Die aktuelle Ausgabe der „Jungen Freiheit“ hat die AfD zu einem der Schwerpunktthemen gemacht. Einer der Höhepunkte: Ein Interview mit Alice Weidel. Ein weiterer: eine INSA-Umfrage zu wichtigen Fragen im Zusammenhang mit der AfD.

In dem Beitrag heißt es:

„Ein erheblicher Teil der AfD-Wähler wünscht sich eine deutlichere Abgrenzung der Partei nach rechts. Dies ergab eine im Auftrag der JUNGEN FREIHEIT Anfang der Woche erstellte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA. Dazu wurden 2.066 Personen zwischen dem 16. und 19. März befragt.

Auf die Frage „Sollte sich die AfD Ihrer Meinung nach stärker vom rechten Rand abgrenzen?“ antworteten von allen Befragten 38 Prozent mit „Ja“, von den aktuellen AfD-Wählern stimmten 45 Prozent dieser Auffassung zu.

Von den Personen, die die AfD derzeit nicht wählen, sich dies jedoch potentiell vorstellen können, bejahten 59 Prozent diese Frage. Lediglich 29 Prozent der AfD-Wähler und 19 Prozent der potentiellen AfD-Wähler verneinten diese Forderung.“

Interessant ist in diesem Zusammenhang: 46 Prozent der AfD-Wähler halten Björn Höcke für unglaubwürdig und nur 54 Prozent für glaubwürdig. 

Beste Glaubwürdigkeitswerte dagegen bei Alice Weidel und Alexander Gauland.

Hier geht es zu den Ergebnissen der Umfrage: JUNGE FREIHEIT

***

Wir haben hier aufgrund technischer Schwierigkeiten unsere eigene Umfrage erst einmal wieder entfernen müssen. Sie kommt aber in funktionierender Form wieder! Wir bitten um Nachsicht.

****

Kritisch zu der Aufarbeitung des Schwerpunktthemas äußert sich Wolfgang van de Rydt bei „Die Unbestechlichen“: JUNGE FREIHEIT TITELT: BJÖRN HÖCKE IST DER UNGLAUBWÜRDIGSTE AFD-POLITIKER

„Ob sich die Junge Freiheit mit diesem Artikel einen Gefallen getan hat? In jedem Fall wird er für heftige Diskussionen sorgen, vor allem auch, weil auf eine typische und nicht gerade sehr kostengünstige Methode der Altmedien zurückgegriffen wird, die Beauftragung eines Umfrageinstituts und dann noch die kostspielige Verbreitung über News aktuell.“

68 Kommentare

  1. Im Zusammenhang mit den „Höcke-Kampagnien“ sollte man sich hüten sich den ans „Kreuz mit ihm“ Schreiern anzuschließen. Wer seine Reden hört weiß „an diesem Mann ist keine Schuld zu finden“!

  2. richtig @ Tinas Senf! Für die Höckes & Freunde gibt es doch eine gewisse andere Partei. Diese sollten sie mal versuchen über 5% zu kriegen. Dann läge die AfD mit den Stimmen der immer wütender werdenden, konservativen Mitte jetzt schon locker über 30%. Es ist abstoßend unpatriotisch, Deutschland aus persönlicher Eitelkeit zu opfern. Oder will man aus dieser Ecke den Bürgerkrieg provozieren?

    • Das sind nur beweislose Behauptunen, Wünsche;die Afd ist am stärksten,wo Ossis und SPD-Milieu wählen + Höcke,Pogg. die Landesverb. führen,dagegen klägliche 10% jetzt in Hessen! Linie muß sein:Radikaler Patriotismus,aber Abgrenzung zum Hitlerismus,radikal für Freiheit,Demokratie,also kein Poussieren mit anrüchigen Despoten. Kritische Haltung zu USA,aber kein Westhaß wie seit 1950 i.d. nat. Szene.

  3. Die AfD braucht Stimmen, so viele wie nur möglich. Die Frage ist, mit welchen Personen hat sie die größten Chancen, ebendiese dringend benötigen Kreuze zu kriegen. Von den sehr rechten wird sie sowieso gewählt, bei der immer wütender werdenden, konservativen Mitte ist noch viel zu holen.

  4. Ich bin Demokrat und somit zwangsläufig Anhänger der „Unschuldsvermutung“.

    Höcke wurde meines Wissen nach weder angeklagt, noch verurteilt. Selbst ein Ausschlußverfahren scheiterte.
    Von daher wird ein Unschuldiger an den Dauerpranger gestellt, nur weil es einigen nicht gefällt was und wie es der Mann sagt.

    Wer seid ihr? Ankläger, Richter und Henker in einer Person? Demokraten ja wohl nicht!

  5. Die AfD ist die einzige politische Chance über die die Deutschen derzeit verfügen.Daher steht vorerst einzig und allein die Realpolitik im Vordergrund!Dem deutschen Bürger ist keinesfalls damit gedient wenn sich die AfD ständig von den Altparteien lancierte Ideologie-Diskussionen aufschwatzen und sich eigene Mandatare herausschießen läßt. Die derzeitige Oppositionsarbeit ist völlig richtig!

  6. Bei manchen AfDlern denke ich ,es wäre besser Mal den Mund zu halten,ich denke auch,dass dort Schlapphüte eingeschleust sind,die massive Stoermanöver provozieren,ich denke aber auch,dass sich dort richtige braune Gesellen tummeln,also muss man schon aufpassen, dass Wähler nicht abgestoßen werden.Die AfD ist die Antwort auf diese IM Erika CDU,die ihr konservatives Profil in linksgrün gewandelt hat.

    • wie wäre es, zur abwechslung mal ross und reiter zu nennen und nicht immer nur mit der schrotflinte drauf zu halten.

      namen, wer, wann, warum, was genau.

      oder sind sie nur ein nachplapperer des herrn klaus kleber?

      ein land voller richter und henker, anstatt dicher und denker.

      Unschuldsvermutung ist eine der höchsten demokratischen Errungenschaften. Sie zerstören dies gerade.

  7. Sich national zu seinem Land und seiner Volksgemeinschaft zu bekennen und sich zugehörig zu fühlen ist absolut kein spezifisch rechtspolitisches Kriterium! Dieses Bekenntnis ist in einer ungespaltenen homogenen Gesellschaft eines Landes, ob links oder rechts gesinnt, weitgehend Allgemeingut.So wie man sich zu seiner Familie bekennt, bekennt man sich zu seinem Dorf,Stadt oder Land.

    • Genau so ist es. Sie haben es gut formuliert. Sich zu seiner eigenen Gemeinschaft zu bekennen, in der und von der man lebt, kann nicht böse sein. Wobei die Gleichung rechts = böse sehr fragwürdig ist. Die Rechten wehren sich gegen die die Selbstzerstörung und Selbstversklavung durch die BÖSEN Linksgrünen.

  8. Wer glaubt gegen die agressive linksextreme Politik die dem Land in weiten Bereichen schwere Schäden zugefügt hat mit einem weichgespülten CDUVerschnitt reüssieren zu können ist ein Illusionist!Gebraucht wird eine prononciert rechtsnationale, demokratische deutliche Opposition gegen die linken Zerstörer.In aller Welt gibt es tausende demokratische rechtsnationale Parteien als rechte Opposition

  9. Sollte die Umfrage den Tatsachen entsprechen (durchaus möglich)halte ich das Ergebnis rationalpolitisch nicht für zielführend.Die Realität ist, daß „Rechts“ derzeit fast ausschließlich von „Links“(den Altparteien)im eigenen politischen Interesse definiert wird und als Keule dient die Opposition niederzumachen! Zu viele Menschen lassen sich unsachlich davon beeinflussen! Fortsetzung oben!

  10. Einige Leute sind wohl nicht mehr in der Lage, Texte richtig und schlüssig zu interpretieren. Oder sie wollen es überhaupt nicht, weil der vordergündige Skandal das Wichtigste ist. Wenn ein kulturmarxistisch infizierter Redakteur oder Politiker etwas absondert, dann wird es von vielen unreflektiert einfach nachgequatscht. Mein Rat: die Reden Björn Höckes nachlesen,oder zuhören!

  11. Mit dieser dringend notwendigen Abgrenzung gegen rechte Provokateure säße die AfD schon seit der BTW 2017 mit mindestens 20% im Reichstag! Allmählich fürchte ich, daß die rechten Provokateure genau dies verhindern möchten. Warum nur?

    • mindestens 51% wenn nicht sogar 120%

      übrigens baut die AFD ihre RECHTEN Provokateure gerne und geziehlt selber auf. einige alternative helfen mit. warum nur?
      und vor allem, wie sollte man das jemals ganz verhindern können? gesinnungstest? redeverbote?

      ach, man kann das niemals ganz verhindern.
      warum versucht man es dann überhaupt und baut sich dadurch seine „afd-nazis“ erst so richtig auf?

  12. Ich hatte öfter schon mal den Verdacht, die „Junge Freiheit“ bzw. Dieter Stein wurden – ähnlich wie Petry – gekauft und „umgedreht“. Genauso, wie ehemals konservative Blätter wie RP, FAZ, Welt vor 20 Jahren auf links gedreht wurden.

    Hätte ich nicht gedacht, wie käuflich doch manche sind, daß sie das schmutzige spalterische Geschäft des Kartells mitmachen.

  13. Wenn rechts A.H bedeutet – dann baut eine Mauer mit keiner Tür! Wenn links Karl Marx bedeutet baut eine Mauer mit keiner Tür!

  14. Tri Tra Trullala

    Aus Angst davor ein Nazi zu sein, kloppen sie sich die Nazikeule freiwillig selber über die Rübe. lol

    Tri Tra Trullala

  15. Tja, wer legt fest wo der rechte Rand beginnt? Da springt die AfD wieder über ein kleines Stöckchen und verwandelt sich weiter in eine Systempartei. Damit für mich, trotz guter Redner die vielleicht auch Rechts sind, nicht wählbar.

  16. Das Ergebnis ist eine Trivialität. Jeder hätte das vorher wissen können. Natürlich schadet die Höcke/Poggenburg-Fraktion der AfD, indem sie 100 000e Stimmen kostet. Ohne diese Leute wäre die Partei längst bei 20% und mehr. Deswegen könnte man schon den Verdacht hegen, daß es sich bei diesen beiden um V-Leute des Verfassungsschutzes im Auftrage der Regierungsparteien handelt.

  17. Wenn die AfD ihre Politik nach Umfrageergebnissen ausrichtet, kann sie gleich aufhören, die einzig wahrhafte Alternative zu den Systemparteien zu sein. Wir wissen erstens, dass man immer Befürworter und Gegner im politischen Spektrum hat, und zweitens: wer macht Umfragen und wie sind darin Fragen und Begriffe gesetzt? Umfragewerte sind sehr wacklige Fundamente, zeit- und stimmungsabhängig.

  18. PS
    Es kann doch nicht im Interesse der AFD sein, unglaubwürdige Politiker in ihren Reihen zu haben, oder? Schon von daher ist die Klärung absolut wichtig. Die bloße Aussage unglaubwürdig/glaubwürdig ist unteres Schmalspurniveau.

    • von solchen Ergebnissen träumen die Konsensparteien, hier wird wieder versucht einen Keil zwischen uns zu treiben…ich habe noch keinen AfD Politiker gehört, der rechte Parolen verbreitet, auch bei einem Höcke nicht…alles, was ihm vorgeworfen wird, haben Andere schon lange vor ihm gesagt und das kann jeder nachlesen…ohne Höcke würde die AfD viele Prozente verlieren

      • Daher ja mein Anliegen fair unter die Lupe zu nehmen, was an Höcke so ungemein böse und unglaubwürdig sein soll (demokratischer Ansatz!). Meiner Ansicht nach geht es nur um innerparteilichen Machtkampf. Diesen mit der Nazikeule gegen Mitstreiter auszufechten ist unfair, kontraproduktiv und ursächlich für die Stagnation der AFD (gewollt?). Das kriegt man aber nicht in die Betonköpfe.

  19. Die Umfrageergebnisse mögen ja stimmen. Gerade deshalb sollte geklärt werden warum das so ist und ob das zu Recht geschieht. Wäre doch mal eine faire Maßnahme und könnte dieses Dauerthema endgültig befrieden.

    Nicht gewollt?

  20. Definiere: „rechts“. Antwort: Kommt drauf an wen man fragt.
    Und Jeder hat da so seine eigenen Vorstellungen und Schmerzgrenzen.
    Ergo: Die Frage an sich ist nebulös und die Antworten darauf können entsprechend nicht exacter sein.
    Entscheiden wir es doch Fall für Fall. Beginnen wir damit u.a. bei den Linksfaschisten.

    • Die „rechte“ Weltanschauung lässt sich ebenso präzise beschreiben wie die „linke“. Letztendlich beruhen beide auf entgegen gesetzten Zeit- und Raum-Vorstellungen. So steht die „linke“ mit Grenzenlosigkeit, Offenheit und Gleichheit der „rechten“ von Begrenztheit, Geschlossenheit und Individualität entgegen. Entsprechend bilden sich daraus extreme oder gemäßigte Gegnerschaften.

  21. @Was ist der „Rechte Rand“ ??? – Ein von mir sehr geschätzter Professor sagte einst:
    „Lassen Sie uns die Begriffe genau definieren, damit wir eine intelligente Diskussion führen können!“

    @AfD Grundsatzprogramm – Die (AfD-)Front gegen Merkel darf nicht ausfasern, nur weil sich Parteimitglieder nicht gegen FehlInterpretationen schützen konnten….

  22. Wenn man über jedes Stöckchen springt, dann bleibt man nur ein kleiner Pfiffi! – Wer bestimmt eigentlich darüber was „rechts“ ist?

    • Darüber bestimmen die Teilnehmer einer solchen Umfrage und später dann die Wähler bei demokratischen Wahlen, wer denn sonst? Und mit 13% hat die AfD ihr Potential wohl noch nicht ausgeschöpft.

  23. Was ist denn dieses schwammige „rechts“? Es erscheint mir eher so, dass manche AfD Wähler immer noch der Propaganda der sog. „Mitte“ auf den Leim gehen. Wer sich PC und solcher herbeifabulierten Tabus unterwirft, erliegt einer Gedankenkontrolle und scheitert letztlich im politischen Kampf.
    Sollen die sog. „Linken“ sich doch vor RAF und Antifa Terror distanzieren.

    • Wo hat sich die AFD denn mal der PC oder herbeifabulierten Tabus unterworfen? Es geht doch nur darum, das gesamte Wählerpotential zu erreichen und nicht darum, sich dem momentanen Establishment anzubiedern. Nicht alle potentiellen Wähler der AFD schätzen den frontalen Ton. Man kann Dinge auch ins Rollen bringen, ohne den Elefanten im Porzellanladen zu geben.

  24. Die Mitte gibt es nicht mehr! Eine Linke Diktatur, die die Demokratie unterwandert hat, bekommt man nicht mit einem vermeintlichen demokratischen Kuschelkurs beseitigt. Da müssen schon mal harte Worte fallen. Wer verlangt von den LinksGrünen das die die Extremen entfernen? Auch mal da säubern statt immer wieder die wählen. Dann braucht die AfD nicht so weit rechts segeln.

  25. Ich dachte immer, dass Umfragen vorwiegend steuernde Funktion haben (wie neulichst SPD Abstimmung). Wenn der mainstream gegen Höcke ist, dann sollten alle skeptisch werden. Oder meint jemand, dass es Ziel ist, die AFD durch Umfragen auf den rechten Weg zu bringen und dadurch zu stärken (sich selber das Wasser abzugraben)?

  26. Ich denke, dass es sehr unterschiedliche Vorstellung von Abgrenzung gibt. Höcke z. B. hat m. M. nach keine Grenzen verletzt. So auch Poggenburg nicht. So lange sich Reden und Handeln im Rahmen des Grundgeseztes aufhalten, ist alles legitim !

  27. Was bitteschön, ist denn der „rechte Rand“
    Ich denke, da gehen die Meinungen doch sehr auseinander, von daher eine saublöde Umfrage !

  28. Ich halte sowohl die Intention dieser JF-Umfrage, als auch „die Ergebnisse“ für unglaubwürdig!
    Hiermit versucht nun Herr Stein ganz offensichtlich ein weiteres Mal, via Abgrenzeritis die AFD zu spalten. Eine „solche Diskussion“ zu initiieren, in Zeiten, in denen unser Volk und echte Patrioten tagtäglich unübersehbar und zunehmend mit weiß Gott elementarsten Problemen konfrontiert werden!

  29. Die AFD ist eine rechte Partei, also gehört der Rand rechtsaußen natürlich dazu. Historisch bedingt hat der Rand rechtsaußen aber ein Imageproblem. Man sollte sich deshalb einer Methodik bedienen, die das alte Image nicht spiegelt und so Erinnerungen weckt. Das bedeutet jedoch nicht(!), dass man die eigentlichen Themen und Ansichten opfern muss. Der Ton macht die Musik.

  30. Ich sehe es ganz genauso, dass die AfD von sehr viele Menschen der politischen Mitte (durch vereinzelte Personen/Sprüche) als weiter rechts wahrgenommen wird als sie mMn tatsächlich ist. Viele haben sich „aus Angst vor einem Abgleiten der Partei in den Rechtsextremismus“ nicht getraut, der AfD ihre Stimme zu geben obwohl sie ihr eigentlich zustimmen. So beobachtet bei Verwandten und Freunden.

  31. Ich ergänze noch: Die Zeiten der intriganten Frauke Petry sind in der AfD gottlob vorbei. Die Herausforderungen sind so gewaltig, die Situation ist so verfahren, da muss die Front gegen Merkel & Co. immer breiter werden. Wir dürfen uns nicht selbst dezimieren.

  32. Umfrage hin oder her. Ich meine, es sollte endlich Schluss sein mit den permanenten Ab- und Ausgrenzungen. Solange jemand auf dem Boden des Grundgesetzes steht -und das tun auch die Parteirechten in der AfD- muss er dazu gehören.

  33. Ohne Herrn Höcke hätte die AfD keine Chance,denn 46 Prozent für ihn und 54 gegen ihn ist eben nicht eine klare Meinung gegen den sogenannten rechten Rand.Was soll das eigentlich auch sein? Ich gab es so satt ,dass man uns als Nazi s bezeichnet und in die Neo Nazi Ecke treiben will—die J F versucht nur linke Kunden zu bedienen,eine Schande und ich bestell sie ab.H e r r Höcke gehört zur AfD !

    • Hallo Sirene, in MEINEM Freundes- und Verwandtenkreis liegt es GENAU AN LEUTEN WIE HÖCKE/POGGENBURG oder einem allzu markigen/undiplomatischen Auftreten von eigentlich guten Leuten wie Gauland oder von Storch (die ja schon ruhiger geworden ist), dass sie die AfD nicht gewählt haben – trotz eigentlich gleicher Ansichten. Können wir uns darauf einigen, dass A-Kern als gutes Vorbild dient?

    • Evtl. sollten die Schreiberlinge endlich mal Beweise für angebliches ultra-rechts liefern. Ansonsten ist das alles nur schäbiger Rufmord.

      Und was ist eigentlich rechter Rand? NPD? Und was genau hat Höcke damit zu tun? Einer kennt einen der erzählt hat wie einer das rascheln hörte?

      Unfair was ihr hier veranstaltet. Liefert Beweise oder schämt euch!

  34. Die JF war früher selbst der rechte Schmutzfink der Presse. Sie müsste eigentlich wissen mit welchen Methoden das System arbeitet um derartige Etiketten zu konstruieren. Wie war das noch mit der Beobachtung durch den VS??? Beschämend, wie sich die JF gegenüber Björn Höcke verhält. Im übrigen halte ich Ihn für einen der ganzen wenigen redlichen deutschen Politikern, einen authentischen Patrioten.

  35. Die ganze Umfrage hat ja so ein „Geschmäckle“. Wenn einem jemand in einer Umfrage rechte Tendenzen unterstellen würde, dann käme sicher von den meisten Leuten reflexartig die Abwehr gegen allzu „Rechts“. Ich kann nur sagen,…… Nebelkerzen ohne Ende.Und außer einer eigenen Meinung zu vertreten, hat Herr Höcke nichts verbrochen. Immer schön bei den Tatsachen bleiben, auch im Nebel,ihr INSA-Leute.

  36. Entweder wir haben eine Demokratie, die das Meinungs-Spektrum in Parteien abbilden kann. Oder wir lassen’s einfach – und nennen es Meinungs-Diktatur.
    Es gibt hier in D tatsächlich Menschen, die noch einen Rest völkischen Denkens besitzen. Sie lesen am Reichstag – in Stein gehauen – DEM DEUTSCHEN VOLK.
    Und dieses Gebäude stand lange vor der NS-Diktatur.

  37. Was heißt hier glaubwürdig oder nicht und eine Abgrenzung ist nicht nur Glaubenssache aus der Sicht des Betrachters, denn wer sich intensiv mit den Gescholtenen befaßt hat wird schnell feststellen, daß sie zwar nationale Töne anschlagen und damit der Gegenseite die entsprechende Munition liefern, aber dennoch ist es jedermann selbst überlassen, wie er sie einschätzt und das sollte auch so bleiben.

    • es wäre viel schlimmer, wenn die gegenseite nichts mehr finden würde.

      dann wäre die afd nämlich ÜBERFLÜSSIG wie ein kropf.

  38. Wenn die AFD Erfolg haben und zu einer wirklichen Alternative werden möchte, dann sollte sie erstmal die falschen Rechten aus ihrer Partei rausschmeissen, die eigentlich flüchtige Sozis sind. Das Motto echter Änderungen kann nur lauten nach 100 Jahren Sozialdemokratie das Geschäftsmodell des deutschen Staates vom sozialstaatlichen Gedankengut zu befreien um deren Profiteure zu entmachten.

    • Einer der wenigen richtigen Beiträge hier. Interessanterweise sind gerade die Rechtsaußen extrem sozialistisch positioniert bei der AfD, nämlich Vertreter des Etatismus, des umverteilendes Staates. Sie wollen nur anders umverteilen. Aber die Infiltrierung der AfD von Ex-SPD-Leuten kann nicht lange gut gehen.

  39. Was soll die Zersetzungstaktik der JF? Erst vor der Buchmesse kneifen und jetzt so einen Schundartikel unters verunsicherte Volk bringen. Dann können die „potenziellen“ Wähler auch weiter ihre Kartellparteien wählen. Immer das sinnlose Gequatsche vom „rechten Rand“.

    • Möchten Sie Bio-Deutsche wie Merkel, Maas, KGE oder C. Roth als Nachbarn haben? Ich nicht. Im Gegensatz zu etlichen Türken und Persern, Engländern und (Dt.-)Russen, denen die Merkel-Politik genauso stinkt wie mir, die fließend Deutsch sprechen und nach unseren Werten leben.

      Heißt: „Völkisch“ ist die falsche Frontlinie – Kultur ist die richtige.
      Es geht um Werte, nicht um Abstammung.

    • Was mir bis heute ganz massiv fehlt, das ist eine intensive und ernsthafte Diskussion darüber, was denn bitte genau links und rechts ist. Der Begriff des National-Sozialismus ist doch schon sehr vielsagend. Er weist darauf hin, dass es sich hierbei doch eher um eine linke denn um eine rechte Bewegung gehandelt hat. Den meisten Menschen ist gar nicht klar, was links und was rechts ist!

  40. Es ist doch ganz einfach, Herr Berger !
    Machen Sie doch in Ihrem Block einmal die
    gleiche Umfrage wie dieses schon von einem
    leichten Schmierfilm überlagerte Blatt.
    Hier sind doch alle zu 90 Prozent AFD-Anhänger !
    Eine bessere Überprüfung könnte es gar nicht geben.

    • Um die Chancen der AfD in der Zukunft auszuloten, ist eine Umfrage unter AfD-Wählern gerade NICHT zielführend. Entscheidend werden doch die Wähler sein, die jetzt noch nicht AfD gewählt haben. Und da gibt es eben unzählbar viele die sich von diesen romantischen Ideologen aus Thürigen oder S.-Anhalt abschrecken lassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here