Ein Gastbeitrag von A.R. Göhring

Ein Facebook-Nutzer schrieb nach Bekanntwerden des Behördenversagens im Fall Kandel, dass Medien, Immigranten und Politik damit gewissermaßen den Rubikon überschritten hätten; und dass es in Zukunft ein „vor“ und ein „nach“ Kandel gäbe.

Ob die Entwicklung tatsächlich in die Richtung geht, sei dahingestellt; allerdings hat das skandalöse Verhalten der örtlichen Behörden in Rheinland-Pfalz und das von ARD und „Experten“ erhebliche Emotionen in Medien und Internet hervorgerufen.

So titelt sogar die Welt über die Entscheidung der Tagesschau-Redaktion, bis Mitte Donnerstag nicht über den Mord des afghanischen Flüchtlings Abdul D. an Mia zu berichten; fast genau wie in dem ähnlich gelagerten Mordfall Maria Ladenburger. Zur Begründung gab der zweite Chefredakteur bei FB diese Erklärung ab:

„Am Mittwoch ist im rheinland-pfälzischen Kandel eine ganz fürchterliche Tat geschehen: Ein Jugendlicher hat in einem Drogeriemarkt ein gleichaltriges Mädchen erstochen. Unser Mitleid ist bei den Eltern und den Angehörigen. Nichts wird diesen Verlust wettmachen können. Diese Trauer erfasst jeden, der von ihr hört.

Selbstverständlich müssen wir als Berichterstatter einen professionellen Blick auf diese Tat richten: Seit einigen Stunden wird uns in den Sozialen Netzwerken vorgeworfen, die Tagesschau würde darüber nicht berichten. Wir würden bewusst etwas verschweigen. Die Identität des mutmaßlichen Täters ist bekannt. Er ist nach Polizeiangaben ein unbegleiteter jugendlicher Flüchtling aus Afghanistan. Nach bisherigen Erkenntnissen war er der Ex-Freund des Mädchens. Andere Medien haben dies bereits groß berichtet.

Warum waren wir so zögerlich? Das hat einen guten Grund. Nach allem, was wir bisher wissen, handelt es sich um eine Beziehungstat. So schrecklich sie gewesen ist, vor allem für die Eltern, Angehörigen und Bekannten – aber Tagesschau und tagesschau.de berichten in der Regel nicht über Beziehungstaten. Zumal es hier um Jugendliche geht, die einen besonderen Schutz genießen.

Noch ist die Polizei am Anfang ihrer Ermittlungen und deshalb halten wir uns sehr zurück. Das Motiv ist derzeit unklar. Inzwischen gibt es neue Details. Die Eltern hatten vorab Anzeige gegen den Jugendlichen erstattet, wie die Polizei bekannt gab. Einer Vorladung ist der Jugendliche offenbar nicht gefolgt. Es stellen sich weitere Fragen.

… Gez. Marcus Bornheim“

Die Kommentare zu dieser Erklärung sind, wie zu erwarten, verständnislos-kritisch, aber auch erstaunlich wohlwollend; teilweise bedanken sich Zuschauer für die Desinformation sogar.

(Tipp des Autors: Lesen Sie unbedingt auch die Kommentare bei der Welt!)

Neben der durchsichtigen Manipulationsstrategie der politisch-korrekten Gesinnungs-Journalisten von der ARD empörte die Leserschaft im Netz vor allem die erkennbar ideologisch motivierte „Psychoanalyse“ des afghanischen Täters durch den Pädagogen Andreas Dexheimer im Focus.

Darin entschuldigt der „Experte“ die Tat von Abdul D. mit den verletzten Gefühlen des Täters und behauptet allen Ernstes, dass das Frauenbild der jungen Afghanen nichts damit zu tun haben könne, weil es „von Wertschätzung geprägt“ sei, und „die Mutter in der Familie die Hosen“ anhabe.

Schuld an solchen Gewalttaten haben vielmehr posttraumatische Belastungsstörungen infolge Krieg, und die Angst, das Land bald verlassen zu müssen.

Im Klartext: Der Täter ist nicht für seine Tat verantwortlich, sondern das Mädchen und die aufnehmende deutsche Gesellschaft. Inwiefern Abdul überhaupt wirklich noch minderjährig, gar erst 16 Jahre alt ist, wird meistens gar nicht gefragt. Wer die Bilder des Täters, die die „Bild“ veröffentlichte, ansieht und die Argumentation der Tagesschau zu ihrem schreienden Schweigen liest, weiß auch warum

https://twitter.com/ClausiusMoon/status/946521262922391558

(Auch hier: Lesen Sie unbedingt die Kommentare im Focus!)

Die ideologische Stoßrichtung der „Psychoanalyse“ von Dexheimer erklärt sich schnell, wenn man den „Experten“ googelt: Es handelt sich – soweit ich das eruieren konnte – um einen Sozialpädagogen ohne jede psychologische Ausbildung, der seit Jahr und Tag für die Sozial- und Asylindustrie arbeitet.

Auch wenn diese „Beziehungstat“ wegen des Todes von Mia, des Totalversagens von Behörden, öffentlichem Rundfunk und „Experten“ besonders heraussticht, ist sie doch kein Einzelfall. In der letzten Zeit wurde mehrfach von Attentaten auf Mädchen berichtet, die mit „Flüchtlingen“ liiert waren. So hat eine Nacht vor Heiligabend ein Immigrant („16“) in Darmstadt seine 17jährige Freundin niedergestochen. Am 20.Dezember hat ein 19jähriger (?) Afghane in Berlin versucht, seine ebenfalls 17jährige Exfreundin im Fluß zu ertränken, wobei er selbst fast umkam.

Zusammenfassend muß man also feststellen, dass seit 2015 immigrierte mohammedanische Jungmänner nicht nur eine erhebliche Gefahr für ihnen unbekannte Frauen darstellen, wie spätestens seit Köln an Silvester bekannt. Vielmehr scheinen solche Männer, zu denen Mädchen und Frauen bereits einen vertrauten Kontakt hergestellt haben, weitaus gefährlicher zu sein, da sie dazu neigen, Beziehungsabbrüche oder sogar nur abgelehnte Avancen mit tödlicher Gewalt zu beantworten. Offenbar wurde dieses Verhalten in der strengreligiösen Heimat gelernt und ist mit Eintritt in die Pubertät kaum noch zu verändern.

Eltern tun also gut daran, ihre Töchter nicht nur mit Pfefferspray und Pfeifalarm auszustatten, sondern mittlerweile auch darauf zu achten, mit wem sich die Mädchen einlassen.

***

ie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

37 Kommentare

  1. die reflektion dieser thematik durch die alternativen medien ist unterirdisch. denn diese rassenvermischungs-propaganda im kika ist kein einzelfall, sondern seit JAHREN! fester bestandteil ALLER mainstream-medien von jobcenter-flyer über H&M-Großplakate bis hin zu ard-20-uhr-spielfilm. immer dasselbe muster: Frau: deutsch (weiss, fast immer rothaarig oder blond) Mann: dunkelhäutig, Kind dukelhäutig. begleitfiguren: dummdoofe Eltern der weißen frau.

    und auch die Schwängerungs-Born vom OB von Kandel ist kein Einzelfall, sondern SEIT JAHREN! ein bundesweites programm. hättet ihr komischen alternativen mal die webseiten einiger grösseren städte durchstöbert, wärt ihr längt auf den trichter gekommen, iwas hier seit jahren und im speziellen seit 2015 für ein staatlich organisiertes, gigantisches umvolkungsprogramm läuft. das ist ein eugenik-programm.

    macht dem faulen jürgen e. & co feuer unterm arsch!

  2. Wenn es ein UNwort gibt, ist es „unbegleiteter, jugendlicher Flüchtling“. Was soll diese pervertierte Version eines „Flüchtlings“ sein? Sind Verwandte und Eltern tot oder warum verpisst man sich anstatt selbigen zu helfen? Hat man hierzulande so schnell vergessen, was einen Flüchtling definiert? Wenn man solche aufnimmt, gehören sie erstmal in ein geschlossenes Lager, zur umfassenden Identitäts- und Altersprüfung und medizinischen Betreuung. Somit: WER läßt traumatisierte Menschen eines anderen Kulturkreises UNBEGLEITET auf die Öffentlichkeit los??? WAS denkt sich diese Berliner Idiotentruppe dabei?

  3. Wieviele Deutsche begehen eigentlich solche „Beziehungstaten“ an muslimischen Mädchen? Ach stimmt ja, die sind ja tabu. Deutsche haben keine muslimischen „Freundinnen“, nur umgekehrt.

  4. Informier dich mal über berufliche (Neben-)Tätigkeiten, bei der die Fingerkuppen z.B. durch kaum vermeidbaren Klingenkontakt und Säuren stark beansprucht werden, so dass auf den Einstieg in die staatskriminelle allgemeine Biofummelei „Fingerabdruck“ verzichtet wird.

  5. Auch ‚Beziehungstat‘ = MORD, § 211 StGB!

    Seit wann setzen übrigens angebliche ‚Beziehungstaten‘ das Vorliegen der Mordmerkmale (§ 211 StGB) ausser Kraft?

    Vielmehr handelt sich es da meist um das Merkmal ’niedrige Beweggründe‘ (Eifersucht, Rache, pp.);
    in Betracht kommen u.a. auch ‚Heimtücke‘, wenn das Opfer ‚arglos‘ ist und ’sich keines Angriffs versieht‘, usw.

    Nach Ansicht der Drecks-Staatsfunk-Medien gehören Morde also damit wohl schon zur deutschen Tagesordnung und sind daher nicht interessant.

    Bei einem leichten Ritzer, der einem widerlichen Provinz-FlüchtilantenBejublerBonzenBürgermeister

    zugefügt wird, wird ein Riesen-Medien-Hype entfacht und die Journaille im ganzen Land steht Kopf?

  6. Im Fall Halle ( 40 jährige Frau vor Reisebüro niedergestochen ) soll es der Lebensgefährte (49) gewesen sein, nun las man bisher nichts zur Herkunft des Täters. Eben nun erfahren es sei ein Russe …
    In den meisten Fällen waren aber Russen … eher ( muslimische) Tschetschenen usw. – mal abwarten wie es bzgl. Halle ausgeht.
    Laut Bekannten aus Halle soll wohl so kurz nach Mia – und einigen anderen sehr unbequemer Meldungen zum Thema “ Neubürger“ nicht “ noch mehr Öl ins Feuer kommen“, jedenfalls war der Mann offenbar in seiner Umgebung bekannt … – negativ …

    Ich bin ganz sicher kein Mensch der vorschnell so etwas behauptet, aber Aufgrund der Kontakte/Informationen aus Halle wage ich diese Aussage.

    • Die Frau stammte aus der Ukraine.

      Es häufen sich die Angriffe mit Messer in letzter Zeit extrem – nun täglich (!) mehrere bis 2stellig. Vergewaltigungen werden immer brutaler, nun immer öfter ganze Rudel Testeron-Überschuss-Getriebene unterwegs, da nützt keine beherzte Gegenwehr … oder Pfefferspray mehr.

      Ob nun “ Beziehungstat“ oder zufällige … Opfer – jedes Opfer ist ein Opfer zuviel !
      Und wenn es so weitergeht … wird entweder von Seiten der Verantwortlichen ( Politik/Flüchtlingsindustrie ) eine Reaktion erfolgen müssen – oder von Seiten der immer mehr werdenden Bürger – die diesem absolut verantwortungslosem Umgang gegen jedes geltende
      ( Asyl) Recht immer kritischer/zorniger gegenüberstehen kommt eine Reaktion …

      Denn illegal einzuwandern … war schon der erste Rechtsbruch …
      Seine Papiere “ zu verlieren“ Vorsatz zum erschleichen einer /mehrerer neuer Identitäten …
      Über Herkunft/Alter zu lügen vorsätzlicher Betrug …
      Wieviele Opfer wären noch unversehrt bzw. am Leben wenn Gesetze (Schengen/Dublin) eingehalten worden wären ? !

      Habe neulich einen neuen Reisepass beantragen wollen, dazu sollte ich einen Fingerabdruck abgeben – die Geräte dazu stehen demnach in jeder kleinen Gemeinde (!) …

      Ich musste schallend lachen – bei dem Gedanken das kaum ein “ Erstaufnahmelager“ so ein Gerät einsetzen kann ( weil nicht vorhanden … ) – und bin gegangen …
      Somit bin ich jetzt eine Menschin … ohne Reisepass – – soll ich mal versuchen auszuwandern ?Sozusagen aus D flüchten … gerade soviel Geld dabei das es für die Flucht ( Reise) reicht ?
      In einem anderen Land ein besseres/anderes Leben einfordern ?
      Familie dann nachfordern !
      In welches Land könnte die Flucht (Reise) mich locken/führen ?

      Bei freiberuflicher Tätigkeit das Finanzamt im Nacken bis auf jeden gefahrenen Meter, jeden Beleg – bis hin zum Kauf des Fahrtenbuchs …
      Da muss alles stimmen !
      Wann, warum, wen besucht – Aufwandsentschädigung-Quittungen werden genau … geprüft.

      Und dann kommen ein Amri, ein Hussain, ein Abdul usw. usw. …
      “ Minderjährige“ … – mit Vorstellungen/Einstellungen … …

      Kandel/Mia könnte das Fass zum Überlaufen gebracht haben, sicher aber zumindest kurz davor. Selbst bisher eher zurückhaltende Leute kochen vor Zorn/Wut.

      Und “ unser “ Madin “ will bis 2025 … 🙄

  7. ‚Beziehungstat‘? Das rechtfertigt natürlich alles!

    Schon gar für einen ILLEGALEN AsylFlüchtilanten!
    Schliesslich ist Deutschland inzwischen in dieser Richtung zu einem total rechtsfreien Raum verkommen.

    Aber Falschparker und GEZ-Verweigerer müssen natürlich mit aller Härte des Gesetzes verfolgt werden!

    Oder versuchen Sie mal, auch nur einen Cent an ‚Steuern‘ zu ‚hinterziehen‘! Sie werden Ihr blaues Wunder erleben!

  8. naja eigendlich nicht verwunderlich ,die Südpfalz ist bis heute noch das Paradies der gutmenschen es gibt dort noch kaum bereicherung ,wie in den städten Mannheim oder ludwigshafen ….aus eigener erfahrung weiss ich ,dass man dort themen wie zuwanderung auf keinen fall kritisch ansprechen darf ….dort sind alle doch so super Lieb ……
    naja aufgefallen ist mir ,aber (nicht in der südpfalz ) man sieht bei genauerem hinsehen viele junge mädchen in begleitung von Männern aus dem arabischen raum …..aber auch gesetztere Damen in begleitung solcher „arabischer Jungs “
    also nicht verwunderlich ….was da passiert ist

  9. Ich bitte die Kommentatoren nachdrücklich, wenn es um die Eltern des getöteten Mädchens und auch um das Mädchen selbst geht, sich pietätvoll und höflich zu äußern – und auf Unterstellungen zu verzichten, die reine Vermutungen (und daher auch justiziabel) sind. Solche Kommentare werden wir hier nicht frei schalten. Danke!

    • Die Eltern hatten ja sogar die Polizei eingeschaltet…
      …nur funktioniert das Vorgehen, das beim deutsch sozialisierten Kerl noch funktionieren mag, bei Import-Islamikern eben nur selten.

  10. Der Schuldirektor Dr. Mannke warnte vor einiger Zeit halb öffentlich, dass die Ankömmlinge ein völlig anderes Frauenbild hätten – und unsere Mädchen und Frauen diesbezüglich in Kenntnis gesetzt werden müssten – die Folge seiner Warnungen war eine mediale Ausuferung, er wurde schändlichst behandelt, als Nazi bezeichnet etc. Über diesen Skandal hat er das Buch „Im Land der verschwiegenen Wahrheiten – Auf dem Schafott der politischen Meinungsbildung“ geschrieben. Die Wahrheit wollte man nicht hören, den WAHRsager zum Schweigen bringen.

  11. Genau solche selbsernannten „Experten“ wie dieser Drexeimer leugnen und verwässern die Realität, hauptsache sie können ohne fachspezifische Expertenausbildung expertenmäßig abkassieren. Und das funktioniert natürlich nur noch wenn man politisch korrekten Schwachsinn von der Kanzel predigt und sich allen Gutmenschen zum wohlgefälligen Laber-Luden macht.

    Man kann zwar versuchen seiner Tochter früh genug beizubringen, sich von Allah’s auserwählten Musel-Prinzen und Herrenmenschen fernzuhalten. Doch das wird nicht immer gelingen, denn Liebe fällt bekanntlich auch auf einen verstunkenen, großen Haufen Mist.
    Und hier liegt das Problem. Wenn eine verkommene, menschenverachtende Steinzeitideologie wie der Islam Kindern anerzogen und zu deren Weltbild wird, so kann sich ein jeder halbwegs dazu distanzierender Zeitgenosse ausmalen was seine Tochter und viele Töchter in Zukunft wahrscheinlich zu erwarten haben, wenn eine solche Beziehung scheitert und der abgefuckte „Stolz“ des abgewiesenen Musel-Pfaus verletzt wurde. Denn für diese rückständigen Koran-, und Scharia-Kacker wird eine Frau sofort zum Eigentum, sobald sie sich mit ihnen und auf sie einlässt.

    Anm.:
    was mich etwas erstaunt ist, daß der Vater erst nach dem Tod seines Kindes (Mia) das Alter des Mörders (15 Jahre) in Frage stellt. Vielleicht wäre ihm das Kind nicht genommen worden, wenn er sich mit dieser Frage schon am Anfang dieser tödlich endenden Beziehung auseinandergesetzt hätte und nicht so gutgläubig gewesen wäre. Denn einen verantwortungsbewussten Vater wird es, neben anderen wichtigen Dingen, mit Sicherheit interessieren wie alt der Freund seiner noch minderjährigen Tochter ist.

  12. Nicht nur „… nicht nur mit Pfefferspray und Pfeifalarm auszustatten, sondern mittlerweile…“ sondern auch Selbstverteidigungskurse buchen.
    Alles Mögliche.
    Es geht ums (nackte) Überleben!

    • Nicht zu vergessen,die Antivergewaltigungshose,die einer erfunden hat,nur noch grausig in was für einen Zustand Deutschland durch diese Versager Politkaste gebracht wurde.Und 87% sind für ein weiter so.

      • Meinen Sie vielleicht einen *’Keuschheitsgürtel‘?*

        Sollen dieser Tage wieder hoch im Kurs stehen!

    • Sollten besser „Überlebenskurse“ heissen und von Profis durchgeführt werden die zeigen wo es richtig wehtut und wirkungsvoll ist!
      Ein Angreifer sollte nach einem mehrwöchigen Krankenhausaufenthalt nie mehr auf den Gedanken kommen eine Frau/Mädchen gegen ihren Willen zu „beglücken“!

  13. Bei Welt und Focus sind die Kommentare meist das einzig lesenswerte und bemerkenswert ist, daß die Kommentatoren zu über 90% den Merkeldienern in den Redaktionen (ganz übel: Martina Fietz bei Focus) nur so um die Ohren schlagen. Seit mindestens zwei Jahren und dort offenbar massiv zensiert wird und die kritischen Kommentare gar nicht mehr durchkommen.

    Wir haben die DDR über die kalte Küche wiederbekommen unter dienstwilliger Mithilfe der Alt-68er-Kommunisten und der hirnbefreiten „Friedensbewegten“ der 80er Jahre, die inzwischen eine nahezu totale Medienkontrolle ausüben.

    • Zitat von Eckard: „Wir haben die DDR über die kalte Küche wiederbekommen unter dienstwilliger Mithilfe der Alt-68er-Kommunisten und der hirnbefreiten „Friedensbewegten“ der 80er Jahre, die inzwischen eine nahezu totale Medienkontrolle ausüben.“

      Mit Verlaub, aber so einen Unsinn kann nur jemand schreiben, der von den Verhältnissen damals in der DDR keine Ahnung hat.
      Ihr Kommentar bezieht sich ja offenbar auf den Aspekt zur Freiheit der Medien und Presse…
      In der Bundesrepublik Deutschland haben Sie ein großes Spektrum an Möglichkeiten, sich zu informieren und Ihre Meinung zu veröffentlichen. Wenn Ihnen „Focus“ oder „die Welt“ zu weit links sind, steht es Ihnen selbstverständlich frei, die „Junge Freiheit“ oder noch weiter rechts stehende Zeitungen zu kaufen und zu lesen.
      Dazu gibt es Zeitungen aller Couleur, auch Qualitätsmedien wie z.B. die FAZ oder die Süddeutsche Zeitung, welche die Regierung oft genug in ihren Leitartikeln kritisieren.
      Sie wollen doch nicht ernsthaft behaupten, so etwas wäre in der DDR möglich gewesen?
      Und denken Sie wirklich, eine Webseite wie „philosophia-perrenis“ wäre auch in der DDR erlaubt gewesen?

  14. Erschreckendes Beispiel sollen auch die Ehen mit Muslimen für Europäerinen sein. Viele erleben einen echten Schock wenn der Mann mit der Frau und neuer Familie in Heimatländer zurückkehrt und die Frau nichts zu sagen hat. Und wenn seine Familie z.B. Beschneidung der Töchter mit allen Tricks verlangt und versucht. Es entwickeln sich echte Tragödien. Wollen wir solche Zustände auch in Europa?

    • Haben wir bei Bekannten mitbekommen,diese Tochter hat ein böses Erwachen erlebt,leider hatten die jede Warnung ignoriert,wie war das mit wer nicht hören will muß fühlen,und sie hat es sehr schmerzhaft erfahren.

  15. und die schulen, kirchen , medien tun ihr möglichstes die mädchen mit diesen typen zusammenzubringen – organisierte besuche in asylheimen, flirtkurse und die rassismuskeule – erinnert sich noch jemand an das mädchen, das von einem maximalpigmentierten zum kaffetrinken in seine wohnung eingeladen wurde und von ihm und seinen spiessgesellen stungenlang bereichert wurde – sie hat sich während des strafprozesses umgebracht

    die täter wurden anschliessend freigesprochen – stellungnahme der verbrecher – nur gott kann strafen – na dann

    • Ich erinnere mich daran,auch an eine sogenannte Asylpatin 21 Jahre alt, die einen Nigerianer betreute,der ihr bei einer herzlichen Umarmung eines morgens im Asylheim ein Messer in den Bauch rammte,diese junge gehingewaschene mit Helfersyndrom ,entschuldigte das damit,er sei ja traumatisiert.Denen ist nicht zu helfen.Und diese ganzen Asyl Gewinnler Organisation fördern diesen Irrsinn.

      • Gut ausgebildete Leute würden sowas nicht zu lassen.
        Ein jeder will alles können, auch „Interkulturkompetenz“, nur weil er oder sie mal Märchen aus 1001 Nacht gelesen hat.
        Aber eine „Wir schaffen das!“-Kanzlerin, die mal eben die Grenzen offen lässt und die Probleme auf die einheimischen Menschen abwälzt, weil das ja einfacher und billiger ist, und wir dann alle tolle Retter sind, und Merkel die neue Vorzeigegutmenschin, deswegen kommt es zu solchen Katastrophen.

        Statt Prodessionalität, allgemines Rumgewurschtel. Kennt man ja auch aus anderen Politikfeldern.
        Massenüberwachung? Was macht man gegen NSA-Schnüffelei?
        Da soll sich der Bürger auch selbst drum kümmern, meinte die Misere.

        Ja, bald machen wir alles selbst – die Politmischpoke und ihr akastenwesen brauchen wir dann aber uaf jeden Fall auch nicht mehr.

  16. Nun, ich habe mir jetzt die Kommentare bei welt.de durchgelesen. Die Meisten verstehen, worum es geht. Aber Einige argumentieren auch, dass man ja überall woanders von der Tat hätte lesen können. Da könne ja nicht von „Verschweigen“ die Rede sein. Und ich denke, das zeigt eines der großen Probleme in unserem Land (und wahrscheinlich auch in anderen Ländern). Viele Menschen sind nicht in der Lage, Beziehungen herzustellen und Zusammenhänge zu erkennen. In diesem Fall verstehen diese Leute nicht, dass sich viele (zu Recht) darüber aufregen, dass sie ja GEZWUNGEN werden, für diese Art der (Nicht-)Berichterstattung zu bezahlen. Und dass der ÖRR einen Auftrag hat. Einen Vertrag, den er mit der BRD abgeschlossen hat. (Hier bitte keine Kommentare, dass die BRD kein Staat sei.) Und dass eine solche (Nicht-)Berichterstattung einen Vertragsbruch darstellt.

    Zu der Psychoanalyse im Focus:
    Dass in den deutschen Medien ständig irgendwelche Experten vor Mikrophone und Kameras gezerrt werden, die keine sind, wissen wir ja wohl alle schon seit Jahrzehnten.

    Und dieses Gefasel von einer schlimmen Kindheit hat mich schon immer genervt. Schon, als ich selber noch Kind war. Da kam nämlich gerade der Schwall von angeblichen Libanesen ins Ruhrgebiet. Und als ich zuhause erzählt habe, wie doof und frech die sind und dass die andere Kinder hauen, haben meine Eltern mir gepredigt, ich müsse dafür Verständnis haben. Die kämen ja aus dem Krieg und hätten schlimme Sachen erlebt. Ja, und wo sind wir jetzt mit unserer Rücksichtnahme? Wie weit sind wir gekommen mit unserem Verständnis für diese „geschundenen Kinderseelen“? Heute leiten sie Araber-Clans.

    Und genau dasselbe passiert jetzt mit den „neuen“ Flüchtlingen. Wieder wird falsche Rücksicht genommen. Ich will mir gar nicht ausmalen, wie dieses Land in weiteren 35 Jahren total verfehlter und verweichlichter bzw. gar nicht statt findender Migrations-, Asyl- und Flüchtlingspolitik aussieht.

    • Die übersteigerte Rücksichtnahme für aggressive Immigranten ist auf Dauer nur in absolut migrantenarmen Wohngebieten durchzuhalten. Das werden in Zukunft wie in Schweden nur sehr teure Gegenden sein.
      Da aber die Innenstädte für die Reichen auch zu Nogo-Areas werden können, ist selbst das fraglich

  17. Früher war mal mehr: „Nicht ohne meine Tochter“, wird wohl Zeit für eine Neuauflage.

    Ich oute mich mal. Mir gehen die angezündeten Obdachlosen, die halb tot geschlagenen Rentner und zufällig abgestochenen Opfer näher, als die Beziehungsopfer. Warum lassen die sich darauf ein? Jung, naiv? Zum fi…. sind sie doch auch schlau genug. Manchen Menschen kann man nicht helfen.

    Kurzer Schwank aus dem Leben. Vor vielen Jahren ließ sich die Schwester meiner Ex mit einem netten Jungen ein. Kurze zeit später schwanger, wie sich das gehört und mit Kopftuch im Gemüseladen zugange. Irgendwann brachten wir sie bei Nacht und Nebel ins Frauenhaus (nicht ganz ungefährlich wegen der neuen Verwandtschaft).
    3 Wochen später trafen wir sie Arm in Arm mit… ratet mal:-)…dankbar mit dem Finger auf uns zeigend.

    Mir sind diese „Beziehungsopfer“ völlig egal, aber so was von. Für’s pimpern sind sie offensichtlich auch schlau genug, warum dann nicht zum nachdenken? Bei vielen anderen klappt das völlig problemlos.

    • Finde auch, Ihre Überlegungen sind keineswegs von der Hand zu weisen:

      Ich frage mich auch wieso das gute Mädchen sich überhaupt mit einem solchen Gesox hat einlassen können.

      Welche Gfahres das insich birgt ist doch allerspätestens seit Beginn unseren massenhaften MerKILL – Flüchtilanten-Beglückung, pardon: Bereicherung, allgemeinkundig!

  18. Dieser Dexheimer, der in den Schleuserzirkeln der Caritas und Diakonie seine Kohle verdient, hat in einer anderen Veröffentlichung gezeigt, das in seiner Tätigkeit offensichtlich ein guter Reibach zu machen ist. Snowboarden, Reiten, schicke Klamotten,ausgehen,verheiratet, zwei Kinder ,3 Katzen, ein Hund. Die Kosten dieses Lebensstils müssen mit Systemtreue bezahlt werden. Da ist kein Platz für das Nachdenken über das eigene Tun.

  19. Das Verhältnis der beiden Geschlechter zueinander ist von Natur aus leider stark konfliktträchtig, was man in der Tierwelt sehr gut beobachten kann. In der Verhaltensbiologie ist aus guten Gründen von einem evolutiven Wettlauf der Geschlechter mit Anpassungen und Gegenanpassungen die Rede.

    Beim Menschen ist es leider auch so. Wie stark konfliktträchtig es gerade ist, hängt von den sozialen Bedingungen ab, unter denen wir gerade leben. Dazu gehören auch kulturelle Einflussfaktoren. Dazu gehört beispielsweise, ob die Frauen und Männer, die zusammenleben, aus zueinander passenden Kulturen stammen oder nicht, und davon, welche Eigenschaften die im Lande vertretenen Kulturen haben.

    Mal konkret: Wie soll das schon ausgehen, wenn

    – eine sehr große Anzahl an jungen Männern ins Land kommt, von denen viele ein besseres Leben suchen, auch ein erfülltes Liebesleben und deren Sexualtrieb in dem Alter im Zenit ihres Lebens steht, zugleich noch keine oder nur sehr wenig Möglichkeiten bestanden haben, die eigene Sexualität einmal auszuleben,

    – diese jungen Männer größtenteils aus einem Kulturkreis stammen, in denen Frauen kaum Rechte haben, gerade Männern gegenüber, in denen Frauen gerade sexuell nicht viel über ihr Leben bestimmen dürfen und im Konfliktfall ziemlich brutal behandelt werden, in denen Frauen verschleiert oder vollverscheiert rumlaufen müssen usw. und die „Familienehre“ total viel zählt,

    – diese jungen Männer dann auf westliche, junge Frauen stoßen, von denen sie offenbar wissen, dass sie kein Kopftuch tragen müssen und auch sonst ein in Sachen Liebe und Sexualität selbstbestimmtes Leben führen und von denen nicht wenige dieser Männer vermutlich annehmen, sie seien sexuell leicht verfügbar, nur, weil sie nicht nach den Regeln der Frauen in ihrer Heimat leben müssen,

    – diese jungen Männer dann vom sozio-ökonomischen Status her für westliche Frauen weitgehend uninteressant sind und dies meist auch bleiben, und sie schnell merken, dass sich die Reise nach Europa in Sachen Frauen und Sex doch nicht gelohnt hat?

    Es war vorhersehbar, dass diese beiden Welten aufeinanderprallen würden. Jetzt prallen sie aufeinander, und das gibt eben einen harten Aufprall.

    Das linksgrüne Lager sah das natürlich so nicht kommen, weil man in solchen Kreisen gerne die Geschlechterbiologie verteufelt und es generell nicht so mit dem Realismus hat.

    Ob Frauen auch aus meiner Sicht im islamischen Kulturkreis benachteiligt sind? Ja, „selbst“ aus meiner Sicht sind sie das. Das muss ich an dieser Stelle betonen, da ich ja die These vertrete, dass Frauen ansonsten eben doch nicht benachteiligt sind. (Zum Hintergrund einfach auf meinen Namen klicken!)

    Bemerkenwert ist es, dass die Politik, insbesondere das linksgrüne Lager, erst jahre- oder eher jahrzehntelang jede Kritik am Feminismus verteufelte, jetzt aber genau diese Frauen z.B. auf Facebook sperren lässt, nur, weil sie sich zurecht über die Gefahr beklagen, Opfer einer Sexualstraftat durch einen dieser neu zugezogenen Männer zu werden.

    Es ist generell bemerkenswert, dass das linksgrüne Lager bzw. etablierte Politiker erst jede Kritik am Feminismus tabuisieren, zugleich aber auch jede am Islam und an der Islamisierung Europas. Das ist beim Thema „Homosexualität“ genauso verrückt: Man muss im zeitalter der Political Correctness unglaublich aufpassen, was man zum Thema „Feminismus“ oder „Homosexualität“ sagt, und bei einem falschen Ton dazu gibt es gleich einen Sturm der Entrüstung, aber zugleich darf man auch nichts dagegen sagen, dass sich der Islam immer mehr in Europa breitmacht und mit ihm die wohl frauenfeindlichste und homosexuellenfeindlichste Religion, die es zur Zeit überhaupt gibt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here