(David Berger) Wer gedacht hätte, Frau von der Leyen hätte als Verteidigungsministerin nicht genügend Biss und als Frau zu wenig Aggressivität, der wird nun eines Besseren belehrt. Nicht dass sie das Land vor der illegalen Masseneinwanderung schützen würde. Nein sie hat einen Feldzug begonnen, der seinesgleichen in der Geschichte der Bundesrepublik vergeblich sucht. Seit einigen Tagen wird zurückgeschossen, und keiner von denen, die“schon länger hier wohnen“, kann auf Gnade hoffen:

Selbst verdiente, ehemalige Bundeskanzler unserer Republik müssen daran glauben: So wurden tatsächlich die Studenten der Bundeswehr-Universität Hamburg angewiesen, ein Foto von Helmut Schmidt von der Wand zu nehmen.

Das Kriminelle an dem Foto: es zeigt Schmidt – ohne a-historische Schönfärberei und psychopathische, erfahrungsgemäß gefährliche Verdrängungsmechanismen – in Wehrmachtsuniform.

Auch den deutschen Spruch „Wo man singt, das lass dich nieder, böse Menschen kennen keine Lieder“, hat die sonst so musikalische Frau Minister nun widerlegt.

Von der Leyen hat mit sofortiger Wirkung die Ausgabe des Bundeswehr-Liederbuches „Kameraden singt!“ verboten.

In dem Buch finden sich skandalöserweise kaum englische Songs und sehr viele traditionelle deutsche oder ins Deutsche übersetzte Volks-, Wander- und Marschlieder.

So etwa „Schwarzbraun ist die Haselnuss“, ein Soldatenlied aus dem 19. Jahrhundert, das laut SPON „im vergangenen Jahrhundert von vielen deutschsprachigen Armeen gesungen wurde, so auch von der Deutschen Wehrmacht und danach von der Bundeswehr und vom Österreichischen Bundesheer.“

Inwiefern die von Heino interpretierte Fassung weiter vertrieben werden darf, ist noch völlig unklar. Bevor sie auf Youtube für Konsumenten mit deutscher IP gesperrt wird, sei den Heino-Fans empfohlen, sie sich irgendwie – auf legale Weise! – zu sichern:

Alleine die Tatsache, dass diese Lieder von den Nationalsozialisten missbraucht wurden, genügt offensichtlich schon, sie nun für den Gebrauch in der Bundeswehr zu verbieten.

Inwiefern und wann an eine Entnazifizierung der Soldatenlieder bei den Eidgenossen und in Österreich vom deutschen Bundesverteidigungsministerium aus, gedacht ist, ist nicht klar.

Wenn wir fairerweise einmal davon ausgehen, dass von der Leyen mit dem Maulkorb für die Bundeswehrsänger nicht die eigene Konkurrenz zu einer von ihr 1978 mit Eltern und Geschwistern aufgenommenen Single mit zwei Volskliedern (Hipper Titel: „Wohlauf in Gottes schöne Welt“) ausschalten wollte …


… muss man doch sagen:

Der radikale Feldug von der Leyens, gibt dieser die Chance sich endlich als Panzerministerin zu präsentieren. Nur um welchen Preis?

Konsequent geschlussfolgert, bedeuten die Reinigungsmaßnahmen, die gar keinen Hehl daraus machen, sich als Entnazifizierung der Bundeswehr zu verstehen, einen Vorwurf an die gesamte Institution der Bundeswehr, bevor sie von der Leyen vor gut drei Jahren übernahm:

Dass es sich bis vor wenigen Tagen bei der Bundeswehr um eine Nazi-Institution handelte.

Von der Leyens Aktionen implizieren aber auch den Vorwurf, dass all ihre Vorgänger bislang blind waren für diese nationalsozialistische Durchseuchung des Wehrstandes:

Angefangen von Franz Josef Strauß (CSU) über Peter Struck (SPD) bis hin zu Karl-Theodor zu Guttenberg und Thomas de Maizière (CDU). Auch wenn es diejenigen von ihnen, die noch unter uns weilen, noch nicht bemerkt haben: Sie sitzen auch auf der Anklagebank im Von der Leyen-Gerichtshof.

avatar
400
27 Comment threads
14 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
32 Comment authors
uschi85Robert ManneckThomas Kovacsasisi1youroshit Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
uschi85
Gast

xxx
Selbst wenn uns alles genommen wird, so denken wir uns eben neues Volksliedgut aus und verbreiten es. Das ist schon einmal und kann wieder geschehen. Irgendwann wird sie für ihr antideutsches Verhalten belangt werden können.
Naja und das Schmidt abgenommen wurde ist ja ganz klar, heute muss da irgendwas gemischtes als Vorbild hängen. Einfach nur noch krank….

youroshit
Gast

Die dünne Uschi macht einen auf dicken Hermann. Kannste Dir nicht ausdenken!

beware
Gast
beware

Thomas Kovacs, schürfen Sie mal tiefer. Ist die sog. Säuberung nicht Mittel zum Zweck? Etwa, um die BW zu demoralisieren und gefügig für andere Operationen zu machen? Damit meine ich konkret, dass die Armee im Zuge der Islamisisierung für den Einsatz vorbereitet wird, wenn der Deutsche Michel aufsteht. Natürlich wird die Truppe in Verruf gebracht und da stimme ich Hans Adler wiederum zu, Generäle, die auf sich halten, müssten in die Gegenoffensive gehen oder zurück treten. Mit Österreich würde ich die Situation ohnehin nicht vergleichen wollen. Die Umsturzversuche vom 20. Juli 1944 halte ich für dilettantisch, denn kein Stauffenberg oder… Mehr lesen »

Chantal Duvall
Gast
Chantal Duvall

Langsam reicht es wohl jedem normal denkenden Menschen.Es geht nicht nur um Frau von der Leyen und ihre paranoide Vorstellung einer Bundeswehr mit Symbolen einer Wehrmacht Vergangenheit.Es geht auch um diese geistige Luftverpestung ausgelöst durch die etablierten Parteien.Wenn man jemanden mundtot machen will, dann schwingt man die Nazikeule.
Wie verleumderisch und wie kleinkariert muss man denken, in den Reihen der Bundesregierung ,
der Grünen und Linken.

Mir jedenfalls ist ein Bild von Helmut Schmidt in Wehrmachtsuniform allemal lieber als eines von Frau Merkel.

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

Der Standort der Truppe hängt vom eignen Standpunkt ab. Für einen Pol Pot wäre Frau Wagenknecht „Nazi“.
Der Nadir wird immer mehr zum Nordpol der Republik. Die Polumkehr ist voll im Gange.

Kerstin
Gast

Neueste Aktivität von Dr. v.d. Leyen: Kasernen werden umbenannt („Nazialarm!“)

Otto Berger
Gast
Otto Berger

Das Deutsche Reich hat den I. und II. Weltkrieg verloren und die Geschichte wurde von Historikern geschrieben, die sich auf die Lügen der Sieger geeinigt haben. Demzufolge darf es bei dem Besiegten keine militärischen Traditionen geben, die positiv zu bewerten sind, sondern nur Ereignisse, die als Kriegsverbrechen eingestuft werden können, wobei natürlich die Kriegsverbrechen der Sieger nicht erwähnt werden dürfen. Eidesformel: „“Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.“ Das ist ein Widerspruch in sich. Lt. Überleitungsvertrag, der auch nach dem 2+4-Vertrag in… Mehr lesen »

Runenkrieger11
Gast

Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

Brockenteufel
Gast
Brockenteufel

Na klar, warund ist die BW eine Naziorganisation. 😀 Dirk Niebel (FDP) war das aber auch. Hier ein interessanter Beitrag von „science files“:

https://sciencefiles.org/2017/05/13/von-wegen-german-mut-freie-demokratische-feiglinge/

„Klagt nicht, kämpft“!! Sehr richtig!

diwini
Gast

Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

Brockenteufel
Gast
Brockenteufel

Oh, Gott Heino, der hat ja unsere schönen Volkslieder total verhunzt! Wie sagte Otto Waalkes mal über Heino:

„Was ist der Unterschied zwischen Heino und Hämorrhoiden? Hämorrhoiden sind für den A…h, und Heino kann auch nicht singen!“

Schließe mich dieser Aussage vollkommen an!

anvo1059
Gast

Was war von dieser Frau anderes zu erwarten ? Das ist nun schon das vierte Ressort unter Merkel das sie mit „eisermen Besen auskehrt“ Zu spüren bekamen es immer die Falschen, nämlich die kleinen Leute. Wirklich etwas bewirkt hat sie n ie, Außer sich zu disqualifizieren und sich unbeliebt zu machen. Auch die deutsche WEehrmahct gehört nun mal zur Geschichte der deutschen Armee. Ebenso wie ihre Lieder. Das ein kleiner Teil der Wehrmacht sich schuldig gemacht hat, ist nicht abzustreiten. Abewr alle unter Generalverdacxht zu stellen ist unangebracht. Ebenso wie jetzt die gesamte Truppe in den Schmutz zu ziehen und… Mehr lesen »

SarahM.
Gast
SarahM.

Ich kanns nicht mehr glauben was mit und in diesem Land passiert, dabei wird die BW dringend gebraucht, wenn die ganzen Deutschland – Hasser und Islamisten des Landes verwiesen werden. Müssen wir doch wieder auf die Hilfe des Amis hoffen.

Uwe T.
Gast
Uwe T.

Alles halb so schlimm ,Dann können neue Lieder gesungen werden z.B.
,,Ich wünsch mir eine kleine Ursula“
oder mit einer neuen Textdichtung
,,Es zittern die Morschen Knochen“für: denn heute gehört uns Deutschland !!Europa !! einsetzen…
Zur Truppenstärkung
,,Es geht alles vorüber es geht alles vorbe“ ,auch Angela Mekel mit ihrer Partei!
Man kann nur noch schmunzeln 🙂

Reinhard Rogosch
Gast
Reinhard Rogosch

Also ich fordere, daß dieses Video der singenden Albrecht-Familie im Internet gelöscht wird, weil alle Vegetarier dadurch diskriminiert werden.

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Die Verteidigungsministerin hat schlicht und ergreifend einen Vogel. So etwas gibt es in keinem Land auf der Welt.

asisi1
Gast
asisi1

hier wird doch nur wieder ein nazi-Popanz aufgebaut. es sind doch wahlen und da muss dem dumm-Michel vor augen geführt werden, wähle nicht „rechts“.
leider nur, fällt der dumme deutsche immer wieder darauf herein, und zwar seit ca. 70 Jahren.

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Kein Mitleid mit der Truppe. Denn solange sich der Pseudomilitär-Verein in den Führungsebenen nicht geschlossen gegen v.d.Leyen stellt und sich unterwürfig mit der „AREM“ (Anti Rechts Etappen-Mami) arrangiert, wird sie das Waschlappenimage einer uniformierten Hupfdohlentruppe nicht los. Ich würde mich in Grund und Boden schämen in der Uniform dieses Lachnummervereins zu stecken, den mittlerweile jede Dorf-Prinzengarde ersetzen könnte. Oder glaubt irgendjemand noch ernsthaft, dieser „mamifizierte“ Paradeclub wären in der Lage, das Land gegen einen Aggressor verteidigen zu können? V.d.Leyen und fast die gesamte Polit-Riege wären es nicht wert, einem Helmut Schmidt die Schuhe putzen zu dürfen, sodenn er noch unter… Mehr lesen »

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

truckeropa66
Gast

„Meiner Meinung nach wurde früher ehrlicher und transparenter miteinander umgegangen, einige Minister sind schon über ganz banale Ausrutscher gestolpert.“

Das war ja auch noch zur Zeiten einer Demokratie……

Hermann Gärtner
Gast
Hermann Gärtner

„Angefangen von Franz Josef Strauß (CSU) über Peter Struck (SPD) bis hin zu Karl-Theodor zu Guttenberg und Thomas de Maizière (CDU). Auch wenn es diejenigen von ihnen, die noch unter uns weilen, noch nicht bemerkt haben: Sie sitzen auch auf der Anklagebank im Von der Leyen-Gerichtshof.“ Wikipedia klärt mit einem Satz alles: „Im Vorfeld der Bundestagswahlen 1980 wurde Albrecht als möglicher Kanzlerkandidat gehandelt. Nach wochenlangen öffentlichen Auseinandersetzungen wählte die CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit 57 % der Stimmen Franz Josef Strauß von der CSU zum gemeinsamen Kanzlerkandidaten. Strauß verlor anschließend die Wahl gegen Helmut Schmidt.“ Bingo! Merkels Papa ging weiland aus Überzeugung in… Mehr lesen »

Peter
Gast
Peter

Wie lange dürfen wir wohl noch über Autobahnen fahren? Die sind ja wohl voll Nazi.

Hermann Gärtner
Gast
Hermann Gärtner

In Wikipedia ist über ihren (sicher Über-)Vater zu lesen:
„In seiner Amtszeit setzte er sich dafür ein, dass Niedersachsen 1979 als erstes Bundesland 1000 vietnamesische Flüchtlinge (Boatpeople) aufnahm.[8] Seine Regierung verantwortete auch den unter der Bezeichnung Celler Loch bekannt gewordenen fingierten Sprengstoffanschlag auf das Hochsicherheitsgefängnis Celle zur Einschleusung von V-Personen in die linksterroristische Szene um die Rote Armee Fraktion.“
Die Äpfelin fällt nicht weit vom Stamm.

Helga Brandt
Gast
Helga Brandt

Entschuldigung, aber diese Frau hat einen Volldachschaden und ist an Arroganz nicht mehr zu überbieten. Mein Mann, der 35 Jahre als leidenschaftlicher Berufssoldat gedient hat, dreht sich, wie Helmut Schmidt bestimmt auch, im Grabe herum. Wie kann sie es wagen unsere altes deutsches Gut, mitsamt der Bundeswehr, zu zerstören? Wie kann es sein, dass niemand sich traut, ihr die Stirn zu bieten? Lebt ihr Vater nicht mehr um ihr einen gehörigen A….tritt zu verpassen, dass ihr Hören und Sehen vergeht?! Ist der gesamte Bundestag mit diesem eklatanten Vorgehen einverstanden? Fragen über Fragen. Haben alle hier schon länger Lebenden keinen Funken… Mehr lesen »

Thomas Kovacs
Gast
Thomas Kovacs

Es ist schon richtig,daß entnazifiezierung im Millitär und Geheimdienst nur sehr oberflächlich man schaue sich nur die Umtriebe des Herrn Gehlen an http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-12/historikerkommission-bnd-organisation-gehlen In Österreich hatte man es da leichter da knüpfte man an die Monarchie an den Österreichische Monarchisten waren die ersten im KZ anno 1938 und der Chef des Erzhauses war strikt gegen die _Nazis was man von den feigen Hohenzollnern nicht behaupten konnte Ich halte es nicht für richtig jetzt da schnell Schüße zu setzten man sollte alles sehr ausführlich untersuchen dann aber radikal eventuelle Konsequenzen So wie hier wo das Totengedenken der Deutsch Nationalen Burschaften unterbunden… Mehr lesen »

caro1610
Gast

für mich hat alles einen durchschaubaren Grund :
unsere BW war eine eigenständige Macht und soll nun Mundtot und gehörig gemacht werden !
nicht umsonst , hat man vor 4 Wochen eine gemeinsame „Übung “
mit den Deutschen Polizisten im Land durchgeführt !

denn wenn dir Bürger am Tag X auf die Strasse gehen , dann ist unsere Polizei
hilflos , und man benötigt dringend den Gehorsam der BW !

die NAZI Keule zu schwingen war schon immer ein willkommenes Argument !

Deutschland schafft sich selbst ab , und die Unterstützer sind auf allen Ebenen
unserer Gesellschaft aktiv !

beware
Gast
beware

Nicht nur das, jetzt geht es auch noch um einen Diebstahl von Sturmgewehren u.a. beim Bund vor 3 Monaten, der erst jetzt ans Licht gekommen ist. Die SPD und Grünen Wehrbeauftragten laufen Sturm gegen die Ministerin. Stellt sich die Frage, wieder nur eine kurze und vorübergehende Entrüstung über Fehler und Versäumnisse? Man sieht doch an Maas, Özoguz etc., die leben doch ganz gut mit ihren Skandalen und werden nicht hinterfragt. Dass da mal einer den Mumm hat, Fehltritte einzugestehen und personelle Konsequenzen zu ziehen, heute fast undenkbar. Meiner Meinung nach wurde früher ehrlicher und transparenter miteinander umgegangen, einige Minister sind… Mehr lesen »