Unser Fundstück der Woche kommt von der Facebookwall des bekannten Fotografen Markus Hibbler, der gestern mit einem arabischen Bekannten gesprochen hat, der als Dolmetscher bei den für Flüchtlinge zuständigen Behörden arbeitete:

„Er sagte, dass seiner Einschätzung nach die Mehrheit aller Flüchtlinge bei den Asylanträgen falsche Angaben machten, vor allem was die Herkunft und das Alter angehe. Er selbst half kurzzeitig als Dolmetscher und höre z.B. einen Unterschied im Dialekt, ob ein Mensch bspw. aus Syrien oder Ägypten komme. Das sei in etwa so, als behaupte ein Bayer, aus Hamburg zu kommen; oder ein Sachse, der auf einmal einen schwäbischen Dialekt hat, aber dennoch behauptet, waschechter Sachse zu sein. Trotzdem hätten die Migranten die entsprechenden Pässe dabei – vermutlich seien diese gefälscht.

Die Behörden seien so überfordert, dass sie die Anträge trotzdem durchwinken – wohl auch auf Druck von oben. Natürlich gebe es auch welche, die wirklich vor Krieg geflohen seien und deren Angaben wohl korrekt seien. Doch den meisten nehme er ihre Geschichten nicht ab. Sie seien Wirtschaftsmigranten, denen es schlicht ums Geld gehe. Viele seien zudem unangenehm fordernd, sehr unzuverlässig und hielten Termine nicht ein, z.B. bei Arztbesuchen oder Behördengängen, zu denen mein Bekannter die Füchtlinge begleitet hat. Das alles seien die Gründe, warum er nur kurzzeitig beim Übersetzen geholfen habe und jetzt keine Lust mehr habe.“

Soweit der Erfahrungsbericht, den Hibbeler wiedergibt. Er selbst schreibt dazu:

„Das Ganze macht mich wütend: es kann doch nicht sein, dass neben wirklich Bedürftigen hier Leute abkassieren, die gar nicht keine Hilfe benötigen. Es muss doch Wege geben, die Herkunft zweifelsfrei festzustellen. Beim Alter gibt es die Möglichkeit der medizinischen Feststellung. Es besteht jedoch gar kein Interesse daran, dies zu überprüfen. Oder es fühlt sich keiner zuständig. Und das alles im sonst so korrekten Deutschland, wo der Staat selbst dann nicht locker lässt, wenn man mal einen Strafzettel von 5 Euro nicht rechtzeitig bezahlt hat. Es kann nicht sein, dass hier Behörden vor lauter Überforderung Leute durchwinken, die dann dem Staat auf der Tasche liegen, obwohl sie in Wirklichkeit gar nicht asylberechtigt sind. Das muss aufhören – auch im Interesse der Migranten, die ehrlich sind und/ oder hier integriert leben.“

avatar
400
17 Comment threads
8 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
MMüllerWEISSE WÖLFEMaria AnnakaltstartJan aus Köln Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
MMüller
Gast
MMüller

Schnorrertum ist eine Tugend in der arabischen Kultur!
Ich zitiere aus Peter Heine, Islam zur Einführung Berlin 2003 Seite 25: Schnorrertum … Fähigkeit, sich durch Unverschämtheit, Geschick, Redegewandtheit und Schamlosigkeit einen Vorteil zu verschaffen, spielt ebenfalls eine Rolle in den verschiedenen Einzeltugenden.

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

Jan aus Köln
Gast
Jan aus Köln

Das Schlimmste ist, dass für den Schwindel die CHRISTLICHE NäCHSTENLIEBE (Caritas) durch die CHRISTENFEINDE, sprich linksfeige KOMMUNISTEN, pervertiert und MISSBRAUCHT wird. UND der weder Geschichte, noch eigene christliche Religion, noch christl. Kultur und Tradition kennende dt. Michel UNS Christen vorwerfen wird, das Christentum wäre an allem Schuld! Dabei hat es mit Christentum nichts zu tun. Dort steht nämlich, wer nicht Arbeiten will, soll auch nicht essen! Und Hilfe nur für Bedürftige und nicht Geschenke und Alimentierung eines schönen, guten Lebens! Diese UNCHRISTLICHE Alimentierung unter dem FALSCHEN Begriff der christl. Cariatas geht daher nicht an Bedürftige, sondern grösstenteils an bestellte Schmugler,… Mehr lesen »

trackback

[…] https://philosophia-perennis.com/2017/08/14/dolmetscher-hibbeler/ Flüchtlings-Dolmetscher: „Mehrheit aller Flüchtlinge macht bei Asylantrag falsche Angaben“: […]

Old-Man
Gast
Old-Man

Ja, es gibt Mittel ganz schnell die wahre Identität heraus zu finden,die sind aber weder rechtsstaatlich oder legal.Und das wissen die Buntbarsche ganz genau.In ihrer Gegend brauchen die „Befrager“keine 5 Minuten,dann haben sie von den Buntbarschen sogar noch die ganze Ahnentafel gratis dabei,aber wie schon gesagt,wir tun so etwas nicht,lassen uns aber von den Buntbarschen gerne belügen,abzocken,beschimpfen,beklauen,vergewaltigen,oder etwas töten??
Und das alles unter dem Deckmantel Nächstenliebe,humanitäre Verantwortung,Rechtsstaatlichkeit.

Wenn wir Bürger uns diesen ganzen Mist von unseren Politkomikern weiter bieten lassen,machen wir uns mitschuldig am Untergang unserer Nation,das sollte jedem klar sein!!

trackback

[…] „Flüchtlings-Dolmetscher: ‚Mehrheit aller Flüchtlinge macht bei #Asylantrag falsche Angaben'“ https://philosophia-perennis.com/2017/08/14/dolmetscher-hibbeler/ […]

pressefreiheit24
Gast

Hat dies auf pressefreiheit24 rebloggt.

visnoctis
Gast

Hat dies auf Souleater1013's Blog rebloggt.

Ralf Pöhling
Gast
Ralf Pöhling

Zu dem, was ich da oben so lese, kann ich nur sagen: Stimmt. Die einzige Möglichkeit das zu stoppen, ist die Schließung der Grenzen und der Rauswurf eines jeden Betrügers. Dies ist nicht nur im Interesse der angestammten „Kartoffeln“, sondern insbesondere im Interesse der hier bereits gut integrierten „Mihigrus“, denn jeder offensichtliche Ausfall unter den Zuwanderern wirft ein schlechtes Licht auf Migration im Allgemeinen. Was hier zur Zeit reingespült wird, ist in vielen Fällen nicht die qualifizierte Fachkraft, sondern der Abschaum anderer Gesellschaften. Es läuft wie damals mit Kuba, den USA und der Mariel Bootkrise, wo Castro seine ganzen Kriminellen… Mehr lesen »

trackback

[…] Flüchtlings-Dolmetscher: „Mehrheit aller Flüchtlinge macht bei Asylantrag falsche Angaben&#8… […]

Maria Anna
Gast
Maria Anna

Das sind alles nur Scheingefechte. Wie GermanMom schrieb, die Massenimmigration ist gewollt und wird auch weiter fortgeführt. Im CDU-Wahlprogramm kann man es nachlesen (Seite 63), daß Deutschland seinen „humanitären Verpflichtungen“ (?) durch „Resettlement“ und „Relocation“ weiterhin nachkommen wird. Vorsichtshalber wurden wohl die englischen Begriffe verwendet, damit nicht zu viele Deutsche merken, was ihnen bevorsteht.

Siart
Gast
Siart

Handy verrät Herkunft! Aber Polizei unfähig!

GermanMom
Gast
GermanMom

Hier scheint noch immer nicht verstanden worden zu sein, dass die sogenannte Asylpolitik eine einzige Farce ist. Nur 99% all derer, die um Asyl bitten, sind tatsaechlich asylberechtigt. Der grosse Rest ist auf deutschem Boden installierte Masse, Mittel zum Zweck. Angaben zu Alter, Herkommen etc. sind vollkommen unwichtig, und der Schrei nach Klaerung gemaess deutscher Gruendlichkeit damit laecherlich. Nicht nur importiert die deutsche Soros-Marionette den Bodensatz der dritten Welt, sondern mit ihm die unkontrollierte Einfuhr von Seuchen, denen wir ausgeliefert sind. Dies sollte der Aufschrei sein.

Walter Roth
Gast
Walter Roth

Naja, das ist ein altes Thema. In St. Gallen ….hier in der Schweiz, da wurden einige Jahre lang Polizisten aus Nigeria eingeflogen und mit unseren Polizisten auf Streife geschickt. Sie kümmerten sich um die sogenannten „Chügelidealer“ also die Drogenverkäufer die vorwiegend aus Afrika stammten. Sie kommen als „Flüchtlinge“ in unser Land und dealen hier. – Jedenfalls waren die Dealer oft sehr überrascht wenn sie bemerkten das ihnen ihr Lügen nun nicht mehr viel half. Denn die Polizisten aus Nigeria kannten diese Klientel genau, verstanden deren Dialekte und wussten sofort was Sache ist. Einer der Polizisten sagten dann auch im Interview… Mehr lesen »

sagdiewahrheit
Gast
sagdiewahrheit

Um ins gelobte Land zu kommen, muss man schon mal lügen, oder

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

truckeropa66
Gast

Ist ja nicht unbekannt, wie z.B. 14 jähriger mit Vollbart!