(David Berger) Schmuck sieht es aus, das Kunsthaus Bethanien am Mariannenplatz im berüchtigten Berliner Stadtteil Kreuzberg. Wer dort die Hinweisschilder für das „Art-Center“ oder das „Kunsthaus“ liest, bekommt den Eindruck, dass hier eine seriöse Institution zuhause ist.

Kunsthaus Bethanien
Kunsthaus Bethanien

Spätestens seit heute könnte dieses Image allerdings schwere Risse bekommen. Denn heute eröffnet dort eine Ausstellung mit dem Titel „Märtyrermuseum“.

Persönlichkeiten der Weltgeschichte werden angekündigt, die heldenhaft und vorbildlich für ihre Überzeugungen starben: Von den großen Heiligen der Kirche bis hin zu einem Mann wie Martin Luther King (1929–1968).

Soweit so gut: Ende und Krönung der erlauchten Reihe dieser Kunstinstallation bildet Ismaël Omar Mustafaï. Kennen Sie nicht? Noch nicht, denn noch nicht werden bei uns Plätze und Gotteshäuser nach ihm benannt. Aber das ist nur eine Frage der Zeit:

Ismaël Omar Mustafaï war einer der muslimischen Terroristen, die am 13. November 2015 im Konzertsaal Bataclan in Paris 89 Menschen auf teilweise grausamste Weise ermordeten.

kunstraum bethanienAls Reliquie von diesem neuen Heiligen der Islamisierung ist in dem klosterartigen Gebäude eine originale Eintrittskarte für das besagte Konzert zu sehen.

Achso, Sie dachten es sich vermutlich schon: Finanziert wird die Ausstellung nicht vom „Islamischen Staat“, aber so ähnlich:

Der Verein Nordwind der für die Ausstellung verantwortlich zeichnet, finanziert sich – wie Gunnar Schupelius herausgefunden hat – über den Hauptstadtkulturfonds und die Kulturstiftung des Bundes.

Wer ist der Vorsitzende dieses Hauptstadtkulturfonds? Hier gibt es eine Antwort des bekannten Journalisten von der FAZ, Don Alfonso:

Treffend der bekannte Fotograf und Menschenrechtsaktivist Markus Hibbeler dazu:

„Ein IS-Massenmörder, der vor zwei Jahren in Paris Konzertbesucher ermordete, steht also in einer Reihe mit Größen der Menschheitsgeschichte wie Sokrates und Martin Luther King – finanziert von Steuermitteln. Das ist so krank!“

***

Wenn Sie Philosophia Perennis unkompliziert unterstützen möchten, geht das mit Paypal ganz schnell:

Spendenfunktion

48
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
37 Comment threads
11 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
35 Comment authors
ceterum_censeoSchaschlik | abseits vom mainstream - heplevVerherrlichung islamistischer „Märtyrer“ | Kreidfeuerverzweifelnder ChristNews 011217 | German Media Watch-Blog Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

NEIN, DAS ist Kunst!

‚Keine Straftat, sondern Kunst: Mini-Galgen für Merkel und Gabriel dürfen verkauft werden‘
07.12.17 – 00:52 min

->

Pegida-Demonstranten ziehen 2015 mit Galgen durch Dresden, die angeblich für Kanzlerin Angela Merkel und den damaligen SPD-Chef Sigmar Gabriel reserviert seien.
Nachbildungen werden nun als Kunst eingestuft. Zumindest von der Staatsanwaltschaft Chemnitz, die den Verkauf der Miniatur-Galgen erlaubt.

trackback

[…] nur noch krank im Hirn sind, ist nicht von der Hand zu weisen. Jüngstes Musterbeispiel ist eine Ausstellung in Berlin-Kreuzberg, die Persönlichkeiten der Weltgeschichte vorstellt, die vorbildlich (!) für ihre Überzeugungen […]

trackback

[…] https://philosophia-perennis.com/2017/11/29/bethanien/ Ausstellung in Berlin Kreuzberg ehrt muslimischen Bataclan-Mörder als heldenhaften Märtyrer: […]

verzweifelnder Christ
Gast
verzweifelnder Christ

– Verdrehung der Werte –

–> Gut ist Böse
–> Freiheit ist Sklaverei …

so ähnlich las ich es in Orwells Klassiker 1984
Oh komm, Immanuel und räum mal gründlich auf!

trackback
trackback

[…] Kultur Ausstellung in Berlin Kreuzberg ehrt muslimischen Bataclan-Mörder als heldenhaften Märtyrer https://philosophia-perennis.com/2017/11/29/bethanien/ […]

trackback

[…] November 29, 2017Author: davidbergerweb 41 […]

free yourself
Gast
free yourself

Meines Wissens, nennt man Menschen, die weder über Einfühlungsvermögen, noch über Mitgefühl verfügen, Psychopathen.

Jürg Rückert
Gast

Sollte der KZ-Arzt Mengele als weiterer Märtyrer in diese Galerie aufgenommen werden?
Es soll bei ihm ein schwerer Vater-Sohn-Komplex bestanden haben, der ihn seelisch so alterierte, das er werden musste, wie er wurde. Dann zwang man ihn bei rauem Nordwind eine gefährliche Flucht im Schlauchboot von Genua nach Brasilien anzutreten. Dort durfte er nur bei Nacht auf die Straße gehen …
Herr Maas, mir kommen die Tränen!

trackback

[…] PP […]

Paraddigma
Gast
Paraddigma

Um diesen fragwürdigen Vorgang objektiv beurteilen zu können, bitte ich weitere Informationen und den Zusammenhang einzubringen, mit welcher Begründung und in welchem Zusammenhang die Eintrittkarte des Attentäters von Paris in diese Ausstellung gezeigt wurde. Vorher ist eine abschließende Bewertung nicht möglich, da dies auf eine vorschnelle Vorverurteilung hinausläuft. Ruhe und Sachlichkeit bewahren ist in diesen herausfordernden Zeiten das Gebot der Stunde.

Rumpelwittchen
Gast
Rumpelwittchen

Das ist alles absolut folgerichtig und Empörung bbringt gar nichts! Gerne können Sie sich an Merkel Maas oder wen auch immer wenden. Vermutlich wird es die interessieren, falls sie es noch nicht wissen und werden diese Ausstellung sogar besuchen, dann gäbe es vermutlich noch einen Champagner mit den Ausstellern! Glaubt Ihr wirklich, dass die Volksvernichter so etwas interessiert! Die Scheiße wird doch sogar aus öffentlichen Geldern finanziert! Werdet endlich wach – dieses Land regieren Schwerverbrecher!!!

Gerhard M.
Gast
Gerhard M.

Wann beginnen die Deutschen sich endlich gegen ihre Peiniger zu wehren. Wann werfen sie endlich Politiker, die das zu verantworten haben in den Kerker. Wann wird endlich deutschen Volksverräter die Legitimation entzogen, so weiter zu machen. Es tut weh, wenn man sieht, was ein Volk Alles ertragen bevor es sich endlich wehrt.

hemei2
Gast

Ich höre die Botschaft wohl, aber ich kann das nicht glauben. Wer kann den Albtraum beenden?

Zahal
Gast

Übrigens auch hier: Der Angriff auf das Pariser Bataclan-Theater hat womöglich auch einen antisemitischen Hintergrund. Das Konzerthaus habe jahrzehntelang jüdische Eigentümer gehabt, schreibt unter anderem das französische Magazin „Le Point“. Demnach habe es in den vergangenen Jahren mehrfach Drohungen gegen das Lokal gegeben. In dem von anderen Zeitungen zitierten Bericht berufen sich die Autoren unter anderem auf Aussagen eines Islamisten der Gruppe Jaish al-Islam (Armee des Islam). Farouk Ben Abbes soll dem französischen Inlandsgeheimdienst DCRI 2011 gesagt haben: „Wir haben einen Angriff auf das Bataclan geplant, weil die Besitzer Juden sind.“ Der Satz fiel laut der französischen Wochenzeitschrift in einem… Mehr lesen »

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.

Man braucht schon lange nichts mehr sagen.
Man darf nur noch denken und zwar das schlimmste,
was man über seinen „gewählten“ Stellvertreter denken
kann.
Die Terroristen, sitzen bereits in unserer Regierung !

Daniel Schweizer
Gast
Daniel Schweizer

Und als nächstes findet noch Frau Merkel einen Platz in dieser Märtyrer-Ausstellung. Gefeiert wird sie dann wohl dafür, dass sie als humanitärste Politikerin Europas den Preis bezahlen musste, das Kanzleramt zu räumen.

trackback

[…] David Berger […]

Ad Vokat
Gast
Ad Vokat

Mittlerweile muss ich genau überlegen, wie oft ich mir diese Nachrichten antue, das Gefühl der Ohnmacht macht sich breit und eine unterschwellige Wut, die sich anstaut. Das kann doch nicht wahr sein? Mir fehlt schon eine passende Vokabel, dafür um ansatzweise ausdrücken zu können, was das in mir bewirkt und wie ich dazu stehe.
Es ist unfassbar, bin ich in einem Irrenhaus gefangen oder ist es ein nicht enden wollender Albtraum?
ich werde jeden unterstützen, der diese Leute aus dem Amt jagt und etwas gegen diese Invasion unternimmt und ja ich bin zu allem bereit!

P.G.
Gast
P.G.

Kopieren und an Herrn Altmaier, DIE ZEIT, BILD. Prantl(SZ)sowie an S. Gabriel schicken. Mal sehen , wie die Reaktionen sind. Weitere Adressaten wären Heiko Maas, KGE u. Claudia R.. Sowie Fr. Özuguz – ist das die gewünschte Integration – bei der wir „unser Zusammenleben immer neu aushandeln“? Ist das „die Vervielfältigung der Vielfalt“ – die lt. Özuguz anzustreben oder zu erwarten ist? Gnade uns Gott!

MoshPit
Gast

Die deutsche Geschmackslosigkeit kennt offenbar keine Grenzen…

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Ja genau so geht es mir auch @sprachlos. Von Tag zu Tag wird das was wir lesen schlimmer, mir kommt das immer vor, als wären alle von einem Virus befallen, der das Hirn und Denken der meister Deutschen blockiert. ODER IST ES NUR VERDAMMTE GLEICHGÜLTIGKEIT!!!!!

Iris
Gast
Iris

Das ist so ungeheuerlich,dass ich es nicht zu glauben wage. Werde deshalb diese Ausstellung zeitnah besuchen.
Ob sich Frau Merkel darüber auch entsetzt zeigt?
Die „Sponsoren“ dieser Ausstellung der Schande sollten sich zumindest öffentlich entschuldigen und abtreten wenn dem so ist.

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Amtsdeutsch für Andersdenkende: Wer als Bundestagsabgeordnete/r und Staatsdiener/in Terroristen, Mörder, Vergewaltiger, Drogendealer, Totschläger, Diebesbanden, verkommene Clans, Wirtschaftsasylanten und sonstige Schwerstkriminelle importiert oder in Verkehr bringt, wird mit Steuergeldern und Privilegien nicht unterhalb der Dauer seines volksschädlichen, politischen Wirkens und bis zu seinem Ableben belohnt. Befürworter und Förderer einer solchen Politik, denen die Umsetzung und Verwirklichung von Umvolkung, Vermuselung, Terror, Mord und Totschlag dienlich erscheint, sind auf Antrag mit den dafür notwendig erscheinenden, finanziellen Mitteln aus dem Steuergeldaufkommen auszustatten. Zuwiderhandelnde Politiker und Personen sind, dem Grad ihrer Verfehlung entsprechend, durch „politisch korrekte“ Degradierung dem Pack, den Nazis oder den Dumpfbacken zuzuordnen… Mehr lesen »

Schwer Erziehbar
Gast
Schwer Erziehbar

Das ist alles gut. Sehr gut sogar.

Das Schlechte ist, dass es niemand schafft (schaffen will?) der gesamten BREITEN Öffentlichkeit all das Gute leicht verständlich zu vermitteln.

Der Klügere wird gewinnen, warten wir’s ab.

Dino
Gast
Dino

„Die Künstler wollen den Begriff des Märtyrers erweitern“ sagt Ricarda Ciontos vom Verein Nordwind, die die Installation künstlerisch leitet.

Die beiden Künstler Ida Grarup Nielsen und Henrik Grimbäck aus Dänemark, wollen „ganz wertfrei“ Menschen zeigen, die bereit sind, ihr Leben zu opfern.

Aber den Ismaël Omar Mustafaï kennt doch noch keiner.

Es wäre besser gewesen Pol Pot, Saddam Hussein, oder Adolf aufzuführen. Das sind wenigstens Märtyrer die man kennt.

TH
Gast
TH

Märtyrer? Mit dieser Logik müsste den RAF-Terroristen auch in dieser Ausstellung gehuldigt werden.

Zahal
Gast

Bitte diesen Link auch verteilen. Überall. Ich habe es schon getan. Nur so kann das unterbunden werden.

Uwe Brandt
Gast
Uwe Brandt

Einfach nur widerlich.

Nicht nur Berlins Straßen sind zugemüllt und vollgeschissen. Auch viele Gehirne sind krank.

Eine Schlag ins Gesicht der vielen Opfer.

thombar
Gast
thombar

das ist leider weder absurd, noch krank oder geschmacklos, sondern kulturpolitik in friedrichshain kreuzberg.

hier werden nicht nur dealer und islamistische massenmörder auf bezirkskostendurchfinanziert, sondern jeder schei.. der sich selbst als kultur, krampf gegen rechts, multikulti oder religiös wahnsinnig vermarktet. ob islamisches fastenbrechen, mehrtägige demos von kurden oder anderen islamisch-politischen minderheiten, oder 5 tage dauertrommeln an pfingsten (karneval der „kulturen“).

für alles wird hier das finanzielle füllhorn ausgeschüttet, nur für die interessen der bevölkerung nicht.

Willi Wacker
Gast
Willi Wacker

„Sie [die Täter] sprengten sich nach oben [eine verschlossene Tür wurde aufgesprengt].
Es wurden Menschen enthauptet, geschlachtet, ausgenommen.
Es gab sexuelle Handlungen an Frauen und Genitalverstümmelungen.
Sie haben die Augen mancher Menschen herausgenommen.“

Ismaël Omar Mustafaï war an den Gräueltaten beteiligt und wird dafür geehrt.
Einfach nur noch PERVERS. Was sind das nur für kranke Hirne?

Jürg Rückert
Gast

„Das ist so krank!“ – Mir scheint, das ist das „Vatizinium“ des Systems Merkel.

Schmel
Gast
Schmel

Nein, das ist absolut nicht krank.
Wie sollte der Michel denn sonst auf die Idee kommen, von Verbrechern um seine Steuergelder betrogen zu werden ?
Aber auch das wird keine Sau wecken.

Zahal
Gast

Ich könnte nur noch ko…….. Da muß eine Petition her.

Aubin
Gast
Aubin

Unfassbar
GESCHMACKLOS
Ist das ein schlechter Witz
ICH BITTE UM EMPÖRUNG

Sprachlos...
Gast
Sprachlos...

Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich noch sagen soll… Jede Nachricht, die ich hier lese, macht alles nur schlimmer und schlimmer. In meiner Familie gab es bereits einen „Ehrenmord“ durch einen Türken – und das vor 2015. Es dauert nicht mehr lang, dann wird jeder einen in der Familie erlebt haben – wie es auch betitelt wird, ist dabei egal. Mord durch diese „Märtyrer“ ist ja heute schon normal…und es widert mich alles nur noch an. Dass es inzwischen noch viel mehr Moslems sind, die sich hier breit machen, ist ein Schock! Dass dies alles politisch so gewollt… Mehr lesen »