RT, von dem die folgenden Aufnahmen stammen, schreibt dazu: „Die italienische Polizei ist am Freitag in Modena in eine Gruppe antifaschistischer Demonstranten gestürmt, nachdem aus dieser Gegenstände auf sie geworfen wurden. Die Polizisten setzten Schlagstöcke gegen die Protestteilnehmer ein. Sie hatten sich gegen eine Kundgebung mit dem Titel „Modena verteidigen“ von lokalen Migrationsgegnern zusammengefunden.“

Wichtig zum Verständnis. Die „Antifa“- und Anarcho-Aktivisten hatten Böller auf die Polizisten geworfen, nachdem diese der Gruppe aus etwa 300 Gewalttätern den Weg zu der Kundgebung der Migrationsgegner versperrt hatte.

13 Kommentare

  1. Nach meinen Eindruck noch viel zu sanft, wenn man bedenkt wieviele Menschen diese roten Banditen seit ewigen Zeiten (straflos) schwerstens misshandeln. Warum wird der alte Sack mit der bolschewisten Visage, nicht auch mit dem Knüppel bearbeitet. Wäre der am „Drücker“ würde sicher wiedermal Blut fließen.

    • Teile und HERRSCHE.
      Wer wird die wohl Finanzieren?
      So schlägt die eine Staatstruppe die andere zusammen!!!

      Wünschen Sie also bitte niemanden ein Krüppel zu sein. Diese getäuschten und geblendeten werden, vielleicht, von selber wach.
      Und dann wird die Rache an denen die die getäuscht haben furchtbar sein!

  2. […] jQuery(function () {jQuery('#gticker-news1').ticker({speed: 0.10, htmlFeed: true, titleText: 'More News', direction: 'ltr', controls: false,displayType: 'reveal', pauseOnItems: 2000, fadeInSpeed: 600,fadeOutSpeed: 300 });}); (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); David Berger […]

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.