Wir dokumentieren hier die Teile einer Rede des AfD-Politikers Oliver Wurtz im Frankfurter Römer bei der Plenarsitzung am 01. Februar zu dem Mega-Thema „gleichgeschlechtliche Ampelpärchen„. Das Thema wurde von der Koalition (CDU-SPD-Grünen) auf die Tagesordnung gesetzt. Initiiert wurde die Themensetzung durch die CDU.

*

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrte Damen und Herren,

2015, 16, 17 und 18… Die Ampelanlagen sollen dieses Jahr nicht mehr nur für drei Tage, sondern permanent mit gleichgeschlechtlichen Ampelpärchen umgerüstet werden. Jetzt mal ehrlich… Wer braucht denn schon so was?

Die Große Mehrheit der Schwulen und Lesben, die ein ganz normales Leben führen und seit kurzem sogar heiraten können, oder eine Minderheit von Aktivisten, die an Verfolgungswahn leiden, gerne gegen Windmühlen kämpfen, die es überhaupt nicht gibt und weitere Zuschüsse von der Stadt erwarten?

Ich finde es fürchterlich. Fürchterlich, dass Sie dauernd Menschen auf ihre Sexualität reduzieren. Aber noch fürchterlicher, weil Sie immer alles gendern müssen!

Ihr wollt ein Zeichen für Toleranz setzen, aber lasst Menschen aus Gegenden, wo das Mittelalter immer noch zuhause ist, wo man Homosexuelle und andersdenkende einsperrt, auspeitscht, verbrennt, steinigt oder von Hausdächern wirft, unkontrolliert nach Deutschland.

FFMRathausIhr wollt ein Zeichen für Toleranz setzen, aber schließt nicht jene Orte, an denen man „nackte Frauen, als eine teuflische Versuchung“ und „Homosexualität als ein Krebsgeschwür gegen die Moral“ bzw „als ein Verbrechen“ sieht.

(Foto l.: Reaktion des Stadtverordneten Thomas Bäppler-Wolf auf die Rede von Wurz. Bildquelle: Facebook)

Das schlimmste: Diese widerlichen Aussagen kommen von einem Imam, der als weltoffen und tolerant gilt. Sie können dazu einfach einmal den Bestseller „Inside Islam: Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird“ von Constantin Schreiber lesen.

Ihr wollt ein Zeichen für Toleranz setzen, aber ihr seid es selbst nicht, wenn ich sehe, dass ihr Menschen wie Sabatina James, Imad Karim, Hamed Abdel-Samad oder Bassam Tibi totschweigt und zensiert.

Sogar mutige Frauen wie Seyran Ateş, die eine Moschee führt, in der Frauen predigen dürfen und Homosexuelle willkommen sind, werden kaum von euren Parteien unterstützt. Bei euch flirtet man lieber mit Islamisten.

So sind die Altparteien meine Damen und meine Herren… Nicht anders !

Vor diesem Hintergrund wird die Sache mit den Ampelmännchen noch lächerlicher als sie ohnehin schon ist.

Mit Ampelmännchen-Amuletten und Mantras auf Respekt-Bannern wird man bestimmt nicht die Bürgerinnen und die Bürger dieser Stadt schützen, Frau Heilig!

Jeder von uns kennt den Spruch der sagt, dass „man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht.“ Von euch liebe Kollegen vom linksgrünen politischen Spektrum, könnte man sagen:

Altparteien sehen die echten Problemen der Bürgerinnen und der Bürger vor lauter gegenderten Ampelmännchen nicht!

Frankfurterinnen und Frankfurter wollen, dass ihr euch um ihre alltägliche Problemen kümmert.

Bürgerinnen und Bürger kommen unabhängig von ihrer Kultur, ihrem Geschlecht, ihrer Nationalität oder ihre Herkunft, immer öfter zu uns, weil sie euch nicht mehr wählen wollen…

Sie wählen uns, die AfD, weil sie bemerken, dass wir ihre Sorgen ernst nehmen.

Mit euren Ampelmännchen macht ihr euch nur lächerlich! Wenn Sie unbedingt ein Zeichen setzen wollen, dann fangen Sie mal an, die wirklichen Problemen dieser Stadt anzugehen:

  • Unsere vermüllte Stadt muss wieder sauber werden und Müllsünder müssen mit einer Geldstrafe rechnen.
  • Unsere Stadt muss sicherer werden. Statt kuscheln, hart durchgreifen!
  • Schulen müssen Orte sein, wo man lernt und nicht Orte, wo man sich fürchten muss!Unsere Kinder sind unsere Zukunft!
  • Mieten müssen bezahlbar bleiben. Ich finde es traurig, dass sich viele Arbeitnehmer mit geringem Einkommen, die wir hier brauchen, ebenso Familien und viele Senioren, in unserer Stadt keine Wohnung leisten oder nicht mehr leisten können.

Das ist es, was unsere Bürger wollen und nicht Ihre dämlichen Ampelmännchen! Das gilt übrigens auch für Eskişehir, unsere türkische Partnerstadt. Obwohl, vielleicht sollten Sie es ja versuchen und testen, ob man dort mit ihnen zusammen ein Zeichen für Homosexuelle setzen wird.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

19
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
14 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
15 Comment authors
FrauenkennerImmer noch „mein Name"marelimorningjoggerHouden jullie je eens bezig met de echte zorgen van de mensen i.p.v. met meer homo verkeerslicht-poppetjes | E.J. Bron Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Frauenkenner
Gast
Frauenkenner

Gar nicht mal schlecht.
Warum nicht auch mal moslemische Männer erniedrigen. Irgend wann mutieren sie dann auch zu Waschlappen und das Gleichgewicht ist wieder hergestellt.

Immer noch „mein Name"
Gast
Immer noch „mein Name"

Keine Absicht hier Hetze zu fördern, aber diese Homo-Ampelmännchen führen dazu, dass Leute Homosexualität (und neulich sogar Geschlechtsumwandlung) mit offenen Armen begrüßen. Wie kann sich, bitte, ein Volk gegen radikale blutrünstige Eroberer verteidigen, wenn Männer weiblich (= schwach) handeln und Frauen männlich (= stark, aber sie haben trotzdem keine Chance gegen als Krieger oder wahre Männer großgezogene Hodenträger) handeln?
Deutschland besitzt eine erstklassige militärische Ausrüstung und kann sich dennoch nicht gegen unbewaffnete, aber fette Hoden tragende Männer (die ganze Migration der letzten 2 Jahren nach Deutschland besteht im Grunde genommen nur aus Männern) wehren.
Erbärmlich.

mareli
Gast
mareli

Nachtrag: Gedankenspiele zu den Ampelmännchen

Wenn unsere schlauen Politiker nun Gender gerechte
Verkehrs Ampeln errichten möchten, so wird sich die Anzeigen
Leiste entweder in die Breite oder in die Länge ziehen.
Gender gerechte Aufteilung:
Homo- Männchen- Frauchen- Paare
Hetero- Männchen- Frauchen- Paare
Transgender- Männchen- oder Frauchen
Bi- sexuelle Männchen- Frauchen gemischt usw. usw.
Und nun stellt man sich vor, dass immer nur die Personen,
die sich gerade zum überqueren der Straße aufgefordert
fühlen losgehen, ha ha ha ha!
Diese Vorstellung übertrifft jede Karnevalsveranstaltung.

mareli
Gast
mareli

Die Ampelmännchen
zuerst dachte ich an einen verfrühten Aprilscherz,
aber weit gefehlt, es handelt sich tatsächlich um eine
politisch wichtige Maßnahme.
Unser Land wird von Tag zu Tag über die Köpfe der
Bürger hinweg, immer dümmer und hirnloser verwaltet.
Wenn Dummheit starke Schmerzen bereiten würde,
könnten jene Politiker in dessen Gehirnen so ein
Schwachsinn fabriziert wird, diese nur noch mit
Morphium betäuben.

Till E.
Gast
Till E.

Wie konnte es nur so weit kommen!

Carl Eugen
Gast
Carl Eugen

Vor allem verstehe ich die Logik nicht. Wer sagt denn, daß die bisherigen Ampelmännchen heterosexuell waren? Da sie nur einzeln zu sehen waren, ist doch über ihre sexuellen Präferenzen überhaupt nichts auszumachen. Jetzt aber, wo es Homo-Ampelmännchen gibt, die zwangsläufig als Paar dargestellt werden, müssen auch Hetero-Ampelmännchen, also M/W-Pärchen entwickelt werden. Und immer so weiter in diesem infantilen Spinnerland.

nouseforislam
Gast

Das Problem aktueller linker Politik ist eben, dass man sich intensiv um die – angeblichen – Probleme von „Minderheiten“ kümmert, eben um Transgender, Homosexuelle, Behinderte, Flüchtlinge, Muslime, etc. Die eigentliche Zielgruppe – Arbeiter, Angestellte, Teile der Mittelschicht – sind den linken Parteien schon lange abhanden gekommen, so dass man eben auf andere ausweichen muss. Und da entstehen dann solche Aktionen wie die Forderung nach Transklos oder schwulen Ampelmännchen. Im Umkehreffekt laufen ihnen noch mehr „normale“ frühere Unterstützer weg. So demontieren sich linke Parteien in einer permanenten Abwärtsspirale selbst.

Horst
Gast
Horst

Wenn der Herr Bäppler-Wolf so mutig ist, und mich teeren, federn und aus der Stadt jagen will, dann empfehle ich ihm,
eine Dependance seines Frankfurter Travestie-Theaters in
der Türkei oder in Saudi-Arabien zu eröffnen. Da wird nicht
geteert und gefedert, da stehen Baukräne.

Joachim Koßmann
Gast

Bei weiter fortschreitender Islamisierung brauchen wir dann noch Ampeln, die einen Mann mit drei Frauen zeigen…

harko
Gast
harko

Was, so glaube ich, keiner begreift: Das permanente, aggressive und unfreiwillige Konfrontiertwerden mit dem Thema „Homosexualität“ baut Vorurteile gegenüber diesen Menschen keineswegs ab, sondern führt viel mehr zur zunehmenden Ablehnung. Wer dann noch am Bildschirm in nahezu jeder Sendung mit den – sorry, Herr Berger – peinlichen Vorzeige-Schwulen à la Glööckler, Kretschmer, Darnell und González konfrontiert wird, fühlt sich letztlich nur noch belästig und provoziert.

Volker Leyendecker
Gast
Volker Leyendecker

Von den Roten, Grünen und den Linken hätte ich das ja noch Verstanden, aber das die CDU diese abstrusen Thesen befürwortet und selber Beantragt, steht für die Totale Sinnlosigkeit der Altparteien. Warum dürfen Altpartei-Mitglieder nicht ihren Verstand gebrauchen ?? Das soll unsere Elite sein ?

waren/sind wir Leistungsträger, Helden oder Loser?
Gast
waren/sind wir Leistungsträger, Helden oder Loser?

unsere „Lebensleistung“: eine Großfamilie durch diese Jahrzehnte geschifft zu haben ohne sonderliche Unterstützung, sondern als Privatvergnügen.Fleiß, Ausdauer, Verzicht. Dabei Einblick in VIELE Mangelnischen dieser Republik. Den kollektiven „Dank“ ernten wir nun -nichts vom Kuchen übrig…(sage nur Mütterrente nach Diffamierungen von den Stegners aller Art)…Mal abwarten, was der angeblich neue Wind bringen wird. (Die Kümmerer fürs Alltägliche….lol,lol und nochmals lach)

maru
Gast
maru

Es ist eine verkehrspolitische Metoo-Aktion, die nur eins zum Ziel hat: Ablenkung.
Apropos Metoo, es gibt zum Glück auch andere Stellungnahmen von Frauen frauenpanorama.de/2-klassen-opferhilfe-staatsgeld-fuer-promi-opfer-schweigen-fuer-opfer-importierter-gewalt.