Ehrlich gesagt hoffte ich ja, die Besprechungen des KiKa-Beitrags zur Beziehung des Syrers Diaa, der nun auch Mohammed heißt, zur minderjährigen deutschen Schülerin Malvina, hätten mittlerweile ihre Halbwertzeit überschritten. Doch dann legte der Hessische Rundfunk nach.

Kurz zuvor hatte sich bereits herausgestellt, dass der einen üppigen moslemischem Vollbart tragende Syrer Diaa-Mohammed nun doch – wie einige Zuschauer bereits unkten – schon volljährig ist. Wie es zu der ursprünglich falschen Altersangabe kam, konnte seitens der KiKa-Redaktion meines Erachtens nicht wirklich glaubwürdig vermittelt werden. Denn immerhin war nach einigen kritischen Zuschauer-Recherchen erst ein Bericht der BILD-Zeitung nötig, um den Sender dazu zu veranlassen, die Altersangaben auf der Internetseite des Kinderkanals in mehreren Schritten zögerlich zu ändern.

Julian Reichelt war einer der ersten Mainstream-Medien-Vertreter, der sich traute, das Thema mit einem ironischen Kommentar auf den Punkt zu bringen: Er nannte es „beunruhigende Blitzalterung„.

Nachdem Diaa-Mohammed also innerhalb von zwei Tagen von 17 Jahren auf plötzlich 19 Jahre alterte, war er nun schon 20 Jahre alt: Sollte er in dem Tempo weiter altern, dürfte er zu Weihnachten das Rentenalter erreicht haben.

Doch nicht nur die „beunruhigende Blitzaltrung“ sollte Anlass zur Besorgnis geben, sondern auch die damit verbundene Tatsache, dass die Schülerin Malvina demnach erst 14 Jahre alt gewesen sein müsste, als sie eine Beziehung mit dem syrischen Mann einging. Leider blieb letzteres vom Hessischen Rundfunk bisher unkommentiert.

Stattdessen beschäftigte man sich unter anderem damit, meinen Video-Zusammenschnitt, den ich für einen philosophia-perennis-Beitrag zum Thema erstellt hatte und der überdies Bestandteil auch anderer Berichte wurde, wie der Sender qua twitter-Nachricht offiziell mitteilte, „aus politischen Gründen“ zu löschen.

Zudem wurde eine Sondersendung zum Thema anberaumt und am Samstag, den 14.01.2017 ausgestrahlt.

Dort trafen sich dann , frei nach dem allseits beliebten Motto „Alle gegen Einen!„, vier absolute Befürworter des KiKa-Films, um den kritischen AfD-Abgeordneten Dirk Spaniel nach Mitteln und Möglichkeiten zu schulmeistern.

Silke Bunners, ihres Zeichens RTL-Reporterin/Redakteurin, kommentierte die Situation treffend wie folgt:

In einer heutigen Diskussion um die umstrittene Kika-Doku musste sich ein Kritiker vor vier (!) Befürwortern rechtfertigen. Und heraus kam, tattaaa: Wer treibt Männer wie Diaa in Salafisten-Arme? Natürlich: die AfD

Und im Grunde war es das dann auch schon: Jeden Hauch von Kritikfähigkeit seitens des öffentlich-rechtlichen Senders suchte man indes vergebens.

Da erklärte dann beispielsweise die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor – das ist jene Islamvermittlerin, von der sich in der Vergangenheit bereits fünf Schüler zum Dschihad aufgemacht hatten – dass ja auch Diaa-Mohammed bereits einige Zugeständnisse in der Partnerschaft zu seinem minderjährigen „Geschenk Gottes“ (*so nennt er Malvina im Video) gemacht hätte. Und Sozialarbeiter Thomas Mücke bemerkt zur aktuellen politischen Debatte, dass man im Internet ohnehin nicht diskutieren solle.

Insgesamt entstand so bei mir bezüglich der Diskussionsrunde der Eindruck, dass durch die Auswahl lediglich eines kritischen Gastes von der AfD der Versuch unternommen wurde, sämtliche Kritker der KiKa-Produktion in eine „Rechte Ecke“ zu schieben. Anders wäre die Diskussion vermutlich verlaufen, wenn man zusätzlich noch Kritker aus dem Lager aufgeklärter Migranten geladen hätte: Warum war hier kein Hamed Abdel-Samad oder kein Imad Karim zugegen? Oder, ein anderes Beispiel, auch ein kritischer Ex-SPD’ler wie Erol Özkaraca hätte der Runde sehr gut getan. Doch stattdessen nur Appeaser, die sich auf Linie mit den Grünen zu bewegen scheinen:

Ergebnisoffene kritische Debatte ist pfui und gehört verboten – Demokraten diskutieren nicht.

Apropos Diskussionsvermeidung:
Dass kurz zuvor herauskam, dass der bekennend sehr moslemisch gläubige Diaa-Mohammed sein Gefallen bezüglich einer facebook-Seite des Salafisten-Predigers Pierre Vogel bekundet hatte, wurde mit de Bemerkung weggewischt, dass „likes“ im SocialMedia-Bereich keinerlei Bedeutung hätten. Dass Sascha Ott von der CDU noch vor einem Jahr deshalb nicht wie geplant Justizminister wurde, weil sein Vergehen darin bestanden hatte, auf der Facebook-Seite der AfD Nordwestmecklenburg den Button „Gefällt mir“ geklickt zu haben, war den hiesigen Experten keine Erwähnung wert. Und dass der Eishockey-Nationaltorwart Thomas Greiss nicht zur WM fahren sollte, weil er auf Instagram eine Hillary Clinton Zote „geliked“ hatte war ebenso vergessen. So konnte man sich des Eindrucks nicht erwähren, dass hier bewusst mit zweierlei Maß gemessen wurde.

Abschließend teilte der Hessische Rundfunk mir noch mit, dass Diaa-Mohammed die facebook-Seite des Salafisten Predigers nur deshalb geliked hätte, weil er sie angeblich für ein „Gewinnspiel“ hielt.

Das sorgte dann zwar – zumindest für Freundinnen und Freunde der Ironie – für einige Erheiterung, doch letztendlich verblieb man mit dem vagen Gefühl, eventuell doch ein klitzekleines bisschen verschaukelt worden zu sein.

Denn a) sind Gewinnspiele im Islam angeblich verboten (*“haram„) und b) ließ sich auch nach einiger Suche kein Hinweis auf ein solches Gewinnspiel auf der fb-Seite von Pierre Vogel finden. Dafür aber eine Werbung für eine Reise nach Mekka & Medina. Hintergrundinformationen zum Salafisten-Unternehmens „Bakkah Reisen„, das Hadsch/Umrah-Reisen organisiert, und dessenthalben Diaa-Mohammedauf der Seite Pierre Vogels gelandet sein soll, finden Sie hier:

Falls sich zudem noch jemand für die Seite Pierre Vogels samt Kommentar zum Thema interessieren sollte, geht es hier lang:

Und das war es dann auch schon mit meiner kleinen Nachbesprechung zum leidigen Thema des meines Erachtens völlig missglückten KiKa-Beitrags.

Was bleibt sind mehr offene Fragen als noch vor einer Woche.

PS:

Aufgrund diverser Kritikpunkte sollten wohl insgesamt über 90 Programmbeschwerden von der Landesmedienanstalt an den Kinderkanal KiKa weitergeleitet worden sein.  Registriert wurden davon jedoch angeblich nur 14.

28 Kommentare

  1. „KiKa-Syrer von AfD in Salafisten-Arme getrieben!”

    Völlig klar, so ein unbedarftes Kleinkind, kaum dem ‚Töpfchen‘ entwöhnt, lässt sich auch allemal ausgerechnet vvon der bösen, bösen AfD den Salafisten in die Arme treiben…..

    Na, wenn’s dann gross ist, bekommt’s doch sicher als Belohnung von dem salafistischen Vögelchen die Reise nach Mekka und Medina!

  2. GEZ… Ähm… Was it’s das? Wir zahlen seit Ewigkeiten nicht und werden es auch nie mehr. Mittlerweile versuchen diese volksverblöder zweimal für dieselbe Wohnung abzukassieren. Einmal über meine älteste Tochter und jetzt von mir….. Könnte man betrug nennen, oder. Es werden immer mehr verweigerer und die können uns nicht alle einbuchten. Ist eh nicht verhältnismäßig.
    youtu.be/1rVp_QvBl-c
    GEZ als eingetragene Firma…. Weiß jemand genaueres?

    • Na ja, das haben die PROFI-ABZOCKER VOM ‚BEITRAGSSERVICE‘ (sic ! – MAN GLAUBT ES KAUM) SCHON CLEVER HINGEDREHT:

      Dre AbGEZockte Beitrag gilt natürlich ‚pro Haushalt‘!

      Und da hat Ihre Tochter ‚einen eigenen‘ wenn auch womöglich keinen eigenen Fernseher….?

      Macht uns nix, wir kassieren trotzdem!

  3. Fernsehdirektorin Gabriele Holzner spricht in Minute 53 der Diskussion an, dass extreme Salafisten Morddrohungen gegen Mohammed Diaa aussprechen, weil denen nicht gefällt, dass er sich so viel von seiner deutschen, christlichen Freundin vorschreiben lassen würde.
    Ich dachte bisher, Gewalt gehe immer nur von Rechts aus?!

    • @matti: Zu diesem Selbstversuch im KIKA habe ich nach einer Beschwerde an die Redaktion folgende Antwort per E-Mail erhalten, die ich auszugsweise wiedergeben möchte:

      ZITAT: „Hierbei geht es nicht um die umfassende Darstellung eines Themas, sondern darum, den Jugendlichen bei der Bewältigung der Aufgabe zu beobachten, Eindrücke abzufragen und zu sehen, ob die Aufgabe eine Veränderung im Verhalten oder der Denkweise bewirkt. Dabei sind wir stets in einer beobachtenden Funktion dabei und greifen nicht in das Geschehen ein.“

      Das Tragen des Kopftuchs ist also laut KIKA eine „Aufgabe“, die gestellt wird um zu beobachten ob sich dadurch das Verhalten oder die Denkweise eines 13-jährigen Mädchens ändert. Das Ergebnis kann sich jeder selbst denken. Auch wird unumwunden zugegeben, dass man gar nicht an einer kritischen Betrachtung interessiert. Dass man ein Kind einer solchen Situation aussetzt, ohne dabei einzugreifen oder aufzuklären, ist unfassbar.

      ZITAT: „Die Darstellung im Beitrag entspricht den Geschehnissen an diesem Tag – natürlich in gekürzter Form. Gerade in dieser Rubrik ist auch sicherlich mit zu bedenken, dass sich Jugendliche viele Gedanken darüber machen, wie sie aussehen und wie sie rüberkommen; vor allem auch vor der Kamera.“

      Es ging also angeblich dem KIKA darum, wie man – als Kind – rüberkommt und nicht um eine kritische Auseinandersetzung mit dem Kopftuch. Es wird zum modischen Accessoire herunter gespielt, ohne auch nur im Ansatz darauf einzugehen, warum das Kind „schief angeschaut“ wurde, dass in islamischen Ländern Frauen mit dem Leben bezahlen, wenn sie es abnehmen oder unter Todesangst für diese Freiheit kämpfen.

      So versteht also der KIKA seinen Bildungsauftrag und rechtfertigt derartige Berichterstattungen.

  4. Unabhängig des völlig dümmlichen Vorwurfs, die AFD hätte den rasant alternden „Syrer“ (wenn der Syrer echt ist, fresse ich einen Besen) zu Pierre Vogel und seinen Sektierern getrieben (es ist nämlich genau umgekehrt, Pierre Vogel &co. treiben ihre Anhänger zu unseren Mädels und zu KIKA), muss man festhalten: Es wachen immer mehr Menschen auf und erkennen, wie frontal dreist wir hier vom radikalen Islam verarscht (ja, dieses Wort ist keine Amtssprache, aber zwingend nötig!) werden. Das sind alles keine Syrer, sie sind nicht minderjährig und sie unterwandern den Laden ganz gezielt, weil unsere Gutmenschen zu dumm sind, zu erkennen, dass sie die Steigbügelhalter genau der Kräfte sind, die ihnen (angeblich) zuwider sind.

  5. DOKU Aus einer Regional-Seite
    lokalo24.de/lokales/fulda/kampf-liebe-fuldaer-liebespaar-trotzt-anfeindungen-9519460.html

    Erschreckend an dem Vorgang aber ist, wie hasserfüllt sehr viele Zeitgenossen reagieren und das anfangs erwähnte Verbrechen von Kandel dazu nutzen, alle jungen (männlichen) Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen. Und sei es nur, dass diese angeblich ihr wahres Alter verschleierten. Dies beweist, wie sehr die unheilvolle Saat des rechtspopulistischen Gedankenguts in unserer Gesellschaft angekommen ist.
    Belegen lässt sich dies unter anderem mit der menschenverachtenden Sprache, mit der sich Politiker, Kommentatoren und viele Leserbriefschreiber äußern. Was manchmal pointiert sein soll, ist nichts weiter als übelste Demagogie und Hetze, getränkt von Vorurteilen. Wichtig ist die schnelle Rückkehr zur sachlichen Diskussion. Unsere Redaktion hat ihren Beitrag geleistet, indem wir das Paar eingeladen und mit den beiden gesprochen haben. Um ihre Sichtweise kennenzulernen, denn noch immer ist es besser, mit jemandem zu reden als über jemanden.

    Wenn es im Übrigen der Wahrheitsfindung dienlich ist: Der junge Mann aus Syrien ist 20 Jahre alt. + (Wer’s glaubt!!!!!!!!!!!!??) +

  6. Wenn das so weiter geht, treibt mich die AFD auch zu den Grünen oder den Linken. Offensichtlich halten die besser zusammen, bleiben sich in jeder Hinsicht treu und verärgern ihre Anhänger nicht.

      • Ja könnte ich, aber wem wäre dann geholfen?

        Vllt. wäre es ja besser, wenn solche völlig unkritischen Mitläufertypen und hinterhältigen Heckenschützen wie DU verschwinden würden?

  7. Ich kann leider nicht mehr die Zahlungsweise bei der GEZ von Einzugsermächtigung auf Überweisung ändern und dann einfach nicht mehr zahlen.

    Warum?

    Ich mache das schon länger. Wie angeblich 4 Millionen weitere Haushalte. Nächster Termin ist der 15.2. – wer sich dem Boykott anschließen möchte, muß jetzt aktiv werden, um solche Machwerke künftig zu verunmöglichen.

    STECKER ZIEHEN

    • Warum nicht.
      Haben sie eine Abbuchungsermächtigung erteilt oder eine zum Bankeinzug.
      Beim Bankeinzug können sie Jeden Betrag bis 6 Wochen nach Belastung ohne Angabe von Gründen zurückbuchen lassen. Haben Sie Angst oder warum machen Sie das nicht ?
      Sachlich sind Ihre Gründe purer Nonsens.

      • Sie haben mich nicht verstanden. Ich mache das schon länger (GEZ boykottieren)

        Deswegen kann ich damit nicht >anfangen<.

        Selbstverständlich wird der Boykott fortgesetzt!

      • Dann bitte ich um Entschuldigung. Das habe ich nicht so verstanden.Ich spiele mit denen Katz und Maus seit 2013.
        Aber 4 Mio sind zu wenige. bei 14 Mio stünde der ganze Apparat still.
        Da aber erscheint das Problem Bahnsteigkarte. Wünsch uns viel Erfolg.

  8. Noch ein kleiner Hinweis:

    Der Kummerkasten Beitrag mit Diaa wurde als einziger der Folgen auch entfernt.
    kika.de/kummerkasten/buendelgruppe2384.html

    Der hr ist in Sachen Recherche wohl überfordert, anders kann man sich diese Nachfrage nicht erklären
    twitter.com/hrfernsehen/status/952461409962594304

    Da kann man nur den Kopf schütteln.

  9. Danke @ Emma für nochmaligen Hinweis:

    – > „Ab heute nennen wir Gott Allah“ ( mit Video)

    sh. bereits Thread:

    Gemeingefährliche Vielfalts-Propaganda“ auf dem Kinderkanal: Reaktionen von Zuschauern

    https://philosophia-perennis.com/2018/01/11/propaganda-kika/

    Und wenn man glaubt, es gehe nicht mehr schlimmer,
    man wird immer wieder eines Besseren belehrt:

    „Ab heute nennen wir Gott Allah“ ( mit kurzem Video dazu)

    youtube.com/watch?v=vvchMvw8K0E

    ‚Ihr denkt doch wohl nicht, das war schon alles?‘

    Unglaublich was sich das Zwangsfernsehen leistet – „Ab heute nennen wir Gott Allah“
    AfD-TV Deutschland

    Ganz, GANZ (!) übel! –

    Eien Mutter kaut – offenbar im Kinderzimmer – ihrem kleinen Kind vor, dass sein ‚Gott‘ ab heute ‚Allah‘ zu heissen hat und lässt ihn das ISlamische ‚Glaubensbekenntnis‘ widerkäuen.

    Ganz, ganz übel!

    Auf dem Video wenigstens der passende Kommentar eingeblendet: Die Beschneidung folgt auf dem Fusse….

    Weitere Anmerkung dazu übrigens:

    Ebenfalls ‚KI(!)Ka‘: ‚Tahsins Beschneidungsfest'(!)

    humanist-news.com/produktionsfirma-von-tahsins-beschneidungsfest-gehoert-der-katholischen-kirche

  10. Auch interessant: Politikstube:

    1.Unglaublich was sich das Zwangsfernsehen leistet: „Ab heute nennen wir Gott Allah“ ( mit Video)

    2.Die Indoktrination von Kindern im Zwangsfernsehen geht weiter: Hier ein Kopftuch Test ( mit Video)

  11. So viele Nazis und Rechtsradikale kann es in Deutschland gar nicht geben, die die Anzahl von Pädophilen, Freunden und Befürwortern von Kinderf….rn und Kinderehen übersteigt, die in Politik und Medien mittlerweile „ihre“ Hosenlatz-Heimat gefunden haben um dort ihre abartigen Vorlieben und Neigungen als gesellschaftsfähige Modelle zu propagieren. Und so überhäuft eine gebündelte Interessensgemeinschaft von „gutbürgerlich“ Perversen das Volk mit einer medienwirksam aufbereiteten moralischen Verkommenheit, für die sie noch vor einigen Jahrzehnten aus den Parlamenten und Redaktionen geprügelt und direkt in den wohlverdienten Knast gewandert wären. Nichts ist diesem Kuppel-Klientel mehr heilig, nicht der Schutz und die Sicherheit des eigenen Volkes und schon gar nicht das Wohl und die physischen und psychischen Befindlichkeiten von Kindern, Heranwachsenden und Minderjährigen.

    Was ist hier falsch gelaufen in den letzten 30/40 Jahren, daß eine derartig erbärmliche Diskussionskultur ohne jegliche Daseinsbetechtigung überhaupt eine Chance hat aufzukommen? Gefördert und begünstigt wird das zweifellos durch die emsige Mitwirkung einer großen Anzahl von pädophil veranlagten Polit-Banausen, gleichgesinnten Kirchenfürsten, Medienvertretern und Prominenten, die zum Schutz unserer Kinder auf die Hilfe von fachlich geschulten Psychiatern zurückgreifen müssten, um ihre völlig verkorksten, sexuellen Ausprägungen zumindest unter Kontrolle zu bringen, denn eine völlige Heilung lässt sich bei diesem Klientel erfahrungsgemäß wohl kaum erwarten.

    Man wendet sich angeekelt und angewidert ab von diesen miesen Pädo-Strolchen, die zwanghaft und mit Unterstützung der Medien daran arbeiten unseren Kindern ihre degenerierten, pädophil ausgekleideten Gelüste und Vorlieben als normale, naturgegebene Eigenschaften vermarkten zu wollen. Leider erscheint dies dem Volk entweder völlig egal oder auch recht zu sein, sonst wären diese „Vögel“ schon längst im Käfig und die Diskussionslandschaft, ohne jeglichen Angriff auf die Meinungsfreiheit, endgültig von einem leidigen Thema befreit.

  12. Die Linksdrehenden verlieren den Kampf um die Deutungshoheit. Je intensiver sie versuchen, je schneller geht es. Und das ist herrlich.

  13. „…sämtliche Kritker der KiKa-Produktion in eine „Rechte Ecke“ zu schieben.

    „Rechte Ecke“ – was ist das eigentlich genau? Welche Eigenschaften kennzeichnen die „rechte Ecke“? Was genau ist darunter zu verstehen? Bei Wikipedia habe ich nichts gefunden. Wohl gibt es „Die rechte Ecke“ in Flensburg im schwarzen Walfisch.

    shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/der-aelteste-stammtisch-hat-geburtstag-id927231.html

    Aber einen Tisch in der rechten Ecke gibt es wohl in jeder Kneipe.

    Spaß beiseite – wieso fragt niemand Diejenigen, die den Ausdruck so gerne benutzen, wie sie „Die rechte Ecke“ definieren?
    Ich hätte meinerseits eine Definition anzubieten:
    „Rechts“ bedeutet für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. In der „rechten Ecke“ befinden sich folglich Menschen aufrechten Charakters und Verstandes, für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, die von (linken) Subjekten, denen das ein Dorn im Auge ist, in die Ecke gedrängt werden. Das ist eine Ehre und Würdigung allererster Güte. Wer springt denn noch über rechte Stöckchen?

    CDUlern und FDPlern könnte man leicht das linke Stöckchen hinhalten und in die linke Ecke drängen. Angriff statt Verteidigung. Grüzis und Sozis sind ohnehin in der linken Ecke und sind darauf auch noch stolz. Faschisten eben.

  14. Das Opfer von Kandel könnte noch leben, wäre ihr bewußt gewesen, welche „kulturelle Koordination“ mit dem Mörder
    auf sie zukam. Sie wußte gar nichts, die Gesellschaft hat es ihr verweigert. Malvina wird auch nichts wissen…
    Ein Kefir ist eine Person ohne Wert, ohne personale Rechte.
    Nur Allah verteilt Lizenzen…

  15. Wenn die Jornaille weiter den Handlanger der Deutschland Abschaffer gibt, wird die Bundesrepublik der erste Staat sein, der durch Gehirnwäsche umgerubelt wird zu einer Kommunistischen Diktatur,
    Aber die Doitschländer sind ja Diktaturen gewöhnt. Weitermachen.

  16. Interessant, dass dieses Internet Verhalten kein Problem darstellt, wenn aber ein VOLKSLEHRER harmlose Clips auf YouToube reinstellt seinen Job verliert!

  17. Für wie blöd hält uns denn dieses System, die werden sich noch wundern, wenn sie feststellen, daß wir nicht blöd sind.
    Weitere Ausführungen dazu schenke ich mir, denn 1. wird es sowieso vom Admin gecancelt und 2.wenn nicht, dann möchte ich der Regierung keinen Anlaß geben mir ihre Sheriffs auf den Hals zu hetzen.

    • Dann sage ich als Warnung wie schon in einem Parallel-Thread:

      Denkt an Ceaucescu, Rumänien 1989!

      Treibt es bloss nicht auch hierzulande dahin!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here