Ein Gastbeitrag von Robert Nitsch

In der Sendung Aktenzeichen XY vom 25.10. wurden marokkanische Messerstecher und Schläger von fast ausschließlich deutsch aussehenden Schauspielern dargestellt. Beim ZDF ist man offenbar der Meinung, dass man den Bürgern die ungeschönte Wahrheit nicht zumuten kann. Der Fall zeigt ein weiteres Mal, dass die öffentlich-rechtlichen eine schier wahnsinnige Angst davor haben, Ausländerfeindlichkeit zu schüren. Um das zu verhindern, verfälscht man sogar die Wahrheit.

Die Kurzfassung des Falls kann man sich in der Mediathek bis zum 17.10.2018 ansehen (etwa ab 00:40). Die vollständige Sendung von Aktenzeichen XY gibt es ebenfalls in der Mediathek (bis zum 29.10.2017, ab Minute 58:00).

Laut der Kurzfassung spielte sich folgendes ab (Hervorhebung durch mich):

„Die 17jährige hat zwei Jugendlichen das Leben gerettet. Sie sieht wie 10 Täter auf einem Bahnsteig auf die beiden Opfer einprügeln und zustechen. Sie versucht die Täter wegzuziehen, ruft um Hilfe. Saskia ist die einzige, die eingreift. (…) Die drei Haupttäter werden später festgenommen, ein Urteil steht noch aus.“

Es handelte sich demnach um „10 Täter“. Neutraler kann man es wirklich nicht formulieren. Dummerweise wurde die Szene aber nachgestellt und da es keine ethnisch „neutralen“ Schauspieler gibt, muss man sich entscheiden. Das ZDF hat sich für ziemlich deutsch aussehende Schauspieler entschieden:

Der brutalste „Täter“ mit Golfschläger wird sogar als weißer Glatzkopf dargestellt:

Und dieses Bild zeigt die ursprünglichen zwei Angreifer:

In Wahrheit hat es wohl so ausgesehen (Hervorhebung durch mich):

„Nach ersten Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft gab es zunächst Streit zwischen einem jungen Marokkaner und zwei Deutsch-Russen. Anschließend sei der junge Mann mit mindestens zehn Unterstützern zum Bahnhof zurückgekehrt.“

Quelle: Ruhrnachrichten

Der junge Marokkaner hat also Verstärkung geholt, und dann haben sie die beiden Deutsch-Russen fast zu Tode geprügelt bzw. abgestochen. Auch der Bruder des jungen Marokkaners war wohl beteiligt:

„Die Ermittlungen und zahlreichen Vernehmungen hätten ergeben, dass auf der Seite des 17-Jährigen aus Castrop-Rauxel zumindest noch dessen 19-jähriger Bruder und ein 16-jähriger Freund aus Dortmund an der Tat beteiligt waren. Beide Mittäter hätten auf die Geschädigten eingeschlagen, der 16-Jährige auch mindestens einmal mit einem Golfschläger.“

Quelle: Ruhrnachrichten (wie oben)

Die „Verstärkung“ wurde in der vollständigen Sendung auch verfilmt. Dabei war sogar kurz ein ausländisch aussehender junger „Täter“ zu sehen:

Er (auf diesem Bild in der Mitte) spielt aber nur eine Nebenrolle und geht unter den ganzen deutsch aussehenden „Tätern“ (auf diesem Bild links und rechts) völlig unter. Bemerkenswert sind seine schauspielerischen Fähigkeiten: Er gibt einen wesentlich authentischeren Schläger ab als alle anderen Schauspieler. Er weiß, wie man richtig grimmig schaut.

Das ZDF sollte sich jedenfalls schämen. Ich halte es für fast ausgeschlossen, dass unter den tatsächlichen Tätern so viele Deutsche waren und so wenige „echte“ Marokkaner. Es ist völlig unglaubwürdig, dass ein junger Marokkaner mit fast ausschließlich deutscher Verstärkung zurück kommt. Man hat die Zuschauer vermutlich gezielt im Unklaren darüber gelassen, dass es sich bei den Haupttätern überhaupt um Marokkaner gehandelt hat.

Saskia Jürgens auf der anderen Seite hat es verdient, für ihre Zivilcourage ausgezeichnet zu werden. Wer in einer solchen Situation bei dieser Brutalität dazwischen geht, der beweist echte Zivilcourage.

Und bevor irgendwelche Schlaumeier daherkommen und meinen, dass die Herkunft der Täter doch keine Rolle spiele: Das erschließt sich mir überhaupt nicht, wenn ich einen Blick auf die Polizeiliche Kriminalstatistik werfe:

Bei gefährlicher und schwerer Körperverletzung sind Ausländer demnach 4,9 Mal häufiger tatverdächtig als Deutsche; bei Mord liegt der Faktor bei 4,8. Gerade deshalb ist es so wichtig, dass man offen über dieses Thema sprechen kann und dass die Bürger objektiv informiert werden.

Die Bürger haben ein Recht auf die ungeschönte Wahrheit.

Im ursprünglichen Bericht des WDR findet sich übrigens bis heute kein Hinweis auf die Marokkaner. Bei politischer Korrektheit macht den öffentlich-rechtlichen keiner was vor.

***

Nachtrag: Auf diesem Schnappschuss sieht man die überwiegend deutsch aussehenden „Täter“ nochmal besonders gut:

Das ist wirklich dreist.

***

Hier geht es zum äußerst empfehlenswerten Blog von Robert Nitsch: ROBERT NITSCH