Ein Gastbeitrag von A.R. Göhring

Am Mittwoch ging die traurige und erschütternde Nachricht durchs Netz, dass ein 15-jähriges Mädchen aus Kandel in Rheinland-Pfalz von einem gleichaltrigen Afghanen in einem dm-markt am helllichten Tage erstochen wurde. Es soll sich um eine Beziehungstat gehandelt haben. Wie in den sozialen Netzwerken schon vermutet, handelt es sich bei dem Täter um einen unbegleiteten minderjährigen „Flüchtling“, der seit 2016 im Land war und in einer betreuten Wohngruppe lebte.

Die Pressekonferenz heute zu dem Vorfall: Das Opfer und der Mörder waren tatsächlich einige Monate liiert. Nachdem sich das Mädchen getrennt hatte, hat der Afghane sie bedroht, was vor zwei Wochen zu Anzeigen seitens der Eltern des Mädchens führte. Eine Vorladung der Polizei ignorierte der Jugendliche, obwohl sie ihm sogar persönlich nach Hause gebracht wurde.

Als der Täter seine Ex-Freundin zufällig in der Drogerie traf, rastete er offensichtlich aus und stach mit einem mitgeführten Messer auf das Mädchen ein.

Statt nun in ohnmächtige Wut zu verfallen, sollten wir ganz kalt harte Frage stellen und entsprechende Konsequenzen fordern.

♦ Wieso wird ein minderjähriger Flüchtling, der offenbar von den deutschen Behörden bestens versorgt und betreut wurde, und sogar recht schnell eine einheimische Freundin bekam, derart gewalttätig und kriminell?

♦ Wieso haben die Behörden auf die Anzeige der Eltern trotz der mittlerweile allseits bekannten Gewalttätigkeit junger männlicher Immigranten und den Drohungen des Afghanen nur formal reagiert, statt den späteren Täter zu verhaften und ggfls. wegzusperren?

♦ Wieso trug der Täter ein Messer mit tödlich wirkender Klingenlänge griffbereit mit sich herum?

♦ Eine Nebenfrage, aber offenbar immer wichtiger: Wieso hat sich eine 15jährige mit einem aggressiven mittellosen ungebildeten Jugendlichen eingelassen?

Antwortmöglichkeiten, die auf den bereits gemachten Erfahrungen beruhen:

♦ Über die individuellen Ansichten des Täters ist nichts bekannt. Über die Gruppe, zu der er gehört, aber sehr wohl: Afghanische Männer werden streng islamisch, das heißt streng patriarchalisch und religiös erzogen. Sie lernen, dass Frauen unter dem Mann stehen und sich vor allem sexuell zu fügen haben. Sie lernen außerdem, dass nichtmohammedanische „Ungläubige“ unter den Moslems stehen und dass der gottlose Westen hassenswert ist. Afghanische Männer wachsen in einem Land auf, in dem seit gut 30 Jahren kriegerische Gewalt herrscht und in dem ein Menschenleben wenig zählt. Die pazifistische Grundhaltung des Westens ist ihnen mehr als fremd und mit 15 kaum noch vermittelbar.

♦ Die Polizei wird von der Politik, den Medien und der Justiz nicht unterstützt und sogar noch ausgebremst. Die Verhaftung eines muslimischen Flüchtlings, dazu noch minderjährig, könnte von Aktivisten, der Presse und Kirchenleuten als rassistisch bezeichnet und blockiert werden.

Politisch korrekte Richter und Staatsanwälte setzen Angehörige von „Minderheiten“ zudem gerne schnell auf freien Fuß.

♦ Selbst im gegenderten Westeuropa haben Männer häufig ein Messer bei sich; meist aber eher ein Taschenmesser mit alltagspraktischen Funktionen und kurzer Schneidklinge. Im Machomilieu junger mohammedanischer Männer der Städte hingegen scheinen Butterfly-Messer (u.a.) mit langer Stichklinge beliebter zu sein. Der Kritiker Markus Hibbeler forderte in diesem Zusammenhang auf Facebook das Verbot vom Mitführen von Messern. Theoretisch eine Patentlösung, aber wir haben Millionen junger Männer mit dem kulturellen Hintergrund des Täters im Land. Eine Kontrolle dieser Gruppe wäre praktisch in großen Siedlungen kaum durchführbar und würde als rassistisches „racial profiling“ gebrandmarkt. Zudem gibt es bereits ein weitgehendes Verbot.

♦ Die Macho-Kultur der Mohammedaner wirkt trotz (oder gerade wegen?) des allgegenwärtigen Feminismus auf allen gesellschaftlichen Ebenen gerade auf einheimische Frauen und Mädchen wohl besonders anziehend (islamische Frauen wüssten einen sensiblen Europäer vermutlich deutlich mehr zu schätzen). Ein mutiger Chauvi, der selbstbewusst auf sein Objekt des Begehrens zugeht, kann vor allem auf sehr junge Mädchen eine Zeitlang sehr anziehend wirken. Ein langes Vorstrafenregister scheint da nicht zu stören, vielleicht gar Vorteile zu bringen, wie der Fall des jugendlichen Intensivtäters „Mehmet“ zeigt, der mit 14 eine 16-jährige deutsche Freundin hatte, die ihn sogar nach Abschiebung heiraten wollte.

Aus diesen Fragen kann man nur die Schlussfolgerung ziehen, dass versagende Beamte endlich zur Rechenschaft gezogen werden müssen. Wenn das Ignorieren von Anzeichen migrantischer Gewaltbereitschaft mit Entlassung oder Gefängnis bestraft wird, überlegt es sich der Polizist oder Staatsanwalt zwei Mal, ob er handelt oder nicht.

Selbst, wenn Aktivisten und die Presse zetern. Professionell arbeitende Journalisten sollten nicht zögern, die verantwortlichen Beamten namentlich zu nennen.

Außerdem sollten sich Anhänger der Willkommenskultur aus der „Zivilgesellschaft“ endlich fragen, ob sie ihren Aktivismus immer noch aufrechterhalten wollen, wenn dafür de facto Kinder geopfert werden müssen. Aber leider zeigt die Erfahrung, dass die Haltung „solange es nur die anderen erwischt“ immer noch sehr präsent ist.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

****

Vorschaubild: Screenshot Youtube

 

 

50 Kommentare

  1. ♦ Eine Nebenfrage, aber offenbar immer wichtiger: Wieso hat sich eine 15jährige mit einem aggressiven mittellosen ungebildeten Jugendlichen eingelassen?“

    DIE Frage habe ich hier bereits gestellt – kann ich absolut nicht nachvollziehen!

  2. Bitte, tut mir einen Gefallen:

    Redet nicht mehr von einem „15-jährigen“ Flüchtling.

    Der Täter ist offenkundig zwischen 25 – 30 Jahre alt.

    Bitte hört auf, die Scharade vom angeblich „minderjährigen Flüchtling“ weiter mitzumachen, die nur vom eklatanten Staatsversagen ablenken soll.

  3. Ich war damals auch eingeschüchtert insofern, dass ich leichtfüßig zum Verschwörungstheoretiker werde, aber ich erkenne zunehmend, dass die Menschen die dazu stigmatisiert wurden mit ihren Warnungen Recht hatten. Der Westen hätte es schon viel eher erkennen müssen als der Osten, dass diese Toleranzbesoffenheit kein gutes Ende nehmen kann und nicht nach Willen der Medien die Ossis die davor warnten, auch weil sie eine bessere ökonomische Grundlagenerkenntnis durch die Mangelwirtschaft hatten volles Rohr als rechtsradikal beschimpfen. Selbst AK Schmidt, der letzte noch ehrliche Vertreter der SPD, bevor diese zum Geld gierigen korrupten Sauhaufen wurde, warnte eindringlich noch davor, mehr Migration mit nicht integrierbaren Menschen bringt Mord und Totschlag mit sich. Da sich in vielen westlichen Ländern auch Kommunisten als Schläfer verhielten, die jetzt ihr Ticket zur Macht wähnen, die Grünen, Abkömmlinge der RAF eine Führungspersönlichkeit Merkel bekamen und die SPD mit roten Socken mehrheitlich durchsetzt ist, die Union ebenso aus Ost und West, haben wir nun den Salat. Auch in Amerika schnappt das kommunistische Rudel der Globalisten Obama und Clinton nach dem Knochen, um die neue globale kommunistische Weltordnung die von einer Elite angeführt wird, zu erzwingen. Als die Bürger anders entschieden, wurde weltweit ein Trommelfeuer auf Trump eröffnet, besonders hetzerisch von Stegner und der Küsten Barby. Selbst Papst Franziskus, dieser alte Kommunist und Antichrist verheizt gnadenlos das Christentum und die Juden. Alles Pläne von durchgeknallten größenwahnsinnigen Leuten, die schon ziemlich alt sind, wie Kalegri, Brzesinski usw. Merkel reiht sich in die Reihe der nach globaler Weltmacht strebenden Politiker ein, wie Schulz und Co. Alle Warnungen, dass Merkel unter größenwahnsinnige Ziele wie einst Hitler lverfolgt, wurden in den Wind geschlagen, Schulz ist noch ein Zacken größenwahnsinniger, wo er den Superstaat Brüssel bis 2025 fordert. Die Europäer waren zu verwöhnt mit ihrem Wohlstandsdasein, außer der Ostblock, zu faul geworden um über Konsequenzen nachzudenken, aber die widerspenstigen Staaten wird man versuchen mit Gewalt zu nehmen. Die Flutung mit nicht integrierbaren Menschen soll den Bürgerkrieg auslösen für die kommende Unterwerfung unter eine Elite.

    • Wagenknecht warf vor längerer Zeit Merkel die Umsetzung des Brezinski Planes vor, seitdem UvdL Mitglied bei den Bilderbergern ist, ein Zusammenschluss internationaler Banken und Konzerne, steht auch sie für die globale Weltordnung und die UNO ist das Zwischenkonstrukt.

  4. Als Mutter von drei Kindern habe ich immer auf Achtsamkeit und Respekt in der Erziehung geachtet. Meine Kinder sollten offene und freie Menschen sein. Seit den ersten brutalen Übergriffen 2015 hat sich meine Einstellung zum Thema Offenheit radikal geändert. Meinen Kinder habe ich unter Strafe verboten, Kontakte und Beziehungen mit Merkels Gästen zu unterhalten. Tägliche Berichte oder verzögerte Berichte über Schand- und Straftaten dieses Klientels bestätigen meinen existentiellen Schritt. Wegen einer falschen Politik möchte ich nie den Horror erleben und meine Kinder im Leichenhaus besuchen.

  5. Zum Titelbild :

    Diese armselige (!) Frau erkennt nicht … was WIR (?) jetzt anders machen müssten.

    Sie ist ja ehrlich bemüht … UNS zu warnen.

    Denn WEN meint SIe mit WIR ?

    UNS ???

  6. Diese “ Goldstücke“ sind wertvoll !
    Für all jene in der sogenannten, weitverzweigten Asylindustrie prächtigst profitierenden !
    Container/Zelte/Häuser/Rechtsanwälte/Dolmetscher/ Psychologen/ ( „Jugend“)Betreuer/
    „Pleite“ Hoteliers/Schrott-Immobilien-Besitzer/Reinigungsfirmen/Caterer/ usw. usw.
    Dort allüberall Gewinne ungeahnter – neuer – Höhen/Möglichkeiten.
    Die – gutgläubigen – Ehrenamtlichen … – weitere Kostenersparniss mit Gewinnspanne erweiternd … – hingegen gehen leer aus, mit viel Glück gar unverletzt.
    Und da dreht sich gerade etwas – mehr und mehr und mehr – gutgläubige – Ehrenamtliche … fangen an zu verstehen was für ein perfides, boshaftes Schauspiel abläuft !

    @ Hägar

    Ihre Gedanken/Gefühle kann -sicher nicht nur – ich sehr gut nachvollziehen !
    Aber wandeln Sie Ihre Schuldgefühle um !
    SIE sind nicht schuldig !!!
    SIE sind ebenso Opfer gewesen – bis jetzt …
    Opfer eines Jahrtausende alten Systems – uns ALLEN stehen – mal wieder … – heftige Zeiten bevor.
    Aber im Gegensatz zur Vergangenheit stehen uns im Heute Mittel und Wege zur Verfügung die eine zeitnahe (!) Verbundenheit aufzubauen.
    Klar … dem Gegner auch …

    Aber der versucht gerade seinen größten Fehler zu beheben … nämlich das Inter-Net … gedacht als Kontrolle … wieder unter seine Fuchtel zu bekommen.

    Es ist nämlich außer Kontrolle geraten – und auch Google, FB oder Twitter usw. haben nicht gebracht was erhofft wurde.

    Wir sind Europäer ! Was haben wir nicht schon alles überstanden !
    Allein z.B. den 30jährigen Krieg … die Halbierung der Bevölkerung !!!

    Zwei WKs wider D … … bzw. Europa ! – nicht zu verwechseln mit dieser “ EU“ – im Gesamten !

    Und wieder und wieder standen wir auf !!

    Und wir werden auch dieses Mal wieder aufstehen ! !

    Egal ob wir Christen werden sollten … oder nun dem Islam unterworfen werden sollen.
    Solange mehr und mehr Sonnwendfeuer brennen zeigt sich das die Wurzeln einem Kahlschlag der Triebe oberhalb – naturgemäß (!) reagieren !

    Warum haben wir Getreide und andere Bananen/Ananas ?
    Weil -fairer – Handel angestrebt war – göttliche, gerechte Verteilung !
    Warum hatten … wir Kohle und andere Erdöl/Erdgas ?

    Der Ruhrpott … war das erste Opfer, viele weitere folgte und werden folgen, derzeit nun im Fokus die Autoindustrie (Diesel).

    Im Hafen der Stadt Köln laufen 24/7 die Motoren der Frachter/Rheinfahrt-“ Luxus“ Schiffe – also mittendurch einer “ Umweltplaketten- Schutzzone “ …

    Ein regionales Paradox von vielen, vielen … weltweit.

    Die Erderwärmung beschert gerade Nordamerika und Kanada bis über 42 Grad KÄLTE.
    Eisbären vermehren sich … ( offizielle Zählungen der Regionen/Länder in denen Eisbären leben ergaben dies zweifelsfrei ).

    Ich habe keine Ahnung wie es enden wird und wie es ein Weiter geben wird, was ich aber weiß ist, das es ein Ende mit Schrecken geben wird – und es einem Schrecken ohne Ende vorzuziehen ist.

  7. Ich weise darauf hin, dass diese zugelassenen Morde an unseren Kindern den Opferkulten gleichkommen, die der Herr schon im alten Testament als abscheulich ausgewiesen hat.
    Sie „lassen ihre Kinder auf Feuer laufen und opfern dem Moloch“. Mir ist jetzt noch schlecht, wenn ich daran denke, dass die Eltern! der ermordeten Frau aus Freiburg noch für ihre Gutmenschenfetische Spenden gesammelt haben, nachdem sie ermordet wurde.
    Wie verkommen muss man sein, um das zu tun?
    Wie verblendet und krank.
    Wie innerlich tot, wenn man seine eigene Tochter nicht mehr als Nächsten sieht, wohl aber den Kulturkreis ihrer Mörder.

  8. Die Staatsanwältin erzählt etwas von Verdacht auf „Totschlag“! Naja, wenn ich mit einem Messer losziehe, vorher noch ähnliches angedroht habe, ist es sicherlich kein Mord aus niederen Beweggründen. Die Staatsanwältin ist sicherlich am Jurastudium vorbei geflogen, bzw. eine Staatsanwältin, ausgesucht nach Parteibuch.

  9. Alle Eltern sollten mit ihren Kindern über solch schlimme „Vorfälle“ ohne Beschönigung reden. Und, wenn es sein muss, nach jeder Tat, damit endlich die Gefahr, die von einem Großteil der „Flüchtlinge“ausgeht, sich in die Hirne einbrennt.
    Naivität ist tödlich!
    Merkel und die Toleranz-besoffenen sind der Anfang vom Ende.

  10. Mir fiel gerade nochmals auf, dass die größten Immigrationsbefürworter kinderlose Karriere-Frauen im Oma-Alter sind, die wohl irgendeinen Brutpflegetrieb, den sie mangels eigener Kinder und Enkel nicht natürlich ausleben können, an „Flüchtlingen“ substitutiv abreagieren wollen. Oder es sind uralte kinderlose Kracher wie der derzeitige Papst, denen es wurscht sein kann, was nach ihrem Ableben weiter passieren wird.
    Ein Normalsterblicher macht sich Sorgen um die Zukunft seiner Kinder und will das Beste für sie, es sei denn, er ist ideologisch vollverstrahlt oder bestochen.

  11. Diesem Land wünsche ich nur noch das Schlechteste. Leute wie David Berger sind die wahren Helden und haben wenigstens den Mut, klar Stellung zu beziehen und ihre kritische Meinung zu äußern. Die große Mehrheit verhält sich leider wie bereits aus der Geschichte sattsam bekannt. Was soll man aber hierzulande schon anderes erwarten? Habe ich mir persönlich längst abgewöhnt.

  12. Lieber Herr Göhring, so zutreffend das meiste ist, was Sie schreiben: Bitte hören Sie auf, das als Staatsversagen zu bezeichnen. Einem Versagen liegen Unfähigkeit oder Fahrlässigkeit zugrunde. Dies ist hier aber nicht Ursache des staatlichen Verhaltens. Ursache des staatlichen Verhaltens in diesem wie in unzähligen anderen Fällen ist der Wille der deutschen Staatsführung, Millionen von Moslems entgegen den Gesetzen, auf Kosten der Deutschen und zum Schaden der Deutschen dauerhaft in Deutschland anzusiedeln. Der Wille, diesen Moslems alle begünstigenden Elemente des deutschen Rechts zukommen zu lassen (insbesondere Sozialhilfe), sie aber von Pflichten und Sanktionen weitgehend freizustellen. Polizei, Staatsanwalt und Justiz setzen diesen Willen der Staatsführung in willfähriger Weise um.

    • So ist es. Und man findet im Internetz genügend Material, aus dem hervorgeht, dass es sich um Vorsatz und Planung handelt, wie die beden Weltkriege abgezettelt wurden, ein dritter droht und Europa mit außereuropäischen Bevölkerungen überflutet wird und Kultur zerstört werden soll und dies in vollem Gange ist, wie täglih erfahrbar.

  13. Ich bin gerade einem Hinweis nach Bild.de gefolgt. Da kann man den Knaben auch mal sehen.
    15? – wohl eher nicht.
    Irgend was läuft falsch, ganz falsch.

  14. Man könnte Absicht dahinter vermuten. Es gibt eine sogenannte „Verschwörungstheorie “ ,die besagt, dass die Weltbevölkerung bis zu einem bestimmten Zeitpunkt reduziert werden soll auf 500 Millionen. Auf jeden Fall soll sich die Bevölkerung der Ureinwohner, sprich, der „Weißen “ zugunsten gemischtrassiger Gruppen verringern. Neben der Masseneinwanderung wird dies schon seit Jahrzehnten durch eine massive Propaganda gegen den Nachwuchs gefördert, durch Verunglimpfung der Familie und aggressive Förderung der Abtreibung. Woher wissen wir, dass diese systematischen Morde an der einheimischen Bevölkerung nicht gerade gewollt sind? Steter Tropfen hölt den Stein. Die Mörder erhalten lächerliche Strafen, landen in der Psychiatrie, von wo sie relativ leicht wieder entlassen werden können bei entsprechender Täuschung, bekommen Bewährung aus „kulturrechtlichen“ Gründen, oder werden gleich wieder frei gelassen. Welchen Schluss soll man daraus ziehen, wenn gleichzeitig ethnisch Deutsche für weniger schlimme Taten unverhältnismäßig hart bestraft werden? Darüber hinaus haben diese Messerstechereien einen weiteren, vermutlich gewünschten Effekt, viele Menschen, die es sich irgendwie leisten können, verlassen das Land, und die Bereitschaft, Kinder in diese unsicheren Verhältnisse zu setzen, wird weiter abnehmen. Alles Folgen, die dem Plan der Vernichtung des deutschen Volkes entgegen kommen. Was ich nicht verstehe, ist nur, warum machen so viele mit? Auch Menschen aus dem einfachen Volk, die die Dramatik der Zustände durchaus erkennen, wie Beamte in Behörden, Polizisten, Lehrer und Sozialarbeiter. Hat sich die ganze Welt gegen Deutschland verschworen?

    • Hier gibt Prof. Dr. Mausfeld exzellente Hintergrundinformationen. Also Methoden zur Meinungsmanipulation und Indoktrination. Funktioniert hervorragend, wie man sieht. Und dies seit Dekaden, da muss man sich jetzt eigentlich nicht mehr wundern, wie großen Teilen der Bevölkerung der Kopf vernebelt ist.

  15. Leider ist die Masse der Menschen hier
    so konditioniert, daß Verstand und
    Verantwortungsbewußtsein an
    den Staat abgegeben wurden. Wie war die
    Einstellung der Eltern, bevor daß Unglück
    hereinbrach ? Wäre ich als mit Vorurteilen
    beladener Rassist beschimpft worden, wenn
    ich sie hätte überzeugen wollen, die Tochter
    sollte sich mit ihm nicht einlassen ?
    Schließlich sind ja nicht alle so …
    Aber vielleicht mag es auch tröstlich sein,
    lediglich Opfer einer statistischen Minderheit
    geworden zu sein … Nein, Leute, wacht auf !!!

  16. Gleichbehandlung von Humanitärzuwanderern mit Einheimischen ist nicht angebracht. Das ist vielleicht die schwierigste und wichtigste Lektion für unserern Humanitärstaat.

  17. Man könnte auch fragen: Ist diese unfassbare Tat das Ergebnis einer islamischen Kindererziehung, die systematisch zu Verrohung und Empathielosigkeit führend, tiefsitzende Frauenverachtung und abgrundtiefen Hass auf Menschen heranzüchtet die nicht an den Islam glauben?

    Die Afghanische Kultur ist wie für muslimische Gesellschaften bezeichnend, von Lieblosigkeit und einer besonders tiefsitzenden, im Islam verankerten Frauenverachtung geprägt.

    Diese Art der Frauenverachtung nebst ihrer gesellschaftlichen Wertlosigkeit, wird muslimischen Männern von Kindesbeinen an als Teil der islamischen Sozialisation eingeimpft.

    Sie betrachten dies als Gottgegeben und genau diese islamische Erziehung wird wohl die ursächliche Triebfeder gewesen sein, die den 15-jährigen Messer-Dschihadisten aus Afghanistan in ein blutrünstiges Monster verwandelte, weil sie Männer systematisch entmenschlicht und verroht.

    Für Deutschland bedeutet das in Zukunft nicht gutes:

    Im Zuge der zunehmenden Islamisierung werden die Kinder muslimischer Eltern in hoher Anzahl islamisch erzogen und sozialisiert. Parallel dazu sind sie meist immunisiert gegen die pädagogische Einflussnahme deutscher Schulen und Kindergärten.

    Sie züchten somit eine regelrechte Dschihadisten-Armee heran, die den Korangegebenen Auftrag eingepflanzt bekommt, dieses Land von Ungläubige zu säubern, um es zu übernehmen. In Anbetracht der muslimischen Demographie, die hauptsächlich in Großstädten die der Einheimischen bereits heute schon überrundet, eine durchaus besorgniserregende Entwicklung.

  18. Wir leben offenbar in einer Kultur der absoluten Friedfertigkeit, was einerseits gut ist, sich momentan nun andererseits gegen uns auswirkt, weil viele blind dafür geworden sind, dass es uns und unserer Kultur feindlich gesinnte Personen de facto gibt, die uns den Krieg erklärt haben und die diesen Krieg auf den verschiedensten Ebenen gegen uns führen; dazu gehört eindeutig auch der Messerkrieg auf unseren Straßen.
    Wer diese allgemeine Kriegserklärung des Islams an uns noch immer nicht wahrhaben will, sondern die erklärten Feinde unserer Art zu denken, zu fühlen und zu handeln, ins Land holt, aus welchen fadenscheinigen Gründen auch immer, will entweder unsere Gesellschaft zerstören oder ist dermaßen wirr im Kopf, dass ihm in beiden Fällen jegliche Macht entzogen werden muss:
    Es ist Gefahr in Verzug!

  19. Mit der namentlichen Nennung bin ich dabei. Manchmal kann man die aus allgemein zugönglichen Quellen ermitteln mit Anschrift und Telefon. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, mit meinen bescheidenen Mitteln soviele Mittäter wie mir möglich in Kommentaren anzuprangern, auch Politiker und Helferlinge, sogenannte „Ehrenamtler“. Ohne deren aktive Mithilfe wären die Mörder nicht hier. Es braucht einen Pranger im Internet – auf sicheren russischen Servern – der die Schuldigen inklusive ihrer Taten auflistet.

  20. Hätte noch ein paar WIESO PUNKTE
    WIESO trägt jemand 20cm! Klingen Messer, das ist etwa ein Brotmesser! Zufällig bei sich, wenn er ZUFÄLLIG? sein Opfer trifft?
    WIESO glaubt so jemand über LEBEN UND TOD entscheiden zu dürfen, wie der liebe Gott selbst?
    WIESO ist ALLAH oder sein Prophet nicht gegen solche Massnahmen?
    WIESO predigte JESUS nur Nächstenliebe und Erduldung solcher Grauen?
    WIESO SCHAUT EIN GANZES VOLK STOISCH WEG SEIT EINE IRRE DIESE SITUATION HERAUFBESCHWOR
    WIESO steht eine Staatsdienerin über dem Gestz und wird nicht zur Verantwortung gerufen?
    WIESO wird weiter datum gefilscht wie sich dieses UNRECHTSYSTEM halten kann und ein verantwortungsloses REGIME nichts besser machen will?
    Wieso?

    • Im STAATSFERNSEHEN wird berichtet von einer jungen Frau (hallo? ein Mädchen von 15 gilt nun als Frau, WIESO?) die einer BEZIEHUNGSTAT zum Opfer fiel.
      Kunden und Mitarbeiter die das ansehen mussten, werden betreut.
      WIESO mussten die zusehen, konnten sie nicht Eingreifen?
      WIESO gibt es kein Material der ÜBERWACHUNGSKAMMERAS zu sehen?
      WIESO dürfen Medien uns für dumm verkaufen?

      • Weil in den nächsten Jahren noch weitere Millionen Muslime ins Land geschleust werden sollen. Denn das Wirtschaftssystem braucht ein Heer an billigen Malochern und doofen Konsumenten, um ein jedes Jahr höheres Wirtschaftswachstum zur Befriedigung der Investoren und Großunternehmen zu generieren. Dabei geht’s um Masse statt Klasse. Die Parteien erhoffen sich neue große Wählerschichten, um an der Macht zu bleiben. So wird schleichender Bevölkerungsaustausch betrieben, der natürlich der deutschen Bevölkerung verheimlicht werden muss, sonst könnte es zu extremem Widerstand kommen.
        Deshalb werden wir nicht nur verraten und verkauft, sondern auch noch belogen und betrogen. MfG

    • Das war jetzt aber fast schon geschmeichelt. Mir fallen dazu noch ganz andere Ausdrücke ein. Schon schlimm, mit was für Wörtern ich die letzten 2 Jahre meinen Wortschatz erweitert habe – darauf kann man nicht stolz sein.

  21. Fundstück bei Facebook, da wohl bald zensiert hier per Copy & Paste:

    WUT IM BAUCH.

    Gestern, am 27.12.2017 wurde in einem Drogeriemarkt eine 15-jährige Deutsche von einem 15-jährigen Afghanen nach einem Streit erstochen.

    Ich habe gestern mit erhöhtem Puls und unter Freunden getippt, dass ich mir die Wut über dieses Drama aus dem Leib schreiben werde. Und jetzt sitze ich hier und will genau das tun – und ich habe immer noch erhöhten Puls.

    Mir geht da einiges durch den Kopf, mit dem man eine Wutrede beginnen kann. Ich fange an zu tippen finde es gut und lösche es wieder. Ich lösche die ersten Worte nicht, weil sie schlecht sind.

    Nein, im Gegenteil.

    Sie sind alle auf den Punkt. Ihnen ist nur eins gemeinsam: Sie überleben keine 24 Stunden auf Facebook: die Verräter lesen mit und melden was das Zeug hält.

    Und mit der Vernichtung meiner Worte via Mausklick im Zensurbüro von Facebook, würde auch mein Profil gesperrt werden.

    Das wäre ein kleiner Preis für die Wahrheit, den ich gerne bereit wäre zu bezahlen. Aber am Ende bringt es halt nichts, wenn man stummgeschaltet wird.

    Also, wie fange ich meine Wutrede an?

    Vielleicht so:

    Fickt Euch. Fickt Euch einfach alle, die Ihr uns erzählt, dass sich Deutschland ändern wird und ihr das gut findet.

    Fickt Euch. Fickt Euch einfach alle, die Ihr uns zum Schweigen gebracht habt, uns, die wir mahnend gesprochen haben, die diese Entwicklung voraussahen.

    Fickt Euch. Fickt Euch einfach alle, die Ihr nichts tut, um dieses Morden zu beenden, die auf den Flughäfen dafür plädieren, dass Straftäter nicht zurück in ihre Heimat geschickt werden.

    Fickt Euch, die Ihr als Politiker und Presseleute alles dafür getan habt, dass die Wahrheit sich weinend in eine Ecke verkrochen hat, weil Eure Lügen und Drohungen so mächtig sind.

    Nein, das sind nicht die richtigen Worte. Es ist zu einfach. Zu dumm.

    Vielleicht muss man es anders anfangen.

    Vielleicht so:

    Liebe Eltern des Teenagers, des jungen Mädchens, das gestern von einem Afghanen zu Tode gemetzelt wurde: Es tut mir leid.

    Es ist meine Schuld, dass das geschehen konnte. Vor ein paar Tagen noch habt Ihr mit Eurer hübschen Tochter im Wohnzimmer gesessen und Weihnachten – das Fest der Liebe – erlebt.

    Und jetzt ist sie tot.

    Sie ist von vielen Messerstichen durchbohrt worden, man hat ihren jungen Körper aufgeschlitzt und ihre Eingeweide zerrissen. Sie ist verblutet.

    Sie wird all das, was sie werden wollte, niemals werden. Angefangen damit, erwachsen zu werden.

    Und es ist meine Schuld.

    Ich war nicht laut genug, als ich gemahnt habe, dass hier in unserem Land etwas ganz gehörig falsch läuft. Ich habe mich nicht entschieden genug gewehrt, als man mich und die, die ähnlich denken wie ich, sozial geächtet hat.

    Mein Leben, meine Ruhe, meine Gemütlichkeit war mir wichtiger als das Leben Eures Kindes.

    Es ist meine Schuld, dass Eure Tochter tot ist.

    Dass sie nie einen Schulabschluss haben wird, dass sie nie die Welt kennen lernen wird, so wie ich es tun konnte.

    Es ist meine Schuld, dass Ihr nun heute in ihrem Zimmer auf den Knien seid und Euch die Seele aus dem Leib heult, während die Poster von der Wand, die Kleinigkeiten die das kurze Leben Eurer Tochter auszeichneten von Regalen und Sideboards auf Euch herab schauen und Ihr Euch nun irgendwann – wenn der erste dumpfe Schmerz nachgelassen hat und man Euch sagt, dass das Leben weitergehen muss – fragen müsst, ob man das Zimmer so lässt oder daraus ein Bügelzimmer machen soll.

    Es ist meine Schuld, dass Eure Tochter tot ist.

    So wie es auch meine Schuld ist, dass überall in unserem Land junge Männer mit Messern und mit Fäusten, mit bösen Worten und bösen Taten all das vernichten, was unser Land mal auszeichnete.

    Es ist meine Schuld, dass hier immer noch Politiker schalten und walten dürfen, die man längst mit Forken aus dem Land hätte jagen müssen, dass Menschen uns bedrohen, wenn wir die Wahrheit sagen.

    Ich war zu bequem. Ich war zu faul. Ich habe gedacht, dass andere den Karren aus den Dreck ziehen sollen, während ich mich weiter um mich und mein Leben kümmern kann. All das tut mir leid.

    Ich habe einen Sohn. Der ist 20 Jahre alt und damit lebt er schon fünf Jahre länger als Eure Tochter. Vielleicht wird er sogar mal so alt wie ich und wird selber ein Kind haben. Ich weiß es nicht, ich hoffe es.

    Auch er hat sich schon in gefährlichen Situationen mit Menschen wiedergefunden, die wir als Gäste aufgenommen haben. Er wurde mit dem Messer bedroht, er wurde in der Schule rassistisch beleidigt, man hat ihn abgezogen und es ist meine Schuld, dass die Leute, die meinen Sohn und die Kinder vieler anderer Deutscher hier bedrohen, sich über uns totlachen, dass Lehrer in den Schulen machtlos sind oder gar nicht reagieren wollen.

    Es ist meine Schuld, dass all das irgendwie normal zu sein scheint. Das ist es aber nicht. Es ist das Gegenteil davon.

    Ich habe gegenüber meinen Freunden und Bekannten wie Unbekannten geschwiegen, als sie noch im orgastischen Freudentaumel waren und ich schon kommen sah, was heute passiert. Ich wollte keinen Streß.

    Ich habe gegenüber den Medien geschwiegen, als diese sich – gewollt oder ungewollt – verschworen, um unser Land und unsere Kinder preiszugeben.

    Ich habe gegenüber den Politikern geschwiegen, die uns weiszumachen versuchten, dass uns hier Menschen geschenkt werden, die wertvoller sind als Gold.

    Ja, all das und noch viel mehr ist meine Schuld. Ich habe geschwiegen oder war einfach nicht laut genug.

    Mein Schuldbekenntnis bringt Euch Eure Tochter nicht zurück und auch all die anderen Menschen werden nicht wieder lebendig, die Opfer meiner Unterlassung wurden und noch werden.

    Auch dieser Tag und der Tag darauf wird nicht vorübergehen, ohne dass wir wieder ein Opfer aus unseren Reihen zu beklagen haben werden das verletzt, getötet, vergewaltigt oder beleidigt wird von Menschen, die das Gastrecht missbrauchen, weil man es ihnen erlaubt hat.

    Wir alle werden jeden Tag vergewaltigt. Wir machen die Beine breit für eine Politik, die unser Land in eine der dunkelsten Phasen der Nachkriegsgeschichte bringen wird und wir wehren uns nicht, weil man uns gesagt hat, dass wir damit etwas Gutes tun und wer was anderes behauptet, ist ein Hetzer, ist ein Nazi, ist ein Arschloch, ist ein Mensch wie ich.

    Eure Tochter wurde angelogen.

    Sie glaubte an die Regenbogenwelt, die ihr versprochen wurde und sie glaubte, dass Menschen wie ich der Feind und alle anderen die Freunde sind und nun hat sie keinen Puls mehr.

    Sie ist tot.

    All das ist meine Schuld. Und es tut mir leid.

    Ich beklage den Tod Eurer Tochter. Und ich werde nicht mehr schweigen und meine persönliche Komfortzone über das Leben unserer Söhne und Töchter in diesem Land stellen.

    Denn als Vater weiß ich, dass Eltern ihr eigen Fleisch und Blut nicht überleben sollten. Es liegt an mir, hier für mich und andere Eltern gegen eine Politik zu agieren, der wir nicht wichtig sind auf ihrem Weg zu den „Vereinigten Staaten von Europa“.

    Sie gehen über unsere Leichen. Sie nehmen uns unser Land. Sie nehmen uns unsere Sicherheit. Sie gehen über die Leichname unserer Kinder und gebieten uns zu schweigen, sie drohen uns mit der Justiz oder erlauben Gruppierungen, Institutionen und Stiftungen uns Angst zu machen und uns zu verfolgen.

    Damit ist ab heute Schluss. Das verspreche ich Euch.

    Mein Beileid zu Eurem Verlust, der auch der meine ist. Der Tod Eurer Tochter soll nicht umsonst gewesen sein und ich hoffe darauf, dass viele die wie ich denken nun ihre Stimme erheben und dieser Entwicklung Einhalt gebieten.

    Ich wünsche Euch Stärke und uns allen Kraft.

    Teilt es.

    • INTERESSANTES MEA CULPA für ein gemetzeltes Mädchen das keine Frau mehr werden durfte
      Allein die STAATSMEDIEN machten sie POSTHUM zur Frau, damit die Tat etwas harmloser wird, in der BRDDR denkt man einfach an alles, wenn es um TÄTERSCHUTZ geht und OPFERVERHÖHNUNG!

    • Pardon ich vergass völlig, dass im Land des Täters das Mädchen seit 10 Jahren auf dem Heiratsmarkt wäre und somit selbstverständlich als Frau gilt!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here