(David Berger) Während die deutschen Medien teilweise noch darüber rätseln, ob der Terrorakt von Manchester überhaupt ein solcher war, sind britische Medien schon weiter.

Dailymail hat herausgefunden, dass bereits vier Stunden vor der Explosion der Nagelbombe in der Manchester Arena zwei Tweets abgesetzt wurden, die mit den Hashtag #Manchesterarena und #Islamicstate versehen waren, und in denen es u.a. hieß: „Das ist der gerechte Terror!“

Der Nutzer, der die Tweets postete war bei Twitter nicht komplett registriert, sein Englisch ist fehlerhaft. Twitter hat den Account, wie auch viele andere Accounts, die zur Verbreitung muslimischer Gewaltaufrufe genutzt wurden, deaktiviert.

Nach dem Anschlag brach dann im Internet in der ganzen muslimischen Welt Jubel aus. Die „Bomben der britischen Luftwaffe auf Kinder in Mossul (Irak) und Raqqa (Syrien)“ seien nun zurückgeprallt, hieß es in einem Tweet.

***

Spendenfunktion

25 Kommentare

  1. Lasset uns alle unsere Meinung kundtun.
    Auf dass sie uns alle in die rechte Schublade sortieren können.

  2. Ich denke oft ,wenn doch unter den Opfern mal ein Politiker wäre oder jemand Berühmtes-vielleicht würde sich dann was ändern?!Wieso hab ich solche grausamen Gedanken?Warum muss ich überhaupt wütend,traurig oder stumm reagieren?Wer ist wirklich dafür verantwortlich? Die Leute,die darüber jubeln ,verdienen dasselbe! Ich bin mitfühlend mit den betroffenen Famllien-ich kann nur sagen,dass ist soooo schlimm !Mögen sie irgendwie Trost finden! Wo leben wir eigentlich? Und dann wählen Leute CDU !

  3. Es gibt einen Gewaltfreien Weg, raus aus dieser Staatssimulation. 1990 hat Schäuble eine
    Verfassunggebende Versammlung ausgerufen, weil er von den Alliierten dazu aufgefordert wurde, leider geschah weiter nichts mehr, außer das die VV in seiner Schublade verschwand !
    Aber wir das Volk haben sie wieder Aktuell gestellt und brauchen unsere Bürger um Abzustimmen, darum lest bitte hier ! https://www.verfassunggebende-versammlung.com/was-ist-eine-vv/warum-gibt-es-die-vv/

  4. Friede den Bürgern – Krieg den Verrätern!

    Ein Manifest.

    Ein Gespenst geht um.
    Ein Gespenst geht um in Deutschland und Europa.
    Das Gespenst des freien, mündigen Bürgers.

    Das Gespenst eines Bürgers, der…
    … nicht mehr bereit ist, die Berliner und Brüsseler Demokratiesimulationen tatenlos hinzunehmen oder zu ertragen. Der selbst entscheiden will, wie seine Zukunft aussehen soll. Und mit wem er in seinem Land diese Zukunft teilen will – und mit wem nicht.

    Das Gespenst eines Bürgers, der…
    … sich von der regimetreuen Presse nicht mehr einlullen lässt. Der nicht mehr bereit ist, eine GEZ-Steuer zu zahlen für voreingenommene und verlogene, dafür aber systemnahe und regimetreue Propaganda. Der sich auch von der privaten Lügenpresse nicht mehr einlullen lässt.

    Das Gespenst eines Bürgers, der…
    … sich nicht mehr bevormunden lässt, sondern seine Freiheit und seine Menschenrechte nachhaltig und wirksam einfordert und sie sich auch nicht mehr nehmen lässt. Nicht von einer defekten Sprechpuppe im Bundeshosenanzug. Nicht von einem dreifachen Wahlverlierer mit Allmachtsfantasien. Nicht von im Dienste des Regimes schnüffelnden und zensierenden Stasispitzeln. Und erst recht nicht von einer Justiz, die freiwillig, ohne Gegenwehr und gerne zur Hure des Regimes degeneriert ist.

    Das Gespenst eines Bürgers, der…
    … nicht mehr bereit ist, im Rahmen der größenwahnsinnigen Elitenprojekte „EU“ und „Euro“ die Erträge aus seiner Hände Arbeit und den von ihm erwirtschafteten Wohlstand in die halbe Welt zu verschenken und dazu noch eine immer gefräßiger werdende Mafia durchzufüttern.

    Und vor allem:

    Es ist das Gespenst des freien, mündigen Bürgers, der …
    … nicht bereit ist, die Menschen, die schon länger hier leben und die schon länger hier Steuern zahlen, einer als Religion getarnten barbarischen Ideologie zu opfern.

    Es ist also das Gespenst eines Bürgers, der…
    … nicht bereit ist, seine Identität aufzugeben und dieses sein Land mit einer „Kultur“ zu teilen, die seit 1400 Jahren in der Steinzeit verharrt und die sich auch nicht in Richtung Neuzeit entwickeln will. Mit einer „Kultur“ also, die nichts anderes ist als archaische Barbarei. Mit einer „Kultur“ also, die nichts anderes ist als eine totalitäre Ideologie und die für ihre Ziele über Leichen geht. Zehntausende sind es allein seit dem 11. September 2001. Und ein Ende ist nicht abzusehen.

    Der große deutsche Freiheitsdichter Theodor Körner, der 1813 im Alter von nicht einmal 22 Jahren im heldenhaften Freiheitskampf gegen Napoleon gefallen ist, hat uns vor über 200 Jahren folgenden Aufruf hinterlassen:

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten.
    Vom Volke bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten.
    Dann richtet das Volk – und dann gnade euch Gott!

    Es ist an der Zeit, Theodor Körners Vermächtnis zu erfüllen.
    Es ist an der Zeit, die 1989 unvollendet gebliebene Revolution zu vollenden.
    Für die Zustände von heute sind wir 1989 nicht auf die Straße gegangen.
    Für die Zustände von heute haben wir nicht riskiert, von den Stasischergen
    zusammengeknüppelt zu werden.
    Für die Zustände von heute haben wir nicht riskiert, im Rahmen einer chinesischen Lösung abgeschlachtet zu werden.

    Deshalb rufen wir auf:

    Vollenden wir die Revolution von 1989!
    Nehmen wir den eisernen Besen und kehren wir die Politmafia und ihre Propagandisten ein für alle Mal aus ihren Löchern! Kehren wir ihre Helfershelfer, die es sich in Parlamenten, Behörden, Gerichten und Anstalten auf unsere Kosten gemütlich gemacht haben, ein für alle Mal aus ihren Löchern!

    Spülen wir dieses antidemokratische, antifreiheitliche und menschenfeindliche Regime im Lokus der Geschichte runter! Es wäre nicht das erste Mal – Sachsen weiß, wie’s geht!

    Dieses Land war einst schon unser Land, es ist noch immer unser Land – und es bleibt auch unser Land!
    Holen wir es uns zurück!
    Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn nicht wir, wer dann?

    Wir sind das Volk.
    Basta!

    (Teilen erwünscht)

    • Sehr mutig, DJ Rainbow, aber konsequent. Hoffentlich bekommen Sie nicht die Maas`sche Sichel des Sperrens und Löschens zu spüren, sprich Aufruf zu Gewalt und Volksverhetzung. Die Gerichte wären wohl kaum auf Ihrer Seite. Aber inhaltlich ist meiner Meinung alles durch das Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt.

  5. Sie haben recht Walter Roth!

    aber das ist ein Wunschdenken, denn mit unser Regierung und der
    vereinigten Schwarz/Rot/rot/Grün Koalition ist da nichts zu machen.
    Da können wir schon dankbar sein, wenn wir nicht noch mehr von
    diesen Gold Exemplaren ab bekommen.
    Wieder konnte ein schreckliches Terror-Attentat trotz der ganzen
    Vorkehrungen nicht verhindert werden.
    In der islamischen Welt wird das als gerechter Terror bejubelt,
    na…..da dürfen wir uns noch auf einiges gefasst machen.
    Das trojanische Pferd hat die Pforten geöffnet!

  6. Das was nun in Manchester passiert ist, ist von den Regierenden der führenden Ländern in der EU absolut gewollt oder doch geduldet!
    Wie soll man sonst die Historie der ganzen Anschläge in Europa sonst werten?
    Erinnert Euch an die ganzen weisen Sprüche, wie „das ist der Preis der Freiheit“, wir dürfen ihnen nicht den Gefallen tun und nun auf die Populisten hören“ etc. etc.
    Es wird weiterhin so ablaufen:
    https://i.redd.it/bel6xsyka5zy.jpg

    Same procedure as always …

    • Was soll man machen? Solche Terroraktionen sind ein Teil islamischen Gottesdienstes und damit wohl von der Religionsfreiheit gedeckt.

  7. So ist das nunmal in der heutigen Zeit, die sind so sehr damit beschäftig die rechte Hetze zu zensieren, das für Bedrohungen einfach kein Personal und Zeit mehr da ist.

  8. Auch dieser schreckliche Anschlag wird nichts ändern. WIR müssen uns den „neuen“ Gegebenheiten scheinbar anpassen. Mäuse im Keller knabbern die Vorräte an, aber eben nicht alle Mäuse die da sind. Ach, seien wir doch „tolerant“ ….
    (Toleranz bedeutet die Aufgabe von Rechten)

      • Nein! Nicht die Katzen rauslassen, sondern die Schlupflöcher nachhaltig schließen und zumauern! Die mit Lebendfallen gefangenen Mäuse setzt man dann wieder sicher vor die Tür und in ihrer gewohnten Umgebung aus. 😀

  9. „Nach dem Anschlag brach dann im Internet in der ganzen muslimischen Welt Jubel aus. Die „Bomben der britischen Luftwaffe auf Kinder in Mossul (Irak) und Raqqa (Syrien)“ seien nun zurückgeprallt, hieß es in einem Tweet.“

    Hat irgendwer – in unserer westlich zivilisierten Welt – gejubelt, als Bomben auf Mossul und Raqqa fielen?
    Diese Schlächter töten um des Tötens willen! Alles im Namen einer menschenverachtenden Idiologie. Die Idiotie – welche sich zusehends verbreitet & vermehrt – tut dieses ungehindert, so wie ungestraft.
    Bis Europa irgendwann in einem Blutbad ersäuft….?

  10. Na Gott-sei-dank. Dann brauchen sich unser Mainstream und unsere Top Journalisten nicht weiter zu verbiegen und rum zu schwurbeln, das vielleicht, aber nicht sicher und man muß abwarten,im Augenblick kann das alles sein, aber mutmaßlich war es dann doch eine Bombe und bla, bla.Nicht vergessen gelich wieder betonen, das der Islam per se friedlich ist und nichts mit nichts zu tun hat (Danke Frau von Storch-es war die beste Formulierung für die Presse von heute).Und der Generalverdacht-nein der überwiegende Teil der Muslime ist ja .. und so… Die Trauer und das Entsetzen werden wieder kollektiv ausgedrückt, und der Kampf, der Entschlossene gegen den Terror wird wieder reihenweise versichert.Nebenbei erfahren wir, das wir uns dran gewöhnen müssen, uns aber nicht von unserem leben in Freiheit (welche Freiheit meinen die eigentlich?) abbringen lassen.Der Eifelturm erstrahlt diesmal in englischen Farben, das Brandenburger Tor eventuell-wenn denn Manchester eine Partnerstadt war.Wenn nicht, spart Berlin Geld-für die weitere Versorgung der ankommenden meist muslimischen „Flüchtlinge“. Mit viel Glück ist einer dabei, der das Brandenburger Tor in die Luft jagt, dann brauchen wir, um das Beleuchten, uns keine Sorgen mehr zu machen. Danke Frau Merkel-für diese Kulturbereicherungen.
    Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. sie werden sehr viel Kraft brauchen, diese schrecklichen Erlebnisse zu verarbeiten. Und manch einem bleibt nur die Erinnerung an einen kurzen Moment des Glücks auf einem Konzert.
    Und während wir hier schreiben kommen genau wieviele Neuankömmlinge ohne Namen, ohne Vergangenheit hier in Europa an?

    • Rosinante, was Sie schreiben, ist eigentlich so klar und verständlich, dass jeder denkende und angeblich vernunftbegabte Mensch es gar nicht anders sehen kann. Man muß doch wirklich jeglichen gesunden Menschenverstand in die Mülltonne geworfen haben, um diese Sachen nicht sehen zu wollen. Ich merke auch an den Kommentaren auf diesen und vielen anderen Seiten, dass den „Kritikern“ (für mich sind das die normalsten Menschen auf diesem Planeten) so langsam die Geduld ausgeht. Entweder resignieren sie und schreiben diesen komplett progressiv versifften Menschenschlag ab oder wissen vor aufkommender Wut nicht mehr ein noch aus. Ich kann nur hoffen, dass es doch einige Leute im Untergrund gibt, die sich etwas einfallen lassen. Ansonsten: Null Hoffnung!

  11. Gerade (11.00 Uhr) in den news:
    „Einzeltäter“
    „War es denn überhaupt ein Anschlag?“
    ?????
    Nein, vermutlich waren es schottische Freiheitskämpfer!

    Wieder die gleiche Prozedur: Beileid von überall – keine Taten!
    Und jeden Tag holt man sich mehr von möglichen neuen Attentätern ins Land…..

    Da packt einen nur noch die kalte Wut!

  12. Naja, da wird irgendwann noch was anderes „zurückprallen“.

    Ein paar Dutzend Millionen Muslime nämlich die wir hier dann nicht mehr dulden werden.

    Die prallen dann zurück nach Ägypten, den Iran, nach Saudi Arabien und die anderen der 53 islamischen Unrechtstaaten.

    • Wenn es noch eine Chance dazu gibt, Walter Roth. Ich befürchte, unser sog. wehrhafter Rechtsstaat wird keinen Beitrag dazu leisten wollen und können. Und die Zivilbevölkerung ist auch so gespalten, dass man zwar an einem Strick zieht, aber in verschiedene Richtungen. Da muss einem Angst und Bange werden. Aber was ein Leser schrieb, halte ich auch für wahrscheinlich: Es muss noch mehr Blut fließen, allerdings wird es immer die Falschen treffen (Kollateralschaden).
      Dann kommen wieder die Phrasendrescher, von wegen nicht islamistischer Anschlag, Einzeltäter, psychisch gestört und „wir stehen in diesen schweren Stunden fest zusammen, wir lassen uns vom Terror nicht einschüchtern, wir müssen die Reihen schliessen, der Terror wird nie siegen, absolute Sicherheit gibt es nicht, der Terror hat nichts mit der Religion zu tun, wir lassen uns unsere Freiheit nicht nehmen“ usw. In England, Frankreich oder Schweden, wo schon blanke Anarchie herrscht, ist man immer noch nicht auf den Trichter gekommen und zieht weiter keine Konsequenzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here