(David Berger) Eine soeben veröffentlichte Studie US-Forschungsinstitut Pew Research Center bestätigt nun, was wir schon längst wissen bzw. befürchteten:

Nicht nur, dass bereits vermutlich fast 5 Millionen Muslime in Deutschland leben – die genaue Zahl sei unbekannt, so das Statistische Bundesamt. Sondern auch dass sich deren Zahl in den nächsten Jahren verdreifachen könnte.

Die Studie erwägt verschiedene Szenarien, aber in allen diesen Zukunftsprognosen steht fest:

Es wird einen überdimensionalen Anstieg des Anteils der Muslime an der Gesamtbevölkerung und damit einen grundlegenden Wandel der betroffenen Gesellschaften geben.

Die Pew-Studie zu dem „hohen Migrations-Szenario“: „Es basiert auf der Annahme, dass neben der „regulären Migration“ etwa von Arbeitssuchenden auch weiterhin so viele Flüchtlinge nach Europa kommen wie in den Jahren 2014 bis 2016. Zugleich geht die Kalkulation davon aus, dass in dieser Variante auch die Zusammensetzung der Flüchtlinge unverändert bleibt – und damit der Anteil der Muslime unter der Schutzsuchenden.

In diesem Modell könnten 2050 rund 17,5 Millionen Muslime in Deutschland leben – bei einem Bevölkerungsanteil von 19,7 Prozent.“

– so die Zusammenfassung der Studie durch die kaum im Verdacht der Panikmache in Sachen Islam stehende Tagesschau.

Der Geburten-Dschihad scheint als ein grandioses Erfolgsmodell zu sein. Bereits jetzt wird es für bestimmte Bevölkerungsgruppen angesichts der Islamisierung Deutschlands immer ungemütlicher: Juden, Homosexuelle, Frauen und Kinder.

Sollten die Prognosen des renommierten Instituts eintreffen, wird Deutschland, so Hugo Funke, „für jüdische, homosexuelle, freiheitliche, moderne und aufgeklärte Menschen unbewohnbar. Ich wiederhole: UNBEWOHNBAR.“

avatar
400
23 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
19 Comment authors
Der Hooton-Plan hat viele Namen | Das Erwachen der MenschenWillibald Limbrunnerbeware„Masochistische Staatsmoral“ trifft es schon so in etwa, aber immer noch nicht so ganz | Bücherleser-Blog zu Terror in der BRDoverprotecting Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] daher weitaus mehr sein können. Doch von den momentan vorhandenen Zahlen ausgehend, könnten bis 2050 mindestens 17,5 Millionen Muslime in Deutschland leben und somit einen Bevölkerungsanteil von gut […]

Willibald Limbrunner
Gast

Bis 2050 habe ich das Szenario noch gar nicht gerechnet. Voraussetzung für so eine Prognose ist, dass in Deutschland nichts weiter getan wird. Derzeit kommen 50.000 Flüchtlinge pro Quartal. Das besagen sowohl die BAMF-Antragszahlen als auch die Zahlen des EASY Schnellerfassungssystems, das ich einsehen konnte. Eine Obergrenze von 200.000 pro Jahr würde da nichts ändern, denn die Zahlen sind seit 2. Quartal 2016 konstant bei 50.000 pro Quartal und das sind 200.000 pro Jahr. -> Es werden also nach schlichter Rechnung in fünf Jahren eine weitere Million Flüchtlinge ins Land kommen. Das ist der eigentliche Skandal, denn die Kosten von… Mehr lesen »

beware
Gast
beware

@Dwarsdryver. Wen bezichtigen Sie des Rassismus? Bitte genaue Angaben machen, damit derjenige sich zu den Vorwürfen selber stellen kann. Klar liegt es nicht daran, dass wir den Afrikanern und Arabern etwas schulden. Den Beitrag zuletzt haben Sie auf diesem blog lesen können. Immer soll der böse Westen schuld sein, dabei unterstützt dieser die sog. Armen und Entwicklungsländer seit Urzeiten, ohne dass sich dort die Misswirtschaft und Diktaturen geändert haben. Selbst Erdogan hat die Millionen aus der EU nicht zweckgebunden angewendet. Die Bevölkerungsexplosion tut ihr übriges. Die schlechteste Lösung ist allerdings Landflucht gen Europa, dann würde Europa ein Wüstenstaat. Rassismus ist… Mehr lesen »

Werner Kemper
Gast
Werner Kemper

Dass die Muslime einen Jihad durch ihre Massenvermehrung in Europa führen, ist doch längst klar. Ausserdem hat der große türkische Sultan Erdogan seine Glaubensbrüder dazu aufgefordert duch möglichst viele Kinder die Macht in Europa, vor allem in Deutschland zu erobern. Doch die verlogene Political Correctness verbietet es uns diese Tatsache zu thematisieren.

trackback

[…] David Berger / philosophia-perennis.com […]

maru
Gast
maru

Irre daran ist vor allem, daß man das einfach über unsere Köpfe hinweg beschlossen hat. Als Souverän haben WIR das alleinige Recht, das zu entscheiden – nicht die absolutistische Feudal-Herrscherin im Kanzleramt, die in Wirklichkeit nur unsere Dienerin ist. Wir lassen uns als die eigentliche Herren im Haus von der Dienerschaft terrorisieren. Wie blöd ist der deutsche Souverän eigentlich? Ich gehe von mindestens 8 Millionen Muslimen aus – womit die kritische Grenze von 10% bereits jetzt überschritten ist. In Südafrika haben 4% einer zu allem entschlossenen Minderheit ausgereicht, um die anderen 96% völlig unter ihre Kontrolle zu bringen. Radikale Moslems… Mehr lesen »

trackback

[…] David Berger […]

Seeräuberjens
Gast
Seeräuberjens

Zu bestimmen, wie viele von denen, die hier schon länger leben, Migrationshintergrund haben, ist sicher Interpretationsfrage. Wer allerdings in den vergangenen Jahren einen Asylantrag oder vergleichbares gestellt hat nicht. Und das sind laut BAMF etwas mehr als eine Million.

TTWL
Gast

Nunja, diese „Studie“ verdeutlicht nur die genetische Kriegsführung gegen die Biodeutschen. Ist ja seit Josef Fischer kein Geheimnis mehr, dass den linksgrünen Neo- und Kulturmarxisten das deutsche Genom der größte Dorn im Auge ist. Bin schon sehr neugierig, wohin die „Flüchtlinge“ wohl flüchten werden, wenn Deutschland im Verlauf den nächsten 10 oder 20 Jahre pleite sein und sowohl wirtschaftlich als auch bildungstechnisch endgültig zum Bodensatz des Planeten gehören wird. Kohle gibts dann keine mehr, denn diejenigen, die die Kohle dann erarbeiten müssten, werden weder lesen noch schreiben können. Oder sieht jemand strahlende Armeen von Moslem-Ingenieuren in Richtung Deutschland wanken? Die… Mehr lesen »

Zahal
Gast

Hallo Herr Berger, passend dazu, und das ist tatsächlich so, habe mich immer über diese Verniedlichung geärgert. Vielleicht machen Sie einen eigenen Beitrag daraus, weil ich die Quelle nicht einschätzen kann:

http://www.journalistenwatch.com/2017/11/29/warum-uebersetzen-medien-und-amtstraeger-allahu-akbar-konstant-falsch/

Werrwulf
Gast
Werrwulf

meine Studie:
Zahl der Menschen auf der Erde wird sich in den nächsten Jahren ver-XYZ-fachen

Ben Blake
Gast
Ben Blake

Das die genaue Zahl der Moslems in Deutschland nicht bekannt ist, ist ja gewollt. Auch die Aussagekraft des Zensus 2011 allegmein zum Thema Migrationshintergrund muß in Zweifel gezogen werden. Ich bin damals nach Mannheim gependelt und habe deshalb eine Wohnung in Ludwigshafen gehabt – wer es kennt, weiß, daß der Anteil an Muslimen – Ausländer oder deutsche Staatsbürger – dort sehr hoch ist. Ich war dort nicht gemeldet und in einem Haus mit 8 Stockwerken und 4 Wohnungen pro Stockwerk, war meiner der einige deutsche Name an der Klingel… Und gerade ich habe den Zensusfragebogen bekommen. Ich glaube ja an… Mehr lesen »

Knurrhahn
Gast
Knurrhahn

Wenn ich lese „Schutzsuchende“ kommt mir das würgen. Es wird erst richtig schlimm, wenn der Bio-Deutsche vor den „Schutzsuchenden“ & „Gastarbeiterfolgegenerationen“ seit den 1960er Jahren, selbst Schutz suchen muß!

beware
Gast
beware

Hugo Funke ist Gastautor auf diesem blog. Klar wären wir bei diesen nach oben schnellenden Zahlen von Migranten bald 3. Welt-Land, so wie die Schweden auf dem besten Weg dorthin sind. Wenn es nichts mehr zu verteilen gibt, was dann? Unser sog. Reichtum und die Ressourcen sind nicht unerschöpflich. Vor allem werden die immer weniger werdenden Steuerzahler langsam dahinter kommen, dass sie schamlos ausgebeutet werden und Nichtstun noch belohnt wird. Wenn Bruno Kahl vom BND Recht behielte, sind bis zu einer Milliarde Flüchtlinge im Aufbruch. Selbst bei einem längeren Zeitraum und auf ganz Europa bezogen wäre dieser Teil des Planeten… Mehr lesen »

Jürg Rückert
Gast

Es geht nicht nur um die absoluten Zahlen. Bereits jetzt werden wir, die Aborigenes, von unseren eigenen Häuptlingen als „Negger“ „verkauft“ (Negger, ein Zustand zwischen Neger und N-Bombe): Über den vergifteten Pfad von Minderheitenrechte dürfen wir von solchen Minderheiten straflos erniedrigt, gedemütigt und damit fundamentaler Rechte beraubt werden (z.B. als „Angehörige einer Köterrasse“, „Kinderfickersekte“). Der Muslim reitet auf dem Pferd, der Ungläubige allenfalls auf einem Esel. Der Muslim trägt Schwert und schwingt Gerte, der Unterworfene spürt die Peitsche. Der Muslim zieht Steuern nach Belieben ein, der Christ zahlt oder verliert seinen Kopf. Das war immer gelebter Islam! Schaut in seine… Mehr lesen »

Thomas
Gast
Thomas

Und so sieht es dann -dank grundlegendem Wandel der Gesellschaft- überall aus:

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/was-ist-los-in-sondershausen-schlaegereien-raubueberfall-und-vergewaltigung-die-folgen-falscher-toleranz-a2279014.html

Artikel 20 Abs. 4 GG ist mittlerweile eine Überlegung wert.
Aber wie hieß mal ein Witz in den Kommentaren der Dailymail:
„Was ist der Unterschied zw. Nazideutschland und der Bundesrepublik?
Früher hatten die wenigstens einen v. Stauffenberg?“

Bollo
Gast
Bollo

Interessant wäre es doch mal zu erfahren, wie viele islamische Familien in Deutschland sind und wie viele Männer eigentlich davon arbeiten und ihre Familien ohne Aufstockung und Hartz IV ernähren können. Wir Mitbürger,die hier schon länger leben,sind nicht die Dschimmis des Islams. Wir sind es auch langsam leid, immer mehr Steuern für die EU,Pleite-Staaten der EU, Konzerne und Finanzsektor zu zahlen, so wie es der Freibeuter Merkels,Finanzminister Schäuble, getan hat. Alles angeblich alternativlos.Statt Familien mit Kinder steuerlich zu entlasten, werden sie belastet. Jeder der sich mit Marx,Trotzki beschäftigt hat, weiss das der Staat(Staatliche Einrichtungen) die alte Vater-Mutter-Kinder-Familie zerstören wollte und… Mehr lesen »

Jürgen Fritz
Gast
mac4ever
Gast
mac4ever

Diese Studie untertreibt stark.

Wie aus einem Nebensatz im entsprechenden Artikel der „Welt“ hervorgeht, ist der Familiennachzug in dieser Studie nicht berücksichtigt worden. Damit ist sie eigentlich Makulatur, denn dieser dürfte erheblich sein, wie die Erfahrungen mit den Gastarbeitern der Fünfzigerjahre, wo der Familiennachzug mindestens noch einmal dieselbe Zahl an Einwanderern brachte, zeigen. Und heute sind 70-80 % der Einwanderer junge Männer.

Ich habe vielmehr den Eindruck, hier soll eine Botschaft vermittelt werden: alles nicht so schlimm.

Ist es aber.

kaltstart
Gast
kaltstart

Die Zahl der bereits hier lebenden Muslime ist immer bewusst nach unten taxiert worden. Waren es bereits vor dem Massenexodus aus Nahost in 2015 gut und gerne 4,5 Mio., müssen es jetzt doch mindestens schon 7-8 Mio. sein. Woher soll sonst die große Prozentzahl an Menschen mit MHG zustande kommen, die sich über 20 % belaufen soll? Frankfurt ist ja schon über 50 % mit Menschen mit ausländischen Wurzeln bewohnt. Das Erfolgsmodell ISLAM wird viel stärkeren Zuwachs bekommen als voraus gesagt. Nur 11,2 % in 2050 halte ich für absoluten Nonsens. Bis dahin sind wir Fremde und in der Minderheit… Mehr lesen »

Kerstin
Gast
Kerstin

Nein! Diese Vorstellung ist unerträglich!Ich will das nicht!
Da müssen wir wohl nach Syrien auswandern……dort wohnen jetzt wohl weniger Moslems als hier.

Karl Krass
Gast
Karl Krass

Wer zum Teufel ist dieser weitsichtige Hugo Funke? Ich frage für einen Freund …