(Ifis/David Berger) Erneut hat der islamische Jihad gegen Deutschland zugestochen. In Hamburg ist heute Nachmittag gegen 15 Uhr ein Mann in einen Supermarkt gestürmt und hat mit einem „großen Messer“ (Morgenpost nach Polizeiangaben) wahllos auf die Kunden eingestochen.

Ein Mensch wurde ermordet, mehrere Verletzte sind zu beklagen. Mindestens ein Zeuge berichtet, dass der Täter während des Angriffs „Allahu Akbbar“ rief.

Eine Antiterroreinheit war im Einsatz, die Polizei ermittelt „auch“ wegen Terrorverdachts. Die Polizei hatte zunächst von einem Raubüberfall berichtet, aber sehr schnell richtig gestellt, dass der Täter andere Motive hatte.

Bastian Sorge vom RBB Inforadio belehrt auf Twitter seine Leser allerdings, dass es sich laut Polizei um einen „Raubüberfall“ handle. Auch als die Polizei ausdrücklich bekannt gibt, dass es sich nicht um einen Raubüberfall gehandelt hat, lässt er wissen: „Ich bleibe dabei: Das ist keine Eilmeldung für überregionale Medien.“

 

Für Anteilnahme und Trauer bleibt da nicht viel Zeit. In den sozialen Netzwerken machen sich die Menschen schon über die Bastian Sorges dieser Republik lustig.

alahu akbar