The brief essay below outlines the requirements for inducing the Screaming Nazi Heeber-Jeebers in the Gutmenschen of Germany. Which, as far as I can tell, is any political position even slightly to the right of Chancellor Angela Merkel.

Many thanks to JLH for translating this guest-post from David Berger’s blog:

That’s How Easy It is to Be Driven Into the “Nazi Corner”

Guest essay by Markus Hibbeler

I have listed the attitudes that are sufficient to land you in the “Rightist” corner. You needn’t share all of these things, but they are reasonable and completely legitimate points of view and opinions which many people share, although only a few express them, because they fear being seen as “Nazi,” “hater,” “racist” or something similar. And as far as the moralistic narcissists are concerned, there is no longer any difference between “liberal-conservative,” “rightist,” “right-populist” or even “extreme rightist.”

The following things already lead to the rightist stamp:

1.Being for the deportation of criminal asylum seekers.
2.Criticizing Islam with the attitude that it does not belong in Germany.
3.Being against imported, anti-constitutional, patriarchal philosophies.
4.Being for a ban of full female covering.
5.Being against foreign financing of mosques and against import-imams.
6.Being for each religion living privately, and against clergy taking over public spaces.
7.Demanding from new arrivals that they accommodate to and respect our way of life.
8.Being against a feminine model in which a strand of hair or extra-marital contact with men is considered unseemly.
9.Being against clans, parallel societies and no-go areas.
10.Being for women being able to go anywhere freely and safely.
11.Being of the opinion that all the Erdogan followers among German Turks would be better in Turkey than here with us (and we would gladly accept secular Turks in trade).
12.Being for helping people in true need, but against an uncontrolled mass immigration into the social systems that is unparalleled in any other country.

Many other things could be added:

For example, being against German history being reduced to twelve criminal years; simply being too proud and happy about values like freedom, enlightenment, democracy and sexual equality; being happy that no woman here must be veiled, or virgin in order to be honorable, and gays and apostates are not hanged from the nearest construction crane; just liking European/German culture and finding it, if not without fault, nevertheless both livable and defensible.

Not belonging to any minority, being a heterosexual German male with no “immigration background,” married, with a house and garden, earning his own money and outside of a few tickets having broken no laws, and besides all that, having the gall to like his country and to express all these things straightforwardly — that completes the rightist stamp.

Before anyone becomes concerned, I’m doing fine and I will stick with my opinion. And I recommend to all clandestine, female readers that they do the same. First of all, you are not by any means alone, and second, we are the ones who have it right.

21 Kommentare

  1. Die englischsprachigen Texte könnten helfen, mehr nicht deutschsprachige Leser zu erreichen. Ich bin zur Zeit in USA. Hier denkt fast jeder, in Deutschland ist die Welt noch in Ordnung und Frau Merkel erfreut sich allseitiger Beliebtheit. Auch die amerikanische Presse ist sehr linksorientiert und hält sich bei der Berichterstattung der Kriminalität und der politischen Situation in Deutschland vornehm zurück.

  2. Wer nicht genug Englisch kann um diesen simplen Text zu verstehen, sollte sich hinsetzen und Vokabeln üben, anstatt hier rumzuweinen. Herr Berger kann nichts für ihre mangelnde Bildung.

    • Nun ja, vielleicht genügt auch ein wenig ‚lesen lernen‘? Wink!

      Wie unten schon von mir angemerkt und kurz darauf auch von Herrn Dr. Berger selbst erklärt, handelt es sich lediglich um die englische Fassung eines bereits hier existierenden deutschen Beitrges.

      Der Link oben führt direkt auf diesen Beitrag: ‚Nazi-Ecke‘!

      Und das Wort ‚translate‘ sollte auch jemandem geläufig sein wenn English nicht gerade dessen Muttersprache ist.

      Also, wie gesagt: ‚So cool down‘. – Ruhig Blut, Leute!

  3. Nur kurz an alle, die sich erneut über einen englischen Beitrag auf PP aufgeregt haben: es handelt sich – wie bereits in den ersten Worten des Beitrags deutlich wird – um eine Übersetzung eines bereits auf Deutsch auf PP erschienenen Beitrags. Mit der Veröffentlichung auch auf englisch möchten wir einfach auch weitere Kreise erreichen – zumal das Geschehen in Deutschland und Österreich derzeit von englischsprachigen Medien genau beobachtet wird. Da ist es gut, wenn deren Leser im Netz auch unsere Positionen finden – und in englisch lesen können. A propos: PP ist von einer großen Liebe zu Deutschland getragen, insofern auch patriotisch, die katholische Sozialisation des PP-Machers hat jedoch dafür gesorgt, dass ihm jeder kleinliche Nationalismus völlig fremd ist. Ja, ich kann sogar sagen, dass meine eigentliche Heimat das Abendland ist — und dazu gehört a u c h die englische Sprache …

    • Sehr gute Idee. Auch wenn es so manchen Deutschen im Moment abschreckt, es ist zielführend, auch den englischsprachigen Teil des Internets zu erreichen und so die Netzwerke auszubauen.

    • Vielleicht wäre ein zweisprachiger Beitrag in einem angenehmer?!?
      Deutsche Überschrift und etwas kleiner die englische drunter oder umgekehrt.
      Und beim Text dann genauso.
      Ist nur ein Vorschlag.
      Einige Fachzeitschriften machen das so.
      Finde ich persönlich sehr gut.
      2 Fliegen – eine Klappe…….vielleicht auch übersichtlicher, wenn noch mehr in der Art geplant ist.

  4. O man, what a complete nazi I am.
    The nazi-theorem is just failing .

    Der Beitrag resümiert gut, was passiert, wenn alles als „nazi“ apostrophiert wird: Das Etikett wird wertlos.

    Mit dem wirklichen Nationalen Sozialismus und seiner Deutschen Arbeiterpartei haben heute die internationalistischen Sozialisten ohnehin das Meiste gemein. die einzigen echten Nazis, die ich kenne, sind jene hysterischen Nazijäger (die sich mitunter im Wahn gegenseitig halbtot schlagen/Leipzig connewitz Insel).

  5. Toll das man als alter weißer Mann, der nicht die Möglichkeit hatte im Ausland zu studieren weil er für sein Studium arbeiten musste und auch keine reichen Eltern hatte, also schlecht Englisch beherrscht, von Informationen ausgeschlossen wird.
    Ich kann weder Breitbart, noch gatestone etc. lesen, bin also auf deutsche Seiten angewiesen. Wie man es dreht und wendet, als schon sehr viel länger hier Lebender ist man außen vor. Danke Herr Berger.

      • Für ein Studium brauchte man keine Englischkenntnisse. Zumindest in den 90ern nicht und das war auch gut so!
        Amtssprache in Deutschland ist Deutsch. Und das soll auch so bleiben. Auch auf Unis und FHs.p und in deutschen Firmen!
        Für ein Ingenieurstudium brauchte ich damals kein Englisch und das war gut und richtig so!
        Heute braucht offensichtlich jeder nur Englisch quatschen zu können, um sich für irgendwas zu qualifizieren. Dabei ist diese Sprache niemals so eindeutig wie die deutsche. Gerade in der Technik und Wissenschaft hat die Mehrdeutigkeit des englischen schon zu Verwirrungen geführt.
        Deutsch war mal die Sprache der Wissenschaft, wir waren darin führend.
        Ich möchte, dass wir wieder dahin kommen und in diesem Land hier endlich aufgeräumt wird!

    • Ich bin auch verblüfft, auf einer Seite unter diesem Namen – eine Schöpfung des Steuchus Eugubinus übrigens – hätte ich eher Latein erwartet.

      • Englisch besteht doch zum großen Teil aus (Vulgär-)Latein. Es waren doch die Römer, die den Insulanern ihre Sprache beigebracht haben. Zählen Sie mal die Wörter mit lateinischen (und griechischen) Wurzeln.

    • Erstens ist englisch Allgemeinbildung für alle unter 65.
      Zweitens, wer soll das übersetzen? Alle Leute auf PP sind ehrenamtich unterwegs. Unter diesen Bedingungen ist Ihre Haltung des Bedient-werden-wollens unangemessen.

      • Bravo! Genauso ist es. Wer diesen kurzen und einfachen Text nicht lesen kann, will es entweder nicht (Deutschtümelei),oder hat nie eine Regelschule besucht.

      • Doch werter Herr Richter ich habe auch studiert und vorher ein Gymnasium besucht, aber mit dem Schulenglisch, das ich gelernt habe, kann ich vllt. eienen Krieg führen. In London oder GB würde es vielleicht reichen, eine Tasse Kaffee zu bestellen. Danach wirds dann aber schon kritisch.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here