(David Berger) Warnung: Dieser Artikel ist für Menschen mit schwachen Nerven nicht geeignet.

Auch wenn das Diktum des bekannten Journalisten Peter Scholl-Latour inzwischen fast bis zum Overkill zitiert ist, fühlt man sich doch immer wieder neu daran erinnert:

„Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst zu Kalkutta!“

Für das gemerkelte Europa kann man das Zitat leicht modifizieren:

„Wer halb Afrika und Arabien zu sich holt, wird selbst bald eine Mischung aus Arabien und Afrika“.

An die inzwischen zum Alltag in Deutschland gehörende Vergewaltigungs-unkultur haben wir uns längst gewöhnt: Kaum jemanden haut es noch vom Hocker, wenn Frauen jeden Alters von Arabern – nicht selten im Rudel auftretend – brutal vergewaltigt werden.

Oft entsteht gar der Verdacht unsere zu genderfluiden Kuscheltierchen verkommenen Männer würden mit einer ähnlichen heimlichen Bewunderung zu jenen brutalen Vergewaltigern aufschauen, wie die Frauen, die ihre eigenen Söhne und Männer zu Softies domestiziert haben. Da müssen diese Vergewaltigungen schon zum Tod der möglichst jungen oder alten Frau führen und danach zu nekrophilen Leichenschändungen geworden sein, dass Bild & Co daraus noch einen Aufreger machen können.

Mit dem, was die aus Nigeria, Liberia u.a. afrikanischen Ländern einfallenden Immigranten zu bieten haben, können aber selbst die Araber nicht mehr mithalten. Erinnert sei hier nur an den Fall der Italienerin Pamela Mastropierto. Jürgen Fritz hat den Fall auf seinem Blog aufgearbeitet:

„Pamela Mastropietro starb in der Wohnung des Drogendealers im Nigeria-Viertel der Stadt Macerata. Ihr Körper wurde „fachmännisch“ zerstückelt und (zumindest teilweise) enthäutet. Körperteile wurden entbeint. Die Leichenteile wurden mit Bleichmittel gewaschen, um alle Spuren zu beseitigen. Herz, Hals und Teile der Geschlechtsorgane sind spurlos verschwunden. Laut Gerichtsmediziner sei dies nicht die Arbeit eines Laien gewesen. Mehrere Leute mussten dabei mitgeholfen haben. Die drei Nigerianer, alle ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung, die zwei anderen schon illegal eingereist, sind jetzt des Mordes angeklagt. Da bei der Toten Herz und andere Körperteile fehlen, schließen Experten einen Ritualmord der nigerianischen Mafia, verbunden mit Kannibalismus oder Organhandel nicht aus.“

Nicht ganz so weit trieb es ein 26-jähriger Kameruner, der derzeit in Berlin Schlagzeilen macht: Am vergangenen Donnerstag Abend wurde der 54-jährige Dr. Alain-Florent Gandoulou, der Geistliche der katholischen französischsprachigen Gemeinde, leblos in einer Blutlache aufgefunden. Die Obduktion hat ergeben, dass der Mörder dem Geistlichen einen Regenschirm so gezielt in den Kopf rammte, dass dieser daran starb.

Der Geistliche war dafür bekannt, dass er sich selbst für Flüchtlinge engagiert hatte und daher wohl seinen Mörder auch persönlich kannte. Der Kameruner ist nun in einer Berliner Klinik untergebracht.

Was aus dem Kameruner wurde, der vor einigen Wochen nackt durch Nürnberg lief und völlig unerwartet auf eine ihm unbekannte alte Frau zuging, um sie fast tot zu prügeln, ist unbekannt. Auch über das Schicksal des Opfers schweigen sich unsere gleichgeschalteten Medien lautstark aus.

Fritz zitiert den Kriminologen, Chirurgen und Psychiater Alessandro Meluzzi zu dem Fall Mastropietro:

„Kindersoldaten in Sierra Leone hätten menschliche Herzen als Übergangsritus gegessen, um Mut zu beweisen, so Meluzzi weiter. Ritueller Kannibalismus sei in der nigerianischen Mafia keine Ausnahme, sondern die Regel. Das seien normale Dinge für sie, aber hier spreche niemand darüber, aus Angst, rassistisch genannt zu werden. Das sei nur die Spitze eines Eisbergs, mit dem wir in Zukunft konfrontiert sein werden. Wir würden uns an diese Dinge gewöhnen müssen …“

Was Meluzzi für Italien sagt, trifft in noch stärkerem Maße für den „Refugee welcome“-Europameister Deutschland zu: Dadurch dass wir über viele ähnliche Vorfälle gar nicht oder nur sehr partiell erfahren, wirken die bekannt werdenden Fälle wie eine einschleichende Therapie. Bei dieser wird der Patient durch langsame Dosissteigerung an ein hartes Medikament gewöhnt.

Ob der fortschreitende Gewöhnungsprozess nun gezielt intentiert ist oder nicht, ob alles nach einem bestimmten Plan verläuft oder über uns kommt wie ein Unwetter, spielt letztendlich keine Rolle mehr. Denn das derzeit unausweichlich scheinende Ergebnis ist in jedem Fall dasselbe:

Wir werden lernen (müssen), mit solchen Vorfällen zu leben. Die Gewissen werden weiter abstumpfen, unser ohnehin durch den absoluten Relativismus ins Wanken geratene Wertesystem wird sich an solche Fälle gewöhnen. Und das ist auch unausweichlich. Denn anders werden wir den Rückfall in den barbarischen Atavismus, der uns bevorsteht, physisch und emotional gar nicht überleben können. Dann gilt die zu unserem Thema passende Regel: Wer nicht mitfrisst, wird selbst gefressen werden.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

78
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
50 Comment threads
28 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
51 Comment authors
DannyLausitzerDorian Gray"Inhalt in Deutschland zurückgezogen": Antideutscher Rassismus bei Twitter - philosophia perennisFür Europa - gegen NWO Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Lausitzer
Gast
Lausitzer

Ich bin mit dem Reliquienkult und der Eucharistiefeier der römisch-katholischen Kirche vertraut.
Bei Meldungen über Ritualmord, fehlende Teile einer Leiche, mögliche Menschenfresserei und dadurch verursachte Abscheu von Menschen, die sich auf christliche europäische Werte berufen, werde ich nachdenklich.

Dorian Gray
Gast
Dorian Gray

Man kann die Zivilisation gegen Barbaren nur barbarisch verteidigen. Früher waren wir von den Barbaren räumlich getrennt. Extreme Dummheit hat das abgeschafft. Bestellt – geliefert. Ich habe mit den Füssen (oder dem Flugticket) abgestimmt. FF- Viel Vergnügen im ehemaligen Europa.

trackback

[…] dass Tweets für deutsche User auf unsichtbar gestellt werden. Zum Beispiel jener Text, der den Kannibalen-Artikel twitterte und etwa 400 Retweets und zahlreiche Likes […]

Für Europa - gegen NWO
Gast

Hallo David Berger, deine Website ist einfach genial! Grosses Kompliment. Verfolge deine Veröffentlichungen schon seit langer Zeit, interessant war es immer, aber inzwischen hast du dich zu einer wichtigen Informationsquelle entwickelt – wenn ich ehrlich bin, zu einer besseren als meiner ! Allerdings liege ich dafür beim Gesperrtwerden auf Facebok in Führung 😉 , bin zur Zeit etwa das zwanzigste mal für einen Monat gesperrt, und diesmal sogar auf drei accounts gleichzeitig. Einmal forderte ich MEHR deutsche Kinder, ein anderes Mal (gestern) bezeichnete ich Merkel als Mörderin. Das mit den Kindern ist tatsächlich keine Beleidigung für niemanden, aber interessant zu… Mehr lesen »

Veronika
Gast
Veronika

Lieber Herr Dr. Berger bitte geben Sie nicht auf! Damit meine ich nicht den Kommentar-bereich.! Bei den meisten Nachrichtenseiten Ihrer Größe kann man nur neue Artikel kommentieren, bei Ihnen konnte man früher alle kommentieren, jetzt ist es bei ihnen genau umgekehrt – die alten Artikel kann man kommentieren. Das stört mich nicht! Aber bitte geben Sie nicht auf! Der Sperre des Kommentarbereiches soll nicht die Liquidation von PP Folgen! Für uns alle wäre es ein großer Verlust, wenn Sie nicht mehr da wären! Egal welchem Druck sie ausgesetzt sind: So viele Menschen können Sie gar nicht hassen, wie diejenigen, die… Mehr lesen »

Paul
Gast
Paul

Es ist schön hier zu sehen, dass ich mit meinen Sorgen um den Zustand meiner Heimat nicht alleine bin.
Ich stelle mir allerdings die Frage, ob es nicht schon zu spät ist?
Das System hat über einen langen Zeitraum ganze Arbeit geleistet und die Menschen in die unterschiedlichsten Interessengruppen gespalten, teilweise fanatische Gruppen! Diese haben kein Interesse an Recht und Ordnung und an einen Staat der die Interessen seines Volkes vertritt.
Während wir hier fleissig Kommentare schreiben, werden anderswo weiter vollendete Tatsachen geschaffen, leider.

Cloé
Gast
Cloé

Unser Sohn überlegt vorhin laut was eigentlich passieren würde wenn es entweder mal einen Mega-Vulkanausbruch, eine richtig dicke weltweite Finanzkrise oder starke Wettereinbrüche mit Mangel an Nahrungsmitteln gibt, – so im sehr dicht besiedelten D. Das er dabei spaßhaft seine Schwester ansah und sich die Lippen dabei grinsend leckte … nein, das fand unsere Kleine nicht ansatzweise gut und ging – bewaffnet mit Pfanne und langer Gabel schon mal in die Abwehrposition. Spruch unseres Sohnes “ prima wenn das Essen auch die Geräte selbst mitbringt“ brachten beide in lachende Jagdstimmung durch das Haus. Ich stand da eher etwas grübelnd herum… Mehr lesen »

Zahal
Gast
Zahal

Da ja vorläufig nicht mehr kommentiert werden kann, als letztes die „Vorkommnisse“ der letzten Tage: Vom 23. bis 26. Februar 2018 München: Bissiger Afrikaner und Afro-Duo schlagen auf Trambahn-Fahrgast ein Fürth (Bayern): Bissiger „Flüchtling“ verletzt drei Polizisten Düsseldorf (NRW): Bissiger afrikanischer Asylbewerber verletzt Polizisten schwer Hannover (Niedersachsen): Schwarzafrikanischer Mann bedroht Frau mit Messer – Phantombildfahndung Hannover (Niedersachsen): Zwei 16-Jährige von Südländer-Gang überfallen, verletzt und ausgeraubt Stuttgart-Mitte: Nafri und Komplize bestehlen Seniorin in ihrer Wohnung München: Fahrgast am Bahnsteig zusammengeschlagen und getreten Karlsruhe (Baden-Württemberg): Afrikaner sticht auf Raubopfer ein und verletzt es schwer Tübingen (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiger schlägt Reisenden am Bahnhof Faust… Mehr lesen »

Walter Shakespeare
Gast
Walter Shakespeare

„rituelle Nekrophilie und Barbarisierung“ … vielleicht gar kein kein Zufall – scheint ja laut diesem Artikel eine Eliten-Agenda zu sein (Vorsicht! – ebenfalls nichts für schwache Nerven!):

nachrichtenspiegel.de/2017/06/03/die-kinderfresser-unter-uns-oder-der-wille-zur-vernichtung-der-menschheit-keine-gutenachtgeschichte/

Ivan de Grisogono
Gast
Ivan de Grisogono

Comments are closed“ ?

„Hacker, BND, Antifa, CDU, was ist los? Selbstzensur?

ML
Gast
ML

Solche Typen laufen überall rum, denen springt die geistige Behinderung, gepaart mit Abartigkeit und Brutalität aus dem Gesicht.

Zu allem Überfluss, sind die meisten auf irgendeiner Droge. Eine hochexplosive, unberechenbare Mischung, sie handeln immer im Affekt und kein Mensch kann sagen, was die Auslöser sind.

Biste am falschen Ort zur falschen Zeit …. wenn es noch mehr werden, sind wir da immer und überall !

Jule
Gast
Jule

Ab diesem Artikel bei PP „ Kommentare nicht mehr möglich „.
Ja, fressen oder gefressen werden … – ein Naturgesetz !
Deutlicher kann ein Standpunkt nicht ausgedrückt werden …
Wir werden uns entscheiden müssen !

Andreas Donath
Gast
Andreas Donath

Sorry für das OT, aber jetzt muss ich doch mal nachfragen: weshalb ist bei den jüngsten Beiträgen die Kommentarfunktion nicht geöffnet? Wir wollen doch mitdiskutieren. Das macht diesen Blog doch erst richtig lebendig.

Emma
Gast
Emma

Auch ich bin mal wieder entsetzt, kann es kaum in Worte fassen ! Was in Deutschland und in Teile von Europa abgeht, ist kaum zu glauben. Ich denke oft, ich muss aus diesen Albtraum doch mal wieder erwachen. Aber nein, es ist alles Realität !!! Guckst du auch : Epoch Times: 1.Lehrerin Petra Paulsen: Zweiter Offener Brief an die Bundeskanzlerin: „Was für ein teuflischer Spiel wird gespielt?“ 2.Fatale Migrationspolitik: Lebensgefahr durch ungenügend ausgebildete Ärzte – EIN SKANDAL Präsident der Bundesärztekammer kritisiert, dass „Menschen als Arzt tätig werden,die sich in ihren Heimatländern Zertifikate gekauft haben, ohne jemals die Universität besucht zu… Mehr lesen »

trackback

[…] Barbarisierung Europas: Wer nicht mitfrisst, wird selbst gefressen werden – philosophia perenn… […]

M. Koecher
Gast
M. Koecher

Mafia, Kindersoldaten.. oder Voodoo? Einfach mal das Leben – und Sterben – von Albinos in Afrika googeln. Die gelten dort als „Geister“ und ihre (abgetrennten) Körperteile als magisch.
PS: Och hätte mich wirklich gewundert, wenn das bedauernswerte Opfer (was für ein ekeliger Doppelsinn) nicht blomd mit hellem Teint gewesen wäre.

Akira
Gast
Akira

Ja gut, ich sags mal so, ein Volk, das Kannibalismus und Ritualmorde toleriert, weil die Hemmschwelle, „Rassist“ gennannt zu werden, doch leider zu hoch ist im Vergleich zur Aussicht, dass das Herz der eigenen Tochter im Magen eines nigerianischen Mafiosis landet
(Liebe geht bekanntlich durch den Magen), das kriegt wohl, was es verdient.
Tote Pferde kann man nunmal nicht reiten.
Ich bin immer noch der Mienung, man hätte 2015 hässliche Bilder hinnehmen müssen. So wird es jetzt oberhässliche geben, richtig arschfinstere oberhässliche Bilder. und zwar vermutlich (West)Europaweit.

Ed Piper - pip-news
Autor

Der aktuelle „Kannibalen-Fall“ aus Paris passt auch noch zum Thema. Le Figaro hatte über die 3 Afrikaner berichtet, doch der Vollständlichkeit halber hier eine deutschsprachige Übersetzung auf „Sputniknews“:
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180223319679269-kannibalismus-paris-frankreich-migranten/

Wolf Larsen
Gast
Wolf Larsen

Die Nigerianer könnten sich zur Abwechslung einmal die beleibte Dame aus der Uckermark vornehmen, da hätten der ganze Stamm was davon,
Bei ihrem Herz würden sie sich allerdings die Zähne ausbeissen…

Eckard
Gast
Eckard

Es ist zu wünschen, daß diejenigen, die für die Flutung mit Barbaren verantwortlich sind, das Heftigste abbekommen, bevor dem Volk der Geduldsfaden reißt und alle Illegalen nebst Kollaboranten der Invasion durch Deportation oder anderweitig entsorgt werden: – Antifaanhänger und Sympathisanten, Grüne und Linke, Journalisten – Alle, die Geld machen mit der Invasion (Anwälte, Asyllobbyisten, Diakonie, Caritas) – Merkelanhänger in der CDU – Alle „Ehrenamtler“, die das erst möglich machen Zur Schonung der eigenen Familie würde ich gern meine Mutter opfern, die der 3. Kategorie angehört. Sollten Araber oder Affrikaner sie holen es wäre mir völlig gleich. Wir alle müssen im… Mehr lesen »

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Ich bin entsetzt, über diesen Kanibalismus, der nun auch schon hier angekommen ist. Herr Berger, hat man ihre Blogs für Kommentare geschlossen. IST DAS SCHON NOCH SCHLIMMERE ZENSUR. Ich wollte etwas zu der Abstimmung sagen. Ich habe gehört, dass jeder in die SPD eintreten kann, dazu braucht man keinen Pass, jeder dahergelaufe kann nun schon über unser Schicksal entscheiden. Bei 30000 Neuzugängen in die SPD, weiss man doch schon wer das ist, Leute die ein Interesse an der Islamisierung haben. Die Sharia Partei hat es geschafft, unser Untergang ist beschlossene Sache. Die 15oo Dönerbuden in Berlin werden bald in allen… Mehr lesen »

der Kannibale von Rotenburg
Gast
der Kannibale von Rotenburg

als eingefleischter Vegetarier war ich ja schon immer der Meinung, daß sich die fleischfressenden Pflanzen an ihresgleiche halten sollten, wünsche guten Appetit

Jürg Rückert
Gast

Wie formulierte der Erzbischof Burger von Freiburg sinngemäß in seiner Neujahrsansprache in Sigmaringen:
Wir sollen das Gute, das wir den Flüchtlingen antäten, doch nicht über die wenigen Beispiele misslungener Integration infrage stellen.
Wir werden so wie die Länder sind, aus denen unsere Neubürger kommen: Abgebrannte Steppen. Das predige ich schon seit vielen Jahren. Die Amtskirchen fungieren als Brandbeschleuniger.
Auch die Kirchen werden brennen, und niemand wird noch löschen wollen.
„Die Jugend wird Paris abbrennen“, so sprach eine katholische Kultfigur anno 1846.
Wer nicht hören will muss brennen, das lehrte die katholische Kirche schon immer!

Sappo
Gast

(David Berger) Warnung: Dieser Artikel ist für Menschen mit schwachen Nerven nicht geeignet. Warum so vorsichtig ? Das wird in nicht all zu ferner Zukunft das tägliche Strassenbild sein…in Deutschland Ich habe Bilder aus Palästina in Farbe… von der Armee Israels wurde einem Kind den Hintern weggeschossen > tot einen anderen der Kopf von rechts nach links durchschossen und ist geplatzt, nur der Hinterkopf und das Gesicht sind zu erkennen sieht aus wie ein ausgestanzter Lappen > tot, und ihre Freundin auch eine Kind steht dabenen davon hatte ich mehrere von einem der das alles vor Ort miterlebt hat. Wir… Mehr lesen »

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Vielleicht sollten die Tafeln für hier eingedrungene Ex-Kralbewohner weiterhin zugänglich bleiben, sonst könnten die Schland-Bewohner ev. vermehrt dem Kannibalismus zum Opfer fallen. Vielweiberei, Kinderbeglücker, Vergewaltiger, Pädophile, Schläger, Mörder, Terroristen, Bombenleger, Drogendealer, Messerschwenker und sonstige Schwerstkriminelle sind von den Grünen, Linken, Sozis und Schwarzen ja bereits zur Genüge importiert, alimentiert und hofiert worden. Diese Facharbeiter gehören nach der verkorkst abartigen Gesinnung unserer Alt-Parlamentarier mittlerweile zur kulturellen Bereicherung eines durch Inzucht gefährdeten Volkes (Dank an den Inzuchtminister Schräuble). Aber, da es dem Altparteien-Sumpf scheinbar immer noch nicht genügt und ein Importstop nicht in Sicht ist kommt unweigerlich die Frage auf: müssen für… Mehr lesen »

Doro
Gast
Doro

Verzeihung, ich musste mich erst einmal vom Entsetzen von Barbaren die mutwillig vom Alt Parteikartell eingeschleppt werden um die schon länger hier lebende Bevölkerung als Experiment wie Labor Ratten zu benutzen erholen. Wie viel Menschverachtung steckt in solchen Politikern, aber alimentieren lassen sie sich von ihren Labor Ratten.? Hoffentlich werden sie eines Tages dafür büßen, das sie die Pforten der Hölle geöffnet haben, indem schon Kannibalen als Bereicherung ihre Gäste sind. Ich muss k….

endphase
Gast
endphase

Der reine Horror.
Von Frau Merkel kam ja mal der Appell, persönlichen Kontakt zu Flüchtlingen zu suchen. Wie unglaublich naiv ist so etwas. Das ist kein Spiel, da prallen Kulturen aufeinander. Und der gesunde Menschenverstand sagt einem doch, daß man Fremde zuerst genau prüfen sollte, denn es ist klar, wer im Fall der Fälle zum „Erlebenden“ wird.

Heike Tröger-Werner
Gast
Heike Tröger-Werner

Ich werde diese Barbaren nicht fressen! Was ich aber tun werde, mich mit jeder Faser meines Körpers zur Wehr setzen. Hierbei denke ich zuerst an vorsorgliche Abwehr vor diesen Wilden. Wer sich mir ab vier Armlängen nähert – muss mit sofortigem Verteidigungsangriff rechnen. Rette sich wer kann!

Der Tod ist gefragt nicht das Leben
Gast
Der Tod ist gefragt nicht das Leben

Der grösste Fehler der Menschen ist das sie denken das alle so denken wie sie selbst!

Ein Beispiel:
In einer TV Doku. fragte der Reporter einen Schwarzen(der wirklich symphatisch wirkte) Security der mit Pfeil und Bogen Wache hielt wie es im Krieg war.Der Schwarze meinte:GUT-da gab es immer ARBEIT!
Der Reporter:Und die Bomben?
Der S.:Das war kein Problem.Wir buddelten uns Löcher und wenn Bomben fielen sprangen wir hinein…
Der Reporter:Und was ist mit dem Töten/wenn sie nicht töten wollen?
Der S. Warum sollte ich nicht töten wollen???Im Krieg ost der TOD GEFRAGT NICHT DAS LEBEN!

Wie gesagt,der Schwarze kam symphatisch rüber…

Kerstin
Gast
Kerstin

Als ich den Fall von Pamela in meiner Familie zum Gesprächsthema machen wollte, haben mich alle für verrückt erklärt und es nicht geglaubt! Fällt ja auch schwer, so etwas im 21. Jhd. in Europa als Realität anzuerkennen. Es ist wahr, dass tägliche Grausamkeiten irgendwann zum Abstumpfen führen. Das ist wohl auch die Absicht der Handelnden. Habe hier schon öfter meine Meinung kundgetan, dass man von Deutschen keine revolutionären Aufstände erwarten darf. Egal, wie schlimm es wird, es wird immer nur eine handvoll Leute geben, die sich wehren (mit Worten oder Taten). Und die kann man unter Kontrolle bringen. Mit anderen… Mehr lesen »

Giselle
Gast
Giselle

Die afrikanischen Länder entsorgen gerade ihre Kriminellen und schicken sie nach Deutschland. Das was hier passiert ist kein Zufall. Frau AM hat heute den nächsten Fehler gemacht sie hat den Kampf gegen Antisemitismus und Ausländerfeidlichkeit angekündigt. Sie richtet sich wieder gegen ihr eigenes Volk, sie hat das hier verursacht diesen Hass, den sie importiert hatte. Ich glaube, dass die Lage in unserem Land sich verschärfen wird durch ihre Anschuldigung dem eigenen Volk gegenüber. Wir hatten vor 2015 keine Probleme mit Ausländerfeindlichkeit nicht in diesem Ausmaß. Wenn die Pilitiker von Hass reden sollten sie auch dazu sagen von welcher Seite dieser… Mehr lesen »

Zipporah Cohen
Gast
Zipporah Cohen

Die Gesichter – unfaßbar.

alfredtetzlaf
Gast

In der Neuen Züricher Zeitung stand 2014 schon ein sehr ausführlicher
Artikel zu diesen Thema:
nzz.ch/international/ein-kind-opfern-um-minister-zu-werden-1.18346521

andro
Gast
andro

Die von den Msm verblödeten Gutmenschen glauben das alles gar nicht. Höre ich jeden Tag, „Lügen des Rechtspopulismus“. Das Volk muss über die reale Situation in Deutschland und Europa aufgeklärt werden. Das heißt, wir müssen die freie, unabhängige und alternative Presse, die die Realität wunderschön aufzeigt und analysiert, verbreiten wo es nur geht. Der eine oder andere wird vielleicht doch noch wach und fängt an nachzudenken. Die Msm sind mit die Hauptschuldigen für diese vorkriegsähnlichen Zustände. Bei einem aufgeklärten Volk wären die großen Umvolker sicherlich schon längst entsorgt worden. Wir müssen uns mehr organisieren und geschlossen auf die Straßen gehen,… Mehr lesen »

Caro
Gast

in Speyer wird die Aufnahmeeinrichtung ( Kurpfalz Kaserne ) von 300 Plätzen auf
1250 Aufnahmeplätze erweitert !
ca. 300 Neger sind schon da !
teils mit Bussen ( Italien ) über den Brenner , und per Flieger aus Griechenland !

wir Deutschen haben vergessen , dass Frau „M“ vor den Wahlen , diesen Ländern ,
Millionen / Steuergeld zahlte , dass diese , die Schwarzen-Flut solange zurück halten ,
bis die Wahlen vorbei sind .

KANDEL ist überall !

Cloé
Gast
Cloé

Also dann lasse ich mal wieder Zitate für mich sprechen: „Maximale Entrüstung erfuhr der kongolesische Diplomat Serge Boret Bokwango, Mitglied der Ständigen Vertretung des Kongos bei den Vereinten Nationen in Genf 2011 – noch einige Jahre vor Angela Merkels losgetretener „Flüchtlingskrise“- als er einen offenen Brief auf der italienischen Nachrichten-Webseite „Julienews“ veröffentlichte: „Die Afrikaner, die ich in Italien sehe sind der Abschaum und Müll Afrikas. Ich frage mich, weswegen Italien und andere europäische Staaten es tolerieren, dass sich solche Personen auf ihrem nationalen Territorium aufhalten“ Bokwango abschließend: „Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen Immigranten,… Mehr lesen »

Carl Eugen
Gast
Carl Eugen

Da man die neuen Artikel offenbar nicht mehr kommentieren kann, will ich hier noch schnell die Gelegenheit nutzen, Tschö zu sagen und alles Gute für die Zukunkt zu wünschen.

Giselle
Gast
Giselle

Es ist schlimm genug was die unfähigen Politiker aus unserem Land gemacht haben. Jetzt gerade wird die AM heftig beklatsch im Bundestag von ihren Vasalen. Ihre Rede war ganz übel total verlogen und der Schwerpunkt war die Werbung für noch mehr Migranten. Und sie applaudieren und klatschen, sie wissen nicht mehr was sie tuen. Die AfD soll sich jetzt um die CDU richtig gut kümmern um den Untergang zu beschleunigen.

A.B.
Gast
A.B.

Igitt, wie ekelerregend die 3 schon aussehen.
Es ist alles nur noch ein Alptraum!
Ich hau immer sofort ab, wenn ich solche Fratzen nur sehe. Notfalls verlasse ich sofort ein Geschäft. Egal, was die Leute denken. Mein Selbsterhaltungstrieb funktioniert noch.
Und ohne wehrhaft zu sein, kann man als Frau nicht mehr vor die Tür, selbst nicht im eigenen Vorgarten, da ähnliche Fratzen fast täglich vorbeilaufen.

Martin
Gast
Martin

Der Punkt ist: Es wachen immer wieder nur vereinzelt Leute auf. Die sind dann überrascht und machen einen Entwicklungsprozeß durch. Sie merken aber auch, dass sie die Macht des Mainstreams gegen sich haben. Und geben irgendwann auf. Und wenn dann die nächsten aufwachen, haben die schon früher aufgewachten keine Lust mehr.
Meine Vermutung: Es muss eine kritsche Masse von abgestumpften desillisionierten Leuten erreicht werden. Und es darf immer weniger „überzeugte“ Linkstäter geben.
Dann könnte es sogar sein, dass irgendein singuläres Einzelereignis mit dem sich viele identifizieren können, zumindest eine größere Welle bewirken kann. Ob die dann wieder versandet oder nicht, ist unklar.

Ivan de Grisogono
Gast
Ivan de Grisogono

Nein, Frau Merkel wir werden sich ihren krankhaften Wünschen nicht beugen sondern sie verantwortlich für alle Opfer machen!
Und ob die Täter Psychopaten sind oder nicht, die Todesstrafe wäre angemessen, freie Schußwaffenverkauf an die deutsche Bevölkerung obligatorisch.

Pe Wi
Gast

An jedem Tag bin ich dankbar, alt zu sein. Wenn ich mit Menschen gleichen Alters spreche, sagen die mir das gleiche. Ich sage es wirklich jeden Tag zu meinem Mann: Gottseidank: Die Höhepunkte der Barbarei werden wir wahrscheinlich nicht mehr erleben müssen. Innerlich habe ich wirklich Angst. Die hatte ich nicht mal in der DDR, weil die berechenbar war.

der Argonaut
Gast
der Argonaut

Immerhin kommen die Exotik-Gourmets dann nur noch der Beilagen wegen zu den Tafeln.

Ein Problem weniger.

Ursus
Gast
Ursus

Da bleibt nur die Hoffnung,daß wer gesät hat auch erntet

Wolf
Gast
Wolf

Den oben abgebildeten $%&/* (die deutsche Sprache hält dafür kein passendes Wort bereit) steht ja die Intelligenz deutlichst im dem, was man normalerweise Gesicht nennt, geschrieben, ja, es schreit einen geradezu an.

Gerhard M.
Gast
Gerhard M.

Überall auf diesem Planeten wo sich Moslems und Schwarze niederlassen gibt es Probleme. Man würde glauben, Menschen, die vom Islam und Schwarzen beglückt werden, lernen aus ihren Fehlern und lehnrn weiter Zuwanderung aus diesen Ländern ab, aber weit gefehlt. Es gibt Länder in Europa, die werden durch Aufklärung noch blöder.

trackback

[…] hier bitte weiter lesen […]

Demians Fledermaus
Gast
Demians Fledermaus

Warnung…auch nichts für schwache Nerven:

Das mit dem „Fressen“ aus der Überschrift haben drei „Fachkräfte für ambulante Gewebeentnahmen“ in Paris wortwörtlich genommen und begonnen, einem Passanten bei lebendigem Leib das Gesicht wegzufressen…. sicher Teil der von den Grünen*_Innen in freudiger Erwartung herbeigesehnten Veränderungen Europas.

(Quelle:annaschublog.com/2018/02/21/kannibalismus-in-paris-drei-afrikanische-maenner-verhaftet/ )

Hajo
Gast
Hajo

Die neue Gurkentruppe der Schwarzen wird`s schon richten, denn die große Vorsitzende möchte ja gerne, daß junge Gedanken in die Union kommen, sofern sie nicht ihren Vorstellungen widersprechen und so nimmt das Schicksal seinen Lauf bis zu dem Tag, wo die Deutschen aufbegehren und momentan fehlt noch der Leidensdruck und erst wenn sich der verstärkt wird sich etwas bewegen und bis dahin werden wir noch einiges ertragen müssen, aber irgendwann ist Schluß, da kann man sich heute schon ganz sicher sein.

Franz
Gast
Franz

„Lecker Mädchen“ kannte ich in der a.M-Zeit also nicht ante Christi, sondern ante Merkel in einem anderen Zusammenhang.

Wäre schön, wenn man wieder „lecker Mädchen“ sagen könnte ohne daran denken zu müssen, daß Kanibalismus mal zu einem Importschlager wurde.

Ich würde mir wünschen, daß die Polizei und die Justiz solche Zustände wieder herstellen können und nicht die Mafia und marodierende Mops die einzige Chance sind normaler Verhältnisse wieder herzustellen. Hört man sich die Rede des Saarländischen Innenministers an, so würde man wohl eher auf Nr. 2 spekulieren.