(David Berger) Den Besuch von Angela Merkel bei den Vereinigten Arabischen Emiraten nahm deren Botschafter in Berlin, Ali Abdullah al-Ahmed, zum Anlass die Bundeskanzlerin indirekt zu einer weniger naiven Asylpolitik – gerade im Zusammenhang mit der Einwanderung von Muslimen nach Deutschland zu warnen.

Die Aufnahme hunderttausender muslimischer Flüchtlinge durch Merkel sei zwar nett gemeint gewesen, aber nicht ohne Risiko. In diesem Zusammenhang sprach er direkt auch die zahlreichen radikalen islamischen Prediger in Deutschland an:

„Es ist sehr wichtig, dass man darauf achtet, welche Art von Botschaft Prediger in der Moschee in Europa an die Einwanderer weitergeben.“

Er sieht die Naivität des Anfangs („so viele Einwanderer wie möglich“) als tragisch an. Und könne die Menschen verstehen, die sich nun immer öfter fragen, ob die deutsche Gesellschaft „all diese Menschen verdauen“ kann und wie hoch die Risiken und Sicherheitsprobleme der Flüchtlingwelle tatsächlich sind.

Erleichtert zeigte sich der Botschafter dagegen angesichts des politischen Wechsels in den USA. Auch das Atomabkommen, das Obama mit dem Iran abgeschlossen habe und das von der Bundesregierung besonders begrüßt wurde, habe die Gefahr, die der Iran für seine Nachbarvölker darstellt, überhaupt nicht in den Blick genommen.

avatar
400
15 Comment threads
13 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
Dichter TatenlosIslamisierung Vereinigte Arabische Emirate warnen Merkel vor dem Import zu vieler Islamisten – AlternativnewsKatarina Freitag11rosinantebuckmulligans Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Vereinigte Arabische Emirate warnen Merkel vor dem Import zu vieler Islamisten […]

Katarina Freitag
Gast

Die Islamisten sind schon in Deutschland die sind nur noch im Demer schlaf, aber die sind am er wachen der Große dumm komm erst noch!

12elfchen
Gast
12elfchen

https://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Rede/2017/04/2017-04-05-merkel-maritime-konferenz.html
Ab Absatz 30, Rede anlässlich 10. Nationale Maritime Konferenz wird es richtig interessant, was AM am 04.04.2017 verkündete.

Eigentlich sind doch unsere Zuwanderer seit 2015 ein willkommenes exorbitantes Druckmittel (in jeder Hinsicht) auf die hiesige Bevölkerung … hat auch nicht nur der Botschafter nicht geschnallt.

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Der Islam warnt vor dem Islam. Und genauso ist es auch. In einer mohammedanischen Gesellschaft gehen nur feudalmilitärische Diktatur oder religiöse Diktatur. Selbst beste Anfänge schlagen nach einiger Zeit in Gewalt und Totschlag um. Man frage sich, warum es 57 islamische Länder gibt und allesamt ohne funktionierende Demokratie.

Toni Keller
Gast
Toni Keller

Geisterfahrerin Merkel!

H. Noimann
Gast
H. Noimann

Diese Frau ist irre! Sie wird NIEMALS einen Fehler eingestehen, niemals einen Irrtum und erst recht nicht die VERBRECHEN, die sie begangen hat! Bei all den IRREN 180°-Schwenks (am deutlichsten binnen weniger als 1 Woche in der desaströsen Energiepolitik) hat sie NIE zugegeben, daß sie vorher FALSCH lag. Und bei all ihren Wendungen war sie immer NACHHER im Unrecht! Und von dem wendet sie sich nicht mehr ab. Wie bei den Moslemterroristen, von denen sie sagte „Nun sind sie halt da“. Sie hat Deutschland in Europa isoliert, nach innen ist sie mit ihrem Stasiminister Maas dabei, eine Zensur zu errichten… Mehr lesen »

Giselle
Gast

Nein Angel wir wählen sie nicht, das ist der Satan. Wir wählen die Alternative.

Giselle
Gast

Die Saudis züchten die Islamisten , verteilen sie in Europa und jetzt die Wahrnung. Die Muslime können gut lügen und Merkel glaubt das, sie ist naiv und dumm. Das gehört alles zu deren Plan, Europa islamisieren. Wenn im Nahem Osten das Öl ausgeht können Sie Deutschland besetzen. Deshalb kaufen die Saudis Anteile bei deutschen Firmen zB. VW 30 % ua. Das erschreckt mich was hier in unserem Land passiert. Wenn wir das mit der Wahl 2017 nicht stoppen, gehen wir unter.

Spreeathener
Gast
Spreeathener

Diese Warnung wird wie viele andere auch bei Frau Merkel auf taube Ohren stoßen. Die Saudis wissen schon warum Sie Predigern gegenüber äußerst misstrauisch sind und besonders hart (köpfen) gegen radikale Prediger vorgehen. Es geht bei den Saudis um den Machterhalt unter anderem.

Carl Eugen
Gast
Carl Eugen

Ich hoffe, Frau Merkel ist diesen islamophoben Klischees beherzt entgegengetreten und Frau Schwesig schickt nun die Antifa in die Emirate.

Heinz
Gast
Heinz

Der Herr Ali Abdullah al-Ahmed sollte in Deutschland Einwanderungsminister werden.

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Hoffentlich kommt die Warnung an, weil sie diesmal von einem Moslem kommt.

Kerstin
Gast

Oh Mann, wer hätte das gedacht: Die Saudis sind vernünftiger als so mancher deutsche Politiker (zumindest teilweise).
Die Warnung ist wohl „nett gemeint“, wird aber kaum fruchten…..

Axel Robert Göhring
Gast

Irre, oder?! Hoffe, daß die Nachricht rumgeht. Botschafter eines klar islamischen Staates warnt vor Moslems. Wenn sogar denen das aufgeht, kann Merkel eigentlich rational kaum noch zurückstehen.

Warum helfen die Islamstaaten und Moslembürger im Westen eigentlich nie ihren Glaubensbrüdern?
Weil sie ganz genau wissen, wer da kommt, und was die tun!