(David Berger) Auf dem Baugelände für eine geplante Moschee in Regensburg wurden in der vergangenen Nacht 26 weiße Kreuze aufgestellt. Auf den Kreuzen sind Namen von Menschen zu lesen, die Opfer des Allahu-Akbar-Terrors wurden.

Das mit Einwilligung des Regensburger Stadtplanungsausschusses geplante Islamzentrum stößt bei vielen Bürgern Regensburgs auf Widerstand. Mitte im Stadtgebiet soll die Moschee mit einem 21 Meter hohem Minarett errichtet werden.

Der örtliche Ditib-Vorstand bezeichnet die Aktion als einen islamfeindlichen „Angriff auf das friedliche Zusammenleben“ von Christen und Muslimen, so BR24

Zu der Aktion bekannt hat sich die IB Bayern. Die Aktivisten schreiben:

„Ungeachtet der Kritik an der Nähe der Türkisch-Islamischen Union Ditib zum türkischen Staat stellt die Bundesregierung auch für 2018 erneut Fördermittel für Projekte des umstrittenen Verbands bereit. Es ist und bleibt ein Skandal, dass die Islamisierung Deutschlands weiterhin, auch wenn in kleineren Dosen, vom Steuerzahler finanziert wird.

Identitäre Aktivisten stellten deshalb 30 Holzkreuze auf dem Baugrundstück für die DITIB – Moschee auf. Auf jedem Kreuz stand ein Name von einem Opfer islamistischer Terroranschläge.

DITIB hat natürlich mit dem IS oder mit Terroristen die Anschläge verübten nichts zu tun, das muss an dieser Stelle klar gesagt werden. Aber sie predigen den politischen Islam, lassen Hass-Prediger zu Wort kommen und stellen sich so gegen eine Integration von Muslimen in die deutsche Gesellschaft und deren Werte. All das kann den Nährboden für eine Radikalisierung besonders bei jungen Muslimen bereiten.

Das Establishment, welches sinnbildlich für Selbsthass und Selbstverleugnung, für Islamisierung und Zensur, offene Grenzen und Masseneinwanderung steht, trägt für diese Zustände die Verantwortung. Der einzelne, rechtschaffene Migrant oder Muslim ist deshalb niemals Zielscheibe unseres Protestes, sondern die Politik, die in ihrer Gesamtheit zu diesen chaotischen Zuständen geführt hat.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

35 Kommentare

  1. Deutschland wird halt jetzt islamisch. Ich finde es schön, da es so auch für uns Konvertiten mehr Möglichkeiten gibt in Gotteshäusern zu beten. Das Christentum ist einfach überholt. Regensburg wird mit der Moschee noch schöner werden. Das „Problem“ an DITIB ist wohl am ehesten, dass sie von der Gülen Sekte gefördert sind und auch auf Schulen Einfluss nehmen werden.

  2. „Auf dem Baugelände für eine geplante Moschee in Regensburg wurden in der vergangenen Nacht 26 weiße Kreuze aufgestellt. Auf den Kreuzen sind Namen von Menschen zu lesen, die Opfer des Allahu-Akbar-Terrors wurden.“
    Sieht ein bisschen nach Krieger-Friedhof aus. Doch was titelt die Mittelbayerische Zeitung (Regensburg) heute auf Seite 1 unten : „Kreuzzug gegen Moscheebau“. Qualitätspresse eben.

  3. „… Der einzelne, rechtschaffene Migrant oder Muslim ist deshalb niemals Zielscheibe unseres Protestes, sondern die Politik, die in ihrer Gesamtheit zu diesen chaotischen Zuständen geführt hat.“
    Das kann ich nur unterschreiben. Ich spüre allmählich Hass in mir aufkeimen, aber nicht gegen Zuwanderer, so sie redlich sind, sondern gegen eine Regierung und ein Episkopat, die das Land in einen schnellen Brüter außer Kontrolle verwandeln. Sollte die Merkel oder einer aus ihrem Schwarm auf unter Armlänge an mich herankommen … Deshalb wechsle ich die Straßenseite, so einer von „denen da“ auftaucht.
    Heute ist man rechtsextrem, so man „Heimat“ ernst nimmt und nicht bloß als Valium-Dropse akzeptiert.
    Das Heimatministerium ist medizinische ein Sedativum und ansonsten Folklore (ein Schwarzer tanzt in Lederhose und Jägerhütlein einen Kongo-Tanz: Oh Heimat, wie bist du so schön!)

    • @Jürg. Wenn Sie meinen Kommentar weiter unten gelesen haben, kann es nicht sein, dass auf den einzelnen, rechtschaffenen oder unauffälligen Moslem abgezielt wird, den man nicht in den Protest mit einbezieht und aus der Verantwortung nimmt. Das System des totalitären Islams hat da ganz andere Vorstellungen und Erwartungen an seine Mitglieder und da klinkt sich im Ernstfall kein überzeugter Moslem aus und wenn dann oft nur so lange, wie man für sich die Vorteile des Sozialstaates nicht gefährden will. Die Kairoer Erklärung ist maßgebend und Religionsfreiheit ist nicht gewährt, wenn eine Religion diese für ihre politischen Ziele gebraucht oder missbraucht. Unsere Schere im Kopf muss weg, Parallelgesellschaften und Desintegration zeigen uns doch Tag für Tag, dass wir falsche Toleranz bis fast zur Selbstaufgabe üben. Was hat der Islam bzw. der Zuzug von Moslems in diesen Dimensionen den Europäern in der Bilanz gebracht? Viel Ärger, Terror, Kriminalität, Kostenexplosion, gesellschaftliche Spaltung, Verteilungskämpfe. Sicherheitsprobleme. Der Aspekt einer Kosten-Nutzenrechnung darf nie vernachlässigt werden, wobei die Rechtsbrüche in der Asylpolitik ja von Verfassungsrechtlern eindeutig bejaht worden sind. Kein Asylgesetz zwingt ein Land, sich bei der Immigration zu überfordern, Asyl ist kein Selbstläufer oder Selbstzweck und humanitäre Pflichten kennt das Asylgesetz nicht. Insofern machen die Visegrad Staaten alles richtig. Ohne Grenzsicherung und Schutz der Bevölkerung fährt ein Rechtsstaat krachend gegen die Wand.Unsere Buntheit und Vielfalt, von den grünen und linken einschl. den Sozis beschworen, hat einen viel zu hohen Preis. Von Chancen und Bereicherung zu sprechen, ist ein Hohn, wenn die meisten der Geflüchteten bildungsfern sind und auf Dauer nur unsere Sozialsysteme belasten. Dass dann auch noch Privilegien vergeben werden, wie bei Wohnungen und hiesige Menschen in die Röhre schauen bzw. mit der Armut zu kämpfen haben, ist skandalös. Diese Politik ist verantwortungslos und unsere Kinder und Enkel werden sie ausbaden müssen.

  4. Auch Norderstedt bei Hamburg soll mit einer Prunkmoschee bereichert werden.

    Das Vier-Millionen-Euro-Projekt soll vorangegangene Prunkmoschee Bauten bei weitem übertreffen.

    Demnach soll ein kubisches, transparentes Gebäude mit einer gläsernen Kuppel und zwei 21 Meter hohen Minaretten, inklusive Muezzin-Kampfruf entstehen. Die islamische Kaserne soll neue Maßstäbe setzen und ihre Energie über ihre gläserne Fassade, einem Eisspeicher und über eine in den Minaretten integrierten Windenergieanlage beziehen.

    Neben externen Räumen zur Separierung der Frauen und für Jugendarbeit (Koranschule), soll die Mammut-Moschee auch die Wohnung des Imams, ein Lebensmittelgeschäft, einen Scharia Friseur, als auch ein Reisebüro sowie ein Café beherbergen. Die Baugenehmigung soll in den nächsten Tagen erteilt werden.

    Leider bezieht nur die islamkundige Afd eine kritische Position gegen die Islamisierung Norderstedts, während die einheimischen Bürger vermutlich nicht im Ansatz ahnen, was ihnen, oder insbesondere ihren Kindern und Enkeln bevorsteht.

  5. Ich weiß nicht ob ihr’s schon wusstet : Ich glaub es war in Baden Würtenberg, da kriegen die Musels jetzt bald einen großen Friedhof nur für sich, und darauf dürfen sie für immer und ewig ihre Gebeine betten.

    Eine solche Fristlose letzte Ruhe, ist für unsere Liebsten natürlich Tabu, wir müssen nach 30 Jahren das Feld räumen und dann wird einfach der nächste drübergestapelt.

    Irgendwann dann mal, kommt ein Minibagger und buddelt unsere Reste aus, wir landen auf dem Müll. Nicht so die Musels, die dürfen für immer. Und brauchen auch keinen teuren Sarg kaufen, ein Tuch genügt.

    Soviel zum „Gleichstellungsgesetz“ – tja, die „Religionsfreiheit“ macht’s möglich.

    Ich bin schon die ganze Zeit krampfhaft am überlegen, wobei uns unsere Religion einen Vorteil bieten könnte, da muss es doch was geben.

  6. wunderbar : Opferwürdigung am richtigen Platz. Welch phantastische Idee. Das sollte ab sofort bei jedem Moscheenbau getan werden.
    Aber ausser den Namen der Opfer auf Holzkreuzen sollte auch ein grosses Schild wörtlich in Arabisch und Deutsch (aber mit Fragezeichen am Ende) den Text des Gebets zitieren das alle Mohammedaner als Einleitung ihres Freitagsgebets verrichten, wenn alle gemeinsam mit dem Imam darum „beten“ dass Allah ihnen den Sieg über die Kuffars (Ungläubigen) verleihen möge.(Juma’a,= Freitagsgebet, dem beizuwohnen alle Muslims heilig verpflichtet sind)
    Dieses Gebet lautet: „O Allah,giesse Geduld über die Muslime, stärke ihre Füße und gib ihnen den Sieg über ‚Qawm al-Kafiroon‘ (Nicht-Muslime). „O Allah, gib unseren Brüdern den Sieg, uns unterdrückten Muslimen, und den Mujahedin (diejenigen, die den Jihad gegen Nicht-Muslime kämpfen)“
    Was den (wenig berichteten) schamlosen und unverblümten Aufruf zum blutigen Völkermord von Seiten vieler radikaler Imame, die hier im Westen als verwöhnte und grosszügig zockende „Gäste“ leben betrifft, so werden diese ebenso schamlos von unseren Nannymedien und “kow-tow“-Politikern grosszügig geduldet und verteidigt. Und wenn die Imame sofort instinktiv ihre Takiya-taktik anwenden d.h. demütige Erklärungen abgeben „dass sie „es nicht so gemeint hätten“, dann jubeln sie in all ihrer unverschämten politisch korrekten Frechheit und Dummheit.
    Leider gibt es kaum Meldungen über dieses unverschämte Gebet in Deutscher Sprache
    Dass natürlich aus den hunderttausenden von hassinspirierten Vorträgen die heimlich in zigtausenden vom Tarnorganisationen und Schulen regelmässig wie Gehirnwäsche gepredigt werden kaum etwas das Licht des Tages erblickt gehört natürlich zur Strategie der Muslimbruderschaft.
    Ein kleines Beispiel, unter vielen = Während neulich in Montreal ein Student wegen eines islamkritischen Facebookposts vom Gericht streng verurteilt wurde, erlaubt man diesem Imam offen und ungestört zum Judenmord und heiligen Krieg gegen Christen aufzurufen. Also auch In Kanada läuft die Volksvermischung.
    JA, so “Weit haben wir es gebracht…”
    und das ist nur der Anfang, denn nach vielen Aufenthalten in muslimischen Ländern weiss ich genau was ganz Europa noch blühen wird. „Gnad Gott“ –
    Das sind keine Vorurteile, denn ich rede aus direkter Erfahrung. Die Gutmenschen, die naiv den Nannymedien trauen, bilden sich eine Meinung aus Vor-urteilen, reden über etwas was sie nicht selbst erfahren haben.
    Als ich als Student das erste Mal in die Türkei kam, wurde ich zu meiner unangenehmen Überraschung nicht nur überall belogen und bestohlen, sondern auch vielerorts mit politisch motivierten Umarmungen belästigt unter der Begründung die „Deutschen hätten die Juden ausgerottet.“
    Eine ausführliche Analyse über die Gründe der Islamisierung ist hier zu finden

  7. „Der örtliche Ditib-Vorstand bezeichnet die Aktion als einen islamfeindlichen „Angriff auf das friedliche Zusammenleben“- ???

    Ach so? – ‚ISlamfeindlich‘? Habt Ihr sie noch alle?

    Na denn ihr Musles, dann stellt mal erst Eure ‚Messereien ‚ ein!

    A propos: Wieviele christliche Kirchen gibt’s eigentlich in Istanbul?

    Und wenn es Euch hier in Deutschland nicht passt, dann geht doch schleunigst wieder dahin, wo ihr hergekommen seid!

    N.B. könnte man das nicht noch toppen mit ein paar Eimern Schweineblut?

    Dann wird’s richtig lecker!

      • @Zipporah Cohen. Man möchte Ihnen gerne glauben, aber die Fakten und Prognosen geben Ihren Optimismus nicht her. Von wem soll die Trendwende eingeleitet werden, da doch immer noch der weit verbreitete Irrtum besteht, es gäbe einen liberalen Islam, wie ihn Özoguz, Kaddor und Mazyek mit ihrer fadenscheiniger Argumentation anzupreisen versuchen. Vor allem aber erscheint es fast unmöglich, dass veritable Missstände, die sich immer mehr verselbständigen, noch reversibel sein könnten. Da müsste dann der Rechtsstaat schon alle subversiven Elemente entfernen, statt immer noch neue hinzu zu holen oder zu tolerieren. Vernunftkultur und Abschiebekultur funktionieren doch hinten und vorne nicht. Man denke nur an weitere praktisch legalisierte Kontingente, den Familiennachzug, der rechtswidrig ist und unterschätze auch nicht den Geburtendschiad, der das zahlenmäßige Verhältnis zur autochthonen Bevölkerung maßgeblich verändern wird. Ab 20 % moslemische Migranten drehen diese spätestens auf und fordern noch mehr Zugeständnisse, als ihnen sowieso schon freiwillig von unseren Erfüllungsgehilfen in Politik, Wirtschaft, Medien und Kirche zugeschanzt werden. Mag sein, dass auch die Asylanten für die Tendenz zur Linksdiktatur erst mal nur Masse sind, aber irgendwann schlägt das Pendel um, denn in der Politik und im autoritären Islam geschieht nichts zufällig. Und noch gibt es zu viele naive Gutmenschen, die den großen Plan nicht durchschauen, der bewusst angestoßen worden ist. Dahinter stecken vermutlich potente und einflussreiche Geldgeber, die auch Merkel nach ihrer Pfeife tanzen lassen. Deutsch sein ist verpönt und der weiße Mann und die weiße Frau sind die Bösen. Deshalb Rassenvermischung und Tittytainment in einem multikulturellen europäischen Großstaat. Noch hört es sich wie eine Verschwörungstheorie an, könnte aber bis 2025 harte Realität werden.
        Verlierer dabei: die bisherige Mittelschicht, also der Netto Steuerzahler mit seinem Kleinkapital. Obsiegt allerdings der archaische Islam, wandern wir alle in ein Scharia geführtes Kalifat. Das wäre der Super GAU, dann existiert keine freie Selbstbestimmung mehr, sondern nur noch Unterdrückung, wobei es zweifelhaft bleibt, ob die Elite sich freikaufen kann.

  8. DITIB, die fünfte Kolonne Erdogans in Deutschland, wird von deutscher Seite gepampert ohne Ende. Wieso, weshalb, warum?
    Die Unterwerfung unter den Islam vollzieht sich von Tag zu Tag rapider. Wir tolerieren uns gegenüber den absolut Intoleranten zu Tode.
    Die Schweden sind ja noch bekloppter, was mich allerdings gar nicht tröstet.
    Liegt es irgendwie am Protestantismus? Mal drüber nachdenken …

      • Richtig, Brockenteufel. Was treibt denn die Kirchenfürsten? Sie sind abhängig von staatlichen Subventionen und sie machen riesige Asylgewinne, wie alle NGO`s. Der linkslastige Ponifex ist für Rassenvermischung in Europa und für eine Einheitsreligion. Deshalb dient er sich dem diktatorischen Islam so an. Das ist Selbstmord auf Raten, soweit es das Christentum in Europa angeht. Das befindet sich ohnehin seit langem im Sinkflug, die Prognosen für 2040 sind verheerend, selbst wenn der Islam nicht die Oberhand bekäme. Was Marx und Bedford-Strohm in Jerusalem gemacht haben, war Verrat am eigenen Glauben. So machst du den hierarchischen Islam stark, der sich ja als einzig wahre und überlegene Religion sieht und den dekadenten Westen bekehren will, notfalls mit Gewalt. Während ständig Kirchen geschlossen werden, schießen die Moscheen, Wahrheits- und Herrschaftszeichen des konservativen Islams, wie Pilze aus dem Boden. Die Zerbröselung unsere Werte, Wurzeln und Traditionen sind kaum aufzuhalten, lösen aber kaum Rührung aus. Dabei hat uns die Leitkultur, die Demokratie und die Marktwirtschaft nach dem Kriege zu dem gemacht, was wir sind (bzw. inzwischen schon nicht mehr sind). Identitäts-und Zivilisationskrise sind meistens der Anfang vom Ende eines Volkes. Wenn von oben Entdemokratisierung und Entchristianisierung quasi verordnet werden, wozu auch die Zensur und Beschränkung der freien Meinungsäußerung zählt, die Islamisierung forciert wird und die Bürger, die das ganze Spektakel stemmen müssen, nicht aufbegehren, läuft grundlegend etwas falsch, siehe Ergebnis der BTW, GROKO und ein schwächelnder Rechtsstaat, der das Gewaltmonopol aus der Hand gibt.

    • @free: Das kann gut sein, weil der Protestantismus sich eh viel zu sehr an säkulare Bewegungen anbiedert oder sogar in diesen aufgeht und sich somit selbst überflüssig macht. Weil der Protestantismus im Gegensatz zum Katholizismus keine klare Abgrenzung zwischen geistigen und weltlichen Lebenspraxen oder Institutionen vollzieht, kann er leicht ersetzt werden durch säkulare Pendants – z.B. durch sozialistische oder kommunistische Ideologien, die bereits das „Paradies auf Erden“ (statt „nur“ im Spirituellen oder erst im Jenseits) versprechen.
      Die Multi-Kulti-Ideologie ist so eine säkulare Ersatzreligion und wird auch im öffentlichen Diskurs wie eine verfochten.

      Kritiker wie wir gelten denen konsequenterweise als „Ketzer“ und Querulanten, Abtrünnige einer dominanten Weltinterpretation, die man den Zeitgeist-Anforderungen gemäß, heutzutage wieder öffentlich grillen darf.

      Auch Daumenschrauben (wir sagen´s deinem Arbeitgeber), Streckbänke (wir stellen dich öffentlich als Nazi bloß, wenn du dich unserer Weltsicht nicht unterwirfst) und Praktiken des An-den-Pranger-stellens (wir hetzen gegen dich im Internet, wenn du nicht „konvertierst“) feiern allesamt ein Revival.

      Lustigerweise halten sich die Inquisitoren und Folterknechte dabei auch noch für die toleranten und wahren Menschenfreunde, während sie gleichzeitig grad damit beschäftigt sind, das Feuer für die glühenden Folterwerkzeuge zu entzünden.

  9. Gute Aktion. Friedlich aber deutlich.
    Ich denke, im Gegensatz zur AfD ist die IB noch nicht so bekannt. Durch solche Aktionen könnte sie bekannter werden. Und nachdem sich Jugendliche sowieso mehr übers Internet informieren, erfahren dann doch Teile von ihnen die Wahrheit und schließen sich vielleicht sogar an.

  10. Die DITIB steht für Erdogans Staatsislamismus,- jeder kann sich selbst überlegen, was das bedeutet.
    Ganz sicher steht die DITIB damit nicht für Integration oder auch nur Achtung der Gastfreundschaft, sondern für LANDNAHME im Namen des Islam.
    Insofern ist diese Bemerkung ein blöder Witz:“ Ditib-Vorstand bezeichnet die Aktion als einen islamfeindlichen „Angriff auf das friedliche Zusammenleben“ von Christen und Muslimen“!
    Es geht dem DITIB eben nicht, und es ging ihm noch nie um ein „Zusammenleben von Christen und Muslimen“, sondern der Auftrag von erdogan lautet:Kolonisierung!

    • Es soll ja tatsächlich klappen, einen Moscheebau zu verhindern, wenn man auf der Baustelle ein totes Schwein vergräbt. Ansonsten muss ich dem Autor zumindest in einem Punkt widersprechen. Es gibt keine Unterscheidung in Religion und politischen Islam. Das ist der Knackpunkt überhaupt und gefährlich, diese Differenzierung vorzunehmen. Es gibt nur den einen Islam, der zwischen Rein und Unrein, Gut und Böse, Rechtgläubigen und Ungläubigen unterscheidet. Und der ist perse politisch, will vereinnahmen und dominieren und kann nicht von der menschenverachtenden und menschenrechtsverletzenden Scharia abgekoppelt werden. Die vermeintlich friedlichen Moslems werden mit ins Fahrwasser genommen, spätestens wenn die Moslems die Mehrheit bilden. Der Zivilisationsdschiad ist Programm und ebenso Taquiyya und Infiltration in alle Lebensbereiche. Jeder gläubige Moslem, der sich dem Dschiad, letztlich ist Massenimmigration dafür Voraussetzung, verschließt, gilt als abtrünnig und todeswürdig. Es gibt aus diesem Teufelskreis kein Entkommen, weshalb auch erst Frieden ist, wenn die ganze Welt sich Allah unterworfen hat. Das zeigen 1400 Jahre Islam mit 270 Mio. Toten mehr als nachhaltig. Was hilft, außer Verbot des Islams, weil er nicht grundgesetzkompatibel ist, kann einzig eine zahlenmäßige Begrenzung sein, das heißt, eine Minderheit muss eine solche bleiben und beherrschbar sein, also sich den Regeln der MHG anpassen. Hier müssen Sozialstaat, Rechtsstaat, Demokratie und angestammte Gesellschaft durchsetzungsfähig sein und dürfen sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Wenn man den Werteverfall, Identitätsverlust und Ausländerkriminalität in den westlichen Ländern sieht, muss man die aller größten Befürchtungen haben, dass diese Negativspirale nicht mehr aufgehalten werden kann. Am Schluss drohen Anarchie, Paralleljustiz, Bürgerkrieg und Zivilisationsbruch.

  11. Recht so. wir müssen uns endlich gegen solche Neubauten wehren. Bau mal als Christ in einem islamischen Land eine Kirche – die werden dir was husten.
    Wir brauchen den Islam nicht in unserem Land. Der gehört nicht zu Deutschland auch wenn das einige gehirnamputierte uns weismachen wollen.
    Die Regensburger sollten ihre STadtplaner zum Teufel jagen.

  12. Ob wohl in den muslimischen Ländern christliche Kirchen mit Staatsknete errichtet werden und die Glocken zu festgelegten Zeiten geläutet werden?
    Was ist in unsere Kirchenvertreter gefahren, solche Bauten auch noch gutzuheißen und zu unterstützen? Ist das Kollektivsuizid? Freude am eigenen Untergang? Ich hoffe immer noch, dass ich in einem langen Alptraum gefangen bin und hoffentlich demnächst befreit aufwache. Gab es so eine Selbstaufgabe schon einmal in unserer Geschichte oder der Geschichte anderer Völker?? Man hält es nicht mehr aus.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.