Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Vorwort: Es gibt Menschen, die lügen ab und zu. Es gibt Menschen, die lügen, sobald sie den Mund aufmachen. Und es gibt Menschen, die lügen nicht nur, die stellen als Person eine einzige wandelnde Lüge, eine einzige Heuchelei dar. Bei ihnen ist die Verlogenheit bis in ihr Innerstes gekrochen und wird quasi zum Wesen der Person.

Es gibt …

Nun zum Thema: Antisemitismus, genauer: Judenfeindlichkeit. Es gebe Antisemitismus unter Deutschen und es gebe Antisemitismus „auch unter Arabischstämmigen„ meinte Merkel gestern nach dem Gürtelübergriff eines Arabers auf einen Kippa tragenden jungen Mann.

„Auch unter Arabischstämmigen“ sagt die Kanzlerin. Was wir hier sehen, ist mehr als aufschlussreich. Inwiefern?

Merkel macht das, was Heuchler ständig tun, sie verfällt auf die Formulierung „Es gibt …“ zurück (für Logiker: auf den Existenzquantor).

Nimmt man einige Millionen Menschen, dann gibt es unter diesen alles Mögliche: Personen mit zwei Köpfen, solche die zusammengewachsen sind (siamesische Zwillinge), welche mit drei Augen usw. „Es gibt das Phänomen p sowohl in der Gruppe A als auch in der Gruppe D“ besagt extrem wenig. Entscheidend ist natürlich immer, wie oft es das Phänomen p in A und D gibt. Wie viele Analphabeten gibt es in A und wie viele in D? Wie viele hoch Intelligente, wie viele Nobelpreisträger, wie viele Kriminelle, wie viele Vergewaltiger, wie viele Mörder, wie viele Judenhasser usw.

Der Übergang vom qualitativen zum quantitativen Denken und der bewusste Rückfall in Ersteres

Der Übergang vom mittelalterlichen zum neuzeitlichen Denken ist u.a. gekennzeichnet durch den Übergang vom qualitativen (Es gibt…) zum quantitativen Denken: zahlenmäßige empirische Erfassung von bestimmten Parametern x, y, so dass dann Beziehungen, Korrelationen zwischen x und y erkannt werden können. (Den Übergang zum wissenschaftlichen Denken sehen wir zwar bereits bei den alten Griechen, zumeist aber blieben sie auch noch im qualitativen Denken.)

Was Merkel hier macht – und bitte immer dran denken: Sozis, Grüne und Linke (SED-ler) sind noch schlimmer als Merkel, auch hier das quantitative Denken nicht suspendieren! – kommt einem Rückfall in mittelalterliches Denken gleich. Dies setzt sie aber natürlich strategisch ein. Weshalb?

Wahrheitsverachtung und Heuchelei, die im Innersten zum Wesen der Person gerinnt

Weil sie die wahren Korrelationen verschleiern will (Wahrheitsverachtung). Wenn ich sage: „Das Phänomen p gibt es in der Gruppe D, aber auch in der Gruppe A“, dann suggeriere ich damit, dass es in D viel häufiger vorkommt als in A, dass D das Hauptproblem wäre. Kein Mensch käme bei dieser Formulierung auf die Idee, dass p in A viel häufiger vorkommt. Das Phänomen p wird durch so eine Formulierung in A marginalisiert, zumindest aber klein geredet.

Wer so redet, obschon er weiß, dass das Phänomen p in Wahrheit in A um ein Vielfaches mehr vertreten ist als in D, der lügt streng formal nicht, er macht aber etwas, was im Grund noch schlimmer ist: er heuchelt, er lügt subtil, so dass er sich beim Erwischt-werden immer rausreden kann, er habe ja gar nichts Falsches gesagt. In Wahrheit aber stellt seine ganze Person eine einzige Lüge dar.

„Merkel verurteilt antisemitischen Angriff“

Achten Sie hier bitte auf die ersten zwei Sekunden, wie Merkel zunächst lacht, dann aber schlagartig, innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde ihren Gesichtsausdruck ändert, weil sie selbst merkt, dass ein Lachen hier nicht angebracht ist. Das zeigt sehr schön die Aufgesetztheit und Gespieltheit des Ganzen.

Den ein oder anderen mag das an Eva Högl erinnern, wobei Merkel natürlich die wesentlich bessere, professionellere Darstellerin ist.

Zum Autor: siehe unsere GASTAUTORENSEITE. Der Beitrag erschien zuerst auf dem Blog von JÜRGEN FRITZ