Ein Gastbeitrag von A.R. Göhring

Der Skandal um das „Flüchtlings-KuppelTV“ des Kinderkanals zieht weitere Kreise. Neben der manipulativen Art des Beitrages „Schau in meine Welt – Malvina, Diaa und die Liebe“ wurde vor allem der arabische Freund der 16jährigen aus Fulda kritisiert, da seine Altersangaben (17-20 Jahre) aufgrund seines erheblichen Bartwuchses für unglaubwürdig gehalten werden. Sollte sich herausstellen, dass er tatsächlich Mitte zwanzig ist, wie in den sozialen Netzwerken vermutet wird, wäre er des Behördenbetruges und der Verführung Minderjähriger überführt.

Nun berichtet die BILD-Zeitung, dass Mohamed Diayadi, wie „Diaa“ tatsächlich heißt, offenbar nicht nur ein reaktionärer Mohammedaner ist, der seiner Freundin frauenfeindliche Verhaltensregeln aufzwingen will, sondern offenbar Sympathien für deutsche Islamfanatiker hegt. Diayadi hat ein eigenes Facebook-Profil, mit dem er die Seite des berüchtigten Salafisten Pierre Vogel likete.

Nach dieser Meldung brach im produzierenden Hessischen Rundfunk HR offenbar Panik aus. Die gescholtenen Redakteure traten die Flucht nach vorne an und sendeten am Sonnabend um 17 Uhr eine anderthalbstündige Diskussion im dritten Programm.

Gelernt haben sie aber wie die Gesinnungsgenossen der Tageschau wohl immer noch nichts: Als Diskutanten wurden hauptsächlich übliche politisch-korrekten Verdächtige eingeladen, Medienwissenschaftlerin Maya Götz, Islamlehrerin Lamya Kaddor, Politologe/Pädagoge Thomas Mücke, die Direktorin des HR, Gabriele Holzner, und, als rechtes Feigenblatt, der AfD-Bundestags-Abgeordnete Dr. Dirk Spaniel.

Das erwartbare Ergebnis einer solchen Konstellation kennen wir von Maischberger & Co: ein bisschen Kritik, ansonsten hat der politisch-korrekte multikulturalistische HR aber alles richtig gemacht. Julian Reichelt von der BILD dazu auf Twitter: „Die Öffentlich-Rechtlichen haben nach Maischberger zur Antisemitismus-Doku endgültig ein neues Genre etabliert: den Selbstreinwaschungs-Talk.“

Nun bekam der Liebesheld des Kika-Rührstücks übrigens Morddrohungen. Aber nicht von AfD-Sympathisanten, wie Sie jetzt vielleicht denken – nein, von Islamisten! Grund: Durch die Liebe zu einer Ungläubigen kompromittiere er seinen Glauben, er lasse sich von dem Mädchen zu viel gefallen. Diese Argumentation erscheint sehr seltsam – sunnitischen Männern ist es nämlich durchaus erlaubt, eine Frau der Schriftreligionen (Christinnen, Jüdinnen) zu heiraten, sofern die Kinder mohammedanisch erzogen werden. Das zweite Argument indes klingt nach einer „Falsche Flagge“-Operation; heißt, wenn Islamisten Mohamed Diayadi hassen, kann er selbst nicht radikal sein. Denkste: Sogar Salafist Vogel bekam eine Fatwa vom IS . Ob Direktorin Gabriele Holzner die angegebenen Morddrohungen an Diayadi veröffentlicht?

**

Eine Nebeninformation am Rande: Der Kinderkanal von ARD/ZDF blamiert sich nicht nur mit unkritischen Islam-Apologesen wie dem „Kuppel-TV“, sondern übt sich wie die Gesinnungsgenossen aus der universitären Genderwissenschaft und der Grünen Partei in Frühsexualisierung: Obwohl der Sender sich an Jugendliche bis 13 wendet, gibt es auf seiner Internetseite Aufklärungskolumnen wie in der Bravo: Brüste! Brüste! Brüste!

23 Kommentare

  1. – Zitat –

    Erfurt – Prof. Hans Pistner, CDU-Stadtrat, hat bei der Erfurter Staatsanwaltschaft Strafanzeige und Strafantrag gegen die Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders “KiKA” (für Kinderkanal) gestellt. Hintergrund ist der Beitrag “Malvina, Diaa und die Liebe” (…) Nach Paragraph 180 Strafgesetzbuch wird die Förderung sexueller Handlungen von Minderjährigen in Deutschland unter Strafe gestellt (…) Pistner: “Das Alter der 14-jährigen Jugendlichen bei Drehbeginn ist eindeutig belegt.” Das Alter des Mannes wurde bei Drehbeginn mit 17 Jahren angegeben. Offensichtlich sei er aber äter als 30 Jahre (…)

    aus: CDU-Stadtrat Pistner stellt Strafanzeige gegen KiKA | THÜRINGEN.jetzt

    thueringenjetzt.de/cdu-stadtrat-pister-stellt-strafanzeige-gegen-kika/

    [ auch bei heise / TELEPOLIS ]

    .heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/German-Naivitaet-2/FYI-CDU-Stadtrat-stellt-Strafanzeige-180-Strafgesetzbuch/posting-31724170/show/

    .
    .

    #diayadi

    Wegen der Förderung sexueller Handlungen von Minderjährigen, § 180 StGB, im Fall #Malvina u Mohammed #Diayadi aka #Diaa hat Prof. Hans Pistner, #CDU-Stadtrat in Erfurt bei der StA #Erfurt erstattet. #KIKAGate #kika #hr #mdr

    twitter.com/xaverius2011/status/955157310271352834

  2. Für ein Kinderfernsehen ohne dialogische Augenhöhe zur frauenfeindlichen Gehorsamspflicht und Gesetzlichkeit der Scharia

    Kritik eines Sozialarbeiters an KiKA – Malvina, Diaa und die Liebe

    eifelginster.wordpress.com/2018/01/16/483/

  3. Mal ganz grundsätzlich möchte ich festhalten: Hier ist ein weiterer Durchbruch der Blogosphäre zu feiern! Ein völlig unbeachteter, im November versendeter Kinderfernsehbeitrag wird auf einmal heiß in den MSM diskutiert; WELT und BILD graben investigativ nach! Da geht noch was! Offensichtlich ist Gegenöffentlichkeit im Internet eben nicht nur Filterblase und Echokammer.

  4. Zitat:“Das zweite Argument indes klingt nach einer „Falsche Flagge“-Operation; heißt, wenn Islamisten Mohamed Diayadi hassen, kann er selbst nicht radikal sein. Denkste: Sogar Salafist Vogel bekam eine Fatwa vom IS .“

    Exakt, Herr Göring. Das ist alles Tarnung, um die Glaubwürdigkeit der „Agenten“ des radikalen Islam nicht zu gefährden. Die versuchen uns mit Lug und Trug (alles sind Syrer, alle sind minderjährirg, wer’s glaubt… ;-)) zu unterwandern.

    Wenn wir in Deutschland eins wie die Pest hassen, dann ist es fortwährend belogen und hintergangen zu werden. Unsere freundliche Art, unsere Hilfsbereitschaft und unser Entgegenkommen einfach massiv auszunutzen und uns an der Nase herumzuführen, hat Konsequenzen…

  5. Abseits der kritischen Betrachtung gilt aber:

    1. Das Mädchen ist schon ene junge, selbstbewußt auftretende Frau und steht -laut letztem Video- auch zu dieser Beziehung mit dem Fundi-Syrer.

    2. Es hat -wie heute zu den Orientalen- auch in den 50ern f. einige deutsche Frauen gegeben, die in die Amiclubs fuhren und sich an N…. ranmachten, habe das selbst so Anfang der 60er erlebt. Das ist -wie hier- deren freie Entscheidung, egal was sonst noch abgeht an politischer Prägung.

    3. Und immer, wenn viele virile Männer fremder Völker in ein Land kamen, hat sich ein Minderheiten-Teil der einheimischen Frauen mit ihnen kopuliert, siehe deutsche Soldaten im Osten, Frankreich, Balkan, Norden, siehe deutsche Frauen mit Gastarbeitern, auch Türken, seit den 60ern bis 70ern.

    4. Weiterhin dürfte es heute schon einen Mangel an deutschen Männern geben, an echten Kerlen sowieso, sodaß dann die selbstbewußten Fremden eher in den Blick geraten, und wenn es s. passiert ist, hat das Mädchen seine Prägung weg und hängt erstmal an dem Erstpartner tief emotional. Sich davon innerlich und körperlich zu lösen, ist meist nicht leicht. Ist der Mann Moslem, ist diese Frau meist für unsere Kultur und Volk verloren.

    5. Diese attraktive Malvina ist schon länger im rotgrünroten Gutmenschenmilieu aktiv und dort hat man eine positive Einstellung zu den Orientalen. Sie hat dort auch den jungen Syrer kennengelernt und mit ihm ihre erwachte S. gelebt. Der Trieb der Frau hat da mitgespielt, er mag anders sein als beim Mann, aber da ist er!!

    6. Es ist dann ihre freie Entscheidung, sich an den Diaa-Mohammed zu hängen, ich kenne da auch einige andere so gelaufene Fälle, doch wer europäischen Geschmack und unsere Kulturwerte hat, tut sowas eher nicht.

    7. Das Mindeste, was eine freiheitlich-emanzipierte junge Deutsche in so einer Beziehung mit einem gläubigen islamischen Orientalen hätte einhalten müssen, ist, daß sie sich keiner einzigen Regel, Anmaßung, Forderung des reaktionär-minderkulturellen Islamgehabes unterwirft!! Ihre Anpassung ist aber schon erheblich und Verrat an unseren Werten.

    • Das ist ja aber alles nicht das Thema. Das Thema ist, ob so etwas in den KIKA gehört. Auch wenn das wohl erst nach 20.00 Uhr und damit eher für Teenager gesendet wurde.

      • Ganz genau, das ist hier nicht das Thema, obwohl ich info68 ´s Argumenten durchaus folgen kann.
        Thema ist hier : öffentlich rechtliches, von uns zwangsfinanziertes KINDER-Fernsehen und hier gilt für mich Matthäus 18, : „Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde.“

    • @ info 68:

      Vieles zutreffend was Sie schreiben, obwohl das eigentlich nicht der springende Punkt ist (sh. ‚Seeräuberjens‘).

      In einem Punkt allerdings muss ich Ihnen doch wiedersprechen:
      1. Das Mädchen ist schon ene junge, selbstbewußt auftretende Frau ….‘

      Das sehe ich völlig anders:

      „ …..sichtbar deutlich älter ist als Malvina, und dass das Mädchen emotional offenbar noch recht unreif und naiv ist und einigen der krassen Forderungen des Fundamentalisten sogar nachgab, …..“

      Völlig richtig, absolut auch mein Eindruck aus dem Filmchen, das ‚Kindlein‘ gibt den Anschein einer völlig naiven, unreifen Göre.

      Und irgendwo hat sie sich selbst als ‚Emanze‘ (!) bezeichenet.

      Wahrhaftig, und das alberne Kichern bei der Aussage, dass sie ‚meistens‘ IHM ’nachgibt‘, belegt natürlich GENAU DAS!

  6. Wenn er Morddrohungen aus dem eigenen Kulturkreis bekommt, beweißt das doch nur, dass diese und unsere Kultur nicht zusammengehen. Und, dass das in den Köpfen dieser Leute einzementiert ist. Ein Wahnsinn, dass doch zum großen Teil intelligente Leute in unserem Land in dieser Frage völlig vernebelt sind, die Realität total verdrängen. Die gehören in eine entsprechende ärztliche Behandlung.

      • Wenn er Pierre Vogel geliked hat, bin ich mir nicht mehr sicher, ob er nicht zumindest digitale Kontakte hat zu Kreisen, denen er hier nicht radikal genug rübergekommen ist. Ist aber Spekulation, solange das nicht dokumentiert ist.

  7. Es wäre doch so einfach gewesen die Leute für blöd zu verkaufen, man hätte ihnen doch nur weiter vorlügen müssen, das Ältere , die Rolle der filmisch jüngeren spielen würden um bestehende Gesetze(Jugendschutzgesetz im Dreh nicht zu verletzen.
    Aber auch Lügen, Betrügen und Bescheißen muss gelernt sein!

  8. „…Freundin frauenfeindliche Verhaltensregeln aufzwingen will“

    Verhaltensregeln, für die es in der deutschen Männerrechtlerszene milde ausgedrückt keine Mehrheit gibt und die auch ich strikt ablehne. Wenn Frauen solchen Verhaltensregeln unterworfen werden, sind sie „selbst“ aus meiner Sicht benachteiligt.

    „, sondern offenbar Sympathien für deutsche Islamfanatiker hegt. Diayadi hat ein eigenes Facebook-Profil, mit dem er die Seite des berüchtigten Salafisten Pierre Vogel likete.“

    Für alle, die hier und überhaupt in alternative Medien nur sporadisch oder zum ersten Mal reingucken und die Pierre Vogel noch nicht kennen – das ist dieser nette, junge Mann hier:

    youtube.com/watch?v=KkJwizJVgBE

    Solche Typen werden also offenbar nicht auf Facebook gesperrt – ich schon.

  9. Im Zweifel war es dann halt ne soap mit gekasteten Schauspielern. Alles halb so wild. Kleiner Flüchtigkeitsfehler halt, tschulligung…

  10. Kennst du einen, kennst du alle. Korantreue in bald einem Viertel der Wohngebiete meiner westlichen Heimat. Unsere Heimat muss geschützt werden. Wir haben nur eine! Es ist unser Land und nicht das Land der Weltgemeinschaft.

    • Man schätzt die Anzahl der Muslime in der BRD auf etwa 5 Millionen. So genau weiß man das nicht, weil sie nicht erfaßt werden wie Kirchensteuerzahler. Da kommen Sie auch in Westdeutschland auf kein Viertel. Nicht, daß ich die Probleme etwa in Duisburg kleinreden wollte.

  11. Ich werde das dumpfe Gefühl nicht los das die linksgrünen Feministinnen die westeuropäischen Staaten regieren, direkt und indirekt. Wenn irgendwer anderer Meinung ist als sie dann wird in typisch weiblicher Form gezickt, gekeifert und gelogen!.
    Auch die männlichen Gesinnungsgenossen haben den Diskussionsstil schon übernommen, die Waschlappen.
    Mit der Quotenregelung in den Untergang!

    • Das sehe ich genau so. An der Spitze läßt man ein Männlein zur Wahrung der „Form“ und dahinter kuscheln sich die Grünenweiber ihre Politik zurecht, da sie die Länderparlemante seit Jahren durch- und zersetzt haben. Die Folgen sehen wir. Fazit: Abschaffung aller politischen Parteien.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here