(David Berger) Eine soeben veröffentlichte Studie US-Forschungsinstitut Pew Research Center bestätigt nun, was wir schon längst wissen bzw. befürchteten:

Nicht nur, dass bereits vermutlich fast 5 Millionen Muslime in Deutschland leben – die genaue Zahl sei unbekannt, so das Statistische Bundesamt. Sondern auch dass sich deren Zahl in den nächsten Jahren verdreifachen könnte.

Die Studie erwägt verschiedene Szenarien, aber in allen diesen Zukunftsprognosen steht fest:

Es wird einen überdimensionalen Anstieg des Anteils der Muslime an der Gesamtbevölkerung und damit einen grundlegenden Wandel der betroffenen Gesellschaften geben.

Die Pew-Studie zu dem „hohen Migrations-Szenario“: „Es basiert auf der Annahme, dass neben der „regulären Migration“ etwa von Arbeitssuchenden auch weiterhin so viele Flüchtlinge nach Europa kommen wie in den Jahren 2014 bis 2016. Zugleich geht die Kalkulation davon aus, dass in dieser Variante auch die Zusammensetzung der Flüchtlinge unverändert bleibt – und damit der Anteil der Muslime unter der Schutzsuchenden.

In diesem Modell könnten 2050 rund 17,5 Millionen Muslime in Deutschland leben – bei einem Bevölkerungsanteil von 19,7 Prozent.“

– so die Zusammenfassung der Studie durch die kaum im Verdacht der Panikmache in Sachen Islam stehende Tagesschau.

Der Geburten-Dschihad scheint als ein grandioses Erfolgsmodell zu sein. Bereits jetzt wird es für bestimmte Bevölkerungsgruppen angesichts der Islamisierung Deutschlands immer ungemütlicher: Juden, Homosexuelle, Frauen und Kinder.

Sollten die Prognosen des renommierten Instituts eintreffen, wird Deutschland, so Hugo Funke, „für jüdische, homosexuelle, freiheitliche, moderne und aufgeklärte Menschen unbewohnbar. Ich wiederhole: UNBEWOHNBAR.“

32 Kommentare

  1. Bis 2050 habe ich das Szenario noch gar nicht gerechnet.

    Voraussetzung für so eine Prognose ist, dass in Deutschland nichts weiter getan wird.
    Derzeit kommen 50.000 Flüchtlinge pro Quartal. Das besagen sowohl die BAMF-Antragszahlen als auch die Zahlen des EASY Schnellerfassungssystems, das ich einsehen konnte. Eine Obergrenze von 200.000 pro Jahr würde da nichts ändern, denn die Zahlen sind seit 2. Quartal 2016 konstant bei 50.000 pro Quartal und das sind 200.000 pro Jahr.
    ->

    Es werden also nach schlichter Rechnung in fünf Jahren eine weitere Million Flüchtlinge ins Land kommen. Das ist der eigentliche Skandal, denn die Kosten von ca. 43 Milliarden in 2015 und 2016 und weiterhin 22 Milliarden in 2017 wird sich binnen fünf Jahren auf 44 Milliarden verdoppelt haben. Dies ist deshalb so, weil bisher nur ca. 1% in Arbeit ist und die Steuereinnahmen, die das auffangen sollten, vernachlässigbar sind.

    Muslime werden sich auch nicht mit der Restbevölkerung mischen, weil der Glaube es verbietet Mischehen einzugehen. Das können wir schon jetzt bei den Türken sehen, von denen zwei Drittel Sunniten sind. Die holen sich ihre Partner aus dem Heimatland.

    Eine andere Zahl, die in den 20 Uhr Nachrichten gesendet wurde, ist noch beunruhigender. Der Anteil der Flüchtlinge in den ersten vier Grundschulklassen hat sich seit 2015 von 24% auf 33 % erhöht. Das sind rund gerechnet 9% Zuwachs pro 1,5 Million Zuwanderer, denn in dieser Zeit kamen ca. 1,5 Millionen Muslime ins Land. Das sind 6% Zuwachs pro Million Zuwanderer.

    Wir werden also binnen fünf Jahren einen Anteil in den ersten vier Grundschulklassen um weitere 6%, auf 39% sehen.

    Dies wie gesagt, wenn es weiterläuft wie bisher. Eine Obergrenze von 200.000 würde da nichts ändern.

  2. @Dwarsdryver. Wen bezichtigen Sie des Rassismus? Bitte genaue Angaben machen, damit derjenige sich zu den Vorwürfen selber stellen kann. Klar liegt es nicht daran, dass wir den Afrikanern und Arabern etwas schulden. Den Beitrag zuletzt haben Sie auf diesem blog lesen können. Immer soll der böse Westen schuld sein, dabei unterstützt dieser die sog. Armen und Entwicklungsländer seit Urzeiten, ohne dass sich dort die Misswirtschaft und Diktaturen geändert haben. Selbst Erdogan hat die Millionen aus der EU nicht zweckgebunden angewendet. Die Bevölkerungsexplosion tut ihr übriges. Die schlechteste Lösung ist allerdings Landflucht gen Europa, dann würde Europa ein Wüstenstaat. Rassismus ist ein Totschlagargument, um die mündigen und Vernunft geleiteten Menschen verstummen zu lassen. So ist z.B. Islamkritik kein Rassismus, denn der Islam ist keine Rasse und keine Ethnie. Jede Religion oder Pseudoreligion darf kritisiert werden, denn das deckt die freie Meinungsäußerung. Nur beim Islam soll man sich laut Wahrheitsministerium zurück nehmen, um diese Community nicht zu verprellen. Dabei fordert der konservative, intolerante und gewaltbereite Islam Kritik geradezu heraus, denn seine Absicht ist es, mehrheitsfähig zu werden, zu infiltrieren und politische Ziele (Scharia) durch zu setzen. Rassismus, Hass und Verachtung beginnt also zunächst vonseiten der Islam Verbände, Moscheevereine und von anderen fanatischen Rechtgläubigen aus dem Milieu, wie sie sich bezeichnen. Auch Terroristen sind Moslems, die sich eng an den Auftrag des Korans gebunden fühlen. Wollen wir doch bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln und es auf den Punkt bringen, dass der totalitäre Islam nicht mit dem GG kompatibel und in Europa nicht integrierbar ist. Nur wenn es bei einer Minderheit bleibt (unter 5 %), sind Moslems und Islam beherrschbar, ansonsten wird es zum Totalbankrott des Rechtsstaates, Sozialstaates und der Demokratie führen. Da ein Totalverbot des Islams wahrscheinlich nicht problemlos umsetzbar wäre, muss dafür gesorgt werden, dass Parallelgesellschaften, nogoareas und Paralleljustiz aufgehoben und alle islamischen Gefährder und gewaltbereiten Islamisten sowie Kriminelle aussortiert werden. Weitere Kontingente, und Familiennachzug von Wirtschaftsmigranten verbieten sich von alleine.Die Grenzen sind zu sichern und die Bevölkerung vor Anschlägen und Übergriffen zu beschützen, das ist vorrangige Aufgabe der Politik und der Organe, wenn man seinem Land keinen dauerhaften Schaden zufügen will. Wer sich nicht integriert und nicht darauf hinarbeitet, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, darf keinen Anspruch auf Leistungen haben. Eine funktionierende Gesellschaft braucht deutliche Ansagen und stabile Verhältnisse und die sind bereits heute mehr als zweifelhaft, wenn man sich die bittere Alltagsrealität, die man in diesem katastrophalen Ausmaß bis 2014 nicht hatten, anschaut. Seit 2015 sind Anarchie und Zivilisationsbruch keine Fremdworte mehr, nur dass die bewusst desinformierte Bevölkerung das noch nicht zu erkennen vermag bzw. keine passende Reaktion darauf parat hat. Wie ein englischer Imam es schon sagte: Die Europäer sind so blöd, die zahlen für ihren eigenen Untergang.

  3. Dass die Muslime einen Jihad durch ihre Massenvermehrung in Europa führen, ist doch längst klar. Ausserdem hat der große türkische Sultan Erdogan seine Glaubensbrüder dazu aufgefordert duch möglichst viele Kinder die Macht in Europa, vor allem in Deutschland zu erobern. Doch die verlogene Political Correctness verbietet es uns diese Tatsache zu thematisieren.

  4. Irre daran ist vor allem, daß man das einfach über unsere Köpfe hinweg beschlossen hat. Als Souverän haben WIR das alleinige Recht, das zu entscheiden – nicht die absolutistische Feudal-Herrscherin im Kanzleramt, die in Wirklichkeit nur unsere Dienerin ist. Wir lassen uns als die eigentliche Herren im Haus von der Dienerschaft terrorisieren. Wie blöd ist der deutsche Souverän eigentlich?

    Ich gehe von mindestens 8 Millionen Muslimen aus – womit die kritische Grenze von 10% bereits jetzt überschritten ist. In Südafrika haben 4% einer zu allem entschlossenen Minderheit ausgereicht, um die anderen 96% völlig unter ihre Kontrolle zu bringen. Radikale Moslems brauchen gar nicht erst Mehrheitsverhältnisse zu ihren Gunsten, um alles zu beherrschen. Daher sind die Zahlentänze bzgl. 2050 völlig untauglich. Das Ganze entscheidet sich JETZT – wenn es nicht schon längst entschieden hat.

    Einen gigantischen Schnitt durch die Rechnung kann uns obendrein noch der Klimawandel bescheren. Ich war vor zwei Wochen beruflich auf Tuvalu (Südsee), wo die Insel schon am Absaufen ist. Die Einheimischen bereiten sich auf eine Evakuierung vor.
    Wenn in diversen Weltgegenden Land unter ist, Überschwemmungen großen Stils oder anhaltende Dürre weite Gebiete unseres Planeten unbewohnbar machen, dann wird´s erst richtig lustig – und ungemütlich eng.

  5. Zu bestimmen, wie viele von denen, die hier schon länger leben, Migrationshintergrund haben, ist sicher Interpretationsfrage. Wer allerdings in den vergangenen Jahren einen Asylantrag oder vergleichbares gestellt hat nicht. Und das sind laut BAMF etwas mehr als eine Million.

    • @Seeräuberjens. Dem BAMF auf den Leim zu gehen, dürfte ziemlich naiv sein. Sie wollen es offenbar nicht wahrhaben, dass Zahlen und Statistiken passend gemacht werden, damit keine Unruhe und Angst geschürt wird. Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast. Dabei ist die Angst vor drohenden Ausnahmezuständen real und braucht nicht mehr geschürt zu werden. Vergessen Sie nicht die im Land zerstreuten, vermissten, untergetauchten, aber nicht erfassten Asylanten. Die Spaltung der Bevölkerung nimmt konkret Form an, Verteilungskämpfe sind kaum vermeidbar und der soziale Unfrieden wird sich mehr und mehr breitmachen. Billige und substanzlose Phrasen wie die eines Innenministers sind Volksverblödung. Stattdessen sollte der Rechtsstaat langsam aus der Agonie erwachen und repressive Maßnahmen gegen das Übel an der Wurzel einleiten. Jeder gute Arzt bekämpft die Grundkrankheit, nicht das Symptom. Die Grundkrankheit heißt hier gewaltbereiter und vereinnahmender Islam, der seine AGENDA nach altem konsequenten Strickmuster (Schwarz-Weiss-Denken) und mit unnachahmlicher Unterstützung durch die Erfüllungsgehilfen aus den Inneren durchzieht. Es kann nicht gut gehen, dass ständig Verharmlosungen, Verschleierungen, Verleugnungen und Beschönigungen hinsichtlich der Überfremdung propagiert werden, die tägliche Realität von Kriminalität und Desintegration dem aber diametral entgegen steht. Es muss eine Gegenöffentlichkeit entstehen, sonst bleibt nur noch Gewalt in Form von Bürgerkrieg. Zu glauben, dass es im Islam friedliche Co-Existenz gibt, beruht auf einer Legende. Frieden ist erst, wenn sich die ganze Welt Allah unterworfen hat. Seeräuberjens wachen Sie auf, Ihr Traum von einer pluralistischen Welt, in der alle Brüder und Schwestern sind, wird sonst ganz schnell zum Albtraum. Es geht nämlich immer um Macht, Einfluss und Geld. Nach dem Naturgesetz geht der Schwächere oder der, der sich nicht verteidigt, unter.
      An dem entscheidenden Punkt steht D und EU. Wollen Sie mit Ihren Nachkommen sich ins Risiko setzen, in den Abgrund getrieben zu werden? Dann nehmen Sie die elementare Bedrohung, die nichts mit Verschwörungstheorien, sondern mit Fakten zu tun hat, bitte ernst und hören mit den Islam Appeasement auf. Weltoffenheit, Chancen und Bereicherung sehen wahrlich anders aus. Überzeichnete Viefalt, Buntheit, Humanität sowie Beliebigkeit von Identität und Werten hat noch jedes Land und jede Kultur auf Dauer aus den Angeln gehoben. D ist weder Retter noch Zahlmeister der ganzen Welt. Verpflichtet hingegen sind wir unserem Eigenschutz und Selbsterhalt. Schauen Sie nach Polen, Ungarn, Tschechien und der Slowakei, die haben sich keinen Terror importiert und sich auch sonst nicht verhoben. Politik ist nun mal ein nüchternes und sachliches Geschäft und sollte nichts mit Emotionen, falscher Toleranz, übergestülpter Barmherzigkeit und strapazierter Nächstenliebe gemein haben.

  6. Nunja, diese „Studie“ verdeutlicht nur die genetische Kriegsführung gegen die Biodeutschen. Ist ja seit Josef Fischer kein Geheimnis mehr, dass den linksgrünen Neo- und Kulturmarxisten das deutsche Genom der größte Dorn im Auge ist.
    Bin schon sehr neugierig, wohin die „Flüchtlinge“ wohl flüchten werden, wenn Deutschland im Verlauf den nächsten 10 oder 20 Jahre pleite sein und sowohl wirtschaftlich als auch bildungstechnisch endgültig zum Bodensatz des Planeten gehören wird.
    Kohle gibts dann keine mehr, denn diejenigen, die die Kohle dann erarbeiten müssten, werden weder lesen noch schreiben können. Oder sieht jemand strahlende Armeen von Moslem-Ingenieuren in Richtung Deutschland wanken? Die sind vermutlich irgendwo auf dem Weg verloren gegangen. Wie dumm!
    Tja, dann werden wir wohl in 2030 Asiaten nach Deutschland „evakuieren“ müssen, damit die die Gratiskohle für die goldwerten Ahmeds und M’Bobos ranschaffen. Wovor die Asiaten aber dann nach Ex-Deutschland fliehen sollen, erschließt sich mir noch nicht. Egal, die MSM-Propaganda wird auch das richten.

    Wie sagte Joschka damals so bezeichnend: „Man kann deutsches Geld massiv verschwenden, hauptsache es kommt nicht den Deutschen zugute.“

  7. Das die genaue Zahl der Moslems in Deutschland nicht bekannt ist, ist ja gewollt. Auch die Aussagekraft des Zensus 2011 allegmein zum Thema Migrationshintergrund muß in Zweifel gezogen werden. Ich bin damals nach Mannheim gependelt und habe deshalb eine Wohnung in Ludwigshafen gehabt – wer es kennt, weiß, daß der Anteil an Muslimen – Ausländer oder deutsche Staatsbürger – dort sehr hoch ist. Ich war dort nicht gemeldet und in einem Haus mit 8 Stockwerken und 4 Wohnungen pro Stockwerk, war meiner der einige deutsche Name an der Klingel… Und gerade ich habe den Zensusfragebogen bekommen. Ich glaube ja an Zufälle, aber ich trau‘ ihnen nicht.

    Zeig mir Deine Statistik und ich sag Dir, wie Du sie gefälscht hast. Hätte der ADAC seine Befragungen zum Auto des Jahres zu 50% in Wolfsburg vorm VW-Werk gemacht, dann hätte der Golf gewonnen, ohne daß die irgendetwas hätten fälschen müssen – einfach durch Vorauswahl der Probanden. Aber es kann natürlich Zufall sein, daß gerade der einzige deutschem Name in einem 32-Parteien-Haus den Zensusfragebogen bekommt – macht Euch da selbst einen Reim drauf…

    Die Daten zu einem Migrationshintergrund wurden dann so aufbereitet – den Zensus kann man sich auch als Excel herunterladen – daß keine zuverlässige Aussage über die Herkunft aus muslimischen Staaten getroffen werden kann (ich hab es eine Weile versucht), da immer muslimische Staaten mit nichtmuslimischen gemischt wurden, die Rohdaten also nicht mehr rekonstruiert werden können. Kann natürlich Zufall sein.

    Ob eine Studie notwendig ist, um diese Entwicklungsszenarien vorherzusagen oder zumindest abzuschätzen, möchte ich mal bezweifeln – ich habe es vor etwa 1 Jahr (gerade als die Zahlen für 2015 veröffentlicht wurden) in 3 Stunden mit Excel mal überschlagen und bin auf etwa die gleichen Zahlen gekommen. Ausgangspunkt waren die 4 Millionen Muslime, die für 2011, ich glaube von Oxfam, wenn ich mich richtig erinnere, angegeben wurden. Aus diesen sind bis Ende 2015 5 Millionen geworden, was wahrscheinlich sogar noch zu niedrig ist. Diese Zahl bildet den Anfang der Berechnung. 300.000 (Annahme) muslimische Zuwanderer pro Jahr, 30% (Annahme) mehr Geburten gegenüber der deutschen Rate von 0,9% (=> destatis), Angleich der Sterblichkeit von anfangs 0,3% (Ausländersterblichkeit => destatis) an die deutsche von 1,22% (=>detatis) in 30 (Annahme) Jahren. Daß die Zuwanderer i.a. unter 30 sind ( und entsprechend höheren Beitrag zur Geburtenrate) ist da auch nicht gesondert berücksichtigt. Interessant ist dabei, daß die Geburtenraten in dieser Größenordnung gegenüber der Zuwandererzahl garnicht so sehr ins Gewicht fallen…

    In Summe komme ich da für 2050 auf etwa 15,5mio Muslime, denen dann noch etwa 65mio (geschätzt) Deutsche gegenüberstehen, von denen aber wiederum mindestens 2mio (geschätzt) Moslems sind (wenn es keine neuen Einbürgerungen gäbe, die überkompensieren z.Z. die Sterblichkeit bis 45J…). Wegen mangelnder Ausgangsdaten (die Entwicklung, daß in der gleichen Zeit die Deutschen immer weniger werden, ist da nicht explizit berechnet – die 126xx-Tabellen des Statistischen Bundesamtes unterteilen nur nach Deutschen und Ausländern…), ist die Unsicherheit relativ hoch, aber es wird zumindest klar, wo die Reise hin geht. Und angesichts des Ausländeranteils 2015 von 19% (Zuwachsraten 2015 von mind. 18% bis 48% 1-30J, MW 32,8%, die Flüchtlingswelle halt) gegenüber Deutschen in der Altersgruppe 15-30J ist die Abschätzung wahrscheilich sogar noch zu optimistisch…

    Sollten jemanden die Tabellen (Auswertung der destatis-Daten) interessieren, einfach nachfragen.

  8. Wenn ich lese „Schutzsuchende“ kommt mir das würgen. Es wird erst richtig schlimm, wenn der Bio-Deutsche vor den „Schutzsuchenden“ & „Gastarbeiterfolgegenerationen“ seit den 1960er Jahren, selbst Schutz suchen muß!

  9. Hugo Funke ist Gastautor auf diesem blog. Klar wären wir bei diesen nach oben schnellenden Zahlen von Migranten bald 3. Welt-Land, so wie die Schweden auf dem besten Weg dorthin sind. Wenn es nichts mehr zu verteilen gibt, was dann? Unser sog. Reichtum und die Ressourcen sind nicht unerschöpflich. Vor allem werden die immer weniger werdenden Steuerzahler langsam dahinter kommen, dass sie schamlos ausgebeutet werden und Nichtstun noch belohnt wird. Wenn Bruno Kahl vom BND Recht behielte, sind bis zu einer Milliarde Flüchtlinge im Aufbruch. Selbst bei einem längeren Zeitraum und auf ganz Europa bezogen wäre dieser Teil des Planeten tatsächlich dem Zivilisationsbruch geopfert und unbewohnbar. Oder sollen sich alle Ethnien und Kulturen gegenseitig umbringen und das Recht des Stärkeren sich durchsetzen? In den großen Städten ist die Atmosphäre doch jetzt schon sehr angespannt, die Landflucht ist das vielleicht einzige Mittel, der Schlangengrube zu entkommen. Bis auf dem Land auch kein Platz mehr ist, denn in der Not werden die Asylanten dorthin verteilt werden müssen. Man kann im Grunde jetzt nur so viel Alarm schlagen wie möglich, denn bevor die breite Bevölkerung die brandgefährliche Zuspitzung der Lage realisiert, kann es schon zu spät sein.

    • Da gibt es ein „hübsches“ Kaugummi-Video: https://www.youtube.com/watch?v=LPjzfGChGlE

      Das Problem läßt sich nur vor Ort lösen. Die Kriege sind als Fluchtursache ja nur die Spitze des Eisbergs. Die Massen, die in den Startlöchern sitzen, sind Opfer des Wirtschaftsgebarens der Industriestaaten gegenüber der sogenannten 3. Welt. Nahrungsmittelspekulation, EPAs, Export von subventionierten Schlachtabfällen, Überfischung durch Fischfangflotten, Landraub, um nur einige zu nennen… Wenn sich daran nichts ändert und dann keine entsprechende Unterstützung zum (Wieder-)Aufbau der notwendigen Infrastruktur im Sinne von Reparationen erfolgt, dann machen die sich auf den Weg und dann gnade uns Gott. Was bisher passiert ist, ist dagegen nur ein laues Lüftchen. Aber man scheint es ja drauf anzulegen…

      • Ja klar, der böse Westen ist schuld. Darauf, dass es an den Entscheidern in der 3. Welt liegt, ob sie ihre Märkte für Lebensmittelspekulation, Billigimporte offen halten, dass diese den „Landraub“ (wohl eher Aufkauf) und die Ausplünderung ihrer Ressourcen zulassen (und dafür ordentlich Bakschisch erhalten), darauf kommen Sie nicht.
        Sind ja nur arme unmündige Nigger, die vom weissen Papi (ihnen) an die Hand genommen werden müssen.
        Ihr Rassismus kotzt mich an!

  10. Es geht nicht nur um die absoluten Zahlen. Bereits jetzt werden wir, die Aborigenes, von unseren eigenen Häuptlingen als „Negger“ „verkauft“ (Negger, ein Zustand zwischen Neger und N-Bombe): Über den vergifteten Pfad von Minderheitenrechte dürfen wir von solchen Minderheiten straflos erniedrigt, gedemütigt und damit fundamentaler Rechte beraubt werden (z.B. als „Angehörige einer Köterrasse“, „Kinderfickersekte“).

    Der Muslim reitet auf dem Pferd, der Ungläubige allenfalls auf einem Esel. Der Muslim trägt Schwert und schwingt Gerte, der Unterworfene spürt die Peitsche. Der Muslim zieht Steuern nach Belieben ein, der Christ zahlt oder verliert seinen Kopf. Das war immer gelebter Islam! Schaut in seine Länder, lest seine Geschichte! Sollte es uns besser ergehen?
    Den Papst, die Merkel und ihr gesamter Anhang schicken wir nach Mekka, wo sie den Schwarzen Stein küssen dürfen oder, wer weiß, eine Kopf-ab-Party besuchen müssen.

    In Frankreich diskutiert man über eine Teilung des Landes, um das Leben wieder erträglicher zu machen.

    Sind wir vernunftresistent?

  11. Und so sieht es dann -dank grundlegendem Wandel der Gesellschaft- überall aus:

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/was-ist-los-in-sondershausen-schlaegereien-raubueberfall-und-vergewaltigung-die-folgen-falscher-toleranz-a2279014.html

    Artikel 20 Abs. 4 GG ist mittlerweile eine Überlegung wert.
    Aber wie hieß mal ein Witz in den Kommentaren der Dailymail:
    „Was ist der Unterschied zw. Nazideutschland und der Bundesrepublik?
    Früher hatten die wenigstens einen v. Stauffenberg?“

  12. Interessant wäre es doch mal zu erfahren, wie viele islamische Familien in Deutschland sind und wie viele Männer eigentlich davon arbeiten und ihre Familien ohne Aufstockung und Hartz IV ernähren können. Wir Mitbürger,die hier schon länger leben,sind nicht die Dschimmis des Islams.
    Wir sind es auch langsam leid, immer mehr Steuern für die EU,Pleite-Staaten der EU,
    Konzerne und Finanzsektor zu zahlen, so wie es der Freibeuter Merkels,Finanzminister Schäuble, getan hat. Alles angeblich alternativlos.Statt Familien mit Kinder steuerlich zu entlasten, werden sie belastet.
    Jeder der sich mit Marx,Trotzki beschäftigt hat, weiss das der Staat(Staatliche Einrichtungen) die alte Vater-Mutter-Kinder-Familie zerstören wollte und die Frauen in den Produktivitätskreislauf integrieren wollte. Der Kapitalismus wollte das selbe.Für diese Angleichung müssen die Frauen das Kinderkriegen aufgeben.
    Also die Familien stärken,steuerlich drastisch entlasten und dafür die Millarden für EU,Staatenrettung,Bankenrettung in die Kinder und Familien stecken.
    Dann klappt es auch mit dem Nachwuchs.

  13. Diese Studie untertreibt stark.

    Wie aus einem Nebensatz im entsprechenden Artikel der „Welt“ hervorgeht, ist der Familiennachzug in dieser Studie nicht berücksichtigt worden. Damit ist sie eigentlich Makulatur, denn dieser dürfte erheblich sein, wie die Erfahrungen mit den Gastarbeitern der Fünfzigerjahre, wo der Familiennachzug mindestens noch einmal dieselbe Zahl an Einwanderern brachte, zeigen. Und heute sind 70-80 % der Einwanderer junge Männer.

    Ich habe vielmehr den Eindruck, hier soll eine Botschaft vermittelt werden: alles nicht so schlimm.

    Ist es aber.

    • Dieser Beitrag ist sehr verlogen, weil die Türken bei uns jetzt schon 5Millionen ausmachen. Dazu kommt die unbegrenzte Einwanderung in unsere Sozialsysteme. Solange man mit dem grosszügigen Kindergeld auch noch richtig Kohle machen kann, wird die Kinderproduktion so weiter gehen bis alle Kassen lehr sind.
      Wenn wir so weiter machen mit Merkel, werden bei der nächsten Wahl die ersten Islam-Parteien im Bundestag sitzen und uns diktieren wie unsere Freiheit in Zukunft aussieht. Wir werden die Sklaven des islam sein, tot oder vertrieben.
      Das sind die Aussichten eines einstmals freien Landes, mit guten fleissigen Bürgern und einer funktionierenden Wirtschaft. All das wird unter diesen Menschenschindern zusammenbrechen, unser Sozialsystem wird den Bach runter gehen und das Mittelalter wird bei uns einziehen
      Wandere aus solange es noch geht.

  14. Die Zahl der bereits hier lebenden Muslime ist immer bewusst nach unten taxiert worden. Waren es bereits vor dem Massenexodus aus Nahost in 2015 gut und gerne 4,5 Mio., müssen es jetzt doch mindestens schon 7-8 Mio. sein. Woher soll sonst die große Prozentzahl an Menschen mit MHG zustande kommen, die sich über 20 % belaufen soll? Frankfurt ist ja schon über 50 % mit Menschen mit ausländischen Wurzeln bewohnt. Das Erfolgsmodell ISLAM wird viel stärkeren Zuwachs bekommen als voraus gesagt. Nur 11,2 % in 2050 halte ich für absoluten Nonsens. Bis dahin sind wir Fremde und in der Minderheit im eigenen Land und haben ein Kalifat. Nie war es so leicht für den totalitären Islam, dar-al-harb zu erobern. Dazu braucht man nur den Zivilisationsdschiad mit relativ überschaubarer Gewaltanwendung. Der vorauseilende Gehorsam der Amtsträger, die sich selber ins Aus schießen, macht es möglich.

    • „Waren es bereits vor dem Massenexodus aus Nahost in 2015 gut und gerne 4,5 Mio., müssen es jetzt doch mindestens schon 7-8 Mio.“

      2,5 bis 3 Millionen Neuzugänge in den letzten beiden Jahren? Wo nehmen Sie diese Zahl her? Was ich im Kopf habe, sind 900.000 2015 und 200.000 2016 gekommen.

      • Seeräuber, grob gerechnet, aber faktisch durchaus realistisch. Die Zahl von 4,5 war mit einiger Sicherheit zu tief angesetzt, die Zahlen der massiven Zuwanderung seit 2014 sind es ebenfalls. Also sind 7 Mio. keine Utopie. Danke für`s Nachrechnen. Mir zeigt das aber auch ein Stück weit, wie schnell die Bürger sich mit manipulierten Statistiken zufrieden geben. Diese Placebo Taktik scheint genauso zu verfangen, wie all die anderen hohlen Phrasen, die signalisieren sollen, dass alles halb so schlimm ist und man keine Schwarzmalerei betreiben soll. Der Rechtsstaat hat doch nichts mehr im Griff, betreibt Flickschusterei. Schauen Sie sich in den großen Zentren um, die platzen inzwischen vor Überfremdung. Und was jetzt noch an zusätzlicher illegaler Zuwanderung zu folgen droht, könnte den Topf endgültig zum Überkochen bringen. Sie können mir gerne stichhaltige Argumente aufzeigen, aber eines bin ich bestimmt nicht, naiv und weltfremd. Oder hängen Sie an den Lippen von Political Correctness und den Nannymedien?

  15. Nein! Diese Vorstellung ist unerträglich!Ich will das nicht!
    Da müssen wir wohl nach Syrien auswandern……dort wohnen jetzt wohl weniger Moslems als hier.

    • Hallo Kerstin , früher war Syrien ein schönes tolerantes Land, wo alle Religionen friedlich zusammen lebten,schau was diese Extremisten aus dem Land gemacht haben.
      Das kommt auch auf Deutschland zu, durch saudumme Politiker und durch eine gleichgültige Bevölkerung.
      Wenn man denen nur eine Hand reicht, verschlingen sie uns ganz.
      Auswandern können wir noch nach Polen und in die ehemals deutschen Gebiete, da gibt es schon wieder deutsche Kolonien.
      Ich werde hinfahren und es mir ansehen und dann Haus und Hof verkaufen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here