(David Berger) In Brandenburg an der Havel wurde jetzt ein Mann mit Migrationshintergrund vom Vorwurf der Vergewaltigung frei gesprochen. Der sexuelle Akt war extrem gewalttätig, die Frau vier Stunden lang sein Opfer, konnte in den folgenden Wochen nicht mehr richtig laufen. Das Gericht schloss sich aber der Vorstellung an, dass der Angeklagte das Geschehen aufgrund der „Mentalität des türkischen Kulturkreises“ nicht als etwas Böses wahrgenommen habe.

Vor einiger Zeit habe ich hier darüber berichtet, dass die WDR-Autorin Mithu Sanyal den Vorschlag gemacht hat, bei Vergewaltigungen nicht mehr von „Täter“ und „Opfer“ zu sprechen, sondern nur noch von „Erlebenden“.

Schneller als gedacht scheint sich diese Denkweise nun auch in der Justiz durchzusetzen.

Die „Märkische Allgemeine“ berichtet unter dem Titel „Sex mit Gewalt, aber keine Vergewaltigung“:

„Eine junge Frau lehnt es ab, mit einem Brandenburger Sex zu haben. Er wirft sie trotzdem aufs Bett, schiebt ihren Kopf zwischen zwei Metallstreben. Sie schreit, er soll aufhören, kratzt ihn. Der Akt ist gewalttätig, die Frau vier Stunden lang sein Opfer. Das zweifelt auch das Gericht nicht an – spricht aber den 23-Jährigen wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung frei.“

Im Nachsatz erfahren wir dann nebenbei, was wir uns als „Rechte“ ohnehin schon so irgendwie dachten: dass der „Brandenburger“ Türke ist. Und weiter:

„Ich glaube Frau G. jedes Wort“, sagte die Richterin nach ihrem Urteilsspruch. Doch wahrscheinlich habe ihr Peiniger nicht gewusst, was er ihr antat, als er in der Nacht der 18. August 2016 in seiner Wohnung über seine Bekannte herfiel und den Geschlechtsverkehr über Stunden hinweg so rabiat vollzog, dass sie in den folgenden beiden Wochen nicht richtig laufen konnte.“

Der wichtigste Punkt der Richterin für den Freispruch von Vergewaltigung:

Der Angeklagte habe ja vielleicht gedacht, dass es die Frau auch so wollte. Aufgrund der „Mentalität des türkischen Kulturkreises“ habe nur das Opfer das Geschehene als Vergewaltigung erlebt, der Täter aber vielleicht für wilden Sex gehalten.

***

Spendenfunktion

86 Kommentare

    • Es gibt Sex mit „Gewalt“ in beiderseitigem Einverständnis. aber dafür gibt es meist sogar schriftliche Festlegungen usw. So jemanden sollte man zeigen wie das funktioniert und an den Eier aufhängen.

      • Ist wohl hart und klingt vieleicht bestialisch, ist aber trotzdem richtig:
        Vergewaltiger gehören kastriert (?), gehören jedenfalls so behandelt, dass sie nie wieder jemanden vergewaltigen können. Ein für allemal.

  1. Nein heißt Nein und wenn solch ein Barbar das nicht begreift,dann muss die 45-er ein Machtwort sprechen…….unfassbar dieses Urteil von einem deutschen Gericht. Wehret den Anfängen dieser verlogenen , sogenannten Rechtssprechung.

    • Verlogen leider nicht: Weil allzu konsequent. Bis nämlich zum allerletzten Buchstaben konsequent, indem also buchstabenkonsequent!, also am Buchstaben aber nicht an der Realität orientiert.
      Ja?

      Weil die Realität nun mal aus Einzelfällen besteht, aus leider lauter Einzelfällen.
      Jedoch das deutsche Rechtssystem besteht aus Rechtssätzen, nicht aus Einzelfällen oder gar aus Realität.
      Also werden da Vergewaltiger freigesprochen (während immer wieder mal ein paar Vergewaltiger schuldig gesprochen werden), und da werden Nazitäter nach siebzig Jahren zum ersten Mal angeklagt (ein paar andere hatte man schon 1950 verurteilt, aber dann 1951 freigelassen), und all so was.

      Das wird übrigens nicht besser. Weil das nämlich schlimmer wird. Warum: Seit dem Erlass von Justizministerin Zypries von 2007 sieht das deutsche Strafrecht bei hm Jugendlichen (also bei bis 25jährigen) überhaupt keine Bestrafung mehr vor: Weil da resozialisiert werden soll. Wird durch Gerichte aber selbstverständlich nicht!, also irgendwer resozialisiert, weil Gerichte das naturgemäß NICHT können.
      Also wird dann von Seiten des Gerichts halt wer freigesprochen, und zwar systematisch gegen die Realität. Das heißt dann gerichtlicherseits Resozialisierung.

  2. Meierei
    Die DEUTSCHE JUSTIZ ist schon seit langem einem Schönreden bei ausländischen Straftätern bekannt. Es ist ja nicht nur die Justiz sondern auch ein Großteil unserer Presse die hie auch aus „RÜCKSICHT“ die Täter nicht ihrer ethnologischem Zugehörigkeit benennt-Z.B. islamistische Terrorbanden werden mit „DAESCH“ benannt, klingt wie ein Waschmittel.

  3. Dieser Freispruch war, so wie allen anderen Strafvereitelungen auch wo Migrationsbehaftete die Täter sind, einzig das Ergebnis politisch motivierter, zugleich hochgradig kriminller FallerledigungsVorgaben !!!
    Es habe mittlerweile eine ganze Sammlung derarter Fälle

    Bei dieser Fall ist interessant, dass seitens des BRD-Gerichts & der BRD-StA das Tatbestandsmerkmal Vorsatz, einzig politisch motiviert, derart erhöht wurde, dass es, totz eindeutiger Beweise bzgl des Vorsatzes, namentlich die Verletzungen des Opfers, deren Aussage und deren TatNachverhalten (ua in Form von SelbstverletzungsZufügungen, was wohl nur ein völlig zerstörtes Opfer macht), gar nicht mehr erfüllt werden kann !!!

    Es braucht in diesem Zusammenhang nicht extra erwähnt werden, dass die BRD-Richter-Darsteller, trotz gesetzlich in jedem Einzelfall ausdrücklich vorgeschriebener Unterschiftspflicht, ihr, dem Täter und dem Opfer überlassenes Scheinurteil nicht unterschrieben, damit zugleich eindrucksvoll entlavend, dass es sich bei diesen Richter-Darstellern eben nicht um gesetzliche Richter (ua im Sinne des Art101GG) handelt, damit aber auch eindrucksvoll entlarvend, dass es sich bei der als Gericht bezeichneten Einrichtung, welche von ihrer Rechtsnatur mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls eine Firma ist, um ein Ausnahmegericht, also vorsätzlich wider Art101Abs1Satz1GG handelt !!!

    Ich hoffe, dass jeder endlich erkennt, wie die Bevölkerung nicht nur von vorn bis hinten von BRD-Politik-Verbrechern verarscht und belogen wird, sondern letztendlich auch
    zur Schlachtung freigegeben ist !!!

    Das & und noch ganz andere Sachen sind einzig nur möglich, weil die Masse (also die 99%) durch ihre fortlaufende Untätigeit, den Tätern (also den lediglichen 1%) für
    jegliche deren Verbrechen immer und immer wieder das Signal der ausdrücklichen Einverständnis vermittelt !!!

    Der nächste Schritt wird der sein, dass wenn Migranten mit Schusswaffen in die Deutsche Bevölkerung schiessen, diese auch nicht mehr verurteilt werden, das die Täter ja schliesslich nicht wussten -also das Tatbestandsmerkmal Vorsatz, politisch motiviert, wieder nicht erfüllbar überhöht wird- dass sie Morde begangen haben, sowie sMorde in ihren gewaltigtätigen Kulturkreis ja schliesslich auch nicht unüblich sind (vgl zB sg EhrenMorde) !!!

    Wie lange wollt Ihr eigentlich noch untätig bleiben ???
    Wie lange wollt Ihr der gezielten Zerstörung Deutschlands, seiner Kultur und dessen Volk eigentlich noch zuschauen ???
    Was werdet Ihr später Euren Kindern für Eure Untätigkeit vorlügen, sofern diese dann überhaupt noch leben ???

    Wenn sich das Volk jetzt nicht endlich zusammenschliesst, statt Jeder von sich dahin zu sechen, und sich geschlossen erhebt, ist das Ende, welche an vielen Stellen bereits mehr als deutlich sichtbar ist, die unmittelbar bevorstehende Zukunft, insbesondere jene Eurer Kinder !!!

    • Nein. Die Richter zu beschuldigen ist leider billig, und es ist sachlich falsch.
      Weil die Richter den Vorgaben der Politik folgen, nämlich den Gesetzen und Bestimmungen. Wenn ein Richter einen Paragraphen anders auslegt, als der Bundestag das wollte!, ja?, dann hebt die nächste Gerichtsinstanz das Urteil einfach auf.

      • Labere doch keinen Stuss daher! Richter haben Recht zu sprechen und zwar nach dem Gesetz und ist auf Weisungen der ReGIERung nicht gebunden! Das einzige was Richte dieses Schlages kümmert ist ihre Karriere, die sie infolge an den Nagel hängen können, aber dafür hätten sie ein sauberes Gewissen undxxx

        Der große Knall kommt, spätestens nach den Wahlen…

      • Mir ist nicht ganz klar, wo „Aristobolus“ beheimatet ist, Deutschland kann es nicht sein. Diese absurde Behauptung zeugt auf jedwn Fall von grenzenloser Kenntnislosigkeit. Da er aus unterschidlichen Gründen erkennbare
        Probleme mit der Realität zu haben scheint, ist es meiner Meinung nach verschenkte Zeit, näher auf seine an Absurdität kaum zu toppende Argumentation einzugehen.

      • Also sind Richter an Gesetze gebunden, oder sind Richter nicht an Gesetze gebunden? Sie kennen die Antwort.

        Setzen Sie sich halt real und nicht nur in der Fantasie (hätte, Fahrradkette) damit auseinander, was passiert, wenn etwa ein Richter z.B. einen 24jährigen Nafri wegen Vergewaltigung heftig bestraft. Auf Initiative von Justizministerin Zypries hat der Bundestag 2007 beschlossen (der Gesetzgeber, der macht die Gesetze, das ist Ihnen bekannt?), dass jugendliche Straftäter nicht als Straftäter, sondern als zu Resozialisierende zu behandeln seien. Der Richter, der so urteilt, handelt folglich gesetzwidrig.
        Heißt: Es findet FAKTISCH keine Bestrafung mehr statt.
        Ganz egal, ob Sie oder ich das zum Kotzen finden.

  4. Nach fassungslos kommt Wut und was kommt dann?Selbstjustiz! Wann kommt wohl der Bürgerkrieg?Leider bin ich von Weicheiern,Angsthasen und Verblödeten umgeben,die trotzdem CDU wählen-die Scharia ins Land hol Partei!

  5. Klar doch „Sex mit Gewalt“ ist ja in D bei den Frauen auch ganz normal und besonders beliebt.
    Gewalt ist sowieso bei den deutschen Frauen insgesamt so beliebt, daß die Frauenhäuser seit Jahren aus allen Nähten platzen.

    Irgendetwas habe ich in den letzten Jahren an gesellschaftlicher Entwicklung scheinbar verpaßt.
    Immerhin scheint u.a. diese Richterin ein solches Privatleben scheinbar zu bevorzugen, denn anders kann ich mir einen solchen Urteilsspruch nicht mehr erklären.

    Ich lebe wohl in einer anderen Welt.

  6. […] In Brandenburg an der Havel wurde jetzt ein Mann mit Migrationshintergrund vom Vorwurf der Vergewaltigung frei gesprochen. Der sexuelle Akt war extrem gewalttätig, die Frau vier Stunden lang sein Opfer, konnte in den folgenden Wochen nicht mehr richtig laufen. Das Gericht schloss sich aber der Vorstellung an, dass der Angeklagte das Geschehen aufgrund der „Mentalität des türkischen Kulturkreises“ nicht als etwas Böses wahrgenommen habe. weiter bei Philosophia Perennis […]

  7. Ja,ja, Sex mit Gewalt ist keine Vergewaltigung und „südländisches Aussehen“, wird jetzt als „sonnengebräuntes Gesicht“ umschrieben (siehe Aktenzeichen XY vom vergangenen Mittwoch)!

    • Lieber Herr Berger,
      Gott hat mit einem solchen „Gericht“ nun sicher nichts zu tun. Und es wundert auch nicht, das die Richter nunmehr die Kreuze auch abhängen wollen.
      Da wird kann Recht mehr gesprochen, wo die Kreuze abehängt oder abgenommen werden.,
      Ich verweise auf meinen schon abgegebenen Kommentar.

      Ich weiß aber, was Sie wohl eher meinten: nämlich, dass man offenbar vor Gerichten zu befürchten hat, dem Unrecht ausgesetzt zu sein und da haben Sie leider völlig Recht.

  8. Ich denke es ist alles längst gesagt.

    Wenn es meine Tochter gewäsen wäre hätte ich evtl. nicht nur den Türken sondern auch den Richter totgeschlagen. Alles andere wäre Perlen vor die Säue. Und wäre ich Jude, Kasache oder Armenier würde ich evtl. seine Sippe mit Stumpf und Stiel ausrotten.

    Und das sagt ein Christ und Pazifist. Oh, wie weit haben sie uns bereits gebracht….

    Na ja, auch die Bibel hat Stellen wo man Verderbtheit ohne Gnade in die Schranken weisen soll.

    • „Wenn es meine Tochter gewesen wäre hätte ich evtl. nicht nur den Türken, sondern auch den Richter totgeschlagen. Alles andere wäre Perlen vor die Säue. Und wäre ich Jude, Kasache oder Armenier würde ich evtl. seine Sippe mit Stumpf und Stiel ausrotten.“
      Meine volle Zustimmung hast Du! Wer anders reagieren würde ist schon zu Lebzeiten hirntot!

    • Als Elternteil wäre die Reaktion nachvollziehbar, verständlich, wenngleich es objektiv gesehen Morde wären.
      Das Urteil des Richters ist und bleibt ein schwerwiegendes Fehlurteil, das wohl kaum im „Namen des Volkes“ gesprochen wurde.
      Ärzte, Handwerker u.a Berufsgruppen, die bewusst derart schwere Fehler begehen, Ärzte Kunstfehler, werden juristisch zur Rechenschaft gezogen, müssen in der Regel mit einem Berfufsverbot rechnen. Was ist mit Richtern?? Die GG geschützte Unabhängigkeit der Richter kann und darf nicht grenzenlos sein. Dieser Richter wird in seiner Berufsfruppe, wie es in der Vergangenheit mehrfach bekannt wurde, sicherlich Rechtfertiger finden, leider. Daraus resultiert letztlich eine Arroganz des Richterstandes, die unwerträglich ist, die zu Zweifel an der rechtsstaatlichen Ordnung
      führen kann. Kurzum, diese Richter gehören nicht auf den „Richterstuhl“

      • Wie bereits weiter oben von mir erklärt: Ein Richter hat geltendes Recht anzuwenden, und Ihre merkwürdige Auffassung, er dürfe in der Auslegung nicht unabhängig sein, ist keine rechtsstaatliche Auffassung, sondern eine diktatorische bis totalitäre.
        Allein in Diktaturen oder Bananenstaaten sind Richter nicht unabhängig.
        Ferner wollen Sie anscheinend nicht zwischen von Legislative und Judikative unterscheiden: Geltendes Recht wird vom Bundestag gemacht, und Richter legen UNABHÄNGIG von irgend Weisungen, nur dem Buchstaben des Gesetzes verpflichtet, das Gesetz aus.
        Wer fordert, dass die Judikative nicht unabhängig sein soll!, der will beim Freisler und beim Ayatollah landen, oder der will gleich Lynchjustiz.
        Ferner dieses merkwürdige „im Namen des Volkes Recht sprechen“, was Sie da schreiben. Wie soll das gehen, durch Internetumfragen 😀 ? Wie könnte das Volk diese oder jene Rechtsansicht haben, und wer ist „das Volk“?, und wie sollte derlei in hunderttausend Einzelfällen festgestellt werden? Und wozu? Dafür gibt es die unabhängige Justiz, und wer die abschaffen will, landet im Chaos.
        Also ist Ihre Auffassung eine chaotische, mein Herr.
        P.S.
        Wie lässt es sich erklären, wie es kommt, dass viele deutsche Richter in letzter Zeit fürchterliche Urteile fällen? Es gibt politischen Druck, es gibt Kampagnen von linken und linksextremen NGOs, es gibt sozialen Druck. Richtern geht es da nicht anders als Abgeordneten oder leitenden Beamten.
        Ferner sind alle Richter, mit denen ich je zu tun hatte, ganz erstaunlich abgehoben und ganz erstaunlich realitätsfern.
        Wie ließe sich das bessern: Indem Richter etwa wie in den USA von der Öffentlichkeit gewählt werden. Bloß ist diese Idee dem deutsch-obrigkeitshörigen Traditionalismus absolut fremd. Und der herrscht nach wie vor. Grad bei den Linken.

      • Ihrer Formulierung ist zu entnehmen, dass Sie mich weitestgehend missverstanden haben.
        Natürlich bin ich für die Unabhängigkeit der Richter in ihrer Urteilsfindung, soweit sich diese
        im rahmen des Grudngesetzes, des StGB, basierend auf der westlichen, chrtistlichen Werteordnung Deutschland bewegen.
        Wenn viele der letzten Urteile zu Vergewaltigungen, vers. Vergewaltigungen zur Kenntnis genommen haben, werden Sie kaum zu der Erkenntnis gelangenkönnen, dass die Urteilsfindung
        ausschließlich nach der deutschen Gesetzgebung erfolgte.
        Es wurden die Sichtweisen fremder/anderer Kulturen sogar als Schwerpunkt in die Urteilsfindung einbezogen.
        Dieses wurde von den urteilenden Richtern ja auch so begründet.
        Ein Blick in das GG, Art. 3(1-3) sehe ich als weitere Bestätigung meiner Ansicht.
        Oder glauben Sie ernsthaft, dass deutsche/europäische Männer bei den Straftaten mit Bewährungsurteilen abgefunden worden wären??
        Ihre Vergleiche zu Zeiten, die keiner mehr möchte(Freisler,….), sprechen für sich, hake ich als Absurdität und Ignoranz ab.
        Bei dem Niveau lohnt sich eigentlich kein weiteres Wort zur Sache, dennoch.
        Der 2. Teil Ihrer Ausführungen(P.S.), macht mich nun wirkliche sprachlos.
        Schon der Versuch eines Politikers, auch nur bedingt Einfluss auf eine Urteilsfindung nehmen zu wollen, würde für diesen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das politische Ende bedeuten.
        Nicht meine Ansicht, dass diese und ähnliche Urteile kaum „Im Namen des Volkes“ gesprochen worden sein dürften, lassen einen Hinweis auf diktatorische Strukturen zu, wohl aber Ihre Behauptung des politischen Drucks, der politischen Einflussnahme auf Urteilsfindungen.
        Sollten Sie diese absurde Unterestellung belegen/begründen können, sollten Sie den Mut aufbringen, sich mit entsprechenden Erkenntnissen an die Öffentlichkeit wenden.
        Jede Wette, die Medien würden Sie auch monetär umgarnen.
        Allein durch die berechtigt verärgerten Kommentare hinsichtlich der Urteile von der sexuellen Belästigung bis zur vollendeten Vergewaltigung bestätigt meine Ansicht der Dinge.
        Einer entsprechenden Volksbefragung würde mit Sicherheit entsprechend abschließen.

  9. Das macht einen wirklich fassungslos……
    Was mich allerdings wirklich wütend macht, ist die Tatsache das diese Schergen, die so etwas erst möglich machen, immer wieder gewählt werden und solche Machenschaften zulassen.
    Googelt mal nach dem „Hooton Plan“
    Man kann sagen was man will…..der wird hier ganz klar durchgeführt…..
    Wenn sich jemand an meiner Tochter oder an meiner Frau vergreift kommt der ganz sicher nicht mit einem Freispruch davon.

  10. Diese Richterin gehört selbst vor Gericht.
    Ich wünsche ihr, dass sie für ihr Handeln zur Rechenschaft gezogen wird und wenn das hier nicht passiert, passiert das durch Gott unsern Herrn, der es genau so ablehnt, wenn Unschuldige verurteilt werden wie er es ablehnt, das Verbrechen nicht geahndet werden.
    Schafft das Böse weg aus Eurer Mitte sagt er schon im alten Testament. Unsere Gesetze und unsere „Obrigkeiten“ gehen grundsätzlich auf ein christliches Verständnis von Recht, Schuld, Sühne, Motiv, Gehör, Strafe und Ausgleich für den Geschädigten zurück, welches in einem gerechten Verhältnis zu stehen hat.
    Wer solches – sollte er gläubig sein oder nicht – nicht mehr zur Grundlage seines Handelns macht, hat als Richter seine Berechtigung verloren und kann als moralisch und in Bezug auf seine Fähigkeit, Sachverhalte vernünftig zu beurteilen insgesamt, entgleist angesehen werden.
    Es ist einfach nur Unsinn, jemanden als unschuldig zu erklären, weil er einem Kulturkreis angehört, der solche Taten zulässt.
    Solche Taten sind böse und wenn ein Kulturkreis solche Taten zulässt und zwar offiziell, ist er das auch und im Übrigen: jeder Mensch, JEDER weiß im Grunde im Innern sehr wohl, wann er böse ist.
    Es ist nämlich der ganze Verschleierung durch Medien und „Kulturkreise“ mitnichten gelungen, Gott und seine Erfindung, das „Gewissen“ zum Schweigen zu bringen.
    In der Tat möchte dieser „Kulturkreis“ Gott und das Gewissen zum schweigen bringen und daran erkennen Sie, wer hier Vorsitzender dieses Kulturkreises ist.

    Es gnade dieser Richterin der Herr der Heere.

    Ich hoffe, es gibt hier noch Revision. Die Frau ist, wenn es zutrifft, dass sie drogensüchtig ist, in ihrer Not ausgenutzt und aufs Teuflischste missbraucht worden.
    Nicht mehr nach den Folgen für das Opfer zu fragen ist das ebenfalls Böseste, was sich eine Justiz leisten kann.
    Ich möchte nicht zu einem „Kulturkreis“ gehören, der solches offiziell zulässt.
    Ich schäme mich und ich schäme schon länger „fremd“.

  11. In meinem Bekanntenkreis gab es einen sehr guten Vorschlag: die Richterin und Mithu Sanyal sollten doch ein „Erlebniswochenende“ in entsprechender Location buchen….

  12. Da fehlen noch ein paar Hintergrundinformationen.
    Die Frau ging zu sesagtem in Die Wohnung um Drogen zu kaifen. Der Herr war also Dealer.Sie nahm wohl gleich vorort eine Dosis-wohl Speed?-und dan kam es zur brutalen Vergewaltigung.
    Abgesehen von der Tatsache,, das es eine Freiheitsberaubung darstellt, wenn man mit dem Kopf zwischen die Giitterstäbe geklemmt wird, der Mann ein Drogendealer ist (war wohl nicht das erste Mal, das sie da Drogen kaufte) hat er eine brutale Vergewaltigung begangen. In diesem unserem Land, das ja eigentlich Gesetze hat. Steht da etwa drin, das die Kultur des Täters zwangläufig bei so was zum Freispruch führt? Kann jetzt jeder muslimische Tourist über unsere Frauen herfallen, und wird frei gesprochen? Offensichtlich reichten die Deutschkenntnisse des Herrn Täters,zum Drogenhandel aus, und da versteht er ein „Nein“ nicht? Ich wünsche der richterin wirklich nichts Schlechtes, aber es wird dringend Zeit, das sie die gleichen Erfahrungen macht. Wie hieß denn die Dame? Vielleicht auch was mit Kopftuch? Und der Staatsanwalt geht nicht in revision? Auch mit schuld an den zuständen…
    Wäre ich das gewesen mit so einem Urteil, ich hätte jetzt eine Reise nach rußland gebucht und mir die Hilfe bestimmter Herren geholt.Das ist mal sicher.

    • Es ist doch nicht das erste Urteil, das von einem deutschen Gericht, verfasst von einem deutschen Richter, nach einer Vergewaltigung, sex. Nötigung
      mit einem Freispruch endete. Wenn ich mich recht erinnere, war die damalige Begründung, Herkunftland, andere Kultuir, ähnlich absurd, frauenverachtend.
      Die Richter die solche Urteile fällen, machen sich mitschuldig an dem grausamen, für die Betroffenen furchtbaren Verbrechen.
      Wenn die Rechtsprechung in unserem „Rechtsstaat“ so zu deffinieren ist,
      habe ich erhebliche Zweifel an der rechtsstatlichen Wertebestimmung.
      Richtern, die sich solche Urteile einfallen lassen, warum auch immer, nachvollziehbare Gründe für solche „Fehlurteile“ gibt es nicht, gehören neben den Tätern auf die Anklagebank(Opferentschädigungsklage), anschließend zum „Job-Center“

      Mit traurigen Grüßen

      Erich Jedwabski

      • Mir sind noch einige Verständnisfragen eingefallen.
        Über welchen „IQ“ muss man verfügen, welcher Zeitraum, welches Spezialgebiet des Jurastudiums, welcher Ausprägungsgrad humanitär fehlorientierter Wertebestimmungen ist erforderlich,
        um für derart absurde, frauen-/menschenverachtende „Fehlurteile“ als verantwortlicher Urteilsbegründer zeichnen zu dürfen???

    • Wenn ich Sie richtig verstanden habe, meinten Sie, dass sowohl die Frau als auch der Mann bekifft waren und nicht wussten, was sie taten?!

      Ich stimme Ihnen zu 100% zu und korrigiere leicht Ihren Text: „Ich wünsche der richterin wirklich nichts Schlechtes, aber es wird dringend Zeit, das ihre Tochter die gleichen Erfahrungen macht.“

      Ich beginne Richter zu verachten!

      • Nein, ich meine nicht, das sie nicht wußten, was sie taten. Es gibt für mich keine Schuldunfähigkeit oder milderne Gründe, weil jemand betrunken oder bekifft ist.Denn sie nahmen die Drogen mit dem wissen darum, das es sie außer bewußte Kraft setzt. (Anders wäre es, wenn man ohne Wissen der Betroffenen das Macht).
        Ich finde nur , hier gibt es zu der Vergewaltigung noch andere Punkte, die so gar nicht verurteilt werden:
        Freiheitsberaubung, Drogendealer? Scheint alles keine Rolle zu spielen.

      • Der Islam kennt keine Drogen dieser Art, es sei denn es geht um das Gschäft, dann sind es aber Handelsware. Oder Medikamente zur Sinnessteigerung um die Ideologie besser wahr zu nehmen. Oder Schmermittel um den Blutrausch besser zu verkraften.

    • Eine ähnliche Begründung wie im oben genannten Fall, schrieb eine StaatsanwältIN in Oldenburg 2 Opfern von sexueller Belästigung:

      „Es ist durchaus denkbar, dass der junge Mann Ihnen auf diese Weise sein Interesse an Ihnen ‚mitteilen‘ wollte“, schreibt die Oldenburger Behörde darin den jungen Frauen.

      Quelle: http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Staatsanwaltschaft-Oldenburg-empoert-Grapsch-Opfer,staatsanwaltschaft154.html

      Die Tat ereignete sich vor der revolutionären Reformierung des Sexualstrafrechts. Das dieses Gesetz nur ein aufgeblasenes Scheinkonstrukt ist, dürfte spätestens nach diesem Fall ersichtlich sein.

      Welche Frau wird nach so einem Urteil überhaupt noch Strafanzeige erstatten?

      [Ich kann es nicht in zivilisiertes Vokabular packen, was mir beim Lesen solcher Taten durch den Kopf geht.]

  13. Wo ist denn der große Unterschied zwischen „Vergewaltigung“ und „Sex mit Gewalt“…?!
    Der Täter hat nicht gewußt, was er ihr damit antat!!! Für wie blöd hält man uns eigentlich?!
    Und bei denen noch von „Kulturkreis“ reden – die haben gar keine Kultur. Gar keine!!

    • ……die unseren Kontinent mit ‚Wohltaten‘ aus ihrer ‚Kultur‘ bereichern. Das Schlimme ist, die dreckige ‚Elite‘ will das so!!!

    • Pauschale Verallgemeinurungen bringen nicht weiter.
      Ich, evangelisch, bin mir realativ sicher, dass die aufgeklärte islamische Religion zwar nicht Punkt für Punkt unserer westlichen Werteordnung entspricht, z.B. bzgl. des Frauenbildes, es sich bei dem überwirgenden Anteil der Muslime um friedliebende Menschen handelt.
      Mitschuldig an den strafrechtlichen Auswüchsen, begangen von Straftäten aufgrund des anerzogenen menschenverachtenden Frauenbildes, sind die juristischen Veertreter(Richter(innen) unseres westlichen Wertesystems.
      Sind es doch Vertreter dieser Berufsgruppe, die die begangenen Verbrechen
      mittels sozial überwerteter, kulturell fehlinterprtierter Schmuseurteile, die teilweise auch noch zur Bewährung ausgestzt werden, dafür Sorge tragen, dass die Werteordnung der christlich abendländischen Kulturregion von den Straftätern anderer Kulturen/Religionen nicht ernst genommen werden.
      Anstatt die Übersozialisierung auch für Straftaten im Jugendalter immer mehr auf die Spitze zu treiben, müssen spürbare Urteile erfolgen, z.B. auch für leichtere Straftaten Wochenendarreste, deren Vollzug konsequent durchzusetzen ist.
      Richter deutscher Gerichte bewirken mit ihren absurden Urteilen nicht selten das Gegenteil von dem was sie sich an erzieherischen Werten erhoffen;
      Sie, mit ihnen die Staatsgewalt, werden nicht (mehr) ernst genommen.

  14. Da gibt’s nur eines: Berufung durch die Staatsan waltschaft und Anzeige der Richterin wegen Rechtsbeugung.

    • Herr Siart, ich wünschte, 1000 Leute würden sich zusammentun und einen Demokratiefonds aufmachen, dort einzahlen, so dass eine solche „Anzeige der Richterin wegen Rechtsbeugung“ aus dem Bürger- Demokratiefonds bezahlt wird. Ich bin sicher, es gibt noch Rechtsanwälte, die dem heutigen System mehr als kritisch gegenüber stehen.

      Nicht schwätzen, machen, den Bürger- Demokratiefond.

  15. Wieder versagt die deutsche Justiz in Gestalt einer Richterin, die Gefühl nicht von Recht trennen kann!

    Wie der Täter die Sache in „seinem Kulturkreis“ gefühlt hat, ob er überhaupt ein Rechtsempfinden hat…, ob er die entsprechenden Paragraphen gekannt hat…(Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!), ist vor einem Rechtsstaat unerheblich.
    #es gibt nur ein Recht oder keines!

    Die vermeintliche „Richterin“ hat sich für KeinRecht und damit gegen ihre Position entschieden.
    Die Susanne Baers dieser Republik (kann man bei Danisch mit dem Namen S.Baer googlen) führen die Justiz in daselbe Versagen, daß die nahe deutsche Geschichte bereits 2 x erleiden mußte.
    Sie werden es Euch nicht danken „Richterin“!

    • Wieso versagt? Genau im Sinne der Politik. Gewaltenteilung, Rechststaat, wo? Ach ja gegen parkplatzsünder.

  16. Hoffe die Richterin gerät auch mal an so einen Täter und dieser wird dann mit der gleichen Begründung frei gesprochen. Es ist einfach nicht zu fassen.

  17. also wir halten fest, macht ein deutscher Politiker eine dumme Bemerkung über einen Dirndlausschnitt oder tituliert eine junge Mitpolitikerin als „süße Maus“ so wird er behandelt, als habe er die zugehörige Frau stundenlang vergewaltigt und tief, tief verletzt.
    Vergewaltigt aber einer eine junge Frau, deutlich gegen deren Willen und verletzt sie dabei wirklich so geht er straffrei aus!
    Ich habe mal gelernt der große Vorteil unseres Rechtes, das was es wirklich gut macht, sei, dass es für alle gleich sei!
    Ich fass es einfach nicht, ich fass es einfach nicht!

  18. war da nicht mal was mit „Nein, heißt nein!“???
    Das darf doch alles nicht mehr wahr sein, und die Richterin in diesem Fall ist auch noch eine Frau!
    Ja war da nicht mal was mit Frauensolidarität?
    Ich hoffe die Frau geht in die Berufung und das Urteil wird kassiert, Nein ist einfach nein und das hat die Frau klar und deutlich gemacht, Kulturkreis hin oder her!
    In seinem Kulturkreis darf der Täter eh keinen Sex außerhalb der Ehe haben, also wenn schon, denn schon!

    • „In seinem Kulturkreis darf der Täter eh keinen Sex außerhalb der Ehe haben, also wenn schon, denn schon!“
      —————————————————————
      Da haben Sie wohl etwas falsch verstanden! Das gilt doch nur für die Frau, in deren jungfräulich verrammeltem , und bisweilen zugenähtem Schoß, die „Sippenehre“ begraben liegt.
      Vielweiberei ist doch ein Statusindikator, und die „Ehe“ erkennt dort zumindest bis zu vier Frauen für den Pascha als „legal“. Und wenn dann mal was darüber hinaus öffentlich ruchbar wird, ist ja schon klar, wer die „Schuldige“ ist, und dementsprechend mit ausgewählter Bestrafung , bis hin zur Steinigung mit eingegrabenem Körper bis zum Hals zu rechnen hat.
      Ganz so weit sind „wir“ ja noch nicht, aber wie lautet der geflügelte Spruch einer „Lei(d)tfigur“? Wir schaffen das!

  19. Meine (politisch wohl höchst unkorrekte) Meinung…..als Frau umgehend eine angemessene Kampfkunst lernen und im „Erlebnisfall“ die Krone des deutschen Kulturkreises zum Einsatz bringen…den Furor Teutonicus…. gemäß dem Motto „lieber von 12 verurteilt als von 6 getragen“.

  20. Die Zeitungen sind voll davon, warum der Fremdenhaß in Deutschland solche Ausmaße annehmen konnte. Es ist, so sehe ich das, weniger der Haß gegenüber Fremde sondern die Sonderbehandlung trotz deutscher Gesetze, die diese Menschen bekommen. So werden alle Register gezogen, um strafbare Handlungen dieser Verbrecher zu relativieren, von schlechter Kindheit, über andere Erziehung, über „sie kennen die deutschen Gesetze nicht“ bis hin zum anderen „Kulturkreis wo das evtl. erlaubt ist. Merkwürdig dabei ist aber, auch dort stehen Vergewaltigungen z.B. unter Strafe. Zu Hause haben sie Angst vor den Strafen, hier dürfen sie tun und lassen was sie wollen. Und genau das ist der Knackpunkt. Wird er ausgemerzt wird auch der sog. Fremdenhaß abklingen, nur will man das nicht da so wie es ist, die Menschen besser unter Kontrolle gehalten werden können und die Uneinigkeit gut für Berlin ist.

  21. Nicht nur der gestörte Türke gehört in den Knast, sondern auch diese „Richterin“, die man als Schutzpatronin von muslimischen Vergewaltigern bezeichnen muss. Wer eine solche Rechtsauffassung in seiner Urteilsfindung vertritt, ist geistig schwer erkrankt und gehört nicht nur in ärztlicher Behandlung, sondern zum Schutz der Bevölkerung sofort und für immer aus dem Staatsdienst entfernt. Man kann es langsam nicht mehr fassen, welch widerliche Rechtsbeuger Urteile im Namen des Volkes sprechen.

  22. Es gibt /gab bei uns einen Rechtsgrundsatz der lautet:

    „Unwissenheit schützt nicht vor Strafe“.

    Dass ausgerechnet eine Richterin, also eine Frau, den Täter freigesprochen hat, ist mir, gelinde gesagt, unverständlich.

    Solche „Rechtssprechungen“ öffnen in Zukunft Vergewaltigungen aus dem muslimischen Kulturkreis Tür und Tor.

    Mit anderen Worten: Wenn ein Moslem eine (deutsche) Frau vergewaltigt, ist das nicht strafbar, weil das in seinem Kulturkreis so üblich ist.

  23. Ich habe mir mal von jemandem erklären lassen, das es bei Sex mit Gewalt im Vorfeld zu festen Absprachen zwischen den beteiligten kommen würde, diese werden meist sogar schriftlich festgehalten, und entbinden den einen genauso wenig wie den anderen von seiner Vertraglichen Verantwortung.

    Was hier passiert ist, hat mit dem so entschuldigten nichts zu tun. Und lässt sich mit Kultur in meinen Augen sicher nicht entschuldigen. Jeder der dies trotz allem tut, hat seinen Beruf verfehlt und macht sich in meinen Augen im Sinne der Voreingenommenheit strafbar.
    Anwälte die solche Mandanten(Tiere) vertreten, gebe es in zweierlei Form, sagte einmal ein US-Bürger, Pflichtverteidiger die lediglich den gesetzlichen Ablauf überwachen, aber nur bedingt tätig werden und solche die mit Hilfe solcher Fälle sich einen Namen machen wollen. Dem ersten P-Verteidiger kann man nichts negatives nachsagen, während der zweite in meinen Augen unterste Schublade ist.

    Die in dem letzten Absatz beschriebene Sache ist meine ganz persönliche Meinung, die ich hiermit zur Diskusion offen stelle!

  24. Die Saat unserer bunt verliebten Parteien geht auf !
    Laut einer WDR Autorin spricht man nicht mehr von einer
    Vergewaltigung, sondern von einem Erlebnis und Opfer
    solcher Taten werden zu Erlebenden. Diese Verharmlosung
    ist geradezu eine Einladung, denn bei einem Erlebnis denkt
    man nicht automatisch an ein Verbrechen oder?
    Eine Vergewaltigung oder ein sexueller Missbrauch, ist und
    bleibt ohne jede Schönfärberei ein entsetzliches Verbrechen.
    Gewiss haben all die gold Jungs nach der langen Seereise mit
    „Ziel Europa“ einen sexuellen Notstand, aber dass die Frauen
    nicht schon auf sie gewartet haben, hat man ihnen leider nicht
    gesagt. Das Schlaraffenland bietet sehr viel, aber nur begrenzt
    willige Frauen, wie es diese Männer aus ihren Herkunftsländern
    gewohnt sind.
    Außerdem sollte dringend folgende Korrektur vorgenommen
    werden: Bei den Täterbeschreibungen wird meist von Männern
    mit „südländischem Aussehen“ oder es handelte sich um mehrere
    „Südländer“usw. Die Täterbeschreibung ist eine Verunglimpfung
    gegenüber all unseren mediterranen, europäischen, wahren
    Südländern. Weshalb also diese verwirrende Bezeichnung?
    Sie müsste meist so lauten: Bei dem Täter oder der Tätergruppe
    handelte es sich „mutmaßlich“ um Männer aus afrikanischen
    oder arabischen Herkunftsländern.
    Die Wahrheit ist auch keineswegs rassistisch, sondern die
    Berichterstattungen sollten die „Wahrheit“ beim Namen
    nennen. Das Unwort „Verschweigerpresse“ würde es bei
    korrekter Berichterstattung dann nicht geben.

  25. Wenn dieses permanente Justizversagen zum Normalfall mutiert, dann wird es allerhöchste Zeit das der Kulturkreis derjenigen „welche schon länger hier leben“ ihre Mentalität in einer Art und Weise zum Ausdruck bringen, dass sie von solchen widerwärtigen Subjekten als unmissverständlich wahrgenommen werden.

  26. “ Das Gericht schloss sich aber der Vorstellung an, dass der Angeklagte das Geschehen aufgrund der „Mentalität des türkischen Kulturkreises“ nicht als etwas Böses wahrgenommen habe.“
    ——————————————————————–
    Sind sich diese „Herrschaften“ eigentlich bewußt, was sie damit soeben festgestellt haben: die grundsätzliche Unvereinbarkeit der „Mentalität des türkischen Kulturkreises“ mit unserer „Mentalität des deutschen Kulturkreises“, sofern das Vorhandensein von Letzterem nicht einmal wieder grundlegend in Frage gestellt wird von „gutmenschlichen“ Kulturbanausen.
    Im Nachhinein werden damit auch all Diejenigen „gerechtfertigt“, die genau aus diesen Gründen schon immer davor gewarnt haben, uns mit der erstgenannten Kultur u.a. aus genau dieser dokumentierten Unvereinbarkeit „kulturbereichern“ und zwangsbeglücken zu lassen…

    • Sehen Sie: mit dieser Begründung wird nicht mehr deutsches Recht gesprochen, wir erleben die Anfänge von Schria!

      Es lebe die AfD!

  27. Was ist nur mit unserem Rechtssystem los,das hat doch nichts mehr mit Recht zu tun.Menschen die so etwas tun egal wo sie herkommen,sind Verbrecher u bleiben Verbrecher u müssen adäquat verurteilt u nicht noch dafür mit Milde belohnt werden.
    Solche Richter müßten einem wahrhaftigen Gericht in unserem immer propagiertem Rechtsstaat vorgeführt u. entsorgt werden.Wie soll man dieses Rechtssystem noch ernst nehmen?
    Die Opfer müssen doch bei dieser Rechtsprechung verzweifeln.
    Es ist einfach UNGLAUBLICH
    WAS IST NUR MIT UNSEREM LAND LOS es fällt mir schwer nicht ausfallend zu werden!!!!!!!!!!!!

  28. Bei dem Urteil ist es ja fast schon verwunderlich, dass die Frau nicht noch aufgrund ihrer Gegenwehr wegen Körperverletzung verurteilt wurde!
    Solche „Richter“ sind Komplizen und Täter!

    • Richtig, das ist verwunderlich!
      Vor kurzem war von einem Einbrecher zu lesen, der vom Hausbesitzer überrascht wurde. Der Einbrecher trug sich u.a. einen Kieferbruch zu. Der Hausbesitzer wurde angezeigt wegen Körperverletzung! Man erkennt: Ausländer gehen straffrei aus!!!
      Wir sind im falschen Land geboren…..

      • Vor ein paar Monaten überraschte ein Mann Nachts in seinem Haus Einbrecher,den einem hat er mit einem Kopfschuss erledigt,der andere entkam.
        Der Ort des Geschehens ist nur ein paar Kilometer von mir entfernt,Täter waren „Merkelgäste“,aber gegen den Mann (Jäger,Waffenschein) wurde monatelang wegen Mordes ermittelt,letztendlich aber auf Notwehr erkannt.

    • „Solche „Richter“ sind Komplizen und Täter!“
      Ich glaube fest daran,das die Gesinnung dieser „Rechtsverbieger“ im grün-linken-roten Spektrum angesiedelt ist,denn ein ordentlicher Richter hätte diesen Vergewaltiger für ein paar Jahre aus dem Verkehr gezogen!!

      Wenn aber der „Rechtsstaat“ so versagt,müssen wir uns und unsere Frauen und Mädchen,aber auch unsere Jungen selber schützen.
      Gewalt wird ja nicht nur Frauen und Mädchen angetan,sondern auch kleinen Jungen ( Bacha Bachi-Jungenspiele),aber in allen Fällen haben die Täter eines gemeinsam,nicht die Volkszugehörigkeit,sondern den „Glauben??“,es sind alle durch die Bank Muselmanen!!

      Also Leute,wenn der Staat uns nicht schützt,müssen wir das selber tun.Ich werde meine Frau,meine Töchter und Enkeltöchter in alter Germanenmanier schützen,und das wird für die „Merkellieblinge“ wenn nötig ein „Erleben“ der besonderen Art!!

  29. Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.
    Früher war Selbstjustiz fern der Realität in Deutschland.
    Schreckliche Juristen dieses fallenden Staates, der Tag kommt…

  30. und das von einer RICHTERIN ich komm mir mittlerweile wirklich vor wie im gaga- land. Was wohl passieren würde wenn die Richterin das auch „erleben“ dürfte?

    SOlche Politiker und Richter haben aus diesem Land wirklich eine wiederliche Bühne für perverse geschaffen- auf Kosten der Bio- deutschen Bürger die das alles auch noch bezahlen dürfen….. nur noch ekelhaft

  31. Dann kann es nicht mehr all zu lange dauern, bis die Tötung der moslemisch angetrauten Ehefrau nicht mehr als Mord geahndet, sondern als folkloristisch geprägte Eigenheit der islamischen (Un-)Kultur interpretiert wird.
    In dieser mittlerweile zum „bunt-bekloppten Irrenhaus“ mutierten Republik hat sich eine Zwei-Klassen-Justiz fest etabliert, die Zuwanderern jeglicher Ethnie und Intention alles durchgehen läßt, während autochthone Täter die voll Härte des Gesetzes trifft.
    Solche „Urteile“ (keinesfalls „im Namen des Volkes“) mit deftigem Musel-Rabatt und Migrantenbonus werden ein Teil des Sprengstoffes sein, die die Gesellschaft demnächst völlig auseinander fliegen läßt.

  32. Unglaublich. Die Jagd auf Frauen und Mädchen ist offiziell eröffnet. Ein Nein zählt doch nicht, wenn der Vergewaltiger das als Aufforderung verstehen kann.
    War die Richterin untervögelt? Will sie das auch „erleben“?

    • Ich war der Meinung, dass nach neuester Gesetzeslage ein einfaches NEIN genügt. Oder habe ich mich da geirrt? Ich bitte um entsprechende Aufklärung, falls mir jemand eine Antwort geben kann. Danke.
      Klar ist dieses Urteil ein Skandal, kann sich keine Frau mehr vor sexuellen Übergriffen sicher sein. Bei Tätern aus dem islamischen Kulturkreis lässt sich diese billige Ausrede, er habe die Gegenwehr als Einladung verstanden, immer anwenden. Der deutsche Mann hingegen wird weiterhin ein glasklares Urteil zu erwarten haben, wenn er das gleiche macht, sogar in der Ehe ist Vergewaltigung ja seit langem eine Straftat. Solche Richter sind eine Schande für die Justiz, sie sollten schnell vom Hofe gejagt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here