(David Berger) Letzte Woche berichteten wir von einer Veranstaltung an der Universität Köln, auf der der Chef der Polizeigewerkschaft von linksradikalen Studenten nieder geschrieen wurde. Diese Woche geht unsere Reise durch die Bildungslandschaft NRWs weiter.

Heute: Massenschlägerei an Uni Bielefeld zwischen Kurden und Türken. Aber sehen Sie selbst:

 

Dass Sie hier nichts sehen, hat aller Wahrscheinlichkeit nach mit den vom alten Bundestag beschlossenen Zensurgesetz von Heiko Maas und ähnlichen Richtlinien der EU zu tun. Wir bedauern das sehr, werden aber weiter – so gut das noch möglich ist – von solchen Vorfällen berichten.

Inzwischen wurde es allerdings erneut hier hochgeladen:

Spendenfunktion

 

 

 

 

24 Kommentare

  1. Falls noch jemand etwas zum dezentralen Speichern von Youtube Videos braucht:
    http://convert2mp3.net
    Auf der Seite kann man sich dann unten für alle gängigen Browser das entsprechende Add on installieren, muss also diese Seite nicht extra aufsuchen.
    Nach der Installation tauchen unter dem Video Schaltflächen mit dem gewünschten Format auf.
    Sehr empfehlenswert und kinderleicht zu benutzen.
    Wo ich schon mal bei Empfehlungen bin, wer noch einen sicheren E-Maildienst sucht, dem sei
    https://protonmail.com
    wärmstens ans Herz gelegt, gibt es auch in der Free Version. Die Mails lagern in der Schweiz und sind auf dem Server verschlüsselt, damit ist eine sichere Kommunikation gewährleistet, soweit das heute noch möglich ist. Man kann sogar an Benutzer anderer E-Maildienste verschlüsselte Mails schicken.
    Die Anleitung dazu einfach mal auf der Seite lesen.
    Viel Spaß damit!

  2. Nun, es ist doch in Ordnung, dass wir uns die Extremisten fremder Länder nach Deutschland herein holen, damit die dann ihre Fehden, mit denen wir überhaupt nichts zu tun haben, dann locker auf deutschem Boden austragen können.

    Immer herein mit den Goldstücken!

    Und die Deutschen werden dann am besten bei der Gelegenheit gleich noch mit abgestochen, damit Merkill leichter ‚umvolken‘ kann!

  3. Im Osten war es üblich, dass jeder ein Abitur nachweisen musste und manch gute Schüler aus nicht genehmen Elternhäusern wurde der Zugang zur Uni verweigert, die Fernstudenten hatten es besser, aber da musste der Betrieb Fürsprech sein und sie mussten die Vorbereitungskurse machen. Wenn Studenten durchgefallen waren durch ein Studienfach konnte man 2 mal zur Nachprüfung gehen, nicht ohne den blauen Brief an den Betrieb. Ansonsten wurde rigoros exmatrikuliert und die Leute standen ohne Studien- oder Berufsschulabschluss da, allein den treuen Staatsdienern wurden Abschlüsse ohne Leistung hinterher geschmissen. Nein man musste schon Anforderungen erfüllen und konnte sich keine Quasselfächer aussuchen, wie die Geschwätz. Wissenschaften, das Ausbildungsniveau war trotzdem hoch und nicht Hauptschulniveau.

    • Also, meine Dame oder mein Herr Erasmus, nicht alles, was Sie hier von sich geben ist wahr und damit auch stubenrein. Ich habe Wirtschaftsmathematik an einer DDR-Hochschule (Bln.-Karlshorst) studiert und mit dem Diplom nach 12 Semestern abgeschlossen. Ich bin Tochter eines damals „republikflüchtigen“ Landswirts und konnte zuvor trotzdem die Erweiterte Oberschule (die gymnasiale Schulform der DDR) besuchen, um danach ein Studium aufzunehmen. Dass ich dabei auch „geschwätz-wissenschaftliche“ Fächer bewältigen musste, fand ich nicht sonderlich gut, habe es aber ertragen, weil ich mein Diplom erreichen wollte.
      Aber lassen wir mal den ganzen ideologischen Kram beiseite, denn auch heute kann einem der Studienplatz, der Arbeitsplatz als Hochschullehrer (siehe Prof. Rauscher, Leipzig) und eine andere berufliche Existenz gefährdet oder genommen werden, wenn man nicht linksversifft-systemkonform outet. Systemnahe Denunzianten lauern an jeder Ecke, um Patrioten existenziell zu Fall zu bringen.
      Nebenbei gesagt: Schlägereien zwischen Halbwilden gab es an Universitäten und Hochschulen in der damaligen DDR nicht, weil Halbwilde weder ins Land gelassen noch an Hochschulen zum Studium zugelassen worden sind.

      • Liebe Irina, es ist gut, dass wir über unterschiedliche Erfahrungen Zeugnis abgeben können. Kinder die aus christlichen Elternhäusern kamen oder deren Staatstreue angezweifelt wurde, die sich auch noch erlaubt haben konfirmiert zu werden, haben in den meisten Fällen keine Zulassung zum Direktstudium bekommen. Bei Fernstudenten sah es anders aus, als den Volkshochschulen lernwillige Schüler fehlten. Jedenfalls meine Erfahrung. Mit der Kritik, dass wir auch Geschwätz Wissenschaften zwangsweise absolvieren mussten, vom Staatsbürgerkundeunterricht bis zum Marxismus Leninismus, gebe ich Dir Recht, aber es gab auch Grundlagenfächer, die man absolvieren musste, als keine Studienausbildung allein basierend auf Fächern die reine Geschwätz Wissenschaften sind. Wobei man auch anmerken muss, dass Kapital von Karl Marx ist keine Geschwätz Wissenschaft, sondern die Summe einer umfangreichen Recherche zur Ökonomie, obwohl ziemlich flach, aber er hat zur Zeit der industriellen Revolution gelebt und seine Partei Ideologie ist Geschwätz, aber konnte er es besser wissen? Das Drama unserer Hochschulen ist doch, statt dass expliziet wissenschaftliche Grundlagen gelehrt werden, dass man auf mittelalterlichen Lehrstoff zurück greift, oder moderne ideologische Spinnereien wie Gender das wissenschaftliche Klima vergiften..

    • Was haben solche Kuffnucken in einem Hörsaal einer Universität zu suchen? Welcher Dekan oder Professor hat die Veranstaltung genehmigt? Sind diese nicht gerade verpflichtet, dass dem Aussenbild dieser Uni in der Öffentlichkeit kein Schaden zugefügt wird? Schon aus Eigeninteresse, denn diese Hochschule ist ihr Arbeitgeber. Integrität ist wahrlich ein seltenes Gut heutzutage. Selbsterhaltung scheints auch.

  4. Vermummte greifen Moschee in Bielefeld an

    09.05 Uhr: Bielefeld – Mindestens 25 Vermummte haben eine türkische Moschee in Bielefeld angegriffen und mehrere Autos beschädigt. Hintergrund der Attacke am Donnerstagabend sei vermutlich der Konflikt zwischen Türken und Kurden in der Türkei, teilte die Polizei am Freitag mit. Die mutmaßlich kurdischen Angreifer hätten erfolglos versucht, in die Moschee einzudringen. Die Polizei nahm eine Person fest.

    Die Angreifer hätten vor der Moschee parkende Autos beschädigt und Parolen der kurdischen Untergrundorganisation PKK an ein angrenzendes Gebäude geschmiert. Das Gebäude werde wohl von der rechtsgerichteten türkischen Vereinigung „Graue Wölfe“ genutzt, berichtete die Polizei. Menschen wurden nicht verletzt.

    Seit dem Ende des Waffenstillstandes zwischen PKK und türkischer Regierung im Juli liefern sich Kämpfer der Kurdenorganisation und Sicherheitskräfte im Südosten der Türkei regelmäßig Gefechte. Die Luftwaffe greift zudem PKK-Stellungen im Nordirak an.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-ticker-angriff-auf-moschee-in-bielefeld-pkk-parolen-am-tatort_id_4940089.html

  5. Die deutschen Universitäten sind seit der Übernahme durch die RAF-Sympathisanten schon lange kein Ort des freien Forschens und der freien Lehre mehr. Wer wissen will, was an unseren Universitäten los ist, dem empfehle ich, sich einmal mit dem sogenannten Historikerstreit um Ernst Nolte zu beschäftigen.
    Der liegt zwar schon eine sehr lange Zeit zurück, aber seit dieser Zeit sind unsere Universitäten größtenteils zu Klamaukbuden verkommen.
    Revolutionäre Erfindungen werden mittlerweile im Ausland gemacht. Große Intellektuelle oder große Schriftsteller, große Philosophen oder Gelehrte bringen diese Klamaukbuden schon lange nicht mehr hervor.

    Da hauen sich Leute aufs Ohr, weil die einen Kurden sind und die anderen Türken. Das ist noch nicht einmal Hauptschulniveau. Da wird in der AStA über Halal-Essen und Veggiedays oder eine freies Palästina debatiert, statt über die Qualität des Studiums, die Freiheit von Forschung und Lehre und das Einhalten von Regeln.

    Wer sich nicht benehmen kann, der soll meinetwegen an der Ali-Baba-Universität in Absurdistan seinen Master in was weiß ich machen, aber nicht ethnische Konflikte an deutschen Universitäten austragen.

    Es fehlt an Respekt und es fehlt an Anstand. Es fehlt an Regeln und es fehlt an denen, die die Regeln durchsetzen.
    Dort wo Menschen sind, braucht es Respekt und verdammt noch mal auch Regeln. Die Missachtung von Regeln ist die Wurzel allen Übels. Dort, wo Menschen sich nicht an die Regeln halten, gibt es Probleme und Chaos.

    Wer sich nicht an die Regeln hält, muss fliegen, so einfach ist das.
    Alle Beteiligten sollten von der Uni fliegen und ein landesweites Studienverbot erhalten.

    Es reicht !

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.