Der Präsident der benachbarten Alpenrepublik sieht um sich greifende „Islamophobie“ und fordert ALLE Frauen zum Kopftuchtragen auf – aus Solidarität. Ein Gastbeitrag von Adam Elnakhal

Irren Wahnsinn ist man aus der Republik Österreich ja gewöhnt. Man erinnere sich an die haarsträubende Abhandlung des Familienministeriums über die Gendergerechtigkeit von Steinigungen in islamischen Staaten. Jetzt hat der irre Wahnsinn im Nachbarland wieder zugeschlagen.

Bundespräsident Van der Bellen (parteilos, von den Grünen unterstützt) hat den Österreichern nun sein Begriffsverständnis von Solidarität mit islamischen Frauen erklärt.

Es werde der Tag kommen, an dem „wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. ALLE! Als Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun“.

Dies hat er allen Ernstes auf einer öffentlichen Veranstaltung in die Mikros gegeben. Die Videosequenz hat sich über YouTube und Facebook schnell verbreiten können. Bei der öffentlichen Veranstaltung handelt es sich um eine Podiumsdiskussion in der Vertretung der EU-Kommission in Wien.

Nun weiß vom Vorarlberg bis zum Wiener Becken jeder Österreicher Bescheid, wo dieser Präsident steht. Auch der österreichische Wähler bekommt nun, was er auf dem Wahlzettel zuvor bestellt hat: Grünlinke Pro-Islam-Politik, die Absage an die österreichische Leitkultur und die vollständige Aufgabe von Frauenrechten nach westlichem Vorbild.

Denn: An die Frauen, die kein Kopftuch tragen wollen und von ihren Männern und ihren islamischen Familien-, Verwandten-, Nachbarschafts- und Moscheeumfeld dazu gezwungen werden, denkt der Freiheitskämpfer und Solidaritätsbeauftragte Van der Bellen wohl nicht. Solidarität gibt es wieder einmal nur mit den Muslimen, die durch das Kopftuch ihre offene Ablehnung zur österreichischen (Noch-)Mehrheitsgesellschaft demonstrieren.

Aber damit nicht genug: Van der Bellen setzt die Situation der Muslime in Österreich mit jener der Juden in Dänemark zur Zeit der NS-Besatzung gleich.

„Wenn ich mich richtig erinnere haben die Dänen während der deutschen Besatzung doch etwas Ähnliches gemacht: Und nicht-jüdische Dänen haben angefangen den Davidstern zu tragen.“

Im Ernst? Der österreichische Bundespräsident und ehemalige Wirtschaftswissenschaftler vergleicht die Lage der Muslime im Österreich der Gegenwart mit jener der Juden zur Zeit der NS-Besatzung Dänemarks?

Das ist nicht weniger als eine Beleidigung gegenüber den damals wirklich verfolgten Juden und den Christen, die heute in islamischen Staaten tatsächlich verfolgt werden.
Der grüne Hofburg-Kasperl und ehemalige Sozialist zeigt einmal mehr:

Grün ist unwählbar – selbst wenn auf der Verpackung „parteilos“ steht. Das politische Grün führt direkt in die Realitätsflucht und in den Selbsthass.

Van der Bellen hat jetzt zwei Möglichkeiten:

1) Entweder setzt er sich aus Solidarität selbst ein Kopftuch auf oder

2) er tritt als Bundespräsident eines Landes, das er für nazimäßig hält, zurück und zieht aus Solidarität mit dem verfolgten Islam hernach in die Türkei, nach Saudi-Arabien oder Pakistan.

Den Österreichern bleibt dagegen nur eine einzige Möglichkeit:
Bei den nächsten Wahlen sollten sie sich nicht vom ORF diktieren lassen, wen sie zu wählen haben!

61 Kommentare

  1. Schon bemerkt?
    Dass in letzter Zeit, auch in Deutschland, angeblich „Parteilose“ in hohe Ämter kommen, insbesondere grün und link(s) unterstützt?
    Die Masche: „Bürgernähe, Parteiunanhängigkeit“ vortäuschen, in Wahrheit aber einen strammen Sozialisiten ins Amt hiefen, der mehr als jeder EchtGrüner durchzieht?
    Siehe, z. B. Köln samt der angeblich parteilosen „Bürger“entgeisterin.

    Nun lässt er die hässliche Katzenfratze aus dem Sack, der Herr van der B., der nicht mal Österreicher ist, wie ich hörte..

    Und er braucht auch nicht zurücktreten, weil es nunmal jetzt zu spät ist. Jetzt wird das getan, wofür man ihn dahingelogen hat.

    Adieu Autriche!

  2. Darf ich Sie auf einen Zeichensetzungsfehler aufmerksam machen? In der Titelzeile gehört hinter das Wort „Irrer“ ein Komma!

    • Wenn dies ein Forum für Kommentare von Oberlehrern ist, melde ich mich ab. Kleingeister aus der Welt von Wilhelm Busch sollen sich anderswo wichtig tun.

  3. ich als Österreicher bin ja dafür, anstelle dieses grünen Zausels einen schönen Gummibaum in die Hofburg in wien zu stellen. wäre wesentlich günstiger und ein Gummibaum redet keinen Schwachsinn.–Schmankerl am rande : 62% der Frauen haben „fetzenschädl“ van der bellen gewählt. !

  4. Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient bzw.gewählt hat.Van der Bellen meint wohl mit bitten zwingen. Alle Die die den Islam und die Sharia dauerhaft als alleinige Religion und als alleiniges Rechtssystem in Europa etablieren wollen freut es. Warum sollten nicht islamische Frauen aus Solidarität das islamische Kopftuch tragen? Weiß van der Bellen darauf eine Antwort? Van der Bellen sollte wie etliche andere Politiker oder Politikerinnen folgenden Grundsatz befolgen vor Gebrauch des Mundwerks ist das Gehirn einzuschalten.

  5. Alle GrünnInnen / GutmenschInnen sollten sofort Solidarität mit dem Islam zeigen und sich kollektiv vom nächstbesten Imam beschneiden lassen. Natürlich ohne Betäubung. Nur das garantiert echte Erweckungssolidaritääät.

    Und für die Zeit danach – in Wien bis Berlin gibt es schließlich Gender-Toiletten. Ja, ja, so weise und vorausschauend sind sie gewesen, die allerbesten Regierungen die es gibt. Deswegen wählt ja das treue Volk auch immer fleißig Altparteien.

  6. Wann kommt der Vorschlag von diesem greisenhaften Vollpfosten, dass die österreichische Eltern sich entschließen sollen, Ihre Mädchen zu beschneiden und minderjährig zu verheiraten? Aus Solidarität!

  7. Der Mann sollte sich mal den Unterschied klar machen zwischen Angst und Phobie( übertriebene unbegründete Angst):
    Ich sehe eine kleine Spinne und laufe schreiend davon= Phobie
    Ich sehe einen Löwen auf mich zu kommen=Angst

    Darf auf FB nicht schreiben, was ich über ihn denke, dann würde ich gesperrt.

    • Sehr treffend beschrieben, jetzt muss man das nur noch den Menschen klar machen, die mit Begriffen wie „Islamophobie“, „Fremdenphobie“ usw. nur so um sich werfen und als Kampfbegriff für ihre abstrusen Argumente benutzen.

  8. Eventuell ein weiterer Versuch ein neues Overton-Fenster zu öffnen, um all die Unliebsamen wieder ein Stückchen weiter in eine Ecke zu treiben, in der man sie noch besser diffamieren und ausgrenzen kann.
    „Seht her, sie ist nicht bereit aus Solidarität ein Kopftuch zu tragen, sie ist islamophob, rechtspopulistisch oder sonst irgendwas, was wir nicht mögen und gebrauchen können.“
    Man arbeitet eh schon heftigst mit perfiden, miesesten Manipulationsmethoden zur geistigen Entwaffnung.
    Würde mich nicht wundern, wenn es hier genauso abliefe.
    Natürlich ist es Wahnsinn, aber auch Wahnsinn hat Methode!

    • Sehr guter und passender Kommentar Blue, genau in diese Richtung geht es immer weiter, solange die schweigende Mehrheit sich ziert, das Wort zu ergreifen und Missstände zu benennen bzw. deren Abschaffung zu fordern. Dass die Menschen selbst bei persönlicher Betroffenheit nicht willens oder in der Lage sind, gegen zu steuern, macht einen schon nachdenklich. Sie lassen sich vor lauter Unterwürfigkeit wie die Lämmer zur Schlachtbank führen und hängen den Eliten oder bei denen, die sich dafür halten sowie den MSM an den Lippen. Solche Zeitgenossen sind ignorant, besserwisserisch, unbelehrbar und autoritätshörig, denken nicht in der Tiefe und gefährden die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.
      Sie fühlen sich scheinbar nicht bedroht und nicht als bequemes Opfer. So eine Diktatur wie früher im Osten oder wie in islamischen Ländern scheint ja was gutes und konstruktives zu haben. Man hat starke Führer und muss sich selber keine Gedanken mehr über den Sinn des Lebens machen. Die Unterjochung und der Verlust der freien Selbstbestimmung sind dann offenbar das kleinere Übel, an das man sich gewöhnt, wie man sich hierzulande schon an Einschränkungen im öffentlichen Lebensraum und an die Relativierungen der Verbrechen und der Übergriffe gewöhnt hat. So viel Lethargie und blindes Vertrauen in Wölfe im Schafspelz, die einem alles wegnehmen werden, auch die Selbstachtung, das ist rational nicht erklärbar. Der psychopathologische Zeitgeist wirkt wie ein toxischer Virus und leistet da ganze Arbeit. Bis die katastrophalen Zustände unumkehrbar sind, denn die potentiellen Gegner werden immer stärker und gewinnen an Dominanz in allen Lebensbereichen. Es ist wie ein wucherndes Krebsgeschwür, dem man nur mit einer Totaloperation oder präventiv begegnen kann. Ich stelle mir schon mal bildlich das Gezetere, Geheule und Gejammere dieser naiven und weltverbessernden, selbsthassenden, selbstzerstörerischen und identitätsschwachen Spezies vor, wenn sie selbst im Würgegriff sind und sich völlig unter der Kontrolle des totalitären Islams befinden. Für Reue wird es dann zu spät sein, vorbei ist die westliche Lebensart mit persönlicher Entscheidungsfreiheit, Reichtum und Luxus aber auch für die Oberen Zehntausend. Jedes Risiko im Zusammenhang mit der Islamisierung muss im Frühstadium ausgemerzt werden, denn es gibt Minderheiten aus anderen Kulturkreisen, die können sich anpassen, nur die Angehörigen des Einfluss suchenden Islams nicht. Die sind selbst als Minderheit schon so machthungrig, dass sie der Mehrheit auf dem Kopf rumtanzen, natürlich dank einer unfähigen und arroganten Politik, den linksgrün gelenkten Medien, Kirchen und Wirtschaft. Auf der Titanic spielte die Band ja auch bis zum Schluss………….

    • Hatte heute morgen einen Kommentar geschrieben und BLUE gelobt. Leider ist der Beitrag nicht freigeschaltet worden, was mich sehr ärgert. Ich habe niemand frontal angegriffen, beleidigt, bedroht oder sonstiges verbotenes gemacht, sondern mich auf der sachlichen Ebene bewegt. Auf dieser Basis schreibe ich jetzt nicht mehr, denn so etwas wie heute ist mir noch nicht passiert. Die Arbeit kann man sich dann schenken. Leider bekommt man ja keine Erklärung, wieso der Beitrag nicht veröffentlicht wurde. Dann wüsste man zumindest, woran es gelegen hat.

      • Korrigiere mich im nachhinein, Dr. Berger persönlich ist trotz seiner engen Taktung im Tagesablauf der zunächst mysteriösen Sache nachgegangen, nun ist mein Kommentar (am Schluss steht das mit der Titanic) doch noch freigeschaltet worden. Danke für die große Mühe. Man sieht an solchen noblen Gesten, dass man in seinen Anliegen ernst genommen wird.

  9. Der wirre VdB fragt sich in der betreffenden Diskussion selbst: ‚Männer tragen doch kein Kopftuch?‘ Er wirkt ziemlich dement. Man sollte Mitleid mit ihm haben.
    Noch ein Hinweis:
    Heute um 22:15 auf dem österreichischen Red Bull Sender Servus TV:
    Talk im Hangar 7 – Von Kern bis Macron: Politik als Showgeschäft?
    Die einzige Talkshow, die man noch ertragen kann.
    Ich weiß, passt nicht genau zum Thema, aber vielleicht doch für den ein oder anderen interessant.

  10. Na klar, Alex, wir setzen uns alle ein Kopftuch auf…….. sobald Sie die solidarische Beschneidung (natürlich ohne Anästhesie) hinter sich haben…..:-(

  11. Nie und nimmer ist dieser Hofnarr durch reelle Wahlen auf diesen Posten gekommen.Wahlbetrug scheint es nicht nur in Deutschland zugeben.

  12. Was bitte sollen „Frauenrechte nach westlichem Vorbild“ sein? Oder gibt es in Österreich keine Gleichberechtigung? In unserem Grundgesetz sind Männer und Frauen GLEICHberechtigt, und das schließt spezielle Rechte für ein Geschlcht unter dem Titel „Frauenrechte“ a priori aus. Außer feministischen Ideologen, die es mit Logik nicht so haben, dürfte das doch wohl jeder wissen.

  13. Wenn man denkt ,jetzt ist es aber genug, setzt noch so ein Politiker-Depp einen oberdrauf. Der hat wohl vergessen, dass wir das ganze Nazi-Desaster einem Östereicher zu verdanken haben. Der hat sich auch mit Lug und Trug in unser Land geschlichen und wie müssen es auf immer ausbaden und beschimpfen lassen.
    Was denkt sich dieser Mensch eigentlich, wir sollen Solidarität mit einer menschenverachtenden Religion und deren Werte annehmen in eine noch freien Europa. Der Islam-Virus hat schon alle befallen, man sieht das täglich in unserem Land. Ich kann schon keine Nachrichten mehr sehen, schalte sofort weg, weil immer und irgendwo einer von denen sein dummes Geplärr vom Stapel läßt. Ob die das selber glauben muss ich eigentlich anzweifeln, die sind aber so darin verstrickt, dass sie sich nicht mehr befreien können ohne ihr Gesicht zu verlieren.

    Frauen wehrt euch, bleibt sebstbewusst und frei. Der Kampf von Jahrhunderten muss sich gelohnt haben. Denn wir werden die ersten sein denen man ihre Freiheit wieder nehmen will.

  14. Zu diesen geistlosen Äußerung kann man doch nicht wirklich etwas kluges sagen. Von mir aus können alle Frauen Kopftücher tragen. Das müssen sie selbst entscheiden. Die sind doch emanzipiert. Mich als Mann juckt das nicht. Wer allerdings als Nicht- Muslima einen solchen Schwachsinn macht, sollte sich fragen, ob er unter dem Kopftuch nicht ein Loch im Helm hat oder zumindest mal eine ganz gewaltige Meise unterm Ponny.

    • Das Kopftuch unserer Großmütter und Mütter war ein Staub-und Nässeschutz bei der tägliche Hausarbeit, oder ein Modisches Asseoir beim Cabrio fahren. Das islamische Kopftuch hingegen ist ein gewolltes oder erzwungenes Zeichen der Ausgrenzung aus unserer Gesellschaft. Nur ein krankes Hirn kann hierfür Solidarität einfordern.

  15. Hitler hatte doch jedem neuen Ehepaar bekanntlich mit der Bibel auch sein Buch mit übergeben lassen. Dort konnten die dann nachlesen, was passieren wird.

    Die Jungverliebten haben aber weder die Bibel noch das andere Buch gelesen.

    Und genauso oder so ähnlich verhält es sich nun und heute – nur die Menschen hören wieder nicht richtig hin oder verstehen das Späßchen nicht.

  16. Das wär doch mal ein Fest,wenn gewisse Frauen dann mit Kopftuch rumlaufen und ihre Dummheit zur Schau stellten.Make my day!Dieser grüne falsche Prophet-dieser Tag wird nicht kommen!Aber es ist wohl möglich,das aus Angst Frauen bald in Europa ein Kopftuch tragen müssen,weil wir von solch dummen Politikern an den islam verkauft werden.

    • Es gibt in der deutschen Politik blonde Frauen, die sich nicht entblödet haben, bereits vor VdB’s Aufruf mit Kopftuch im Fernsehen bei Talkshows aufzutreten. Sicher ahnt der geneigte Leser, welche ich meine, der Vorname fängt mit C. an.

  17. Es scheint Mode zu werden sich hinter Parteilos zu verstecken.
    Parteilos ist noch lange nicht harmlos. Siehe Frankreich.

  18. Dieser Herr Bellen und seine wunderlichen Ausführungen wirken zwar wie ein Betriebsunfall, es ist aber keiner! Das ist multikulturelle Ideologie reinsten Wassers, und Bellen ein durchaus korrekt ausführendes Staatsorgan von grünen Gnadengrünen. Nachlesen kann man das zum Beispiel bei dem Philosophen Charles Taylor: In einer multikulturellen Gesellschaft haben Minderheiten alle Rechte ihre „Kultur“ zu leben und ihre Ansprüche geltend zu machen. Wenn also Mohammedaner sich in Österreich wie Juden behandelt fühlen und Solidarität fordern, dann gibt es da keine Diskussion, dann exekutiert der Präsident das ohne Wenn und Aber durch. Irre, nicht? Aber das und noch viel mehr blüht uns auch in Deutschland, vor allem unter Rot-(Rot)-Grün. Es geht also alles noch schlimmer als es schon ist!

  19. „Aus Solidarität mit den Opfern des IS tragen wir jetzt keinen Kopf mehr.“
    (Zitat aus dem Leserforum einer deutschen Tageszeitung)

    • Ehrlich gesagt: Darauf habe ich gewartet. Dass es allerdings SO schnell geht, hatte ich nicht vermutet. (…) Gruß an all die mitwirkenden „christlichen“ Institutionen….
      Wer den Kopftuchzwang „für Alle“ in Ordnung findet, hätte wenigstens beim Sich-Selbst-Widersprechen in einem einzigen Atemzug wach werden müssen: „Jede Frau hat das Recht zu tragen, was sie möchte…., da werden wir alle bitten MÜSSEN, ein Kopftuch zu tragen. ALLE!“
      Ist er nur ein „verwirrter Einzeltäter“?!
      Der Vergleich mit dem Holocaust und den Dänen, die mit jener Aktion ihr Leben riskierten, ist dabei derart infam, dass es mich wundert, warum sich noch keine Überlebenden gemeldet haben. Zumal die Bevölkerung damals den durch das diktatorische System den Juden aufgezwungenen gelben Stern ja gerade deswegen getragen hat, um GEGEN diesen Trage-Zwang zu rebellieren.

      • Entschuldigung – habe den Kommentar an der falschen Stelle gepostet. (War nicht als Antwort gedacht)

  20. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann unser Bundes-Steinmeier diese „Bitte“ auch an uns nicht islamische Frauen in Deutschland richtet.

  21. Was kommt als Nächstes? Als Respekt vor unseren Einwanderern – eine Vollverschleierung aller Frauen? ; Fahrverbote für Frauen? ; Scharia ? Steinigung bei Ehebruch ? legalisierter Kindersex ?
    …. Diese Poitiker sind Europas Totengräber.

  22. Die Kampagne für Van der Bellen war wie die von Emmanuel Macron „unabhängig“ und eine „Bewegung“, dabei wurde mit allen Mitteln gearbeitet, die Unterstützer wirkten tw. wie gehirngewaschen und rasteten aus, wenn man sie damit konfrontierte, dass Bellen für Islamisierung, gegen „Kleinstaaterei“ ( Nationalstaat) und für offenen Grenzen ist. Besonders perfide war ein Video mit einer Auschwitz-Überlebenden, die angeblich auf die Bellen-Leute zukam, dabei war es die inzwischen ausgezeichnete Arbeit einer Werbeagentur. Hier mehr: https://alexandrabader.wordpress.com/2017/04/26/van-der-bellen-alle-frauen-sollen-kopftuch-tragen/

  23. DAS hat nicht mal der Gauck gebracht!
    Immer wenn man denkt es geht nicht bekloppter in D oder A, dann wird man doch eines „Besseren“ belehrt!
    Darf man jetzt noch von Felx Austria sprechen?

  24. Ich seh das noch etwas anders.

    VdB hat das Buch von Houellebecq „Unterwerfung “ gelsen. Das hat ihn auf den Geschmack gebracht, wegen der 4 Frauen, die dann erlaubt sind. Die Alte, also alte Liebe, sorgt für den am Schnürchen laufenden Haushalt, Hauptsache die Kohle stimmt und der Alte belästigt sie nicht weiter, und die Junge, vielleicht knackige 15, sorgt für Frische , na ihr wisst, was ich sagen will. Ein heterosexueller Männertraum!

    Deshalb wird die Entwicklung unter dem Deckmantel „weltoffen, tolerant, kultursensibel“ angestrebt und beschleunigt. Dann ist auch der Genderwahnsinn vom Tisch. Und all die hirngewaschenen Bellen-Bewunderinnen outen sich mit ihrer Sehnsucht nach einem Herrn und Gebieter, der mit ihnen nicht lange fackelt. Sie sehnen sich nach dem Unterworfen werden. Unsere Rechtssprechung gewöhnt uns auch immer mehr an die neue, tolerierte oder entschuldigte Herrenmentalität. Was ihnen gehört, gehört ihnen zum Gebrauch nach Gusto. Basta!

    • Ja, ich habe mich lange gefragt, was dieses Appeasement gegenüber dem Islam und den eigentlich untolerierbaren „Werten“ soll.Mal abgesehen davon, das vermutlich tatsächlich ein Bevölkerungsaustausch geben soll, eine Mischrasse entstehen soll mit einem niedrigeren IQ, eine Welt Regierung und natürlich die eine Welt Religion. Und das soll der Islam sein, weil man prima alle beherrschen kann, über die Religion. Der Deutsche Mann wird es begrüßen, da er wieder als Macho seinen Status erhält, ohne etwas dafür zu tun. 4 Frauen gibt es obendrauf, vom Kindergeld läßt es sich gut leben. Die Frauen, degeneriert zu Gebärmaschinen und Niedriglöhner, werden es dann richten: Arbeitssklave für den Herrn und Gebieter. Feuchte Männerträume, Die Kirche, die christliche, hat ausgedient und überlebt nur als Alibifunktion.Das Gleiche wird mit Israel passieren, denn offensichtlich scheint außer Trump, die gesamte Eu sich lieber den Palästinensern zu verschreiben, als Israel.Also dürfte das Ausradieren auch schon beschlossene Sache sein.

  25. Van der Bellen machte mir bereits im ersten Wahlgang damals den Eindruck als wäre er geistig nicht mehr so voll auf der Höhe. Das meine ich völlig ernst.
    Seine bereits damals kruden Reden und Aussagen sowie für mich ziemlich merkwürdiges Verhalten gelegentlich hinterließen bei mir den Eindruck das er oftmals nicht mehr völlig geistig Herr der Lage ist. Einmal angesehen davon das sein Weltbild für sich schon etwas merkwürdig daher kommt.
    Aber sind wir doch einmal ehrlich, – schlußendlich hat der Mann in seinem etwas angegriffenen Gehirn doch recht.
    Entweder wir verbeiten Verschleierungen jeder Art im öffentlichen Raum grundsätzlich und das Kopftuch bei der Arbeit in öffentlichen Behörden ect. ebenso oder aber wir unterwerfen uns als Frauen der Scharia. Darauf läuft es doch hinaus.
    Das van der Bellen das andersherum ebenso so sieht aus seiner Perspektive ändert nicht grundsätzlich etwas am Endergebnis. Deshalb sollte man solche Aussagen nicht in das Lächerliche ziehen, sondern als Warnung verstehen, auch wenn der Mann es völlig anders gemeint hat.

    • …….und ihm haben auch noch viele Frauen in Österreich gewählt. Das gleiche wird bei Macron in Frankreich passieren. Entweder Sugardaddy oder Schwiegersohntraum oder Tantchen Merkel. Frauen wählen oft sehr klischeehaft. Eine Tatsache, und wird generell bei Kandidaten mitberücksichtigt. Vor wirklich starken Frauen nehmen sie Abstand. Krankreich wird es zeigen.

      Das islamische Kopftuch ist ein Machtsymbol. Basta! Vergleiche mit Nonnen, traditionellen Koptücher unserer Vorfahren oder Modererscheinungen sind Blödsinn.
      Die Absicht mit solchen Statements wie in Österreich ist die einer „Verwässerung“ des Islams. Die Taktik geht aber nicht auf.

      Und noch einmal zum Kopftuch; Es ist nicht DAS Machtsymbol. Sondern die alleinige Herkunft ist es.

  26. Im Grunde sagt er „Liebe Frauen, wir haben beschlossen den Islam als Leitkultur zu etablieren und dessen kulturelle Normen für alle verbindlich zu machen. Bevor wir böse werden, gehorcht bitte freiwillig“
    Nur wird das denn lustig am Ramadan, da muss ja dann auch alles zumachen, damit keiner in die Versuchung kommt, tagsüber irgendwo irgendwas zu essen oder gar zu trinken. Heurigen ist dann, selbstverständlich auch nicht mehr.
    Im übrigen wird Deutschland wohl demnächst folgen, Mal sehen wie unsere Bundeskanzlerin mit Kopftuch aussieht!
    Es werden Wetten angenommen wie lange es dauert, bis sie zu ihren Hosenanzügen passende Kopftücher anzieht.

  27. Zunächst ich halte diese Aussage wie man in Wien sagt für einen Topfen was der Bundespräsident offenbar versucht hat zu sagen ist folgendes:
    Es wird keine einseitige Anti Islam Regelungen in Österreich geben was Herr Kurz und Herr Strache von sich geben ist pure Taktik beide Herren wissen genau daß der Islam in Österreich schon seit der Zeit des alten Kaisers rein rechtlich den anderen Religionsgemeinschaften völlig gleich gestellt ist und der Verfassungsgerichtshof jede einseitige Gesetzgebung gegen eine anerkannte Religionsgemeinschaft Der Bundesregierung um die Ohren hauen würde also man müßte sich für eine radikal laizistische Handhabung entscheiden was aber hier im Lande unmöglich ist
    oder ich formuliere es etwas anders wenn das Kopftuch der muslimischen Frau aus dem öffentlichen Dienst weg muß dann auch die Kippa und der Ordenshabit aus der Schule
    Ach ja apropos Kopftuch tragen das hat im Osten Österreichs eine lange Tradition alte Frauen in meiner Heimat im östlichen Niederöwsterreich und dem Burgenland gehen nie ohne Kopftuch aus dem Haus
    das schaut ungefähr so aus:
    http://www.menschenschreibengeschichte.at/cms/projekt_30/upload/bild_12593_1261434115_gd.png

    • Ja Thomas ,meine Grossmutter sah auch so aus. Das trug sie aber weder aus religiösen Gründen noch unter Zwang. Einfach weil sie es schön fand und ein Hut nicht vorhanden war. Es diente auch zum Schutz der Haare weil es noch keine Duschen gab und man die Haare nicht täglich waschen konnte.

      • Meine Urgroßmutter und eine alte Großtante habe ich auch noch so erlebt, das hatte aber rein gar nichts mit Religion und Abgrenzung von der Gesellschaft zu tun.

    • Faszinierend!
      Sie sind also jetzt Pressesprecher der Präsidenschaftskanzlei in der Hofburg?
      Das erklärt manches!
      Aber was zu der Aussage über Dänemark und dem gelben Stern müsste noch folgen!

    • @T. Kovacs
      Früher hat man auch getrocknete Fledermäuse in einem Mörser zerstoßen und als Potenzmittel verkauft. Und es soll geholfen haben. Früher hat man Hexen verbrannt, wahlweise gegen Dürre, Überschwemmung, zu kalte Winter und zu warme Sommer. Und es soll geholfen haben. Früher hatten Frauen kein Wahlrecht…

      Das Kopftuch ist ein Ausdruck des politischen Herrschaftsanspruch es Islams und eben nicht im Koran ausdrücklich vorgeschrieben und trotzdem vom Islam politisch erzwungen. Siehe beispielsweise im Iran, wo die Frauen ständig versuchen, das Ding wieder loszukriegen und dafür von der Religionspolizei verdroschen werden. Gratuliere, Sie haben eben wie der irre Politiker oben im Video Millionen Iranerinnen in den Hintern getreten.

      Außerdem zeigt sich ganz offensichtlich, dass man politische Symbole (und der Islam ist immer politisch!) verbieten kann. Probe gefällig? Spazieren Sie mal vor dem Kanzleramt in Berlin mit einer hakengekreuzten Fahne herum. Das wird ein kurzer Gang…

      „Der säkulare Rechtsstaat gilt solange, wie Muslime in der Minderheit sind.“
      (Nadeem Elyas, Gründer und von 1995 bis Anfang 2006 Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland)

      Viel Spaß beim Träumen…

  28. „wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen.“

    Politikersprech für „alle Frauen zwingen werden „. Gratuliere allen Wählern in Öslamistan. Habt ihr gut gemacht.

    • Wenn der Ultra Grüne immer noch nicht weiß, dass Kopftuch tragen nicht religiös (es gibt keine Vorschrift im Koran), sondern politisch motiviert ist und dass es sich um ein Unterdrückungssymbol handelt, welches zudem integrationshemmend wirkt, dann ist er auf seinem Präsidenten Posten fehl am Platz. Aber die Österreicher wollten ja lieber den Altgrünen als den sog. Rechtspopulisten Hofer. Insofern muss man über solche Aussagen nicht erstaunt sein, die wieder einmal zeigen, dass man sich tolerant gegenüber den Kopftuch Frauen gibt, die Rechtsstaat und Demokratie (westliche Lebensart) ablehnen und sich selber bewusst abgrenzen. Wie wäre es denn mit der Forderung, dass alle Kopftuch Trägerinnen mal einen Tag das Kopftuch ablegen und sich solidarisch mit den Musliminnen ohne Kopftuch zeigen?
      Der krude NS Vergleich kann auch nur darlegen, welch Geistes Kind dieser Präsident und Weltverbesserer ist. Er sollte schleunigst seinen Hut nehmen.
      Aber die Feministinnen werden ihn wahrscheinlich noch unterstützen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here