(David Berger) Das rot-rot-grüne Berlin wird immer mehr zum Mekka für abgelehnte, ausreisepflichtige und sich illegal in Deutschland aufhaltende Immigranten.

Ende März hielten sich in der Hauptstadt mehr als 11 Tausend Menschen auf, die eigentlich zur Ausreise verpflichtet sind. Bei mehr als 40 Tausend Menschen, die sich derzeit vermutlich in Berlin aufhalten, wurde der Asylantrag bereits rechtskräftig abgelehnt. Sie kommen vor allem vom Balkan und dem Libanon.

Davon abgeschoben wurden in den letzten beiden Monaten lediglich 446 – und das nur unter Protesten der von Politik und Medien gehätschelten Antifa.

Der Berliner FDP-Politiker Marcel Luthe schreibt dazu auf Facebook:

„Über 10.000 Menschen werden weiterhin nicht abgeschoben, obwohl kein Asylgrund vorliegt. Monatlich kostet das etwa acht Millionen Euro, also knapp 100 Millionen Euro im Jahr … Zudem werden weiterhin Asylunterkünfte errichtet, obwohl fast 50 000 Menschen rechtskräftig kein Asylrecht in Deutschland haben, wodurch weiteres Geld unsinnig verschleudert wird.“

Dabei gilt, wie gewohnt, die linksgrüne Hierarchie politischer Interessen: Nach den Eigeninteressen der Politiker (Diäten etc.), hat die Islamisierung durch Migration den höchsten Stellenwert, Frauenrechte, Kinder- und Jugendschutz, Überlebenswünsche schwuler Männer oder auch der Naturschutz müssen sich diesem neuen Hauptziel unterordnen.

Wo sie diesem im Weg stehen, werden sie gnadenlos mit Füßen getreten. Dies zeigte sich eindrucksvoll an den deutschen Reaktionen auf das Massaker von Orlando, aber auch bei den Beschluss einen der schönsten und traditionsreichsten Berliner Parks in Berlin Lankwitz abzuholzen, um dort Asylunterkünfte zu errichten.

Damit soll vom linksgrünen Senat auch der Bezirk bestraft werden, der angeblich nicht genug getan hat, um möglichst viele Immigranten dort unterzubringen.

19 Kommentare

  1. Die Invasoren erst gar nicht ins Land lassen, Ungarn macht es vor. Nur wer asylberechtigt ist kommt rein, der Rest wird sofort wieder zurückgeschickt, alles andere funktioniert nicht!

    • Und dafür bekommen Ungarn und Orban von der EU und der ihr hörigen ISlamversoffenen Schranzen einschliesslich Merkel auch kräftig Prügel!

  2. Der Berliner Senat ( SPD Grüne und Linke) verstößt gegen geltendes Recht wie alle Rot Grün geführten Bundesländer. Meine Heimatstadt Berlin verrottet immer mehr aber der Senat hat ganz andere Probleme. Allein bei den Schulen besteht ein Sanierungsbedarf in zweistelliger Milliardenhöhe aber Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) fordert noch mehr Flüchtlinge für Berlin weil Berlin ja angeblich eine moralische Verpflichtung hat.Im Koalitionsvertrag zwischen SPD Grünen und Linken wurde festgeschrieben die Zahl der Abschiebungen so niedrig wie möglich zu halten. Ein weiteres Stück aus dem Tollhaus Berlin Bezahlbarer Wohnraum wird immer mehr zur Mangelware aber so genannte Unisex Toiletten und die Einengung einer Hauptverkehrsader der Frankfurter Allee zugunsten von Radwegen sind viel wichtiger. Aber nicht nur in Berlin sondern in anderen deutschen Großstädten kann man auch beobachten das Flüchtlinge egal ob mit oder ohne Bleiberecht bevorzugt mit Wohnraum versorgt werden. Aber den Berliner Senat scheint auch nicht zu interessieren das der Bundestag vor kurzem eine Verschärfung des Asylrechts gegen den Widerstand von Grünen und Linken beschlossen hat. Wie war das noch? Bundesrecht schlägt Landesrecht.

  3. Nun, wer für „Flutlingsunterkünfte“ ist, der muß eben auch den Preis, den schönen Park, zahlen. So ist das nun mal eben. Am besten „Flutlingsunterkünfte“ verhindern!!!

  4. Kann nur nochmals zustimmen: Hier bei uns nahe Berlin wird gebaut, gebaut, gebaut.
    Vierstöckig unter Einfamilienhäusern, Beton im Grünen.
    Plötzlich kein Problem hinsichtlich Umweltschutz aus Sicht der Grünen.
    Offensichtlich bereitet man sich auf eine GROSSE Sache vor…..

    • Die Grünen sind leider schon seit längerer Zeit nicht mehr Öko-Grün, sondern Islam-Grün.
      Mit anderen Worten: Verräter an der (ehemals) eigenen ökologischen Sache.

      Auch sind sie von einer Friedenspartei zu einer Kriegshetzerpartei geworden (massive Stimmungsmache gegen Russland, mit den Faschisten in der Ukraine aber haben sie kein Problem – wie Merkel übrigens).

      • Grüß Gott,
        natürlich ist Blödsinn90/DieRetardierten eine islamische Partei!
        Bundesvorsitzender Cem Özdemir noch Fragen?

      • Die Grünen kann man schon als Umweltfeinde bezeichnen. Stichwort Windräder. Eine grüne Politikerin zugleich auch Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages ist sich nicht zu Schade an einer Demonstration teilzunehmen auf der über Lautsprecher Deutschland verrecke skandiert wird und hinter einem Transparent zu marschieren auf dem Deutschland Du mieses Stück Scheisse steht.

    • Ja, Kerstin, Die GROSSE UMVOLKUNG natürlich!

      Die zugelaufenen Goldschätzchen
      müssen doch alle ein Dach über dem Kopf haben!

      Ob die ‚Deutschen‘ = ‚die , die schon länger hier überflüssig sind, ausser als Steuerzahler‘ eins haben, interessiert die tiefrotlinksgrün versiffte Bande nicht.

  5. Flüchtlingsindustrie und Ausbeutung hier und in anderen Erdteilen .Das beste Beispiel. Wahlboykott anders geht es nicht mehr !

    Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.

    • Wahlboykott bringt überhaupt nichts. Wenn kein einziger Bürger zur Wahl gehen würde, würden sich die Politiker halt selbst wählen und diese Wahl wäre gültig. Es gibt KEIN QUORUM!!!!
      Bitte gründlicher informieren. Nichtwähler werden prozentual den Wählern zugeschlagen. Also wählen Nichtwähler damit automatisch die „etablierten“ Parteien.
      Das einzige was hilft, ist ANDERS wählen. Wer die Alternative für Deutschland nicht wählen will (warum eigentlich nicht? – man sollte es versuchen), der wählt halt die Tierschutzpartei oder eine sonstige Minipartei. Jede Stimme, die an diese Parteien geht kostet die etablierten Parteien übrigens auch Geld. Dann bekommen sie nämlich weniger Wahlkampfbeihilfe!
      Diese Stimmen kosten auch Posten. Bei Geld und Pöstchen kann man die Parteien am empfindlichsten treffen!

    • Wie schön, dass Sie auf den indianischen Spruch hinweisen, der früher einmal von den Linken regelrecht für sich ‚okkupiert‘ wurde.

      Nur davon mögen sie heute nichts mehr wissen, wenn’s doch um die ‚Goldstücke‘ – uns auch bekannt als ‚Zudringlinge‘, geht!

  6. Berlin – in meinen Augen ein Drecksloch.
    Egal was ich mit Berlinzu tun habe, es gibt so gut wie immer Probleme.
    Mittlerweile vermeide ich es sogar, bei berliner Firmen zu kaufen.

    • Ich gebe Ihnen vollkommen recht. Berlin ist zur dritten Welt mutiert. Ich vermeide es auch in diese Stadt zu fahren. Einfach nur grauenhaft.

      Aber die Berliner haben es so gewollt. Sie wollten unbedingt RRG, nun müssen sie damit auch leben. Ich bin eigentlich dafür das um Berlin wieder eine Mauer gezogen wird, damit sich die Berliner mal mit ihren Fehlern in Ruhe auseinandersetzen können. Vielleicht zieht dann mal wieder Verstand ein.

      • Vor der Mauer aber alle Moslems und alle linksgrüne Idioten rein und dann aber bitte eine Mauer, die 100 Meter hoch und 10 Meter dick ist, damit keiner von diesen beiden gefährlichen Ideologien mehr heraus kommen kann.

  7. Ich protestiere gegen Verharmosung der Antifa

    Die Antifa ist die neofaschistische SA der Politiker, Industrie und der Mainstreammedien, einschießlich der Gesamtheit der Fernsehmedienlandschaft. Es geht darum, Widerstand gegen den beginnenden Linksfaschismus, wie einstmals, zu brechen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here