Der stellvertretende Bundessprecher der AfD sowie der Berliner Landes- und Fraktionsvorsitzende der Partei, Georg Pazderski begrüßt im Namen der AfD die Aktion „Berlin trägt Kippa“. Und ruft die Menschen dazu auf, daran teilzunehmen. Wir dokumentieren hier seine Stellungnahme

Wir rufen alle auf, morgen an der Solidaritätskundgebung um 18:00 Uhr vor dem Jüdischen Gemeindehaus in Berlin teilzunehmen.

Die AfD hat sich stets gegen jede Form von Antisemitismus ausgesprochen und ihre Solidarität mit allen jüdischen und israelischen Mitbürgern und Gästen zum Ausdruck gebracht.

Gleichzeitig verurteilen wir die wachsende Zahl von antisemitischen Ausschreitungen und Drohungen; unabhängig davon, von wem sie ausgehen.

Bereits frühzeitig haben wir vor dem massiven Erstarken des muslimischen Antisemitismus gewarnt. Die Bundesregierung wie auch die Landesregierungen bleiben aufgefordert, diesem Treiben mit allen zu Gebote stehenden demokratischen Mitteln Einhalt zu gebieten.

In diesem Sinne werden auch wir an der Kundgebung teilnehmen.

Vorausgegangen war der Aktion ein erneuter Übergriff auf einen jungen, Kippa tragenden Mann in Berlin:

Er rief auf Arabisch „Jude“ und schlug mit einem Ledergürtel auf einen jungen Berliner ein

Meine Artikelbewertung ist (3 / 2)

83
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
34 Comment threads
49 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
42 Comment authors
SkullPatrizia von BerlinMacht zeigt CharakterL.E.MEckard Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
L.E.M
Gast
L.E.M

Wenn man das Mittelalter exportiert hat man deren Probleme und den Judenhass mit exportiert!Das ist die Schuld der Merkel Regierung.Daher halte ich Demonstration fehl am Platz bzw. Heuchlerisch..Man fragt sich was für „Dunkeleuchten“ die Politik für Deutschland machen.?

Eckard
Gast
Eckard

Nachdem meine vorigen Kommentare hier aus Feigheit vor der Wahrheit zensiert wurden: Es kam wie abzusehen, die AfD-ler wurden vom linksgrünversifften Schustersiff gedemütigt. Klar, Kommisskopp Padzerskis Superidee, die die eigenen Leute verschleißt.
Die AfD ist die Alternative FÜR DEUTSCHLAND. Berlin soll nicht Kippa oder Kreuz tragen, sondern das Bekenntnis zum Deutschtum. Sonst nichts!

Hausmeister
Gast
Hausmeister

Schade David Berger, dass meine Meinung dir nicht gefällt und du sie zensiert hast.

Trollalarm
Gast
Trollalarm

Herr Maas und Co. waren auch alle dabei!

Mondmann
Gast
Mondmann

Na, wenn die AfD dabei mitmacht, dann gilt die Kippa demnächst als „rechtsradikales Symbol“.
Wird aber sicherlich interessant zu sehen, zu welchen rhetorischen Kapriolen sich der Zentralrat und die Blockparteien versteigen werden, um der AfD die Legitimität einer solchen Forderung abzusprechen. 😀

Lausitzer
Gast
Lausitzer

Kommt auch noch der Aufruf an heterosexuelle Männer, aus Solidarität mit angegriffenen Schwulen, öffentlich Männer zu küssen?

Wahr-Sager
Gast
Wahr-Sager
Meine Artikelbewertung ist :
     

Hoffentlich wird die Aktion der Jammerkappen ein voller Reinfall.
Mit C. Roth und K. Göring-Eckardt befinden sich die Antideutschen vom Zentralrat in bester Gesellschaft.

August
Gast
August

Langsam wird klar, dass auch eine AfD Deutschland nicht retten will.

Peter Krauss
Gast
Peter Krauss

Dort treffen wir dann auch die ganze scheinheilige Politikerbagage die uns mit ihrer Umsiedlungspolitik all das einbrockte! Freue mich schon auf C. R. UND KGE!

wahreit
Gast
wahreit

Es ist schon eine Schande das man immer wieder sehen muss,das in den sogenannten
Medien von den Betreibern aus ideologischen gründen Zensur betrieben wird,ich verfolge
diese Vorgehensweise schon seit längeren,leider auch bei ihnen,Zensur bleibt Zensur
egal mit welcher Begründung,hoffentlich besitzen sie soviel Ehrgefühl auch dazu zu stehen.

Ansgar
Gast
Ansgar

Angenommen ein Buddhist wird von einem Moslem attackiert, tragen Deutsche dann Statuen des Buddha? Aber eine Aktion gegen Antisemitismus ist wichtig. Wer sich als Christ beteiligt, sollte ein Kreuz tragen.

Anonym
Gast
Anonym

Warum heißt es in der Überschrift „Die AfD…“, wenn es doch nur eine neuerliche spinnerte Idee eines selbstherrlichen Landeschefs ist?
Zudem sind die Umstände dieser Gürtel-Aktion ja wohl keineswegs so einwandfrei geklärt, wie die Kommentare auch unter demn hiesigen Beitrag dazu belegen.
Das alles ist pure Heuchelei, die AfD hat andere Aufgaben, als jüdische Mützen zu tragen.

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Möchte an dieser Stelle noch mal den guten Gedanken von Peter Pertz unten hier aufgreifen. Ist das vielleicht machbar, dass sich möglichst viele mit T-shirts mit einem aufgedruckten Bild von einem saftigen Schweinebraten (!) ausrüsten – als Antwort auf die unverschämte uns aufgezwungene moslemische ‚Kopftucherei‘ oder gar ‚Burkitis‘?

Gibt es sowas?

Dave
Gast
Dave

Ich werde bestimmt keine Kippa tragen. Ich bin Atheist und werde niemals irgendeine Religion unterstützen, egal ob mit Kippa, Kreuz oder watweißich.

Religion heißt Rückschritt, immer!!!!!!!

Karl Brenner
Gast
Karl Brenner

Nichtjuden sollten keine Kippa tragen
Und Juden sollten auch kein Kreuz tragen

Ingo W.
Gast
Ingo W.

bei politically incorrect fand ich gerade diese Aussage , die genau meine Empfindungen wiedergibt: „Juden sind in Deutschland nicht mehr sicher – dieser Satz ist das Leichentuch über der gesamten Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Schimpf und Schande für diesen Staat!“

O.L.I.T.A
Gast
O.L.I.T.A

„..verurteilen wir die wachsende Zahl von antisemitischen Ausschreitungen und Drohungen; unabhängig davon, von wem sie ausgehen.“

Wirklich? Was, wenn es russische Migranten sind?
…Einen solchen Fall kenne ich nämlich. (…)

Sepplhose
Gast
Sepplhose

Anscheinend ist der AFD langweilig.
Wie wäre es denn mit dem Thema:
Staatsanwaltschaft in D ist weisungsgebunden!
Na, AFD wie wäre es damit?

Lausitzer
Gast
Lausitzer

Kippa mit Christusmonogramm wäre auch interessant.

Wolf
Gast
Wolf

Da schau her, hier haben bei den Bewertungen wieder Rotten linker „Demokraten“ gewirkt.

Jo man Jo
Gast
Jo man Jo

Die AFD muss wirklich sehr verzweifelt sein, um derartigen Unsinn zu starten.

Morgen dann: Männer tragen Minirock?

Unfassbar was in diesem Land los ist. Absolut unfassbar, Schildistan ist dagegen nichts.

Schalom
Gast
Schalom

Sollen die Deutschen endlich mal am eigenen Leibe spüren, was die Juden erdulden mussten und müssen.
Positiv ist, dass alle Juden immer eine Heimat in Israel haben werden.

Schalom!

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Geht das denn auch mit Demo zum Kanzleramt?
– Damit MerKILL und ihre elenden Schranzen endlich aufhören, judenfeindliche, messerschwingende Araberhorden nach Deutschland hereinzuholen!

Blamiert hat dich die Blutraute mit ihrem elenden Gefasel neulich doch schon genug!

Tanzender Berg
Gast
Tanzender Berg

Das Ganze ist die miese Masche nach der Methode „Je suis Charlie“. Ich bin dagegen, daß Karikaturisten, Juden oder Christen erschlagen werden. Deswegen bin ich trotzdem nicht Charlie, ich setze mir keine Kippa auf und ich hänge mir kein Kreuz um den Hals, weil das nicht zu mir paßt.

Tanzender Berg
Gast
Tanzender Berg

Wenn das Establishment aufruft, ist Herr Pazderski sofort dabei. Müller ist der Ober-Islamisierer von Berlin, Schuster kann überhaupt nicht genug Unterstützung für Merkel und Zuwanderung von Moslems kriegen. Ich müßte kotzen, wenn ich deren heuchlerische Reden anhören müßte. Das möchte ich den Umstehenden ersparen. Die AfD sollte eigene Demos machen, ja auch gegen Antisemitismus.

Tanzender Berg
Gast
Tanzender Berg

Ich habe bei diesem Aufruf ein sehr schlechtes Gefühl. Ich bin sehr für Demos und war selbst schon auf sehr vielen, u.a. Cottbus. Pazderski ist normalerweise ein geradezu verbissener Feind von Demos. Jetzt sollen wir als Statisten Redebeiträge unter anderem vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) und vom Präsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster anhören.

Guy Fawkes
Gast
Guy Fawkes

In Deutschland hat sich jede Partei zuerst um das Volkswohl der Deutschen zu kümmern; tut sie das nicht, ist sie unnötig!

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

Ja super, jetzt laufen zig Jugendliche in Berlin mit einer Kippa rum und ihre christl. Eltern dürfen sie dann im Kranken- oder Leichenschauhaus besuchen – super Idee ! Für wen sollen wir eigentlich noch alles die Rübe hinhalten ?
Und wo sind denn eigentlich die vielen Juden, die zum Zeichen ihrer Solidarität mit einem Kreuz rumlaufen, quasi mit gutem Beispiel voran gehen.

DasKleineKrümelmonster
Gast
DasKleineKrümelmonster

Sehr schön. Damit nehmt Ihr der schwarz-rot-grünen Neo-SED auch ein Thema weg. Nehmt Ihnen einfach alles weg! Und die nächste Aktion von Euch lautet dann „Berlin trägt Kreuz“! Ohne verlogenes Kardinal- und Bischofspack!

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

Wenn ein Moslem oder Jude angegriffen wird, gibt es jedes Mal ein medialer und politischer Sturm.

Wenn TÄGLICH Angriffe an deutschen Kinder an immer mehr Schulen stattfinden, ist Schweigen angesagt! Deutsche Lehrer/Rektoren haben nur Angst um den Ruf ihrer Schulen – ihre kleinen Landsleuten ist ihnen egal. Widerlich!

Wo ist der Aufschrei der AfD? Das Wohl der Juden scheint wichtiger

Muck
Gast
Muck

Sehr gut!

Tom
Gast
Tom
Meine Artikelbewertung ist :
     

Gute Aktion. Unbedingt auch in Gruppen in ganz Berlin. Mit Polizei im Wedding, Kreuzberg, Neukölln, Tempelhof, Spandau und Schöneberg. Da braucht man Geleitschutz in vielen „bunten und weltoffenen“ Kiezen.

Peter Pertz
Gast
Peter Pertz

Genau das ist es. In Zukunft mit einer Kippa durch die Stadt. Dann noch ein T-Shirt mit einem Davidstern und einem Jesuskreutz. Aufschrift „wir sind und waren schon immer Europa“
Schon lang habe ich überlegt wie ich der persönlichen Beleidigung durch das Kopftuch (bist ja nur ein Kuffa und ich was besseres ein Moslem) entgegentreten kann. Daumen hoch. Oder ist das wieder Volksverhetzung?

Merlin
Gast
Merlin

Warum nicht: „Berlin trägt Kreuz“?