Ein Gastbeitrag von Georg Martin (Conservo)

Die Stuttgarter Zeitung berichtete, dass der Mannheimer Verwaltungsgerichtshof nach Berufungsinstanz beschlossen hat, dass ein syrischer Moslem auch für seine Zweitfrau die deutsche Staatsangehörigkeit bekommen darf, da das Prinzip der Einehe keinesfalls Bestandteil der freiheitsdemokratischen Grundordnung in Deutschland sei.

–  Ein ungeheuerlicher Skandal!

Danach hat das Gericht de facto islamisches Recht in die deutsche Rechtsprechung übernommen. Bei einer solchen verblendeten Justiz darf man sich über nichts mehr wundern. Wahrscheinlich sprechen diese demnächst auch noch Scharia-Urteile.

Der 36-jährige Kurde syrischer Abstammung war 1999 nach Deutschland eingereist und heiratete im selben Jahr eine deutsche Frau. Aufgrund dessen beantragte der er kurze Zeit darauf die deutsche Staatsbürgerschaft („ein Schelm, der dabei Böses denkt“), die er im Jahre 2010 erhielt. Mit seiner deutschen Ehefrau bekam er zwischen 2010 und 2015 drei Kinder.

Doch dann kam der Stein ins Rollen, nachdem der Syrer eine weitere Vaterschaft eines im Jahre 2012 in Syrien geborenen Kindes anerkannte. Dabei stellte sich heraus, dass der Syrer in Syrien nur sieben Wochen (!) nach der Hochzeit mit seiner deutschen Frau in Deutschland heimlich seine Cousine, mit der er ein langjähriges Verhältnis hatte, als Zweitfrau geheiratet hatte.

Nachdem dies aufgeflogen war, wurde ihm die deutsche Einbürgerung wegen Betrugs und Bigamie widerrufen. Dagegen klagte der Syrer und der Fall wurde gerichtlich neu behandelt. Zwar gab der Verwaltungsgerichtshof Karlsruhe der Vorinstanz in Mannheim grundsätzlich Recht, dass der Moslem eine Bigamie bzw. Polygamie hätte angeben müssen, teilte aber wunderlicher Weise nicht die Auffassung der Vorinstanz in Mannheim, dass das Prinzip der Einehe ein Bestandteil der freiheitlich demokratischen Grundordnung in Deutschland sei. – Man höre und staune mit offenem Munde!

Der Kurde gab als Begründung für die Zweitehe an, er habe seine Cousine 1999 geheiratet, nachdem seine heimliche Beziehung mit der Cousine in Syrien aufgeflogen sei. Nur durch die Heirat seiner Geliebten und Cousine habe er die Cousine vor der gesellschaftlichen Ächtung in Syrien retten können. Außerdem berief er sich als Moslem auf seinen muslimischen Glaube, der eine Mehrfachehe zulasse.

Als Muslim könne er sich jedoch nicht vorstellen, umgekehrt einer von mehreren Ehemännern einer Frau zu sein, gab er auf Nachfrage zu.

Seine zweite Ehefrau lebt mittlerweile ebenfalls in Karlsruhe. Und Deutschland bzw. die deutschen Steuerzahlern zahlen nun für zwei Ehefrauen und vier Kinder.

Bei solchen „Richtern“, bei solchen Gerichten, darf man sich nicht wundern, dass Muslime in Deutschland immer frecher und freister ihre Forderungen gegenüber der deutschen Mehrheitsgesellschaft stellen. Es ist nur eine Frage kurzer Zeit bis sich dieses Skandal-Urteil unter Muslimen herumgesprochen hat und damit der islamischen Mehrfachehe in Deutschland hunderttausendfach Tür und Tor geöffnet ist.

So wird der Islamisierung in Deutschland sukzessive Vorschub und Beihilfe geleistet, bis der Islam und die Scharia endlich in Deutschland implementiert sind.

***

Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit vielen Jahren Kommentator bei conservo.

Der oben publizierte Beitrag erschien zuerst auf dem äußerst empfehlenswerten Blog CONSERVO

35 Kommentare

  1. Ich habe mich seit langem nicht mehr so aufgeregt, wie über das SPD Parteischmierblatt getarnt und finanziert als christliches Blatt „Chrismon“. Luther wird vergewaltigt und zum SPD Mitglied gemacht, obwohl ihm die Freiheit des Christentums am Herzen lag, er Christ war und kein Verfechter der SPD Parteiideologie, die sich an Gottlosigkeit kaum mehr überbieten kann. Während Landesbischöfin Käßmann langsam bescheidener wird, hat der Strohmer Heinrich Bedford Strohm, der als Zeichen der Unterwerfung des Christentums unter den Islam am Tempelberg das Kreuz ablegte und im Moscheebauverein sitzt die Dreistigkeit unter seinem antichristlichen Talar über das Leid der Muslime zu klagen die besonders unter dem islamischen Terror leiden. Wer aus der Knechtschaft des Islam flieht und Schutz im Abendland suchte, der konnte früher sicher sein, dass er Schutz fand und wäre ja auch bereit sich in eine freiheitliche Grundordnung zu integrieren, aber stets wachsen die No Go Areas und die Herrschaftsansprüche der Muslime über Christen und Juden die sie als Affen und Schweine bezeichnen und deren Dhimmis in Europa werden sollen wachsen. Die christliche Lehre wird bewusst vergiftet mit dem ideologischen Gedankengut der SPD, damit der Antichrist, Kommunist und Globalisierer Papst Franziskus sein Wohlgefallen über die roten Leitwölfe schlechter Hirten entfaltet. Ich nenne es unchristlich, wenn durch nicht integrierbare Muslime eine Epidemie von Massenvergewaltigungen sich ausbreitet, Mord und Totschlag immer mehr um sich greifen und die Christenverfolgung nach Europa importiert wird. Armer Martin Luther, nun ist er schon so lange mausetot, hat sich vor Gottes jüngstem Gericht verantwortet, in seinen Thesen erwähnt und wird der ideologischen geistigen Massenvergewaltigung roter Leitwölfe preis gegeben und die christliche Lehre verseucht.

    • Volle Zustimmung, Ramstein!
      Das sog. ‚Chrismon‘ ist genau so ein linksversifftes Blatt, wie Sie es beschreiben, und dass sich mit dem ‚christlichen‘ (?) Mäntelchen tarnt.

      Von etwas anderem Kaliber ist m.E. die Zeitschrift ‚idea_spektrum‘ (idea.de), auf die ich verschiedentlich schon hingewiesen habe, z.B. anlässlich eines Beitrages von Vera Lengsfeld.
      Diese jedenfalls erscheint mit ausgewogener und nicht so linksversifft wie das von Ihnen angesprochene Schmierblatt.

  2. Absolut toll!

    DER neue Modetrend!

    Und im übrigen: Dem Vernehmen nach plant die zukünftige bunte Regierung in der Koalitionsvereinbarung bereits eine Burka-Pflicht für alle!

    Damit wird dann unseren so fabelhaft legal zugedrungenen ‚Goldstücken‘ auch endlich nicht mehr der Anblick quasi ’nackter‘ ‚ deutscher‘ Frauen zugemutet, damit sie sich ganz wie zu Hause fühlen und in * Deutschlistan * ‚gut und gerne leben‘!

    Und: So was von politisch korrekt!

    @maru v.:
    Habe leider nicht das Vergnügen, Sie persönlich zu kennen, empfehle Ihnen aber unbedingt die Varante in ‚leberwurstbraun‘! So ausserordentlich kleidsam!

    Und ausserdem könnte diese noch den Nebeneffekt haben, dass dies vielleicht wenigstens einen Teil der doch so bedürftigen ‚Zudringlinge‘ von allzu grosser Anhänglichkeit (a’la Köln Silvester) abhält.
    Von wegen Assoziation mit ‚Schweinefleisch‘ u. dergleichen!

    (sagt nämlich dazu auch einer der höchst kundigen Kommentare:
    ‚Dieses Kleidungsstück, die orginale Afghanische Burka tragen die Frauen in Afghanistan aus Schutz und Angst vor sexuellen Übergriffen und meist nicht aus religiösen Gründen …. ‚)
    AHA!

    Vielleicht zusätzlich noch ein Schweinekotelett als Anhänger am Hals tragen?

    Indes, die Kommentare sind einfach köstlich. Vielen Dank für den Tip!

    • Sorry, dass der eigentlich für weiter unten vorgesehene Beitrag offenbar hierher ‚verrutscht‘ ist.

      Aber der Kommentar, den ein offensichtlich sehr kundiger Rezensent auf amazon hinterlassen hat, hat mich jetzt doch sehr nachdenklich gemacht in puncto ‚Burka‘:

      ‚… ‚Dieses Kleidungsstück, die orginale Afghanische Burka tragen die Frauen in Afghanistan aus Schutz und Angst vor sexuellen Übergriffen und meist nicht aus religiösen Gründen ‚,…. usw.‚)

      Es versteht sich natürlich von selbst, dass die afghanischen Frauen nicht nur in Afghanistan, sondern auch hier in Deutschland nun grösste Angst haben müssen, wo doch jetzt die ganze Bande nicht mehr dort, sondern nun hier ist, vermehrt um Millionen Syrer und sonstige Araber, NoAfris (sh. Vorkommnisse in Köln), usw.

      Da ist Burkatragen in Deutschland natürlich ein unbedingtes Muss!!!

      Da ist es natürlich auch unbedingt erforderlich, dass eben, wie aus dem schon unten angesprochenen Grunde, auch für Deutsche, ahem, ‚die die angeblich schon länger hiergewesen sein wollen‘, das Burkatragen für verbindlich erklärt wird.

      Uns schliesslich sollen auch diese auf diesem Weg doch er ungeheuren kulturellen Bereicherung teilhaftig werden, die all diese zu uns zugedrungenen ‚Goldschätzchen‘ uns beschert haben!

      Nach alledem bin ich zutiefst in mich gegangen und zu dem Ergebnis gelangt, dass das Burkatragen für alle verbindlich vorgeschrieben werden sollte (‚Ehe für alle‘ gibt’s ja schliesslich auch schon).

      Hei, was wird das für ein KULTURFEST!

      Und danach kann ich nun auch nicht anders als die kommende Burkapflicht nachdrücklichst zu unterstützen!

    • @Giselle: Bitte beachten Sie unbedingt meinen kleinen Moderatgeber für die moderne Frau von heute (siehe oben). Wir müssen trotz Scharia nicht in „Sack und Asche“ (ähm, Ersteres aber doch schon) gehen, nur um mit den neuen Machthabern zurecht zu kommen.

      Auch ich habe mich lange hartnäckig gegen die Stoffkäfig-Haltung von Frauen (die Ähnlichkeit zur Hühnerhaltung ist nicht rein zufällig) gewehrt, bis ich die Vielseitigkeit dieses Textils erkannte. Beim Motorradfahren z.B. lege ich meine fesche Lederburka an, beim Tennisspielen ist das zu bespielende Netz praktischerweise gleich in das Gesichtsteil integriert und beim Kochen kann man selbiges Teil sogar zum Abgießen der Nudeln verwenden.
      Also, bleiben wir gerecht, einen Mangel an Vielseitigkeit kann man den neuen Modeartikeln nun wirklich nicht nachsagen.

  3. Wie wäre es denn, wenn wir alle zusammenlegen würden, um den weiteren Rechtsweg gegen dieses skandalöse Urteil zu beschreiten? Einen offensiv auftretenden Rechtsanwalt beauftragt und mal zeigen, was das deutsche Volk von solchen Richtern hält. Hat schon jemand bei Herr Steinhöfel angefragt? ich spende 100€

  4. Also, ich hab´s mir nochmal überlegt: So verkehrt ist das gar nicht. Andere Leute machen Car-Sharing, wir können jetzt unsere Männer mit anderen Frauen teilen. Super! Man muß auch nicht alles egoistisch für sich allein behalten, der Mensch ist schließlich ein soziales Wesen.

    Dazu habe ich mir gleich das passende Herbst-Outfit dank Amazon zugelegt. Besonders überzeugend fand ich die Kundenrezensionen (unbedingt lesen!)
    https://www.amazon.de/Authentic-afghanischen-Schwarz-Afghanistan-Schleier/dp/B00LTEBKXC/ref=cm_cr_arp_d_pdt_img_top?ie=UTF8

    • Absolut toll!

      DER neue Modetrend!

      Und im übrigen: Dem Vernehmen nach plant die zukünftige bunte Regierung in der Koalitionsvereinbarung bereits eine Burka-Pflicht für alle!

      Damit wird dann unseren so fabelhaft legal zugedrungenen ‚Goldstücken‘ auch endlich nicht mehr der Anblick quasi ’nackter‘ ‚ deutscher‘ Frauen zugemutet, damit sie sich ganz wie zu Hause fühlen und in * Deutschlistan * ‚gut und gerne leben‘!

      Und: So was von politisch korrekt!

      @maru v.:
      Habe leider nicht das Vergnügen, Sie persönlich zu kennen, empfehle Ihnen aber unbedingt die Varante in ‚leberwurstbraun‘! So ausserordentlich kleidsam!

      Und ausserdem könnte diese noch den Nebeneffekt haben, dass dies vielleicht wenigstens einen Teil der doch so bedürftigen ‚Zudringlinge‘ von allzu grosser Anhänglichkeit (a’la Köln Silvester) abhält.
      Von wegen Assoziation mit ‚Schweinefleisch‘ u. dergleichen!

      Vielleicht auch noch ein Schweinekotelett als Anhänger am Hals tragen?

      Und die Kommentare sind einfach köstlich. Vielen Dank für den Tip!

      • @ceterum_censeo:
        Ja, mein persönlicher Favorit ist auch das leberwurstbraune Modell. Korrekt heißt diese Farbe aber „leberwurstbraun-nicht-vom-Schwein-sondern-vom-geschächteten-Rind“. Soviel Genauigkeit muß schon sein.
        Zusammen mit den auf der gleichen Seite angebotenen islamisch korrekten Handschuhen gibt das ein hübsches Ensemble, das auch laut Vogue, Karl Lagerfeld und Donatella Versace in der kommenden Saison der „Dernier Cri“ sein wird. Très, très chic!

      • Danke, maru v.
        Bin trotzdem etwas enttäuscht wegen des Rindfleisches….
        Mit der Assoziation ‚Schweinefleisch‘ hatte ich doch auf den beschriebenen Abschreckungseffekt gehofft. Aber vielleicht klappt es dann wenigstens mit dem quasi wie ein Anhänger umgehängten Schweinekotelett?

        Zur Vermeidung gröberer Fettflecken könnte man das ja vielleicht un eine durchsichtige Plastiktüte stecken.
        Aber dann wäre es nicht immer gleich ’natur‘ zur Hand, solte sich ein Zudringling unbefugt nähern.

  5. Wenn ein Verwaltungsgericht das geltende Recht,das Grundlage unseres Rechtsstaates ist außer Kraft setzt,kann man dann nicht straffrei auch von Unrechtsstaat sprechen?
    Wenn das jetzt so ist,sollten sich alle Heiratsschwindler und verurteilten Bigamisten zusammen tun,und gegen ihre ehemaligen Urteile auf Aufhebung und Schadenersatz klagen,denn wat dem enen sing Uhl,is dem andrem sin Nachtigal! so heißt es doch im Volksmund.

  6. Was die Vielfach-Ehe von Muslimen angeht, ich bezeichne diese Frauen als Huren, stimmt dieser Bericht nicht ganz, denn Mehrfach-Ehen sind in Deutschland durch eine gesetzlose Politik und deren ausführende gesetzlose Organe von Rechtsverbrechern schon seit vielen Jahren gängige Praxis, also absolut nichts Neues. Der dumme Michel muß diese Hurerei schon seit Jahrzehnten für bis zu vier Frauen bezahlen.

  7. Wenn die hier mehrere Frauen heiraten dürfen, könnte das dazu führen, dass sie sich noch schneller vermehren und der Muslimanteil in Deutschland noch schneller zunimmt. Aber der nimmt sowieso immer mehr zu, auch ohne Mehrfachehe, denn Muslime sind im reproduktionsbiologischen Sinne vitaler als Einheimische.

    Wenn sie irgendwann in der Mehrheit sind, werden sie für uns gefährlich. Es ist von ihnen bzw. von vielen von ihnen kaum was anderes zu erwarten.

  8. „Das Erb- und Familienrecht wird das Einfallstor für die Sharia sein“, wie mir Vertreter der Liberalen Muslime Deutschland mit leuchtenden Augen vor anderthalb Jahren in den Räumlichkeiten der Kölner Lutherkirche mitgeteilt haben. Sie werden recht behalten. Zumal quer durch Deutschland Viel- und Kinderehen mehr oder weniger behördlich geduldet und finanziell unterstützt werden.

  9. Deutschland wird immer mehr zum Hippiestaat. Über uns lacht die ganze Welt. Ich werde im Ausland ständig gefragt, was mit den Deutschen los ist und warum wir uns so DEMÜTIGEN (!) lassen.

    Früher wurde man wegen des „geifernden Scheusals“ (Thomas Mann über Hitler) öfter mal schräg angeguckt, v.a. in den USA. Das war aber nix gegen den Verlust von Respekt, den man jetzt durch die Aufgabe der eigenen kulturellen Identität erntet.
    Uns ist es schon mehrfach passiert, z.B. neulich in Mexiko, daß die Leute an der Grenzkontrolle im Flughafen frech grinsen oder anfangen zu kichern, wenn sie einen deutschen Pass sehen. Für die war ich eine der armen Irren aus Alemania, die nicht mehr alle Tassen im Schrank haben. Die Umstehenden fingen an zu tuscheln und starrten uns irritiert an, bis einer ebenfalls besorgt nachfragte, was mit den Deutschen los ist.
    Zugleich durften wir interessierte Nachfragen beantworten, ob wir den Leuten denn empfehlen könnten, Haus und Hof zu verkaufen und nach Dtschld. überzusiedeln. Wo man dann ja alles gestellt bekommt: Haus, Auto, Geld etc.

    Wir sind eine einzige LACHNUMMER für alle vernunftbegabten Völker dieser Erde. Da ich ständig indirekt dieses bekloppte Land repräsentieren muß, weiß ich jetzt was Fremdschämen bedeutet. Immer öfter schäme ich mich für meine völlig durchgeknallten Landsleute. Ich will aus diesem irren Club „Deutschland“ austreten und einen anderen Clubausweis (Pass) haben, mit dem man sich wieder sehen lassen kann!

  10. Na toll, nun muss der deutsche Staat noch seine Zweitfrau mit Kindern finanzieren und als Cousine besteht das Risiko von Erbkrankheiten.

    Laut dem Wikipedia-Artikel „Verwandtenheirat“ heißt es: „Weltweit leben mehr als eine Milliarde Menschen in Ländern, in denen Verwandtenheiraten üblich sind, ein Drittel davon zwischen Cousin und Cousine … Genetische Beratungsstellen weisen auch in den betroffenen Ländern darauf hin, dass Kinder von blutsverwandten Paaren das größere Risiko einer Erbkrankheit oder Behinderung haben als Kinder nicht miteinander verwandter Paare.“
    wikipedia.

  11. Es gibt doch jetzt die „Ehe für alle“, also auch für unsere bückbetenden Mitbürger, denn der Islam gehört ja mittlerweile zu Deutschland. Oder gehört Deutschland schon zum Islam? Wie auch immer: die „Folklore“ der Kopfabschneidersekte umfaßt ja, neben Messer-Artistik, Ehrenmorde, weibl. Genitalverstümmelung, Zwangs- und Kinderehen, schließlich auch die „Ehe“ mit mehr als einer Frau.
    Da ist das A….loch de Luxe, der falsche prophet und Hurensohn Mohammed, auch auf dem Gebiet „leuchtendes“ Vorbild.

    • Auf jeden Fall auch schon mal die Anschaffung einer ‚Burka‘ sinnvoll, um für die dem Vernehmen nach von der künftigen ‚bunten‘ Regierung in der Koalitionsvereinbarung vorgesehene ‚Burkapflicht für alle‘ (- > Wenn schon ‚Ehe für alle‘, dann auch ‚Burka für alle‘!) gerüstet zu sein.

      Guter Link zu ‚amazon‘ oben bei maru v.!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.