(David Berger) Manchmal müssen Menschen erst persönlich betroffen sein und wütend werden, bis sie endlich sagen, was sie schon immer dachten. Was aber in der gemaasregelten Republik seit einigen Jahren zu sagen gefährlich geworden ist. Solch einen Fall haben wir gestern Abend erlebt. Der Organisator des unterbrochenen Musikfestivals „Rock am Ring“, Marek Lieberberg (71), sprach in einer Pressekonferenz Klartext:

„Ich bin der Meinung, es muss jetzt Schluss sein mit ‹This is not my Islam and this is not my Shit and this is not my whatever›. Jetzt ist die Situation, wo jeder Einzelne sich dagegen artikulieren muss.“ jetzt sei es Zeit, dass die Muslime zu Tausenden auf die Straßen gehen und gegen den Terror in diesem Land aufstehen: „Ich möchte, dass in dem Land etwas geschieht, dass Gefährder beispielsweise auch festgenommen werden.“

Das Erstaunliche: die anwesenden Journalisten applaudierten Lieberberg immer wieder spontan.