(David Berger) Der bekannte Journalist Henryk M. Broder hat in dem Onlinemagazin „Achse des Guten“ Margot Käßmann wegen ihres auf dem Kirchentag gefallenen und lautstark beklatschten Satzes „Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht“ scharf kritisiert. Er schreibt:

„Was will uns Frau Käßmann damit sagen? Vermutlich das: Man wird als Nazi geboren. Alles, was dazu nötig ist, sind zwei deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern. Das ist Rassismus pur, die Fortsetzung der Nürnberger Gesetze, diesmal nur andersrum. Brauchte man früher zwei jüdische Eltern und vier jüdische Großeltern, um als „Volljude“ eingestuft zu werden, wird jeder, der zwei deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern hat, automatisch zum Vollnazi.“

Diese Aussage sei noch tollkühner als besoffen eine rote Ampel zu überfahren, meinte Broder.

Auch bei den Reaktionen evangelischer Christen überwiegt die bisweilen herbe Kritik: Über 1800 vor allem entsetze Kommentare finden sich inzwischen auf Käßmanns Facebook-Profil. Viele kündigten ihren sofortigen Kirchenaustritt an oder wollen Strafanzeige wegen Volksverhetzung erstatten, so Oppposition24. Gerade noch mehr Kirchenaustritte kann sich die evangelische Kirche nicht leisten. Schon 2015 meldete „Domradio“: „Im vergangenen Jahr haben so viele deutsche Protestanten ihre Kirche verlassen wie seit 20 Jahren nicht mehr. Die Zahl der Austritte stieg 2014 auf deutlich mehr als 200.000.

Inzwischen wird es auch Käßmann immer unwohler. Allerdings nicht wegen ihrer Aussagen, sondern wegen der Kritik daran. Wie die Morgenpost berichtet, denkt Margot Käßmann jetzt daran „rechtliche Schritte“ gegen Netzwerke einzuleiten, die ihre Rede auf dem Evangelischen Kirchentag falsch wiedergegeben haben. Besonders Twitter ist ihr da ein Dorn im Auge.

Mein Vorschlag, um das Problem zu lösen:

Wenn Heiko Maas ab September nicht mehr Justizminister ist,

Frau Käßmann aus der evangelischen Kirche wegen rassistischer Äußerungen und gedankliche Nähe zu den Nürnberger Gesetzes ausgeschlossen wurde,

und „Correctiv“ sich ganz auf das Ausspionieren des Sexuallebens von Nicht-SPD-Politikern spezialisiert hat,

… können sie zusammen ja ein Netzwerküberwachungs-Agentur eröffnen.

***

Spendenfunktion

Und so hat sich Imad Karim auf Facebook geäußert:

48 Kommentare

  1. Habe soeben einen Artikel gefunden vom März 2007 von der taz, wo Scientology in Hannover größere Räumlichkeiten suchte. Die Landesbischöfin Margot Käßmann forderte Scientology auf ihre Praktiken und Geldflüsse offen zu legen.
    Ich habe sie früher mal vor zig Jahren bei einer Predigt erlebt, da redete sie keinen Stuss von der Kanzel, eher christlich und heute das ganze Gegenteil. Ist Käßmann zu den Scientologen gewechselt, immerhin lebte sie zwischendurch in Amerika. Wie viel Macht hat Scientologie schon in Deutschland und Käßmann ist vermutlich eine Jüngerin dieser Sekte geworden. Dies würde viel erklären.

  2. Käßmann leidet vermutlich unter akuten Narzissmus und Ehrgeiz, ein Schrei nach Liebe und Verehrung, eben göttlicher als Gott. Die Frau hat mit Verlaub nicht mehr alle Tassen im Schrank, plant wie Uschi von der Leyen die Säuberung von Luthers Schriften, die schon im Herbst nicht mehr ausgestellt werden dürfen, denn die Interessierten könnten Ungereimtheiten entdecken und gewahr werden, das Käßmann Luthers Lehre fälscht, um ihre eigene Lehre durch zu zwingen. Einige wuchtige Schinken zu ihrem Gott Verständnis hat sie ja schon verfasst und schließlich ist sie ja auch Prophetin Gottes, Einbildung ist auch eine Bildung. Selbst Luther erkannte schon, dass der Islam eine Bedrohung ist und übersetzte den Hinweis im neuen Testament und unsere Religionsgöttin Käßmann möchte uns diesen als Friedenreligion unterjubeln, da könnte sie auch auf gepanzerte Limousine und Leibgarde verzichten, den Muslimen in No Go Areas eine käßmannsche Botschaft der Liebe nahe legen. Allmählich überkommt mich Würgereiz und Wut, wenn ich diese Frau sehe, die am liebsten ihre Eltern als Nazis entsorgt, wahrscheinlich schwere Kindheit, wenn sie sich beklagt als Deutsche geboren zu sein und vor Verzweiflung das ihre Kinder auch noch einen deutschen Vater haben den sie verlassen hat, sich vermutlich zur Betäubung mit dem Alkohol tröstet, denn was sie manchmal von der Kanzel schwafelt zeugt von Unkenntnis über Luther und entstellt die christlich überlieferte Botschaft, das es selbst einem Laien auffällt. Vielleicht ist es auch Käßmanns Unkenntnis über Luther und die Geschichte, die ihr die Schweißperlen auf die Stirn treibt, enttarnt zu werden als blasphemische Schwaflerin.

  3. Wer erkannte Hilters KONSTRUKT, daß er zur Ablösung der Weinmarer Republik über das deutsche Reich legte, genannt „Drittes Reich“ erstmalig offiziell als Staat an?

    Wieso führte Hilter daraufhin die Kirchensteuer ein?

    Warum verpflichtete er sich die Pastoren und Priestergehälter sowie die Unterhaltung der kirchlichen Gebäude direkt durch indirekte Steuereinnahmen zu tragen?

    Welches Unternehmen konnte zu 583.000 ha Land in Deutschland gelangen und ist dabei gewerbesteuerbefreit?

    Welche Organisation profitiert bis zum heutigen Tage von Hilters Machtergreifung monetär wie keine andere Organisation?

    Kleiner Tipp einfach mal etwas intensiver mit der Rolle der katholischen und protestantischen Kirchen als Geschäftsmodell befassen.

    Wenn dann aus diesen Organisationen Rufe zur Bevölkerung rüberhallen, daß alle Nazis seien, so kann ich da nur noch müde lächeln.

    Ach ja und noch eines, wer hielt eigentlich eine Totenmesse für Hitler ab?

    Wer schleuste über die sogenannte Rattenlinie Nazigrößen nach Lateinamerika raus?

  4. Ob Kopf in den Sand stecken hilft? Diesen linksgrünen Oberpfaffen muss der Garaus gemacht werden, sie aus allen Ämtern enthoben werden und ihrer Selbstbedienungsmentalität ein Ende bereitet. Menschen wie Peter Hahne und aufrechte Pfarrer wie Jakob Tscharnke sollten die EKD Führung übernehmen, die von linken Ideologen gezielt unterwandert wurde. Auch die Christen sind jetzt in der Pflicht sich gegen diese Christusverräter zu wehren. Meine Mutter, eine aufrechte Christin war von den SED Bonzen für ein Internierungslager vorgesehen und einfach austreten ist mir zu einfach, wir müssen diese Verräter die uns Christen verheizen von dannen jagen und nicht mehr alimentieren, da sie uns zur muslimischen Schlachtbank geführt haben.
    Auch ist es richtig Staat und Kirche zu trennen, aber notwendig um unsere historischen Entwicklungsspuren zu schützen einen Kultur Förderfonds einzurichten, der Synagogen, den auch europäische Juden gehören zu unserer Geschichte und Kirchen schützt, ein zu richten. Moscheebauförderung hat in einem solchen Kultur Fonds nichts zu suchen, denn die Muslime haben mehrheitlich als Eroberer unser Land besetzt und uns den Religionskrieg erklärt. Natürlich gibt es Muslime die sich integriert haben, die mit uns gegen die Zerstörung unseres Landes kämpfen, gegen den barbarischen Islam der sich als Unterwerfungsreligion auch dank unserer Steigbügelhalter wie Bedford Strohm, Marx, wölki und Käßmann ausbreitet wehren und diese kann man nicht mit den penetranten Invasoren gleich setzen, denn sie sind integriert und haben eine neue Heimat gefunden, deren Werte sie respektieren.

  5. ok! jezte is mir auch klar warum die Ex-Bischöfin sich beim Alkoholkonsum nicht zurückhalten kann, um nicht zu sagen sich dreimal die Woche besaufen muss! Kein Wunder:
    Bei zwei D E U T S C H E NN ELTERN und

    VIER D E U T S C H E N Großeltern boah extrem belastend…..

  6. Nach Käßmann bedeutet das dann auch

    Zwei muslimische Eltern, vier muslimische Großeltern,

    da weiß man woher der islamische Terror weht.

  7. Nach Käßmann bedeutet das dann auch

    Zwei muslimische Eltern, vier muslimische Großeltern,

    da weiß man woher der islamische Terror weht.

  8. Nach Käßmann bedeutet das dann auch

    Zwei muslimische Eltern, vier muslimische Großeltern,

    da weiß man woher der islamische Terror weht.

  9. Warum regt sich Frau Käßmann auf, sie hat es persönlich gesagt als Antwort auf die Forderung der AfD das die Deutschen mehr Kinder zeugen mögen.
    Das ganze erinnert mich an die Hexenjagd die gegen Frau Eva Hermann initiiert wurde, deren Aussage auch aus dem Zusammenhang gerissen wurden.

  10. Verrückt kann man nur sagen zu solchen Äusserungen auf einem Kirchentag der Parteienwahlpropaganda mit Frau Käßmann .
    Diese Heuchler segnen Soldaten und Waffen ,verheizen sie für ihre Zwecke

    Wo sind die Parolen denn auf einmal hin aus der Evangelischen Kirche ? Frieden schaffen ohne Waffen!
    Das sind Regim und Kirchensteuerkricher das es bis zum Himmel stinkt ,kein Wunder das die Türen im Himmel verschlossen sind.

    Wäre es Sünde als Deutscher Kinder zu zeugen und staatliche Unterstützung und Familienzuschuß zu erhalten ?

    .

  11. Ich bin älter als Frau Käsmann und habe immer hier gelebt und meine Vorfahren wohl überwiegend auch.
    Eine bösartige, pauschale und nicht zu belegende Aussage wie: „man sieht, woher der braune Wind weht“ und alle haben geklatscht, das verschlägt mir heutzutage den Atem.
    Es hilft aber zu verstehen, wie es einmal war.
    Böse Menschen sind nie weg, sie warten nur auf die Gelegenheit, sich wieder in Stellung zu bringen.

    • Na ja, Anselm Neft, mein Mitgefühl für M.K. hält sich in Grenzen. Wer unablässig über eine demokratische und rechtsstaatliche Partei wie die Alternative hetzt, muss sich nicht wundern, wenn die mal den Spieß umdreht. Dann sollten Sie auch mal die Stimme erheben, wenn all den besorgten Bürgern, die nicht rechts sind, Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Islamophobie vorgeworfen wird. Und in der Tat, Käßmann ist nicht erst oder nur wegen dieser Äußerung auf dem Kirchentag in die Kritik geraten. Ich empfehle Ihnen mal den Blog von Dr. Hans Penner nachzulesen, da erfahren Sie so einiges an Tatsachen Verdrehungen, die das evang. Bekenntnis und dessen Grundsätze betrifft. Für mich ist die ehem. Ratsvorsitzende als Reformationsbotschafterin inkompetent und sie hat letztlich auch trotz der augenscheinlich aus dem Zusammenhang gerissenen Äußerung AfD Mitglieder und ihre Wähler oder Sympathisanten diffamiert.

    • Habe ich gelesen.

      Der Evangelische Pressedienst (epd) hat das so auch gemeldet, am Donnerstag. Käßmann habe „scharfe Kritik“ an der AfD geübt, so epd: „Einige familienpolitische Passagen im AfD-Grundsatzprogramm erinnerten sie an den ,so genannten kleinen Arierparagraphen der Nationalsozialisten: zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern‘.“

      WAS gibt es da also falsch zu verstehen?
      Über Medien versucht zu relativen und hetzt dabei was das Zeug hält. So sieht seriöser Journalismus aus.

    • Sie kennen das Sprichwort: „Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus!“
      Frau Käßmann hat zwar nicht allgemein die Deutschen als Nazis beschimpft, jedoch die AfD und ihre Wähler. – Und das, nur weil die AfD von der deutschen Bevölkerung eine höhere Geburtenrate fordert. Finden Sie nicht, daß der Bezug zu den Nazis mit der Metapher: „– da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht“, eine Frechheit darstellt, die eine verständliche Reaktion der Betroffenen auslöst?
      Im übrigen ist es Pflicht und Aufgabe einer jeden verantwortungsbewußten Regierung, ihre politischen Entscheidungen auf die Wahrung der Erhaltung ihres Staatsvolkes zu richten.

    • Anselm Neft,
      Sie kennen das Sprichwort: „Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus!“

      Frau Käßmann hat zwar nicht allgemein die Deutschen als Nazis beschimpft, jedoch die AfD und ihre Wähler. – Und das, weil die AfD von der deutschen Bevölkerung eine höhere Geburtenrate fordert. Finden Sie nicht, daß der Bezug zu den Nazis mit der Metapher: „– da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht“, eine Frechheit darstellt, die eine verständliche Reaktion der Betroffenen auslöst?
      Im übrigen ist es Pflicht und Aufgabe einer jeden verantwortungsbewußten Regierung, ihre politischen Entscheidungen auf die Wahrung der Erhaltung ihres Staatsvolkes zu richten. Wer also sind die wahren Nazis?

    • Herr Nett….Sie merken ist nicht?
      Peinlicher Journalismus in populistischer Reinkultur. Ja mehr noch, völlig idiotisch. Nur wer der Meinung ist, die Leser und Zuhörer sind alles Vollpfosten zimmert derartige alberne Texte…
      Ach und noch was:
      Wer solche bedeutenden Sätze bei Bibelarbeiten von sich gibt, muss sich mit Rotwein zudröhnen, damit er sein Leben irgendwie zu ertragen.
      ok. eine Lutherbotschafterin muss ja nicht über Intelligenz verfügen
      Dazu von mir weiter kein Kommentar.

  12. Es gibt zwei Arten von Rassismus in Deutschland. Zum einen der schlechte Rassismus der nur von uns Deutschen ausgeht und dann der gute der sich gegen uns und alles Deutsche richtet. Hier kommt wieder die berühmt berüchtigte Nazikeule inklusive Generalverdacht zum Einsatz. Alle die schon seid 3.oder 4.Generation Deutsche sind gelten nach Ansicht von Frau Kässmann als Neonazis. Hier trifft das alte Sprichwort man soll nicht mit Steinen schmeißen wenn man selbst im Glashaus sitzt. Frau Kässmann muss sich selbst zu den Neonazis zählen da Ihre Vorfahren wie Eltern Gross und Urgrosseltern auch Deutsche waren. Jetzt wo die Nazikeule zum Bumerang wurde ist das Geschrei groß. Ich frage mich was solch ein Schwachsinn überhaupt auf einen Kirchentag zu suchen hat. Ein Kirchentag sollte eigentlich ein Fest des Glaubens sein und keine Bühne für politische Spinnereien bieten. Die Pastoren und Pastorinnen möchten wohl unbedingt die Erfahrung machen wie es ist vor leeren Kirchenbänken zu predigen. Nur weiter so und die evangelische Kirche kann ihren Laden bald schliessen und ihre Kirchen zu Moscheen umbauen lassen. Ansonsten gilt auch für Frau Kässmann vor Gebrauch des Mundwerks ist das Gehirn einzuschalten.

    • … und Hitler war Islam-Fan.
      Nicht, dass da jetzt irgendein Zusammenhang bestünde, fiel mir nur gerade so ein.

  13. Hiiiiiilffffe!

    Die Käßmann’sche Diagnose trifft auch auf mich zu:
    Ich HATTE 4 deutsche Großeltern und zwei deutsche Eltern.

    Dass insbesondere die Familie meiner Mutter extrem Anti-Nazi war und mein Großvater mal von der Gestapo festgenommen und verhört wurde, nur weil er den Hitler-Gruß auf der Straße nicht erwidern wollte im damaligen Denunziations-Reich, gilt sicher ebenso wenig wie die Familien Opfer (ein Toter, zwei Schwerstbehinderte) dieser Zeit.

    Frau Käßmann sollte sich endlich zurückziehen und die Welt von diesem Unsinn verschonen. Ein Schlag ins Gesicht der Opfer dieser Zeit – das sind solche widerwärtigen Plappereien.

  14. Sie möchte rechtliche Schritte einleiten?
    Angriff ist bekanntlich die beste Verteidigung , nur in diesem Fall sieht
    das etwas anders aus,
    Die Käßmann Aussagen sind angeblich aus dem Zusammenhang
    gerissen und somit werden ihr zu Unrecht rassistische Äußerungen
    vorgeworfen. Wenn man sich ihre Hass- Tiraden nochmals wort-
    getreu antun möchte, so wird erst recht ein Schuh daraus.
    “ Die Forderung der populistischen AFD nach einer höheren
    Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung gleicht dem Arier-
    Paragraph der Nationalisten. Zwei deutsche Eltern und vier deutsche
    Großeltern! Da weiß man woher der braune Wind weht.“
    Da ist rein gar nichts falsch zu verstehen! So einfach kann man sich
    nicht aus der Affäre ziehen. Was hat uns die Religion gelehrt?
    Laut unserer kath. und evangelischen Kirche ist die Geburten-
    Kontrolle bei den erst Genannten unter schwerer Sünde untersagt
    und die Pastoren – Eltern haben meist viele Kinderlein vorzuweisen.
    Ganz zu Schweigen von unseren, viernehrungsfreudigen, muslimischen
    Neubürgern, deren Kinderreichtum geht ins Unermessliche.
    Frau Käßmann: Wie nennt man diesen Wind : Euro-Segen?
    Noch eine Frage: woher kommen ihre Eltern und Ahnen ?

  15. Antideutsche Hetzer, Suff-Fahrer und Lügner ist das einzige, das diese verrottete Zeitgeistkirche noch zustandebringt, solche Negativfiguren wie die Käsefrau oder Bedford minus Strohm. Und die andere ist mit Flüchtlingsbootfetisch-Woelki und Kreuzableger Marx auch nicht besser. Wenn ich nicht längst ausgetreten wäre, würde ich es jetzt tun, so wie diese Pharisäer den Gläubigen ins Gesicht spucken. Jesus und Martin Luther hätten die Wechseltische der kircheneigenen Asylmafia, diesen modernen Ablaßhandel von Caritas und Diakonie zu Klump getreten und die Geschäftemacher davongejagt!

  16. Frau Käßmann beweist, dass Alkohol auch keine Lösung ist, selbst wenn sie Wasser getrunken hat.
    Selbstberauscht vom eigenen christlichen Wirrsinn, predigt sie uns die fröhliche Selbstaufgabe. Das freut die Masochisten vielleicht noch, wenn sie in „liebevoller Umarmung“ mit ihrem persönlichen Selbstmordattentäter ihren schwachen Geist aufgeben, aber ich möchte das lieber doch nicht, bei aller Menschenliebe nicht.
    Da gibt es nämlich diesen einen, den ich ganz besonders liebe und dieser Eine, Frau Käßmann, ich hoffe, Sie können mir jemals verzeihen, dieser Eine bin ich selbst, ich unchristliches Egoistenschwein. Kommt bestimmt daher, weil ich keinerlei 1A-Migrationshintergrund habe und damit der Gnade niemals teilhaftig sein werde, verdammt bin qua Geburt, ein Nazi zu sein.
    Was soll ich nur machen, ich heul‘ gleich.
    (Mir fällt gerade ein: Ich hab‘ ne polnische Uromma. Aber nicht muslimisch. Zählt das, Frau Käßmann?)

  17. Ein Gedicht, dass die Achse mal vor einigen Jahren veröffentlicht hat, sagt eigentlich alles über den Intellekt dieser protestantischen Mediennutte und ihres Vereins aus:

    Die Tankerpionierin Gottes spricht,
    haut dir ihr Herz ins Angesicht.
    Beim Plausche mit dem Taliban
    hat sie was in den Tee getan.
    Nun strahlt sie wie im Fieberwahn.

    Das hat dem Muselmann gefehlt,
    dass eine Frau sein Wohl erwählt,
    um für solchselbiges zu beten,
    derweil die Evangolen kneten
    bunte Klötzchen auf den Feten.

    Das moderne Christentum?
    Leerer als ein Vakuum.
    Die Umma hat sich schon geeinigt:
    Margot wird zuletzt gesteinigt.

    • Natürlich werden die Blasphemisten, also Erfüllungsgehilfen wie M.K. vom Islam, sobald dieser die Scharia in Kraft gesetzt hat, zuerst zum Richtplatz geführt und geköpft. Warum sollten die Dschiadisten nicht gerade bei den Geistlichen des Christentums im verachteten Westen ein Exempel statuieren? Das machen sie doch mit Vorliebe auch im Nahen Osten oder anderen islamisch geprägten Ländern. Dass Bedford, Marx, Woelki und wie die Verleugner ihres eigenen Glaubens alle heißen, sich heute mit dem hierarchischen Islam gemein machen, werden sie dann bitter bereuen. Denn sie sind keine Märtyrer im eigentlichen Sinne, sondern dumme Schafe, die sich Warnungen zum Trotz zur Schlachtbank haben führen lassen bzw. den Wölfen im Schafspelz aufgesessen sind. Da ist jedes Mitgefühl fehl am Platz. Bereits jetzt ist es doch ein einziges Jubelszenarium, wenn der diktatorische Islam an Boden gewinnt, etwa wenn er als Minderheit antidemokratische und grundgesetzwidrige Forderungen durchsetzt, z.B. wenn neue Moscheen eröffnet werden, während immer mehr Kirche dicht gemacht werden müssen.
      Dass der Rechtsstaat dem Treiben zunehmend hilfloser zuschaut, statt sich mit repressiven Maßnahmen Respekt zu verschaffen, kann doch nur die AGENDA des archaischen Islams als richtig bestätigen.

  18. Bez. Fr. Käßmann hat sich auch Erika Steinbach geäußert. Von der Systempresse wird da natürlich mal wieder in altlinker Manier gehetzt:

    https://www.morgenpost.de/berlin/article210711011/Erika-Steinbach-wirft-Margot-Kaessmann-Linksfaschismus-vor.html

    Man spricht dort von „verbaler Entgleisung“, die verbale Entgleisung von Käßmann scheint man dort ja zu tolerieren. Die MoPo: „Die frühere CDU-Rechtsaußen-Frau Steinbach………“
    Nun wissen wir auch, wo dann anscheinend Merkel & Co. hingehören: Nach Links.

  19. Sie sind einer Verkürzten Fassung aufgesessen: Die Aussage „Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern. Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht“ ist aus dem Kontext gerissen. Es ging um das Programm der AFD: „Die Forderung der rechtspopulistischen Partei nach einer höheren Geburtenrate der „einheimischen“ Bevölkerung entspreche dem „kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern. Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht““

    Nachzulesen unter: https://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/nachrichten/2017/05/2017_05_26_2

    • Nein.
      Der Gesamtkontext ist voll umfänglich gut zu verstehen. Wie man es auch dreht oder wendet:
      Die xxx Käßmann hat diese Aussage getätigt, ob in Bezug auf die AfD oder was auch immer.
      Da helfen jetzt auch keine Beschwichtigungen mehr.

    • Wau,
      aber so richtig Nazi sowas!
      Bin erschüttert.
      Allein das Wort „einheimisch“.
      Wissen wir doch alle, dass es „Menschen, die schon länger hier leben“ heißen muss.
      Wirklich, das IV.Reich droht, wenn wir nicht sofort gegensteuern.

    • Selbst im Gesamtkontext wird Frau Käßmanns Vergleich nicht wirklich besser. Die Gegenfrage entlarvt Frau Käßmanns Subtext. Was ist eigentlich schlimm daran, das eigene Volk auch weiterhin wachsen und gedeihen sehen zu wollen ?
      Im alten Testament wird explizit von Völkern gesprochen. Es ist in Gottes Sinn, dass unterschiedliche Völker in Vielfalt nebeneinander existieren.
      Niemand käme z.B. auf die Idee, die Vielfalt der Tierarten zu negieren und deren Durchmischung bis hin zur Auflösung aller Unterschiede zu fordern.
      Frau Käßmanns Vergleich ist im Kern tatsächlich gegen die Bio-Deutschen gerichtet, weil er die positiven Aspekte des Fortbestands der indigenen Bevölkerung in Frage stellt. Man könnte Frau Käßmann auch so interpretieren, dass es besser sei, man habe keine deutschen Eltern oder Großeltern….das ist in meinen Augen Rassismus.

      Ich finde es entsetzlich, dass wir, obwohl wir uns im Jahre 2017 befinden uns derart intensiv mit der deutschen Nazi-Vergangenheit beschäftigen, dass diese Auseinandersetzung den Blick auf die Gegenwart und die Realität völlig verstellt.
      Wir sind dabei als indigene Bevölkerung die Minderheit im eigenen Land zu werden. Fremde Kulturen, Religionen und Lebensweisen werden die Mehrheit bilden und wir werden über kurz oder lang selbst der Diskriminierung anheim fallen.

      Das ist definitiv kein erstrebenswerter Zustand.

    • @Matze: Kontext? Wie oft wurde man in den letzten Jahren in den Medien damit konfrontiert, dass >die Deutschen< immer weniger Kinder bekommen? Die niedrige Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung bleibt ein aktuelles Thema. Aber inzwischen wissen wir:
      Den Missstand darf man offen ansprechen aber nicht entsprechend beheben.

    • Malte, was bitte ist gegen die Forderung der AfD hinsichtlich einer höheren Geburtenrate der autochthonen Deutschen einzuwenden? Dass das unser Deutschland, so wie es viele Menschen kannten und liebten (zu denen auch ich und meine gesamte Verwandschaft sowie mein nach 2 Jahren Islamisierung noch verbliebener Freundeskreis zählen) , wohl auch nicht mehr retten wird, ist eine andere Sache. Ein dummes Volk verdient es eben nicht, zu überleben. Ich denke da an einige Worte von Goethe aus Faust „… nur der verdienet Freiheit wie das Leben, der täglich sie erobern muss!“

  20. egal wie es war oder ausgelegt wird oder nicht ausgelegt wird. Es gibt, oder besser gab, in deutschland eine strikte Trennung zwischen Staat und Religion. Das sich Plötzlich irgendwleche Kirchenoberen oder -unteren berufen fühlen dies zu ignorieren und sogar Wahlempfehlungen aussprechen kann nur daran liegen das sie plötzlich ein Pubikum haben welches Ihnen wieder zuhört. Nämlich diejenigen aus der linken Ecke.Aber diese „Kirchenvertreter“ sollten sich mal fragen ob dies Publikum der gläubige Christ ist. Wohl eher nicht.
    Fakt ist aber das die Kirchen in genau das gleiche Horn blasen wie gerade der Mainstream ist weil sie unwahrscheinlich gut daran verdienen- egal ob ihnen scharenweise die Schäflein davonlaufen.

    • Zumindest muss die Käsefrau beim letzten Funken Anstand und Verstand jetzt als Reformationsbotschafterin abgelöst werden. Wer weiß, was sie uns Medien wirksam am 31.10. zum Jubiläum alles an Weisheiten um die Ohren haut? Oder geht es nach dem alten Spruch: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt`s sich gänzlich ungeniert? Scham, Reflektion und Gewissen kennt man bei verschiedenen Amtsträgern ja schon längst nicht mehr.
      Meine Forderung dahingehend steht und das nicht erst seit heute. Die ehem. Ratsvorsitzende ist wahrscheinlich nicht nur mir ein Dorn im Auge.
      Auch als Kolumnistin bei der BILD am Sonntag sollte M.K. den Stuhl räumen, denn diese Beiträge, versehen mit Bibelsprüchen und am Schluss salbungsvollen Worten „Seien Sie gut behütet“ verursachen bei mir meist völliges Unverständnis, da sie dem linken und grünen Gesinnungsspektrum entstammen. Ich bin sicher, ich stehe mit meiner Meinung nicht alleine da. Das habe ich der Chefredakteurin Marion Horn mehrfach mitgeteilt.

  21. Frau Käßmann ist bekanntlich in intellektuellerHinsicht nicht besonders satisfaktionsfähig. Dennoch ist Broders scharfer Hinweis absolut gerechtfertigt. Die Anzeigen wegen Volksverhetzung auch. Der Dame müssen einfach immer wieder auch juristische Grenzen deutlich gemacht werden. Die evangelische Kirche lässt sich vom Käßmann’schen Furor und Hass scheinbar bereitwillig anstecken: Man lese nur die einschlägige und zustimmende Pressemitteilung der Hannoveraner evangelisch-lutherischen Landeskirche zu den Ausfällen Käßmanns: Von Attacke, Angriff und Revolution ist da die Rede. In einer spirituell entleerten und säkularisierten Kirche ist wohl mittlerweile alles möglich – auch Aufrufe zur Gewalt gegen Andersdenkende. Es ist nur verständlich, dass besonnene Protestanten jetzt über einen Kirchenaustritt nachdenken – obwohl es wahrscheinlich sinnvoller wäre dabei zu helfen, die evangelische Kirche von innen und unten zu reformieren.

  22. So ist Schwester Promilla halt. Da muss man Euch Katholiken ja eins zugute halten: Eine besoffene Bischöfin gibt’s bei Euch nicht…

    • Die saufen auch.. Wein jeden Tag xD aber die fahren nicht mehr da die ihre Wohnungen meist genau neben an haben.

  23. Für eine derartige sinnverändernde Trunkierung eines Zitats würde Broder von jeder Uni fliegen.

    Frau Käßmann bezieht sich auf eine Aussage des AFD-Abgeordneten Weber – dieser hatte „‚Biodeutsche‘ mit zwei deutschen Eltern und vier deutschen Großeltern” angehalten, sich dafür einzusetzen, dass „unsere Heimat auch in 30 Jahren noch von einer deutschen Leitkultur geprägt und geformt wird“. Diese Forderung nennt Käßmann braun, nicht den Umstand, deutsche Großeltern zu haben – dann würde sie sich ja selbst als Nazi bezeichnen.

    • Als sinnentstellende Trunkierung würde ich das nicht bezeichnen. Herr Broder kritisiert Frau Kässmanns Aussagen in gewohnter Schärfe, dem Originalartikel hat er aber den Link zur Homepage der Landeskirche mit den Äußerungen in vollem Umfang beigefügt, damit man sich ein Bild machen kann. Meiner Meinung nach machen die Aussagen in Gänze die Sache aber nicht unbedingt besser. Denn Frau Kässmann selbst hat beim Zitieren der Aussagen von Herrn Weber den eigentlichen Kontext weggelassen (ohne weitere Hinweise) und diese entsprechend interpretiert. Der Begriff „Biodeutsche“ wurde übrigens von den Grünen, namentlich Cem Özdemir, geprägt und ist kein ‚völkischer‘ Begriff. So kann das dann auch besser einordnen.

    • Es gefällt mir, daß mal jemand, der gern verdreht, verleumdet, beleidigt selber in die Mühle gerät. Wie war das noch: Frau Petry fordert einen Schießbefehl, Frau Storch will Frauen und Kinder abknallen (lassen), Herr Gauland mag nicht neben Herrn Boateng wohnen, Herr Höcke empfindet das Denkmal in Berlin als Schande, einer fordert in Ba-Wü Scheiterhaufen für Grüninnen… Jetzt weiß Frau Käßmann, wie es sich anfühlt; denn ihre Empathie ist derart gering, daß sie keine Ahnung hat, was sie in anderen anrichtet. Das Evangelengezücht insgesamt scheint mir „nicht von dieser Welt“.

    • Selbst die Kirchenzeitung der ev.-luth. Kirche Hannover zitiert das so, wie Herr Broder es geschrieben hat. Ja, da heißt es sogar in der Üeberschrift der Kirchenzeitung: Käßmann nutzt Bibelarbeit zu Attacke gegen AfD. Das sagt doch schon alles. Wenn von den Kanzeln Kritik zu irgendwelchen Aussagen irgendwelcher Parteimenschen geübt wird, da hat die Kirche ihre Berufung verfehlt. Es ist ja nicht so wesentlich, ob ein Herr Weber das so gesagt hat, (habe ich überigens bisher nicht gelesen), sondern was das Parteiprogramm der AfD sagt. Ja, da wird eben die einheimische Bevölkerung ermutigt, wieder mehr Kinder zu bekommen. Doch logisch. Zu dieser einheimischen Bevölkerung gehören ja nun nicht nur „rein deutsche“ Menschen. Das wäre inzwischen so was von daneben. Längst gehören auch Menschen aus unterschiedlichen Ländern dazu, die sich integriert haben und längst zu uns gehören. Da müsste ja eine Partei vom Mond sein, wenn sie das nicht wüsste. Hier bei uns im Haus leben schon einige Kinder, deren Eltern nicht alle Deutsche sind. Ist ganz selbstverständlich. Es geht eher darum, dass die Politik meint, den mangelnden Nachwuchs der hier lebenden Menschen mit ungebremstem Nachzug von Fremden auszugleichen. Das geht in jeder Hinsicht nicht auf. Ich bin sehr froh, dass es diesen Arierparagraph nicht mehr gibt. Da hatte z.B. ein Onkel von mir schon drunter gelitten – nur weil er ein wenig dunkler war. Wir brauchen weder Nazis noch solche links gedrehten Verdreher. Und mal davon ab: ich predige auch – trotz schon lange im Ruhestand – ich habe ein ganzes Leben lang niemals das Evangelium mit der Poliitk (egal aus welcher Richtung) vermischt. Mein Neffe trat auch nach einem Vortrag von Frau Käßmann aus der Kirche aus. Und als Prof. hat er sicher ganz tüchtig Kirchensteuern bezahlt.

  24. auch ich hatte Frau Käßmann per E-Mail angeschrieben und mitgeteilt, dass auch meine Frau aus der Institution Kirche austritt – was nicht heißt, dass niemand in unserer Familie das Konzept für eine Leitrichtung im Leben ablehnt, wobei die schriftliche Darlegung der Leitrichtung im Leben, die Bibel, wieder bereits von unserer Zeit überholt wurde. Man müsste eigentlich die Reformation der Reformation durchführen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here