Gekonnt hat der bekannte Journalist Michael Klonovsky erneut ein „Potpourri willkommenskultureller Hobelspäne“ kreiert. Er schreibt dazu:

„Den aktuellen Anlass verschafft mir der schreckliche Victor Orbán, der allen Ernstes Osteuropa zur „migrantenfreien Zone“ erklärt hat. Sollen die mausgrauen Ungarn doch an der Peripherie der Weltoffenheit, Buntheit und weltoffenen bunten Vielfalt „in Inzucht degenerieren“ (W. Schäuble)!

Was sie verpassen, wird dankenswerterweise in der deutschen Presse gelegentlich und in aller gebotenen Sachlichkeit zumindest dem deutsch sprechenden Osteuropäer vors neidische Auge gestellt:

„Bottrop: Joggerin im Stadtpark von jungen Männern schwer verletzt“ (hier);

„Hamburg: Zweijähriger die Kehle durchgeschnitten; Vater auf der Flucht vor der Polizei“ (hier);

„Messerstechereien in Düsseldorf: Ein junger Mann wollte einen Streit schlichten und wurde niedergestochen. In einem anderen Fall attackierten mehrere Männer zwei Passanten mit Messer und Schlagstock“ (hier);

„Am Stern in Kassel: Schon 57 Razzien und 58 Festnahmen seit Juni“ (hier);

„Wilde Schießerei am Dammtor in Hamburg; Polizei sucht Zeugen“ (und wird wohl keine finden, hier);

„Zwei Tote und mehrere Verletzte bei Messerstechereien – Blutiger Samstag in NRW!“ (hier);

Syrer (17) erstickte Gerda K. (†82) mit Tüte. Kommt Cottbuser Oma-Killer mit milder Strafe davon?“ (hier);

„Nach einer Messerattacke auf einen 23-Jährigen in Hamburg-Ottensen sucht die Polizei Zeugen“. Ein „zufälliger Blickkontakt“ hatte den Streit ausgelöst (hier);

„Köln: Ebertplatz wird zur No-Go-Zone – und die Polizei ist machtlos“ (hier; der achtbare Hadmut Danisch schlägt vor, den Ebertplatz in „Angela-Merkel-Platz“ umzubenennen, vielleicht hülfe es ja);

„Bei einem Streit ist ein 19 Jahre alter Mann in Berlin-Tiergarten getötet worden. Ein 27-jähriger Mann wurde bei der Auseinandersetzung in der Nacht zum Mittwoch schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht (…) Die beiden Männer sollen mit ‚kleinen spitzen Gegenständen‘ angegriffen worden sein (hier);

Nigerianer erstach Flüchtlingshelferin – Steuerzahler müssen bluten“ (hier);

Ignorieren wir auch die kleinen Gesten nicht: „Mann spuckt Frau ins Gesicht, weil sie nicht flirten will“, die dumme Nuss (hier).

Eine kleine Zusammenfassung der Lage gibt der stellvertretender Bundesvorsitzende der Polizeigewerkschaft DPolG:

„Was jetzt eingetreten ist, übersteigt die bisherige Vorstellungskraft“ (hier).

„Das etwas die Vorstellungskraft übersteigt, das gab’s früher auch schon“ (so oder so ähnlich A. Merkel). 

Nein diese Ungarn! Sie haben einfach einen Knall!

PS: Zahlreiche Leser machen mich darauf aufmerksam, dass die Einschätzung des DPolG-Vizes aus dem Jahr 2015 stammt. Ja und?“