der Religion des Friedens zugeschrieben werden, wo wir das Zählen doch von Muslimen haben, warum islamische Prediger Musikhören verdammen, wo doch die Gitarre im Islam erfunden wurde.

Ja, was hat die christlich geprägte Welt im Weltall zu suchen, wo doch der Islam die Sternenkunde erfand, als die Christen des Mittelalters noch Hexen verbrannten?
Ich denke, dass es genau dieser Diskussion bedarf, denn eine Selbstreflektion ist seit Jahrhunderten im Islam nicht gegeben, wo die christlichen Kirchen in der jüngeren Geschichte dieser ausgesetzt wurden, was zu unserer Freiheit und dem Streben nach Gleichberechtigung beitrug.

Dieser Aspekt ist sicher auch für die rasanten Erfindungen der Gegenwart verantwortlich, denn Einstein war gewiss kein Moslem, aber Wessi. Wir haben eine, in Ostdeutschland sozialisierte Kanzlerin, die sich immer mehr wie Erich Honecker verhält und sich selbst nicht als das Problem der Spaltung unseres Landes betrachtet. Wir haben eine ehemalige Stasi-IM, Frau Kahane, als Leiterin der Antonio Amadeu Stiftung, Wir haben gleichgeschaltete Medien, wie zu DDR-Zeiten. Da möchte ich nicht weiter in die Geschichte zurückblicken.

Nur eines hatten wir in der DDR nicht. Es gab nicht diese starke Kriminalität – und erst Recht nicht durch Zuwanderer. Nicht, dass es diese in der DDR nicht gab – nein – die DDR bildete Algerier aus, um diesen Wege in ihren Heimatländern zu ermöglichen. So sehen wir zwar die Vorteile einer vergangenen Diktatur, aber wir sehen auch die Nachteile der entstehenden neuen Diktatur – und ja – wir jammern auf hohem Niveau, um dieses zu erhalten und deswegen werden wir sehr bald nicht nur die sozialen Netzwerke, sondern auch die Straßen fluten.

Friedlich, wie wir es in der DDR taten, um der Diktatur das Handeln zu nehmen!

**

Zu unserem Autor:

Uwe Linke, 1965 in Lübz (Mecklenburg – Vorpommern) geboren, lehnte das Anwerben des Staatssicherheitsdienstes der DDR ab, Studium Fachhochschule Forstwirtschaft. Zur Wende Arbeit in einer Kreisverwaltung aufgrund der Mitgliedschaft im Kreistag des ehemaligen Landkreises Lübz bis zum Jahr 1992.

Jetzt Revierförster und selbständiger Unternehmer eines touristischen Kleinunternehmens.

Kommunalabgeordneter in der heimatlichen Gemeindevertretung

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

124 Kommentare

  1. Bleibt zu HOFFEN, dass die (wir) Wessis auch bald mal merken, was da „oben“ los ist…!
    Es gibt ja Psychiater, die behaupten, dass eine Frau Merkel, den Untergang der DDR nicht verkraftet hätte…

  2. „Wir Ossis sind sensibel für den Fortschritt der Einengung der Meinungsfreiheit geworden und erkennen selbst Ansätze, eine Diktatur zu errichten.“ Ein Gastbeitrag von Uwe Linke – SO IST ES! UND daher bin ich stolz auf meine Landsleute im Osten!

  3. alles schön und gut, nur Krankenhäuser, zahlen usw. haben mit arabern und ägyptern zu tun aber nicht mit dem islam. der ist wesentlich jünger , da haben sie was falsch verstanden.

  4. Die Fakten von 1989 belegen deutlich, dass unsere „Ossis“ nicht nur mutiger sind, sondern auch viel eher bereit, auf den bequemen Weg (heute: Mainstream) zu verzichten, um für Freiheit und Gerechtigkeit einzustehen! Wir „Wessis“ sollten uns davon eine Scheibe abschneiden und gemeinsam mit ihnen gegen die immer mehr um sich greifende Islamisierung kämpfen – für unsere Kinder und Enkel!

    • m.M.n. fiel die Mauer, weil die Sowietunion samt DDR Pleite war !
      Und die Öffnung zum Westen ist eine Scheinöffnung, man verband die Pleite mit einem polit. Vorteil der Unterwanderung.
      DAS ist der Grund für Merkels Macht.
      Die 68er waren der Vorläufer davon. Die haben auch revoltiert, das galt der Unterwanderung. Es ist ein Langzeitprojekt.
      Die Elite weiß, dass Revolten nur Beschäftigung sind.

      • @Lieschen

        Ich sehe das auch so. Nicht alle 17 Mio Ossis waren auf der Strasse. Auch heute jammern noch viele Rote Socken ihrem Erich hinterher.

        Aber auch nicht Alle Wessis haben Trabantqualm lange ausgehalten.

        Mann kann zwar auf die Ossis oder die Wessis schimpfen (mach ich auch manchmal), aber bitte immer differenziert.

        Lassen Sie sich das von einem waschechten WOSSI sagen 😉

    • @Selma

      Bei Weitem nicht ALLE OSSIS. Prozentual sicher etwas mehr als WESSIS, aber auch dort gibt es solche und solche.

      Fakten 89: Die DDR war pleite, die Zeit war reif, der Russe hat nicht eingegriffen. Glücksfall Gorbie, ansonsten wäre wohl anders ausgegangen.

      PS
      Millionen sind derzeit im Osten auch nicht auf der Strasse, sondern nur wenige Tausend!

  5. 40 Jahre Erziehung durch SpiegelSternWeltFrankfurter, ZDFARDSWRNDRBBR, Bild und Blockparteienorchester haben ihre Ziele nicht verfehlt.
    In der DDR wußte man, daß man vera… wird im Westen fühlte man sich als Repräsentant eines Werte Kanons immer auf der richtigen Seite.

  6. Gab da da wirklich keine Kriminalitet bei den afrikanischen Gästen (waren die besonders ausgewählt irgendwie?), oder wurde es nur wirkungsvoller vertuscht?

    • Bei jedem „afrikanischen Gast“ gab es damals ggf. „eine einmalige kriminelle Handlung“. Dann kam der ostdeutsche Sozialstaat zum Zuge, und es gab ein ebenfalls – und konsequent – einmaliges Rückflugticket in die geliebte Heimat. Das war wirklich und ehrlich sozial, denn der betroffene „Gast“ hat ja durch die kriminelle Handlung gezeigt, daß er sich in der DDR nicht wohlgefühlt hatte…

  7. Die Ostdeutschen haben keine feinere
    Antenne !
    Sie sind ganz einfach nicht so feige
    und opportunistisch wie der Westdeutsche
    Volltrottel.
    Die Westdeutschen, glauben immer noch, Sie
    könnten den Islam und diese Verratspolitik aus den Wege gehen, es sind
    einfach nur feige Schleimscheißer !!!

      • Ach, ist es nicht herrlich !?
        Das ist genau die Quintessenz, die ich mir seit über zwei Jahren reinziehe darf. Und da hab‘ ich noch Glück so spät online gegangen zu sein.
        Was hab‘ ich mich am Anfang noch in’s Zeug gelegt, ich kann es selbst kaum noch glauben.
        Aber ja doch – doch, doch, wir sind ein Volk und ganz auf einer Linie ! 🙂

      • Entspann dich. Nicht jeder Ossi ist doof 😉

        Jeder Wessi ist übrigens auch nicht zwangsläufig klug.

    • Du schwätzt Unsinn.

      Auch 89 waren nicht alle der 17 Millionen Helden auf der Strasse.

      Dummvögel gibt es in Ost wie West, wie man an deinem Kommentar unschwer erkennen kann. Die prozentuale Uusammensetzung ist nicht von geografischen Gegebenheiten abhängig.
      Also kein Grund sich über Ost oder West zu streiten, sondern immer nur um Dumm und Dümmer!

      • … oder um schlau und schlauer bzw. klug und klüger.
        Man muss das Glas halb voll sehen, nicht halb leer – trotz allem.
        Ein bisschen Selbstvertrauen dürfte dieser Tage jedem gut tun.

      • „Getroffene Hunde bellen !“
        Habe ich gesagt, dass alle so sind ?
        Ich habe nur unterstrichen, was die Überschrift
        sagt, denn das der Widerstand im Osten viel
        stärker ist als im Westen ist ja wohl klar und
        ich erklärte nur warum das so ist.
        Direkte Beleidigungen aussprechen, ist die
        Sache von eingebildeten Rindviechern !!!

      • Ja doch, Sie haben „Die Ostdeutschen“ geschrieben, völlig undifferenziert, also ALLE!

        Ihre „Erklärung“ ist auch undifferenziert (verunglimpft auch engagierte Wessis und hofiert Rote Ostsocken) und ist daher UNSINN.

        Etwas (einen Kommentar) als „UNSINN“ zu bezeichnen, ist keine „Direkte“ Beleidigung. „Rindvie[h]chern“ hingegen schon.

        PS
        Sie bellen übrigens am Lautesten 😉

  8. Und dieses Minus-Männchen, dass hier unterwegs ist nur noch albern!
    Auffällig, durchsichtig und selbst entlarvend dumm!

    • So ist es,einen IQ eines Knäckebrotes,wir wissen ja Bescheid,ich muss immer lachen,wenn ich sehe ,dass das Knäckebrot IQ Männchen oder vielleicht auch Frauchen, in jedem Kommentar dabei ist.

      • So ein Unsinn! Was ist die Definition einer moralisch verwerflichen Handlung – auch Komplott genannt? Glücklicherweise gibt es doch mehr Gemeinsamkeiten, als Trennendes, so dass dieser „Kommentar“ metaphorisch sein könnte.

      • Uwe, du kannst meine Beurteilung nicht beurteilen, weil du ja gar nicht weißt, was von mir in diesem Strang an Antworten gelöscht wird.
        Ich habe meine sehr berechtigten Gründe hier von einem Komplott zu sprechen.
        Beleidigendes bleibt stehen, die Antwort darauf – auch wenn sie nicht beleidigend ist – wird gelöscht.
        Hier findet ganz eindeutig ein selektieren nach Symphatien statt.

    • Ich werde aus diesem Kommentar nicht ganz schlau, was sicher nicht einem IQ zugeordnet werden kann. Entlarvend dumm sind die Aussagen, die wirklich spalten und wir haben leider eine gespaltene Gesellschaft. In der DDR gab es auch eine Spaltung in diejenigen, die dem System teilweise aus Furcht – oder eben aus Überzeugung dienten und in die anderen, die mutig „geschlossen“ auf die Straßen gingen.

      • Uwe, Menschen kann man erziehen – und genau DAS wurde gemacht – in Ost und West. Und wer glaubt das hätte, sollte, bräuchte, müsste, dürfte keine Bedeutung mehr haben, der träumt.
        Da kann man getrost noch mal 50 Jahre warten. Erst dann hätte sich hier etwas angenähert.
        Wir sind so verschieden, verschiedener könnte man gar nicht sein.
        War alles politische Absicht !

  9. An die Ossis!
    Danke, dass es Euch gibt!
    Wie mutig waren viele zu DDR-Zeiten! Ich kenne viele inzwischen persönlich und ihre Geschichten.
    Menschen, die sich nicht verbiegen und den Mund verbieten lassen, die, und davon war ich mit Pegida überzeugt, etwas spürten, für das Wessis bis heute blind sind.
    Danke! Von mir Wessi Tourismusbranche Berlin und politisch nur noch empört!

  10. Die ostdeutschen Mitbürger haben eine feinere Antenne aufgrund ihrer Vergangenheit, denn sie wurden zuerst unter den braunen Sozialisten maltretiert um anschließend von der roten Sozialisten übernommen zu werden und das schärft den Blick, insbesondere dann, wenn Leute aus den eigenen Reihen plötzlich über Gesamtdeutschland das Sagen haben und man die Spur im Schnee erkennt, die sie hinterlassen.

  11. Ein schöner Beitrag. Wer eine Gesinnungsdiktatur miterlebte, hat mit Sicherheit ein feineres Gespür dafür. Auch wenn ich nur Kind war, bekam ich es mit, geprägt durch Eltern und Großeltern. Ich denke, ich bin weniger leicht manipulierbar. „Glaube nicht alles, sei immer kritisch und hinterfrage alles“ Das wurde mir mitgegeben.

    • Recht so der Ossi ist kein Lemming er ist Realist, überwiegend Atheist und ein Revoluzer, er hat eine Regierung hinweggefegt und er ist im Stande dies wieder zu tun und davor hat die Merkel-Clique angst. Deshalb beschimpft man den Ossi als AFD-Wähler Rechtspopolist = Nazi und Ungläubigen.

      • Darf man daran erinnern, dass die DDR mit der UdSSR zusammenbrach ?
        … oder war es doch umgekehrt ?

      • Was hat das damit zu tun? Durch das selbst oder indirekt Erlebte, ist die Zahl der kritischen Menschen im Osten höher, deshalb ist der Widerstand zahlenmäßig größer. Hört auf mit dem Blödsinn. Der Widerstand gegen diese zerstörerische Politik muss wachsen. Ganz egal, woher er kommt. Gemeinsam! Es geht um unsere Heimat!

      • Ja, da haste voll recht !
        Ich finde auch : Ihr habt eine Regierung weggefegt – Euch gelingt das wieder !
        Jetzt weiß ich nicht genau, da müsstest du mal in der Zentrale nachfragen : sind die Wessis im Osten noch erwünscht ?

      • Was für ein unsinniger Kommentar. Regierung weggefegt? Bitte richtig einordnen. Den Menschen in der Ost-Besatzungszone, die auf die Straße gingen, gilt mein Respekt. Denn Widerstand war dort ein gefährliches Unterfangen: Berufsverbote, Gefängnis, einige waren nie mehr zu sehen, Kinder wurden zwangsadoptiert. (V.Lengsfeld z.B. bekam es zu spüren)

      • … hör mal, ich kann nur lesen was da steht und nicht deine Gedanken dazu erraten. Du könntest unter- oder übertreiben, oder es genau so meinen wie’s da steht.
        Für was würdest du dich da entscheiden ?

      • Ich weiß nicht, worauf du hinaus willst? Ich mache keine Unterschiede zw. Wessis und Ossis (allein die Spaltung finde ich furchtbar). Ich habe tolle Freunde auf beiden Seiten. Wir sind ein Deutschland! Aber, wer einmal eine Beschneidung all seiner Rechte in einer Diktatur miterleben musste, der ist hellhörig, wenn dies wieder in solch eine Richtung geht.

      • Ein gebranntes Kind scheut das Feuer. Daraus resultieren Übervorsichtigkeit und Achtsamkeit. Das sind Fakten, keine Wertung. Ich kann versuchen, den Widerstand zu unterstützen. Ich kann aber auch auf der Couch sitzen, mir Verblödungs-TV reinziehen und auf die Politik schimpfen? Nur damit werde ich mit Sicherheit überhaupt nichts bewirken können.

      • Danach hatte ich zwar nicht gefragt, aber mir scheint du willst mir mitteilen, ich säße nur auf der Couch, ziehe mir Verblödungs-TV rein und schimpfe nur !?
        Hab‘ ich jetzt richtig interpretiert ?

      • Irgendwie reden wir aneinander vorbei. Will sagen, Widerstand auf der Straße ist wichtig. Hab es ironisch aufgefasst „Regierung weggefegt“. Natürlich war das nicht der alleinige Auslöser, dass die Mauer fiel. Wir müssen es aber versuchen, gegen diese Politik zu demonstrieren.
        Ich hatte es so verstanden, dass Demos nichts bringen. Dann antworte ich immer, ob ich (nicht du) lieber auf der Couch..

      • „In der Zentrale fragen“ ??? 1. Was soll das bedeuten? 2. Hörte sich für mich nach Versarsche an
        Meine Aussage: Mein Respekt gilt den Menschen im Osten, sie haben sicherlich sensiblere Antennen durch die Vergangenheit, mein Respekt gilt auch den Patrioten im Westen, ich unterstütze den außerparlamentarischen Widerstand auf der Straße und versuche, andere zu mobilisieren.

  12. „Wir Ossis kamen in den Genuss, in die westlichen Sozialsysteme „einzuwandern“. Allerdings waren es damals Deutsche, die nach Deutschland eingewandert sind. Gut, und dann – meist nur kurzfristig – in die Sozialsysteme. Aber damals gab es dagegen intensive Gegner politischerseits: Leipziger Volkszeitung, 31.10.89: Forderung nach Stopp von Geldanreizen“ oder „Aufnahmestop in Städten“ ebd.10.11.89

    • aber die Gegner waren ausnahmslos links.
      Weder von Union noch von FDP wurde die Solidarität mit unseren tapferen Landsleuten in Frage gestellt.
      Abgesehen, dass das mit Kohl oder der noch von Strauß geprägten CSU nicht zu machen gewesen wäre.

  13. Sehr schöner Artikel. Die Ossis haben gegenüber den Wessis einen enormen Vorteil: Die Wessis, die selbst noch eine Diktatur miterlebt haben, sind fast alle verstorben. Die Ossis, die diesen Erfahrungsschatz mit sich tragen, zum Großteil noch unter den Lebenden. Und ja, es war der Fehler der Wessis, genau die Sorte Ossis an die Futtertröge zu lassen, die die Mauer auf dem Gewissen hatten…

    • ich finde, unsere Ossis haben ein viel feineres Gespür für beginnendes Unrecht, Beschneidung von Rechten.
      Ich bin sehr froh, dass wir diesen Erfahrungsschatz noch haben.
      Toller Kommentar!

      • @Patrizia von Berlin
        Ich bin mir ziemlich sicher, in einigen Jahrzehnten wird man den derzeitig negativen Blick auf die Ossis revidieren.

      • ich finde, die Ossis haben auch heute bereits keinen negativen Blick verdient.
        Ganz im Gegenteil.
        ich habe mich schon lange nicht mehr so wohl gefühlt, wie vor zwei Wochen in Cottbus.

      • Dann solltet gerade ihr aufhören, selber Keile zwischen die Lager zu treiben.
        Poggenburg und Höcke sind beschissen. Wenn ihr aber hysterische Panik wegen unwichtigen Dingen wie Kamaltreiber schiebt, spaltet ihr die Lager. Schweigt dazu, oder seid zumindest neutral.

        Jeder der den Ernst der Lage begriffen hat, stört sich an Ultrarechts sowieso nicht. Ohne den Osten gehen alle unter!

        mfg

      • Es gibt Grenzen.
        Und die übergroße Mehrheit des Widerstands ist der gleichen Meinung.

      • Klar gibt es Grenzen. Aber nicht solcher Pipifax.

        Wegen Kümmelhändler so einen Zwergenaufstand. Ich finde Poggenburg auch nicht toll, aber Alle wegen Nichts zu schwächen ist Ober-Dümmlich.

        Werdet erwachsen. Stasiknast ist schlimmer, als das was ihr zum Problem macht. Kindergartenhaufen dieser sogenannte Widerstand.
        Euch gehts einfach noch zu gut, ansonsten würde euch das nicht jucken.

      • falsch.
        Diese Leute kämpfen nicht für Freiheit, sie kämpfen, weil sie hoffen in dieser Krise nach oben gespült zu werden und Macht zu erlangen.
        Und schaden unserem Kampf deswegen.
        Sie halten viele davon ab, weil jeder halbwegs Kluge sieht, dass man da nur ein Übel gegen ein Anderes, möglicherweise Schlimmeres austauschen würde.
        Wir müssen es wie 89 machen: als demokratischer Widerstand.

      • Wer mehr Angst davor hat, dass die AFD mit Fakeln zum Reichstag marschiert, als dass er hier unbehelligt leben kann, der ist definitiv nicht mal halbwegs Klug.
        Auf Idioten darf man niemals rücksicht nehmen, da man sich ansonsten selber in die idiotische Richtung bewegt.

        Die werden schon von ganz alleine wach, spätestens durch persönliche Erfahrung.

        89 waren es auch keine 17 Mio

      • @Ihr habt es nötig: Denken Sie an ein Autorennen auf einem Rundkurs. Wenn Sie in jeder Kurve genauso Vollgas geben, wie auf den Geraden, ist das Rennen schnell vorbei. Habe Höcke letztens live gesehen. Sehr gelungener Vortrag und nichts dabei, was den Verfassungsschutz interessieren sollte. Er hat damals mit dem „Mahnmal der Schande“ einfach zu viel Gas gegeben und ist deshalb rausgerutscht.

      • @Patrizia von Berlin
        Da haben Sie schon recht. Aber wie die Geschichte zeigt, bedarf es meist eines Generationswechsels, damit die Allgemeinheit einen neutralen Blickwinkel einnehmen kann. Im Moment ist Neutralität im Denken und bewerten von Situationen noch eine absolute Ausnahme. Das wird sicherlich noch eine Weile andauern.

      • Als ob das dann noch was bewirken könnte. zeit ist das Einzige, was wir nicht haben.

        Scheint aber niemand wirklich zu begreifen. Alle Hoffnungen auf die nächsten Wahlen zu legen und zu meinen, Weidel wäre der burner, wird euch allen auf die Füße fallen. Keiner schwächt die AFD so sehr wie frau Weidel. Sie macht das allerdings etwas geschickter als Petry.

      • Wir sollten nicht vergessen, von wo dieser negative Blick geschürt wird: von den politischen Altparteien und deren Helfer in ARD, ZDF & Co.

        Also vom Establishment.

        Denn dieser „negative Blick“ war schon in den 9oern geringer und in den nullern m.E. verschwunden.

        Diese Hetze des Establishments hat System, darüber sollte man sich im klaren sein.

        Ergo: Locker bleiben!

  14. Das besondere an der aktuellen Meinungsdiktatur ist ihre Vielfalt und Buntheit. Natürlich nicht in den Meinungen, die sie zulässt. Aber in der Art, wie sie umgesetzt wird: Staatsorgane halten sich eher im Hintergrund, statt dessen wirken Medien, Stiftungen, Vereine, Kirchen, Promis, Künstler, Chaoten, …

  15. Guter Artikel. Mal nicht der Holzhammer nach CDU-Art: Westen gut, alles aus der DDR böse. Eine Erneuerung kann wohl nur aus dem Osten kommen.

    • Der Holzhammer wirkt aber.

      Der westliche „Widerstand“ glaubt mittlerweile auch schon, dass der Osten alles verkehrt macht und verteilt Maulkörbe und schiebt Panik wegen jedem Kamel.

      Die AFD wird gerade mal wieder wegen Behinderten-Gedöhns (Geschwisterliebe) gehitlert.

      Stellt euch mal vor..sogar ganz OHNE Beteiligung von Höcke und Co. Schöne Scheiße was?..tzzz…

  16. Unsere Bundeskanzlerin lebte natürlich auch einmal in der DDR, war aber als FDJ- Sekretärin für Agitation und Propaganda immer schon eine Opportunistin.

  17. Vielleicht haben Menschen die einmal in einer Diktatur lebten ganz einfach sensiblere Antennen für ein System das gerade aus dem Ruder läuft. Hinein von Demokratie in eine Gesinnungsdiktatur.
    Wenn du einmal keine Freiheit hattest, schätzt du sie. Wenn du sie immer hattest, verspielst du sie, da du sie für selbstverständlich hältst.

  18. Die ersten Zahlen entstanden als Zahlschrift in Indien. Im frühen Mittelalter entstanden die sogenannten indisch-arabischen Zahlen. Erst im 12. Jahrhundert wurde diese Form in Europa adaptiert. Der Unterschied zwischen Ostgermanen und Westgermanen ist nur zum Teil die unterschiedliche Sozialisation. Der Osten hat bedroht, der Westen besticht. -> Spaltung

  19. Widerstand ist von Diktatur-Opfern erwartbarer, als von Wohlstandskindern. Daher konzentriert sich das Trommelfeuer meist in diese Richtung.

    Gefährlich für’s Regime sind nicht bundesweit ein paar mehr AFD Wähler (was würde sich ändern bei 13% oder 16%?), sondern Mehrheiten im Osten, die Koalitionsbildungen der Altparteien kippen. Einen „Flächenbrand“ kann nur der „radikale“ Osten auslösen.

  20. Und klar ist die Person, die das alles betreibt, eine im Elternhaus und dem DDR-Regime sozialisierte Person,die in einem hohen Rang dort als FDJ- Sekretärin in direktem Kontakt mit dem damaligen Politbüro stand und absolut linientreu war. Nur ganz wenige Personen wie sie hatten das Privileg, ausgedehnte Reisen in den Westen machen zu dürfen. „Sie war eine gute FDJ-lerin“ sagte Egon Krenz.

    • Murkel wurde nicht in der DDR sozialisiert, sondern in einer Filterblase, innerhalb der DDR.

      So wie übrigens auch alle, die mit Horch und Guck was am Schlapphut hatten. Nicht alle Ossis sind automatisch toll. Auch heute noch viele rote Socken unterwegs.

      • Stimmt !
        Was ich da in den letzten 2,5 Jahren im Netz erlebt hab‘ reicht locker für ein Buch der Ostdeutschen Aufarbeitung – die wird hier einfach ausgeblendet, so als müsste sie nicht stattfinden.
        Da schaut der Wessi weg. Dem wurde Toleranz eingebläut – ein großes Problem !
        Der Wessi hat für alles und jeden Toleranz und lässt sich auf der Nase rumtanzen – echt zum kotzen !

  21. Nur der Osten spielt da nicht ganz mit- zum Glück !
    Was wir brauchen ist das was wir 1989 hatten!
    Einen großen Widerstand gegen das Merkel Regime.

  22. Wunschdenken des Autors: Die Menschen im Osten sind Revolutionäre aus Erfahrung. Realität: Die Menschen im Westen haben sich über Jahrzehnte an einen gefühlten Migrantenanteil von 30, 40 oder 50 % gewöhnt und haben resigniert. Der Migrantenanteil im Osten hingegen wird praktisch über Nacht hochgeschraubt. Nur daher kommt der Widerstand.

    • In Ungarn, Tschechien, Polen ist aber noch wesentlich mehr Widerstand als im Osten. Und das, obwohl dort kein Migrantenanteil über Nacht hochgeschraubt wurde.

      Wie erklären Sie das?

      • In Polen, Tschechien und Ungarn leistet das Volk keinen Widerstand gegen die eigene Regierung, weil die dortigen Regierungen eine Anti-Migrationspolitik betreiben, also ihr eigenes Volk nicht austauschen wollen.

    • Das mit den Migranten quasi über Nacht ist nur ein Grund. Tatsächlich sind die Ossis sensibler und kritischer, weil sie lernen mussten, zwischen den Zeilen zu lesen, weil sie wussten, dass sie verar… werden und deshalb genauer hingeguckt haben.

    • Also im Westen ist man daran gewöhnt? Und deshalb nehmen sie es so hin, dass das Land mit Millionen aus Afrika und Nahost, die in die Sozialsysteme einwandern, geflutet wird und sich drastisch verändern wird???? Zumal sie schnell zur Minderheit werden, wenn man sich den Migrantenanteil bei Kindern ansieht. Auch im Osten gab es auch nicht so wenige, die mussten aber alle wieder zurück.

      • Tja, an euch ist die Schuldkult-Indoktrination 40 Jahre lang vorbeigegangen, das scheinen die Ossis nicht so ganz auf dem Schirm zu haben, was das für die Wessis bedeutete.
        Das erleb‘ ich immer wieder, der Ossi kann damit nix anfangen. Er kann sich das nicht vorstellen, er denkt : das kann doch gar nicht sein, der Westen war doch frei.
        Das soll kein Vorwurf sein, nur eine Feststellung.

      • An mir ist das nicht vorbei gegangen. Genau so wenig, dass insbesondere im Osten auch noch viele Uneinsichtige und rote Socken rumlungern. Siehe Menge an SED Wählern.

        Daher mein Ansatz, dass die Gehirngewaschenen nur LAUT zu wecken sind. Vornehme Zurückhaltung führt zu nichts.

        Zu Schwerhörigen flüstern ist nämlich zu 100% wirkungslos.

      • Im gesamten Osten lag der Ausländeranteil nach der Wende bis 2015 bei 2 %. Wenn ein Cottbuser nach Berlin Charlottenburg fuhr, war das wie ein Ausflug in die Türkei. Ich hatte 2010 ein Gespräch mit einem Schwarzafrikaner in Westberlin. Sein Alptraum war, nach einem Unfall in ein Ost-Berliner Krankenhaus eingeliefert zu werden. Migranten, die im Osten ankamen, zogen schnell in den Westen.

      • Merlin, und was soll uns das jetzt sagen ?
        Darf ich mal daran erinnern, dass es die Kommunisten sind, die Deutschland Massenfluten.
        Der Russe schaufelt auch zig Millionen Migratten in sein Land – einzig Trump versucht sie rauszuschaffen.

      • >Also im Westen ist man daran gewöhnt? Und deshalb nehmen sie es so hin, dass das Land mit Millionen aus Afrika und Nahost, die in die Sozialsysteme einwandern, geflutet wird und sich drastisch verändern wird????<

        Ich fürchte, so ist es bei etlichen. Und andere stecken den Kopf in den Sand.

      • Der Westen begehrt nicht nicht auf, weil er Fremde gwöhnt ist und diese Masseninvasion ihm egal wäre.
        Der muckt nicht auf, weil man ihn Gehirnwäscht mit Globalisten-Scheiße.
        Und die Grundlage dafür, dass das gelingen kann, ist der Schuldkult – wer Schuld hat muckt nicht auf.
        Wollt ihr den Westen verstehen, müsst ihr euch mit ihm beschäftigen !

      • Wir sind nicht beim Sozialpädagogen und haben auch keine Zeit, um uns kultursensibel mit OST-jammerheinis oder West-besserwissern auseiander zu setzen.

        Wenn die Orks die Burg umzingelt haben und sogar schon eingedrungen sind, diskutiert man nicht erst noch darüber, warum manch einer lieber im Bett bleibt. Entweder die stehen auf oder haben Pech gehabt.

    • Ich als Ossi glaube, daß es genauso ist. Und der Wille, den Osten von Sozialschmarotzern sauber zu halten, wir mit jedem Schulabgänger oder Absolventen eine Hochschule oder Uni, der durch den Staat massiv indoktriniert wird, geringer. Die Menschen sind fantasielos, opportunistisch und dumm.

  23. Jede Diskussion dient einer Konsenssuche. Diskussionen mit dem Islam verfangen sich grundsätzlich in der Taqiyya. Jeder Finger den man dem Islam reicht wird als ganze Hand bewertet.
    Mag man den Islam überhaupt aufteilen, wird der „gemäßigte“ vorgeschoben, damit der „radikale“ Fuß fassen kann.

    Wer eine Debatte mit oder für den Islam anregt und betreibt, hat schon verloren.

    • Das „geringste“ Problem sind die radikalen Moslems. Die sog. Friedlichen, jede Menge Kinder machenden, werden uns zuerst als Mehrheit ihren Willen aufzwingen und uns dann wie Lemminge überrennen.

  24. …Das ursprüngliche deutsche Volk mit all seinen Facetten soll systematisch minorisiert, verdrängt, vernichtet werden. Nachdem das Verbrechen vollendet ist, schleichen sich die Verursacher und die Profiteure des Untergangs davon und sagen noch im Untertauchen: „Das haben wir nicht gewollt“.

  25. Das ist klar – der Osten glaubt : Er konnte eine 40 Jahre alte Mauer per Demo einreißen, also müsse das auch umgekehrt funktionieren.
    Der Westen weiß : Demos sind Zeitverschwendung, man braucht einen Untergrund der den Filz aussortiert.
    Beide haben recht wie unrecht !
    Der Ossi hat das now how für die Öffentlichkeitsarbeit, der Wessi die Knete für den Untergrund – und den organisiert wer ?

    • Ich fürchte, wir müsse noch einen Schritt zurückgehen. Denn m.E. weiß der Westen – nichts (sag ich jetzt mal als gelernter Wessi).
      Die Leute verdrängen hier – das ist unglaublich. These: Wessis wären damals die „besseren“, weil gehorsamen, DDR-Bürger gewesen.
      So sehe ich das seit einiger Zeit. :-/

      • Kann man so nicht sagen, damals waren wir ja eins. Wessi und Ossi entwickelten sich ja erst durch die Trennung und zwei Systeme.
        Revolution war im Osten gewohnte Staatsräson und zwar gegen den Westen, wir revoltierten nicht gegen den Osten, wir rüsteten auf – wurden dafür aber vom weniger reichen Osten unterwandert. Es gibt viele Indikatoren für unsere heute zwei Herzen.

      • „der Wessi die Knete für den Untergrund“

        hä?…armer Ossi, reicher Wessi?

        wat’n STUSS!

        ####################

        „Ich fürchte, wir müsse noch einen Schritt zurückgehen.“

        Klingt so, als ob der Wessi Opfer für den Ossi bringen müsste. Und dann sogar noch einen ganzen Schritt, au weia…

        wat’n STUSS!

      • Du musst einfach mal versuchen nüchtern zu denken.
        Wie es gefühlt klingt ist unerheblich – Es ist wie es ist, der Westen hat auch heute noch mehr Geld.

      • Ich „MUSS“ schon mal gar nichts 🙂

        Und erst recht nicht das, was ich sowieso schon mache.

    • Spanien, Frankreich = Westen??? Da geht’s richtig ab. Wenn die auf die Straße gehen, dann zu Hunderttausenden.
      Aber was soll das hier??? Es geht um unsere gemeinsame Heimat und Zukunft. Der Islam ist uns am Überrollen und hier wird zwischen Wessis und Ossis ein Streit vom Zaun gebrochen. Zusammenhalt bringt Stärke. Unterstützt den Widerstand auf der Straße, egal woher er kommt.

    • Auch wieder 2 Schnacker.

      Es ist einfach so, dass die Mehrheit der Menschen verblödet und Gleichgültig ist. Mittlerweile auch die Ossis. Nur die Alte Garde die Honnecker erleben durfte, weiß genau was die Stunde geschlagen hat. Außerdem noch ein paar Aufgeklärte und ein paar von Natur aus Kluge.

      Der Widerstand wird kläglich Scheitern, wenn die „Anführer“ auf Vernunft der Menschen bauen.

    • Wenn uns die Russen unter „Gorbi“ nicht hätten fallen gelassen, dann hätten sie uns schon gezeigt, wer oder was das Volk wirklich ist. Nämlich ein Nichts…

  26. Das ist doch sonnenklar, dass hinter dem ganzen ein perfider, bösartiger Plan steckt.Schleichend wird die Demokratie zerstört ,indem das System unterwandert wird durch kulturferne, nicht integrierbare Volksgruppen mit Vernichtung der bestehenden festen Strukturen,Brechen des Rückgrates unseres Volkes mit verwahrlosendem Multikulturalismus und anschliessender Transformierung zu einem Sozialismus…

  27. Ein wichtiger Punkt. Der zweite ist das Wessis ca. 40 Jahre Gehirnwäsche Vorsprung haben (das zieht sich jetzt durch alle Instanzen vom Kindergarten bis zum Bundesverfassungssgericht). Wenn ich mir die linken Hochburgen im Osten angucke sind da nur Leute die nach Mauerfall in der Schule waren. Der Rest ist vernünftig und leistet den dringend nötigen Wiederstand und wird dafür noch beschimpft.

    • Plus die eingewanderten Wessis in den Osten: die haben sich meist in Städten wie (Ost-)Berlin, Leipzig, Potsdam, Dresden…niedergelassen und dort erheblich für die Installierung gutmenschlicher und linksradikaler Strukturen gesorgt. Es sind immer wieder linke Wessis mit Missionierungsdrang, die die Leute nicht in Frieden lassen können, sondern ihren Multikulti-Öko-Bessermensch-Quatsch aufbauen.

      • Meine Güte noch eins … selten gehört, dass sich die Ossis ihre Welt so schön vorbei an jeder Realität quatschen, wie ihr zwei das gerade tut.
        … und da soll noch mal einer sagen, die Wessis wären die Gehirngewaschenen !
        Ich glaub‘ ihr braucht die Mauer wieder. Euer Feindbild hat Hunger !

      • Genau, fangen wir doch auch noch an auf uns rumzuhacken. Es tut mir leid das sie meiner Aussagen nicht folgen können. Macht aber irgendwie auch nichts…….
        Was für ein Feindbild? Ich habe gerade nur ein einziges und das reicht mir vollständig. Fängt mit M an und hört mit m auf.

      • Es ist schon sehr auffällig, wie unbeherrscht und rechthaberisch Sie hier jede gegensätzliche Meinung nieder machen. Bei etwas mehr Gegenwind kommt das kleine Krümelmonster zu hilfe.

        Sie spalten und stänkern und tragen nichts Positives bei! Ihre rabulistische Überheblichkeit … mich an!

  28. Naja….Man sollte immer noch unterscheiden was der „Islamisierte Orient“ und was der „Orient vor dem Islam“ beitrug. Sternenkunde, Zahlen usw…. meinetwegen…(obwohl es darüber auch einige Disskussionen gibt). Das alles war vor dem guten Mohammed. Nach Mohammed kam aus der Region nichts mehr.

  29. Wenn an Demonstrationen teilgenommen wird, unbedingt Telefone zu Hause lassen oder SIM-Karte mindestens eine Stunde davor als minimalen Schutz entfernen!Telefongespräche und SMS werden noch während der Demonstration aufgezeichnet, hauptsächlich sind die Behörden jedoch an Eurer Mobilfunknummer, Identität und Netzwerken interessiert.

    • Glaubst du wir Ossis haben angst davor von der Merkel-Staasi (BND/Verfassungsschutz) abgehört zu werden. Seit Snowden wissen wir doch das alle digitalen Medien abgehört werden na und was wollen die tun uns alle einsperren.

  30. Wo er Recht hat, hat er Recht. Ich bin immer wieder erschüttert, wie wenig der Großteil unserer Mitbürger West dagegen einzuwenden hat, dass sich das Land in eine mediengesteuerte Diktatur verwandelt, was allein schon schlimm genug wäre, aber durch die gezielt herbeigeführte Masseneinwanderung von Menschen mit einem archaischen Welt- und Frauenbild und enormer Gewaltbereitschaft unerträglich wird.

  31. Warum kommt der Widerstand aus dem Osten?

    Weil dort die wahren Deutschen sitzen und noch nicht so gehirngewaschen sind! Der Widerstand wird wachsen und Teile des Westens werden Widerstand leisten!

    Meine finanz. Form der Unterstützung: Wenn ich Waren über ebay bestelle, sehe ich zuerst auf die Herkunft. Hat die Firma ihren Sitz im Osten der Republik, bestelle ich dort die Ware.

    • 80% Ossis haben auch „Weiter so gewählt“. Auch sind dort noch viele ehemals Regimtreue beheimatet.

      Die Chance, dass Sie den Richtigen unterstützen liegt bei ca. 1:5

      🙂

      • Ich gestehe, das habe ich nicht bedacht. Mir ging es zuerst nur um den Widerstand. Danke jedoch für ihre Erweiterung.

    • Du solltest überhaupt nicht über ebay bestellen, das ist West-bäh-Teufelswerk !
      Gründe ein Ostdeutsches ebay nur für Ossis.

      • Und DU solltest damit aufhören Keile zwischen OSSIS und WESSIS zu treiben. Insbesondere zwischen die, die den Ernst der Lage erkannt haben und keine Böcke mehr auf OST/West Spielchen haben.

        Gute und Schlechte gibt es auf beiden Seiten, genau wie Kluge und Dumme!

        Meine Einlassung zu Marions Kommentar war versöhnlich, deine hingegen nur zänkisch, verächtlich und patzig! Dummdreist!

      • Was bedeutet denn : keine Böcke mehr auf Ost/West-Spielchen haben ?
        Was issen das, was ihr hier abzieht – Freundschaftsspiel ?
        Die Wessis sollen sich ewig von euch blöd anmachen lassen ? Gehts noch ?

      • och, nachdem wir nun alle wissen WO die wahren Deutschen sitzen, bin ich völlig entspannt. Ich als unwahr Deutscher brauch das Land ja nicht mehr zu retten. Ich bin jetzt Migrant im eigenen Land !

      • Hier auch wieder. Besserwisserisch, stänkern wenn jemand nicht absolut Ihrer Meinung ist und unbedingt RECHT behalten.

        Gibt überhaupt keinen Grund Frau Hartmannsweier derart anzugehen.
        Was stimmt mit Ihnen nicht?

      • Trolli, ich bin alt genug, das kannste ruhig mir überlassen, wen ich angehe – musst hier nicht das Krümelmonster für Marion spielen – wenn du verstehst was ich meine.

    • Mit dem langsamen Aussterben meiner Generation ist es mit dem Widerstand auch hier im Osten vorbei. Ganz sicher…

  32. Stimmt, doch die Wessis hatten halt immer Bananen! Wenn die deutschen Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten (Flüchtlingsausweis A) und aus der DDR (Flüchtlingsausweis B)
    mahnen, glauben sie es nicht.

  33. Ein schöner und sicherlich nicht von der Hand der Wirklichkeit zu weisender Bericht des Herrn Linker.

    Ich werde das so weit als möglich verbreiten, damit der Rest auch „wach “ wird……..

    Beste Grüße

    Friedhelm

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here