In den muslimischen Eroberungsphantasien, die in Europa immer wieder Wirklichkeit wurden, spielt die Einnahme und Umwidmung von christlichen Kirchen eine zentrale Rolle. Der bekannte italienische Journalist Giulio Meotti hat jetzt in einem Aufsatz für das Gatestone Institut (übersetzt von Daniel Heininger) darauf hingewiesen, wie real diese Pläne im Hinblick auf Spanien bereits sind.

„In der islamischen Symbolik ist Córdoba das verlorene Kalifat. Die politische Autorität in Córdoba verlieh dem Anspruch der katholischen Kirche auf die Kathedrale einen Schlag, indem sie erklärte, „religiöse Weihe ist nicht der Weg, Eigentum zu erwerben“.

Doch so funktioniert die Geschichte, besonders in den Ländern, wo das Christentum und der Islam hart um die Herrschaft gekämpft haben.

Warum drängen die Säkularisten nicht den Präsidenten der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, dazu, den Christen die Hagia Sophia zu geben? Niemand hat eine Augenbraue gehoben, dass „die größte Kathedrale der Christenheit zu einer Moschee geworden ist“.

Die spanische Linke, die die Region regiert, möchte die Kirche in einen „Ort für die Begegnung der Glaubensrichtungen“ umwandeln. Schöne ökumenische Worte, aber ein Einfallstor für die islamische Vorherrschaft über andere Glaubensrichtungen.

Wenn diese Islamisten, unterstützt von den militanten Säkularisten, Allah in die Kathedrale von Córdoba zurückbringen können, wird ein Tsunami des islamischen Hegemonialdenkens das verfallende Christentum Europas überschwemmen.

Es gibt Tausende von leeren Kirchen, die nur darauf warten, von den Stimmen der Muezzine gefüllt zu werden.

Der westliche Versuch, im Mittelalter Jerusalem zu befreien, ist als christlicher Imperialismus verurteilt worden, während die muslimischen Kampagnen, das byzantinische Reich, Nordafrika, den Balkan, Ägypten, den Nahen Osten und den grössten Teil Spaniens zu kolonisieren und zu islamisieren, um nur einige wenige zu nennen, als Zeit der Aufklärung gefeiert werden.

***

Den ganzen Beitrag können Sie hier lesen:

GATESTONE INSITUT

16 Kommentare

  1. @die Gedanken sind noch frei
    ich denke man sollte erst mal abwarten bevor man wechselt. Denn das Problem ist das Personal innerhalb der Kirchen. Aber es gibt noch auch gute Leute. Blos sind die meistens isoliert und haben nichts zu sagen.
    Es ist im Grunde ähnlich wie in Politik und Gesellschaft. Es haben im Moment überall die Falschen das Sagen. Wahrscheinlich kommt es eh bald zu einem Schisma und dann wird man sehen wer wofür steht.
    Was man eben tun kann ist beten, sich an die überlieferte Lehre v.a. an die 10 Gebote halten und abwarten, bis sich der Nebel lichtet. Nur neuen falschen Lehren und Meinungen muss man ja nicht folgen. Diskussionen über die konfessionellen Glaubensuntershiede sind deshalb im Moment auch sinnlos. Denn momentan liegen alle Kirchen am Boden und andererseits gibt es bei allen auch gute Christen und Führer, die die Wahrheit sehen und ernsthaft versuchen den Glauben zu leben. Und zusammen beten kann man auch so,

  2. Ok dann sucht euch eine biblische Frei-Kirche und fangt an zu beten ! Vom Papst braucht man keine Hilfe erwarten,die evangelischen Kirchenführer sind besoffen, doof oder von den Grünlinken Humanitären gekapert worden und die Charesmatiker sind mit ihren Lehren beschäftigt .Jeder kann selber in der Bibel lesen und beten!Die Moslems werden keinen Unterschied machen zwischen den Christen,entweder man konvertiert oder Rübe ab,ihr werdet sehen!Das ist ein Religionskrieg!

  3. Bevor die Bückbeter dieses wunderschöne Gebäude für ihren Mumpitz bekommen,sollte die Christen in Spanien das ganze Gebäude von innen mit Schweineblut streichen,oder gleich in die Luft jagen!
    Wir machen es dieser Bückbeter Sekte auch immer wieder zu einfach sich in Europa aus zu breiten,da müssen wir mit aller Macht Zeichen gegen setzten!
    Unsere sogenannten Volksvertreter sind in Wirklichkeit zu Volksfeinden mutiert,sonnst kämen solche Exzesse nicht zu Stande!

    • Old Man. Es ist ja schon mal gelungen, den Bau einer Moschee zu verhindern, weil man an der Stelle ein totes Schwein begraben hatte. Dieser Platz war dann entheiligt und somit unbrauchbar für den Moschee Bau geworden. Beispielhaft.

  4. Solange man sich weigert , die Zeichen der Zeit zu sehen und Wahrheit zu akzeptieren (nämlich, das der Antichrist im Hintergrund die Befehle erteilt, denen unsere Politiker Folge zu leisten haben um sein Weltreich zu errichten) wird man nicht verstehen und kann nicht dagegen anzukämpfen.
    Das ist eine geistige Schlacht und sie muss geistig geschlagen werden. „Der Teufel hat überall seine Finger im Spiel aber Gott hält das Spiel in der Hand“. Wovor hat die NWO denn wirklich Angst? Vor echtem Christentum deshalb versucht Franziskus es ja zu neutralisieren (siehe Link oben) und wir vom Zeitgeist gefeiert.

    Wer was tun wil der möge seine Bibel und sein Gotteslob hervorkramen, sein Leben auf die Gebote umstellen und anfangen zu beten. Die Mainstream-Zeitgeist-Kirchen mit ihren verbeamteten Bischöfen werden uns nicht helfen und den Kampf anführen, aber wer kann uns hindern am Tag eine Stunde zu opfern und zu beten, z.B jeden Monat die 150 Psalmen in der Bibel, den Kreuzweg, Litaneinen und Rosenkränze?

    • Lieber A.T., selbstverständlich sollen und müssen wir alle beten.
      Das bedeutet jedoch nicht, ansonsten gar nichts zu tun!
      Da würde sich der Antichrist erst recht in die Klauen lachen.
      Ich glaube, dass Gott von uns erwartet, dass wir ALLES nutzen, was er uns in die Wiege gelegt hat.
      Zumal in Zeiten wie diesen.
      Also bitte ich Sie, überlegen Sie, Ihre Gaben zu nutzen!

  5. Da wird sich der christliche, heilige Vater aber freuen.

    Papst Franziskus hofiert doch die islamische Ideologie,
    denn nach seinen Worten ist der Islam ein friedlicher Glaube
    und somit ist es durchaus legal, den muslimischen Predigern
    unsere Kirchen zu überlassen.
    Vorteil: die Kirchensteuern werden überflüssig, denn für fremd
    Eigentum muss man doch nichts bezahlen oder?
    Die Reinigung werden dann unsere braven, christlichen Gut-
    Frauen für Allahs Dank übernehmen.
    Von den ehemaligen Glockentürmen rufen dann Muezzine
    zum Gebet und das lästige Glocken-Gebimmel weicht den aus
    Megaphon rufenden Gebets-Eintreibern.
    Zukunftsmusik ? Nein! die Gegenwart hat bereits mit Unter-
    stützung unserer Muslim-dienenden Polit-Elite Einzug gehalten.
    Deutschland und Europa wird sich verändern und wir freuen uns
    schon unendlich auf die Zukunft.

    • Ich gestehe: Ich habe vor ca. 3 Jahren in Oberbayern einen Koran in einer Kirche ausgelegt, nachdem ich sämtliche Ungläubigen-Vernichtungs-Aufrufe rot angestrichen habe. Dazu habe ich eine Erklärung zum Islam abgegeben und meine E-Mail-Adresse. Bisher hat noch niemand geantwortet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here