(PIP-NEWS) Gestern, am 26. November, veröffentlichte  das linkspopulistische Nachrichtenmagazin Spiegel einen reißerischen Beitrag: Unter dem Titel „Illegaler Waffenbesitz – Polizei nimmt 15 Anhänger der Identitären Bewegung fest“ wird von einer geplanten Demonstration der „Identitären Bewegung“ in Paris berichtet. Diese sei von der Polizei verhindert worden, wobei auch 15 Mitglieder der von Spiegel als „rechtsextrem“ beschriebenen Gruppierung wegen Besitzes verbotener Waffen festgenommen sein worden.

Nun hört sich diese Meldung natürlich bedrohlich an. Fünfzehn Rechtsextreme mit verbotenen Waffen, das lässt sofort an eine Art „braune RAF“ denken, an den sogenannten „NSU„-Komplex, oder gar an den wahnsinnigen norwegischen Massenmörder Anders Behring.

Lesen Sie hier weiter: PIP-NEWS

9 Kommentare

  1. Wie soll der Spiegel sonst noch seine seine Linksgrünsolzialarbeitendesteuermittelverschwendene Leserschaft bei der Stange halten?
    Weit und Breit kein Bomberjacken, Springerstiefel, Glatzkopfaufmarsch mit Fahnen mehr in Deutschland!
    Wo sind denn die Naziehs wenn der Spiegel die für einen Artikel braucht?

  2. Ich meine sogar bei der Twittermeldung von Spiegel-Online Fotos gesehen zu haben auf denen Maschinengewehre und kistenweise Munition abgebildet waren.
    Diesen sogenannten Qualitätsmedien glaube ich gar nicht mehr.

  3. Ich muss mich immer wieder wundern, dass es noch solche Idioten gibt, die den Spiegel lesen. Das können dann nur solche sein, die mit dem Spiegel auf der gleichen geistigen Stufe stehen, nämlich ganz unten.

  4. Mein sohn wurde im rahmen der repression gegen die verbotene kundgebung an der grenelle festgenommen. (Und nach zwei stunden freigelassen).
    Seine franzoesische fahne, die er bei sich fuehrte, wurde sichergestellt, da sie eine ca ein meter lange hoelzerne fahnenstange beinhaltete, welche als schlagwaffe benutzt werden koennte.
    ALLES wird da zur waffe, wenn man nur lange genug sucht….

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here