(Gastbeitrag) Und Sie so, Frau Özoğuz?  

Was beschert denn der Umstand des Zulaufes an Menschen in Deutschland?
Unsere übergroßzügige Geschichtsschuldeinladungsverpflichtung?
Was möchte Sie denn konkret vorwerfen oder entgegenhalten?

Die tolerante Nachgiebigkeit, die bereits allumfassend ausgenutzt wird?
Was wollen Sie uns konkret progressiv-kulturell-bereichernd nahelegen?
„Die fortschrittliche Verschleierung“?

Aus den Herkunftsländern importierten Hass?
Unseren  „wirtschaftlichen Vorsprung“, der Hilfesuchende mitträgt?

Was erlaubt Ihnen überhaupt diese Kulturherabwürdigung uns gegenüber?
Und das in Ihrer Position? Sie unterstellen einen anderen „Kulturfortschritt“!
Und was? Ein siegesgewisser Hieb auf den Menschen, Frauen sind ja Sachen,
der „helfen“ will und nun kollektiv dazu verordnet wurde,
aber doch letztlich „haram“ ist oder was ist Ihr Ziel?
Warum verachten Sie westliche Werte,
die laufend in Anspruch genommen werden,
inklusive bislang funktionierender Sozialsysteme,
die sogar systematisch unterwandert werden
und kriminell vielfältig kulturell auffallen?

Warum leistet der überwiegend „mehrwertbringende“ Islam
mit seinen kulturbereichernden Werten
nicht schon längst vor Ort „ganze Arbeit“,
sodass alle es lieben, da bleiben und dahin wollen
auch wir – wirr-warr wunderbar?

Woher kommt der ganze kranke Krieg
überwiegend auf der Welt UND
was bieten Sie an echtem Integrationsmehrwert?

Warum beklagen Sie etwas,
fordernd-unschuldig
das zur „Rettung“ ALLER beitragen sollte?
NUR VORWURSVOLLE KRITIK KANN JEDER!

Wo bleibt Ihre solide Substanz?
Was bieten Sie so Großes an?
Was ist Ihr Plan in Ihrer Position?
Sie greifen im angeblich „kulturlosen“
deutschen Wertesystem an …

Wer bis dato den Flüchtling ehrt,
ist minderwert?
Das ist eine Form von
verstecktem Kulturimperialismus.

ISLAMSUPERSOZIALISMUS,
während hier Toleranz
trotz aller offensichtlicher Probleme
hochgehalten wird.

Es gibt nicht so viele Schleier für Sie,
wie Sie sich schämen müssten,
verhüllen Sie Ihre religiöse Frechheit
das wäre das „erste Gebot“
der grundsätzlichen Menschlichkeit
in unserem Kulturkreis,
der freundlich eingeladen hat.

Sie sind sicher islamisch „haram-gebunden“
und als Frau dienen Sie als Sache der Sache …