Ein Gastbeitrag von Adrian F. Lauber

Wer den „Cicero“ gestern online oder David Bergers Kommentar auf Philosophia Perennis gelesen hat, wird mitbekommen haben, dass die Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld, die sich gegen die diktatorischen Anwandlungen der Merkel-Kamarilla und gegen illegale Masseneinwanderung stark macht, auf eine sehr unanständige Weise diffamiert worden ist.

Unterm Strich wurde ihr unterstellt, nur von Verbitterung angetrieben zu sein. Ich sehe es völlig anders:

…ich behaupte, ein Mensch wie sie, die eine Diktatur erlebt hat, hat ein feineres Gespür als viele wohlstandsverwahloste Redakteure und merkt, was Menschen wie Maas und Merkel aus diesem Land machen.

„Gemeinsame Erklärung 2018“: Der „Cicero“ richtet Vera Lengsfeld hin

Gerade vom „Cicero“, den ich eigentlich für eines der wenigen lesenswerten Blätter dieser Republik hielt, hätte ich einen solchen Tiefschlag und eine solche Realitätsverweigerung nicht erwartet. Ich bin schwerstens enttäuscht.

Der Autor des entsprechenden Artikels behauptete, die von Vera Lengsfeld mitverantwortete „Gemeinsame Erklärung“ gegen die illegale Masseneinwanderung sei ja sowieso obsolet, denn es „tröpfeln“ ja nur noch wenige Menschen rein, längst keine Massen mehr.

Dazu sind zwei Dinge zu sagen:

– Erstens sind seit 2015 ja schon Massen hereingekommen, die weiterhin da sind und in der Regel nicht des Landes verwiesen werden, selbst wenn kein Asyl bewilligt wird.

– Zweitens gibt es einen Unterschied zwischen Flüchtlingen und Zuwanderern, aber die von ihren ideologischen Traumvorstellungen erfüllten Journalisten und Politiker scheuen es wie der Teufel das Weihwasser, diesen Unterschied zu benennen. Dabei hat der Publizist Torsten Heinrich dazu in einem kurzen Video schon alles Notwendige gesagt.

Flüchtlingen (den echten, meine ich) muss man helfen, das ist überhaupt keine Frage, aber sie sind Gäste auf Zeit. Sie sollen vor einer aktuell bestehenden Bedrohung geschützt werden. (Bsp. Syrien-Krieg)

Nun zeigen aber Studien, dass die Ankömmlinge was ganz anderes wollen. Eine Umfrage des BAMF ergab schon vor einer ganzen Weile, dass 85 Prozent (!) hier bleiben wollen. Damit sind sie, wie sie selber unfreiwillig zugeben, keine Flüchtlinge.

Dazu: BAMF-Studie – 85 % aller Flüchtlinge vollen in Deutschland bleiben (Epoch Times)

Und: Fast alle Flüchtlinge dürfen dauerhaft bleiben (Welt)

Es spricht für die weite Verbreitung ideologischer Wahnvorstellungen, dass diese Menschen zu einer großen Chance für die deutsche Wirtschaft verklärt werden, während doch bekannt ist, dass

1) der Fachkräftemangel widerlegt ist, dass

2) die Neuankömmlinge in ihrer Mehrheit kaum richtig lesen und schreiben können, dass sie

3) die deutsche Sprache sowieso nicht sprechen und dass

4) schon lange eine Einwanderung in die Sozialsysteme stattfindet. Bis zum Jahr 2007 hatte die Bundesrepublik laut FAZ für Migranten, die mehr aus den Sozialsystemen entnehmen als einzahlen, eine Billion (!) Euro (kein Schreibfehler) Sonderschulden gemacht.

Die öffentlichen Kassen werden ruiniert von Politikern, die das Steuergeld wie Spielgeld behandeln. Da nicht wenige Politiker nie in ihrem Leben in der freien Wirtschaft tätig waren, kann ich mir ganz gut vorstellen, dass viele überhaupt keine Beziehung dazu haben. Dass dieser Wohlstand erst einmal erwirtschaftet werden muss, ist vielen wohl gar nicht klar. Glauben die, das Geld wächst an Bäumen? Ein Unternehmensberater hat Merkels Regierung einen „Pseudo-Sozialismus“ bescheinigt und ihr attestiert, dass sie Deutschland ruiniert. Immer mehr vom Sozialsystem abhängige Menschen – nur wer finanziert dieses System am Ende?

Von wirtschaftlichen Aspekten mal ganz abgesehen, verweise ich nochmal darauf, dass Radikalismus unter Muslimen keineswegs ein Minderheitenphänomen ist. Siehe dazu meinen Artikel über Studien zum islamischen Fundamentalismus, den ich Euch auch als Word-Dokument geschickt habe. Man sollte wissen, was man hier willkommen heißt, u. a. den alltäglichen Judenhass, den jüdische Kinder an deutschen Schulen jetzt wieder zu spüren bekommen.

– Drittens ist die Behauptung, dass jetzt ja nur noch wenige Menschen hier rein „tröpfeln“ geradezu lachhaft. Henryk Broder hat dazu das Nötige gesagt:

„Wie viele im Jahr 2017 über die deutsche Grenze tröpfelten, hätte Elitz in der BILD nachlesen können: 186 644 registrierte Asylsuchende, also im Schnitt etwa 500 jeden Tag oder 15.000 Menschen jeden Monat. Viel weniger als in den vorausgegagenen zwei Jahren, aber unterm Strich mehr als in einer kleinen Großstadt wie Regensburg oder Heidelberg leben. Seit dem 3.4. muss der Begriff „tröpfeln“ neu definiert werden.“

Und da Deutschland es bislang ablehnt, seine Grenzen zu schützen, ist das wohl nur die Vorhut des nächsten Massenansturms. Und ich gehe jede Wette ein: mindestens 80 Prozent davon sind wieder keine echten Flüchtlinge.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

Meine Artikelbewertung ist (4.5 / 2)

27
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
18 Comment threads
9 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
gleiche Begriffe mit anderer BedeutungfreidenkiDemokratiusW.DillingIngrid Jung Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Demokratius
Gast
Demokratius

“Sie glauben, das Geld wächst auf Bäumen“ – nein, das glauben sie garantiert nicht. Die Imame erzählen ihnen, dass das Geld von Allah kommt und von Mama Merkel verteilt wird, weil es ihnen zusteht. Dass es sich um Geld handelt, dass den hart arbeitenden Menschen in Form von Steuern und Sozialabgaben vom Lohn abgezogen wird, erfahren die Leute nicht.

W.Dilling
Gast
W.Dilling

Flüchtlingen hilft man am besten vor Ort in ihrem gewohnten Umfeld bzw. dessen unmittelbarer Nachbarschaft.

Hilfsbedürftige Menschen auf einen vielen tausend km langen Marsch quer durch Europa zu schicken, die zwangsläufig nur die Gesunden und Starken schaffen können, hat mit humanitäre Hilfe ohnehin nichts zu tun, noch nicht einmal ansatzweise.

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Volksaustausch oder Rassenvermischung wird mit diesem Islamnachwuchs gar nicht möglich sein.Es kommen Generationen von denen und den wenigen Deutschen auf uns zu die so blöde sein werden , dass sie zu nichts zu gebrauchen sind. Es werden wenige die auf Gymnasien und Privatschulen gehen sein,die das Land am Leben halten müssen und die werden die Flucht ergreifen und das Land wird im Chaos versinken

lümrod
Gast
lümrod

Wenn eine Partei an die Macht kommt die der heimischen rechtstaatlichen Verfasstheit wieder Geltung verschafft und den Vollzug unserer Gesetze nicht mehr machtmißbräuchlich blockiert, müssen Moslems auswandern oder ihrer Religion abschwören. Das ist die einzige Alternative die die Altparteien mit dem Import der Unwerte des Islam offengelassen haben.Menschenfeindlich gegenüber allen Betroffenen!

Demokrat
Gast
Demokrat

Mit dem Bevölkerungszuwachs potenziert sich die Durchschnitts-Intelligenz nicht zwangsläufig. 😉

Emma
Gast
Emma

Die Rautenfrau will bis zum bitteren Ende weitermachen, wenn die bis 2021 noch bleibt sind wir vernichtet.
Es wird alles noch schlimmer werden als wie es jetzt schon ist……egal wo ihre dunklen, muslimischen Horden in Europa sich aufhalten,ist immer Gewalt und Kriminalität mit im Spiel …..

Emma
Gast
Emma

Masseneinwanderung kann man aufhalten, ist aber an unseren Grenzen nicht gewollt. Denn man will den Volksaustausch, die Rassenvermischung in Europa und das ganz besonders in Deutschland – Dank Merkel und ihren Einheitsparteien …..

Demokrat
Gast
Demokrat

„… denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft in alle Ewigkeit…“ Bundeskanzlerin Angela Merkel. Demokratie kann also weg. Man muss diese Frau bitterernst nehmen. youtube.com/watch?v=Vuo9w5Bco3c

gleiche Begriffe mit anderer Bedeutung
Gast
gleiche Begriffe mit anderer Bedeutung

„Glauben die, das Geld wächst an Bäumen?“
Ich vermute das Geld existiert überhaupt nicht. Es ist nur eine statistische Größe? Wenn man mal alles bereinigt dann wird sich eventuell raus stellen wir sind nahe an der Pleite? Badstaat? Damals sagte man auch die DDR wäre unter den 10größten Wirtschaftsnationen der Welt und die westdeutschen Politikern glaubten auch diesen statischen Blödsinn der DDR.

Freya
Gast
Freya

Wir sind nicht das größte Land der Erde. Aber offensichtlich das Dümmste von allen. Sie kommen, weil sie eingeladen wurden von einer sogenannten „Raute des Schreckens“, die gerade unsere Sozialkassen plündert.Raute hat zu einer Anfrage gesagt, man könne im Zeitalter von Handy nicht verhindern, das andere sich über unseren Wohlstand informieren und daran teilhaben wollen. Keine weiteren Fragen.

Freya
Gast
Freya
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich kann bestätigen, das ehem. DDR-Bürger sehr politisch sind und auch fähig, die Zwischentöne und leisen Warnungen zu hören. Das mussten sie jahrzehntelang, also zwischen den Zeilen lesen. Dieses Bashing von anderen Meinungen heute ist allerdings sehr schlimm und macht mich fertig. Alle sind Nazi, alle sind abgehängt oder psychisch gestört. Einfach schrecklich und unserer nicht würdig.

Heinz Erhardt
Gast
Heinz Erhardt
Meine Artikelbewertung ist :
     

wer Asyl beantragt, sollte auch Asyl erhalten – wenn er nachweisen kann ob er aus einem Kriegs- oder Krisengebiet stammt!

wer ohne Nachweis seiner Person und seiner geographischen Herkunft dieses Land betritt, ist abzuschieben in das Land von wo aus der illegale Grenzübertritt statt fand.

Thomas Müller
Gast
Thomas Müller

Eine Billionen Staatsschulden, die bis 2007 durch Alimentierung Migration entstanden:
Zu dem Zeitpunkt lag die gesamte(!) Staatsverschuldung bei grob 1,7 Billionen! Heute beträgt sie ca. 2 Billionen! Wie würde unser Land ohne diese Ausgaben heute dastehen? Was haben wir dafür bekommen?
de.statista.com/statistik/daten/studie/154798/umfrage/deutsche-staatsverschuldung-seit-2003/

Cloé
Gast
Cloé

Im Jahr 2016 haben über 1 000 Millionäre D verlassen, im Jahr 2017 waren es bereits über 4 000. Na nun ratet mal, liebe Politiker, weshalb das so ist.
Wir verkaufen unsere Häuser, lösen die Stahlkammern auf und die Konten, versenden Container mit unserem Besitz … und freuen uns auf Frieden und Freiheit.
Träumt mal schön weiter.

Cloé
Gast
Cloé

Immerhin sind wir jetzt sehr beruhigt, – unsere Heimat sieht keinerlei Problem darin das wir hier verschwinden. Immerhin rechne man ja damit das wir noch ! besser ausgebildet zurück kommen.
Weshalb genau sollten wir das ? Sowohl mein Mann als auch ich werden niemals ! mehr in D leben. Das Ding ist gegessen. Unsere beiden Kinder sind ebenfalls nicht motiviert das zu tun.

Cloé
Gast
Cloé

Massenzuwanderungen open end und gleichzeitig das hier:
epochtimes.de/politik/deutschland/migrationsforscher-abwanderung-von-deutschen-ist-gesellschaftspolitisch-kein-problem-a2392034.html
Das sagte weiland Mielke auch bereits als die ersten „DDR“-Bürger flüchteten. Wir wissen wie es endete.

Kulleraugen
Gast
Kulleraugen

Alex Jones verrät, wie die Vereinten Nationen und der ISIS Honduras als Ausgangspunkt für die Einleitung von getarnten Resettlement-Operationen und die Infiltration der US-Grenze für Terroranschläge nutzen.
Wer sitz in der UN Menschrechtsrat ein Saudi VAE Staaten und die Moslembruderschaft der Englischen MI6. Die sind die Waren Feinde Europas.

Alf Glocker
Gast
Alf Glocker

Die Frage ist auch: warum kommen die eigentlich alle zu uns? Sind wir das größet Land der Welt – oder möchte uns da einer auslöschen?