(Felizitas Küble) Das evangelikale Medienmagazin PRO veröffentlichte am 22. November 2017 online ein Interview mit der Generalsekretärin der FDP, Nicola Beer.

Darin kritisiert sie an den Unionsparteien sowohl das Vorgehen in den Sondierungsgesprächen wie auch ein inhaltliches, zu starkes Entgegenkommen gegenüber den Grünen. Aus Beers Sicht sind hieran die Jamaika-Verhandlungen gescheitert bzw. deshalb hat Lindner die Reißleine gezogen. Mit einem „Weiter so, Merkel“ waren die Liberalen nicht einverstanden.

Auf die Frage der Redaktion, warum am Schluss der Verhandlungen plötzlich seitens der FDP das Vertrauen fehlte, antwortet die Politikerin:

„Neben den deutlichen inhaltlichen Unterschieden war länger absehbar, dass es keine gemeinsame Vertrauensbasis geben wird. Wenn man vier Wochen an einem Tisch sitzt, immer einen Schritt vor und dann wieder drei zurück geht, es permanent Sperrfeuer gibt, dann fragt man sich natürlich: Wenn das schon in der Sondierung so abläuft, wie soll man dann zusammen regieren?“

Zudem bemängelt Frau Beer: „In den Sondierungen wollte die Union nichts verändern, wollte ein „Weiter so“ der Merkel-Politik der vergangenen vier Jahre, mit etwas mehr ökologischem Landbau für die Grünen.“

Wie man sich leicht vorstellen kann, erklärt die Generalsekretärin, Unionsparteien und FDP seien sich „inhaltlich näher“ gewesen (im Vergleich zu den Grünen): „Auf dem Papier gab es weit mehr gemeinsame Positionen der CDU/CSU mit der FDP“.

Aber die Vorgehensweise der Union in den Gesprächen passte immer weniger zu den „papierenen“ Gemeinsamkeiten:

„Die Union war aber immer sehr darauf bedacht, jeder noch so abstrusen grünen Forderung irgendwie entgegenkommen zu wollen.“

***

Erstveröffentlichung: CHRISTLICHES FORUM

11 Kommentare

  1. Am Samstag Abend erschien Özdemir mit KGE bei den ARD Nachrichten. Er führte sich auf ein Riesenrumpelstilzchen und geiferte mit heiserer und sich überschlagender Stimme. KGE will sich weiterhin für das Wohl der Insekten einsetzen.
    Wenn ich diese beiden Hampelmann Figuren mit Herrn Lindner vergleiche, sollte er einen Verdienstorden bekommen, weil er uns von diesen Kandidaten befreit hat.
    Allerdings denke ich beim Orden nicht an die Blechmarke des Bundespräsidenten!

  2. Und nun ist „unser“ Bundespräsident am Zug. Er spricht mit allen, nur nicht mit der drittstärksten Macht der AfD. Drittstärkste Kraft nach dem „Wählerwillen“. Ich möchte gar nicht spekulieren, ob sie vielleicht sogar die stärkste „wäre“, wenn, ja wenn!!!!
    Da sollte uns mittels Kleinparteien Jamaika aufs Auge gedrückt werden. Das war aber nicht mehrheitlich des Wählers Wille. Das zeigt, dass des Wählers Wille bedeutungslos ist. Neueste AfD-Reden im Bundestag werden dem Deutschen Volk im Fernsehen erst gar nicht gezeigt. Ich konnte solche im FS nicht finden. Ich gebe allerdings zu, dass ich nur selten in diese desinformierende Kiste schaue. Sollte ein Leser die Reden der AfD im Fernsehen gesehen haben, bitte antworten Sie mir hier. Danke im voraus.
    Die SPD und auch die CDU/CSU sind in der Zwickmühle. Die SPD sollte das stärkste Gegengewicht zur AfD in der Opposition erhalten bleiben, andererseits wollen SPD-Bundestagsmitglieder ungerne auf ihre Pöstchen verzichten. Da wurschtelt man halt weiter in einer GroKo. Neuwahlen werden ungefähr das gleiche Ergebnis bringen wie bei der ursprünglichen Wahl. Ja, wie zieht man das deutsche Volk nun am besten über den Tisch?
    Es gibt eine hellsichtige Frau, deren Vorhersagen, so war zu lesen, stets zugetroffen haben. Sie sagt, dass der Bundestag aufgelöst wird und nicht ersichtlich ist von wem Deutschland dann regiert werden wird.
    Da böte sich doch die EU an. Diese nicht gewählten Politikdarsteller haben solches doch schon lange vor. Da kann man sich des Deutschen Vermögens doch ungehindert bedienen.
    Sie hat auch vorhergesagt, dass Jamaika nicht zustande kommt. Das Video mit dieser Vorhersage ist verschwunden, bzw. ist dieser Passus aus dem Video entfernt worden.
    Ich kann es jedenfalls nicht mehr finden.

    Ich bete zu Gott, dass Deutschland nicht durch eine diktatorische EU regiert wird, wenngleich dies in Teilen sicher schon geschieht. Das entspräche dann eindeutig dem Coudenhove-Kalergi-Plan.

  3. Die Jamaika-Sondierungen samt der Beendigung durch die FDP haben vor allem eins erreicht: die Demaskierung der heimlich-grünen Merkel.

    Es grenzt an ein Wunder, dass diese Frau, die die Wahl krachend verlor und mit der niemand regieren will, noch nicht achtkantig aus CDU-Parteizentrale und Bundeskanzleramt geflogen ist.

    Sie hat mal öffentlich geschoren, von Deutschland Schaden abzuwenden. Bitte, Frau Merkel: machen Sie sich endlich ehrlich und treten Sie SOFORT zurück.

  4. GENAU DAS habe ich mir schon gedacht!

    Die CDU ist mit dem erbärmlichen Merkill zu einer solch widerwärtigen, abschaumartigen Verdummungorganisation verkommen, es spottet jeder, aber auch jeder Beschreibung.

    Pfui Teufel!

  5. Merkel geht esnur um Macht, also macht Sie weg! Macht Neuwahlen! Macht die Immunität weg, das die richtigen die Quittung bekommen, und macht endlicht die grünen pöppel-komunisten-piraten weg.

  6. Die Grünen sind verwöhnte Kinder. „Bäh…ich will alles und sofort. Bäh…Grenzen sind doof. Die Welt ist ein großer bunter Lolli, alle sind dort lieb, nur ihr seid doof….bäh.

    Auf dem Niveau möchte ich ehrlich gesagt auch nicht „verhandeln“ Zum ersten, vielleicht auch zum letzten Mal, hat die FDP so etwas wie Rückgrat gezeigt. Vielleicht hat man diesmal Angst wieder in der Versenkung zu verschwinden, wenn man die paar Wähler enttäuscht. Immerhin ging man als AfD-light in den Wahlkampf. Ein 180°-Schwenk zur Merkel wäre jetzt zu offensichtlich, obwohl man gerne möchte.

  7. es zeigt sich die Fratze der SED Agitatorinnen alles ehemalige auch in der zwangsbezahlten verdummungsindustrie
    schaut euch mal an wo die „meinungsmacher“ herkommen welche Indoktrination erfuhren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here