Der Präsident der benachbarten Alpenrepublik sieht um sich greifende „Islamophobie“ und fordert ALLE Frauen zum Kopftuchtragen auf – aus Solidarität. Ein Gastbeitrag von Adam Elnakhal

Irren Wahnsinn ist man aus der Republik Österreich ja gewöhnt. Man erinnere sich an die haarsträubende Abhandlung des Familienministeriums über die Gendergerechtigkeit von Steinigungen in islamischen Staaten. Jetzt hat der irre Wahnsinn im Nachbarland wieder zugeschlagen.

Bundespräsident Van der Bellen (parteilos, von den Grünen unterstützt) hat den Österreichern nun sein Begriffsverständnis von Solidarität mit islamischen Frauen erklärt.

Es werde der Tag kommen, an dem „wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. ALLE! Als Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun“.

Dies hat er allen Ernstes auf einer öffentlichen Veranstaltung in die Mikros gegeben. Die Videosequenz hat sich über YouTube und Facebook schnell verbreiten können. Bei der öffentlichen Veranstaltung handelt es sich um eine Podiumsdiskussion in der Vertretung der EU-Kommission in Wien.

Nun weiß vom Vorarlberg bis zum Wiener Becken jeder Österreicher Bescheid, wo dieser Präsident steht. Auch der österreichische Wähler bekommt nun, was er auf dem Wahlzettel zuvor bestellt hat: Grünlinke Pro-Islam-Politik, die Absage an die österreichische Leitkultur und die vollständige Aufgabe von Frauenrechten nach westlichem Vorbild.

Denn: An die Frauen, die kein Kopftuch tragen wollen und von ihren Männern und ihren islamischen Familien-, Verwandten-, Nachbarschafts- und Moscheeumfeld dazu gezwungen werden, denkt der Freiheitskämpfer und Solidaritätsbeauftragte Van der Bellen wohl nicht. Solidarität gibt es wieder einmal nur mit den Muslimen, die durch das Kopftuch ihre offene Ablehnung zur österreichischen (Noch-)Mehrheitsgesellschaft demonstrieren.

Aber damit nicht genug: Van der Bellen setzt die Situation der Muslime in Österreich mit jener der Juden in Dänemark zur Zeit der NS-Besatzung gleich.

„Wenn ich mich richtig erinnere haben die Dänen während der deutschen Besatzung doch etwas Ähnliches gemacht: Und nicht-jüdische Dänen haben angefangen den Davidstern zu tragen.“

Im Ernst? Der österreichische Bundespräsident und ehemalige Wirtschaftswissenschaftler vergleicht die Lage der Muslime im Österreich der Gegenwart mit jener der Juden zur Zeit der NS-Besatzung Dänemarks?

Das ist nicht weniger als eine Beleidigung gegenüber den damals wirklich verfolgten Juden und den Christen, die heute in islamischen Staaten tatsächlich verfolgt werden.
Der grüne Hofburg-Kasperl und ehemalige Sozialist zeigt einmal mehr:

Grün ist unwählbar – selbst wenn auf der Verpackung „parteilos“ steht. Das politische Grün führt direkt in die Realitätsflucht und in den Selbsthass.

Van der Bellen hat jetzt zwei Möglichkeiten:

1) Entweder setzt er sich aus Solidarität selbst ein Kopftuch auf oder

2) er tritt als Bundespräsident eines Landes, das er für nazimäßig hält, zurück und zieht aus Solidarität mit dem verfolgten Islam hernach in die Türkei, nach Saudi-Arabien oder Pakistan.

Den Österreichern bleibt dagegen nur eine einzige Möglichkeit:
Bei den nächsten Wahlen sollten sie sich nicht vom ORF diktieren lassen, wen sie zu wählen haben!

61
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
37 Comment threads
24 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
42 Comment authors
Warum mutige Frauen nicht schweigen – philosophia perennisAnna GerresChurchillLevent MendyrneKerstin Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] österreichische grüne Bundespräsident Van der Bellen warnt die Frauen, wenn die „Islamophobie“ (damit wird demokratisch legitimierte Islam-Kritik […]

Anna Gerres
Gast
Anna Gerres

Schon bemerkt?
Dass in letzter Zeit, auch in Deutschland, angeblich „Parteilose“ in hohe Ämter kommen, insbesondere grün und link(s) unterstützt?
Die Masche: „Bürgernähe, Parteiunanhängigkeit“ vortäuschen, in Wahrheit aber einen strammen Sozialisiten ins Amt hiefen, der mehr als jeder EchtGrüner durchzieht?
Siehe, z. B. Köln samt der angeblich parteilosen „Bürger“entgeisterin.

Nun lässt er die hässliche Katzenfratze aus dem Sack, der Herr van der B., der nicht mal Österreicher ist, wie ich hörte..

Und er braucht auch nicht zurücktreten, weil es nunmal jetzt zu spät ist. Jetzt wird das getan, wofür man ihn dahingelogen hat.

Adieu Autriche!

Levent Mendyrne
Gast
Levent Mendyrne

Darf ich Sie auf einen Zeichensetzungsfehler aufmerksam machen? In der Titelzeile gehört hinter das Wort „Irrer“ ein Komma!

trackback

[…] Quel­le: Bun­des­prä­si­dent Van der Bel­len: Irrer Kopf­tuch­wahn­sinn und NS-Ver­gleich – phi­… […]

österarm
Gast
österarm

ich als Österreicher bin ja dafür, anstelle dieses grünen Zausels einen schönen Gummibaum in die Hofburg in wien zu stellen. wäre wesentlich günstiger und ein Gummibaum redet keinen Schwachsinn.–Schmankerl am rande : 62% der Frauen haben „fetzenschädl“ van der bellen gewählt. !

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Spreeathener
Gast
Spreeathener

Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient bzw.gewählt hat.Van der Bellen meint wohl mit bitten zwingen. Alle Die die den Islam und die Sharia dauerhaft als alleinige Religion und als alleiniges Rechtssystem in Europa etablieren wollen freut es. Warum sollten nicht islamische Frauen aus Solidarität das islamische Kopftuch tragen? Weiß van der Bellen darauf eine Antwort? Van der Bellen sollte wie etliche andere Politiker oder Politikerinnen folgenden Grundsatz befolgen vor Gebrauch des Mundwerks ist das Gehirn einzuschalten.

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Alle GrünnInnen / GutmenschInnen sollten sofort Solidarität mit dem Islam zeigen und sich kollektiv vom nächstbesten Imam beschneiden lassen. Natürlich ohne Betäubung. Nur das garantiert echte Erweckungssolidaritääät.

Und für die Zeit danach – in Wien bis Berlin gibt es schließlich Gender-Toiletten. Ja, ja, so weise und vorausschauend sind sie gewesen, die allerbesten Regierungen die es gibt. Deswegen wählt ja das treue Volk auch immer fleißig Altparteien.

Churchill
Gast
Churchill

Wann kommt der Vorschlag von diesem greisenhaften Vollpfosten, dass die österreichische Eltern sich entschließen sollen, Ihre Mädchen zu beschneiden und minderjährig zu verheiraten? Aus Solidarität!

Peter Siart
Gast
Peter Siart

Der Mann sollte sich mal den Unterschied klar machen zwischen Angst und Phobie( übertriebene unbegründete Angst):
Ich sehe eine kleine Spinne und laufe schreiend davon= Phobie
Ich sehe einen Löwen auf mich zu kommen=Angst

Darf auf FB nicht schreiben, was ich über ihn denke, dann würde ich gesperrt.

Blue
Gast

Eventuell ein weiterer Versuch ein neues Overton-Fenster zu öffnen, um all die Unliebsamen wieder ein Stückchen weiter in eine Ecke zu treiben, in der man sie noch besser diffamieren und ausgrenzen kann.
„Seht her, sie ist nicht bereit aus Solidarität ein Kopftuch zu tragen, sie ist islamophob, rechtspopulistisch oder sonst irgendwas, was wir nicht mögen und gebrauchen können.“
Man arbeitet eh schon heftigst mit perfiden, miesesten Manipulationsmethoden zur geistigen Entwaffnung.
Würde mich nicht wundern, wenn es hier genauso abliefe.
Natürlich ist es Wahnsinn, aber auch Wahnsinn hat Methode!

Bernd
Gast
Bernd

GRÜNE DUMMHEIT (VdB) und GRÜNER HASS (siehe Video) sind einfach untrennbar:
https://youtu.be/yG6id9omOBE

Guy Fawkes
Gast
Guy Fawkes

Österreichs Präsident Van Der Bellen: Alle Frauen sollten Kopftuch tragen

Bernd
Gast
Bernd

Der wirre VdB fragt sich in der betreffenden Diskussion selbst: ‚Männer tragen doch kein Kopftuch?‘ Er wirkt ziemlich dement. Man sollte Mitleid mit ihm haben.
Noch ein Hinweis:
Heute um 22:15 auf dem österreichischen Red Bull Sender Servus TV:
Talk im Hangar 7 – Von Kern bis Macron: Politik als Showgeschäft?
Die einzige Talkshow, die man noch ertragen kann.
Ich weiß, passt nicht genau zum Thema, aber vielleicht doch für den ein oder anderen interessant.

Kerstin
Gast

Na klar, Alex, wir setzen uns alle ein Kopftuch auf…….. sobald Sie die solidarische Beschneidung (natürlich ohne Anästhesie) hinter sich haben…..:-(

Gabi
Gast
Gabi

Nie und nimmer ist dieser Hofnarr durch reelle Wahlen auf diesen Posten gekommen.Wahlbetrug scheint es nicht nur in Deutschland zugeben.

Carl Eugen
Gast
Carl Eugen

Was bitte sollen „Frauenrechte nach westlichem Vorbild“ sein? Oder gibt es in Österreich keine Gleichberechtigung? In unserem Grundgesetz sind Männer und Frauen GLEICHberechtigt, und das schließt spezielle Rechte für ein Geschlcht unter dem Titel „Frauenrechte“ a priori aus. Außer feministischen Ideologen, die es mit Logik nicht so haben, dürfte das doch wohl jeder wissen.

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Wenn man denkt ,jetzt ist es aber genug, setzt noch so ein Politiker-Depp einen oberdrauf. Der hat wohl vergessen, dass wir das ganze Nazi-Desaster einem Östereicher zu verdanken haben. Der hat sich auch mit Lug und Trug in unser Land geschlichen und wie müssen es auf immer ausbaden und beschimpfen lassen. Was denkt sich dieser Mensch eigentlich, wir sollen Solidarität mit einer menschenverachtenden Religion und deren Werte annehmen in eine noch freien Europa. Der Islam-Virus hat schon alle befallen, man sieht das täglich in unserem Land. Ich kann schon keine Nachrichten mehr sehen, schalte sofort weg, weil immer und irgendwo… Mehr lesen »

medforth
Gast

Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

H.P.
Gast
H.P.

Zu diesen geistlosen Äußerung kann man doch nicht wirklich etwas kluges sagen. Von mir aus können alle Frauen Kopftücher tragen. Das müssen sie selbst entscheiden. Die sind doch emanzipiert. Mich als Mann juckt das nicht. Wer allerdings als Nicht- Muslima einen solchen Schwachsinn macht, sollte sich fragen, ob er unter dem Kopftuch nicht ein Loch im Helm hat oder zumindest mal eine ganz gewaltige Meise unterm Ponny.

Der Kritische Kommentator
Gast

Hitler hatte doch jedem neuen Ehepaar bekanntlich mit der Bibel auch sein Buch mit übergeben lassen. Dort konnten die dann nachlesen, was passieren wird.

Die Jungverliebten haben aber weder die Bibel noch das andere Buch gelesen.

Und genauso oder so ähnlich verhält es sich nun und heute – nur die Menschen hören wieder nicht richtig hin oder verstehen das Späßchen nicht.

Luther
Gast
Luther

Das wär doch mal ein Fest,wenn gewisse Frauen dann mit Kopftuch rumlaufen und ihre Dummheit zur Schau stellten.Make my day!Dieser grüne falsche Prophet-dieser Tag wird nicht kommen!Aber es ist wohl möglich,das aus Angst Frauen bald in Europa ein Kopftuch tragen müssen,weil wir von solch dummen Politikern an den islam verkauft werden.

den Politikern besser aufs Maul schauen.
Gast
den Politikern besser aufs Maul schauen.

Es scheint Mode zu werden sich hinter Parteilos zu verstecken.
Parteilos ist noch lange nicht harmlos. Siehe Frankreich.

Sandinista
Gast
Sandinista

Dieser Herr Bellen und seine wunderlichen Ausführungen wirken zwar wie ein Betriebsunfall, es ist aber keiner! Das ist multikulturelle Ideologie reinsten Wassers, und Bellen ein durchaus korrekt ausführendes Staatsorgan von grünen Gnadengrünen. Nachlesen kann man das zum Beispiel bei dem Philosophen Charles Taylor: In einer multikulturellen Gesellschaft haben Minderheiten alle Rechte ihre „Kultur“ zu leben und ihre Ansprüche geltend zu machen. Wenn also Mohammedaner sich in Österreich wie Juden behandelt fühlen und Solidarität fordern, dann gibt es da keine Diskussion, dann exekutiert der Präsident das ohne Wenn und Aber durch. Irre, nicht? Aber das und noch viel mehr blüht uns… Mehr lesen »

Ede Kowalski
Gast
Ede Kowalski

„Aus Solidarität mit den Opfern des IS tragen wir jetzt keinen Kopf mehr.“
(Zitat aus dem Leserforum einer deutschen Tageszeitung)

Brigitte
Gast
Brigitte

Es ist nur eine Frage der Zeit, wann unser Bundes-Steinmeier diese „Bitte“ auch an uns nicht islamische Frauen in Deutschland richtet.

Jens-Uwe
Gast
Jens-Uwe

Was kommt als Nächstes? Als Respekt vor unseren Einwanderern – eine Vollverschleierung aller Frauen? ; Fahrverbote für Frauen? ; Scharia ? Steinigung bei Ehebruch ? legalisierter Kindersex ?
…. Diese Poitiker sind Europas Totengräber.

alexandrabader
Gast
alexandrabader

Die Kampagne für Van der Bellen war wie die von Emmanuel Macron „unabhängig“ und eine „Bewegung“, dabei wurde mit allen Mitteln gearbeitet, die Unterstützer wirkten tw. wie gehirngewaschen und rasteten aus, wenn man sie damit konfrontierte, dass Bellen für Islamisierung, gegen „Kleinstaaterei“ ( Nationalstaat) und für offenen Grenzen ist. Besonders perfide war ein Video mit einer Auschwitz-Überlebenden, die angeblich auf die Bellen-Leute zukam, dabei war es die inzwischen ausgezeichnete Arbeit einer Werbeagentur. Hier mehr: https://alexandrabader.wordpress.com/2017/04/26/van-der-bellen-alle-frauen-sollen-kopftuch-tragen/

Thomas
Gast
Thomas

DAS hat nicht mal der Gauck gebracht!
Immer wenn man denkt es geht nicht bekloppter in D oder A, dann wird man doch eines „Besseren“ belehrt!
Darf man jetzt noch von Felx Austria sprechen?

Helma
Gast
Helma

Ich seh das noch etwas anders. VdB hat das Buch von Houellebecq „Unterwerfung “ gelsen. Das hat ihn auf den Geschmack gebracht, wegen der 4 Frauen, die dann erlaubt sind. Die Alte, also alte Liebe, sorgt für den am Schnürchen laufenden Haushalt, Hauptsache die Kohle stimmt und der Alte belästigt sie nicht weiter, und die Junge, vielleicht knackige 15, sorgt für Frische , na ihr wisst, was ich sagen will. Ein heterosexueller Männertraum! Deshalb wird die Entwicklung unter dem Deckmantel „weltoffen, tolerant, kultursensibel“ angestrebt und beschleunigt. Dann ist auch der Genderwahnsinn vom Tisch. Und all die hirngewaschenen Bellen-Bewunderinnen outen sich… Mehr lesen »

Cloé
Gast
Cloé

Van der Bellen machte mir bereits im ersten Wahlgang damals den Eindruck als wäre er geistig nicht mehr so voll auf der Höhe. Das meine ich völlig ernst. Seine bereits damals kruden Reden und Aussagen sowie für mich ziemlich merkwürdiges Verhalten gelegentlich hinterließen bei mir den Eindruck das er oftmals nicht mehr völlig geistig Herr der Lage ist. Einmal angesehen davon das sein Weltbild für sich schon etwas merkwürdig daher kommt. Aber sind wir doch einmal ehrlich, – schlußendlich hat der Mann in seinem etwas angegriffenen Gehirn doch recht. Entweder wir verbeiten Verschleierungen jeder Art im öffentlichen Raum grundsätzlich und… Mehr lesen »

Toni Keller
Gast
Toni Keller

Im Grunde sagt er „Liebe Frauen, wir haben beschlossen den Islam als Leitkultur zu etablieren und dessen kulturelle Normen für alle verbindlich zu machen. Bevor wir böse werden, gehorcht bitte freiwillig“
Nur wird das denn lustig am Ramadan, da muss ja dann auch alles zumachen, damit keiner in die Versuchung kommt, tagsüber irgendwo irgendwas zu essen oder gar zu trinken. Heurigen ist dann, selbstverständlich auch nicht mehr.
Im übrigen wird Deutschland wohl demnächst folgen, Mal sehen wie unsere Bundeskanzlerin mit Kopftuch aussieht!
Es werden Wetten angenommen wie lange es dauert, bis sie zu ihren Hosenanzügen passende Kopftücher anzieht.

Heinz Brenner
Gast
Heinz Brenner

WEnn Du ein Schwein an den Tisch bittest, rechne damit, daß es seine Haxen drauflegt.

Thomas Kovacs
Gast

Zunächst ich halte diese Aussage wie man in Wien sagt für einen Topfen was der Bundespräsident offenbar versucht hat zu sagen ist folgendes: Es wird keine einseitige Anti Islam Regelungen in Österreich geben was Herr Kurz und Herr Strache von sich geben ist pure Taktik beide Herren wissen genau daß der Islam in Österreich schon seit der Zeit des alten Kaisers rein rechtlich den anderen Religionsgemeinschaften völlig gleich gestellt ist und der Verfassungsgerichtshof jede einseitige Gesetzgebung gegen eine anerkannte Religionsgemeinschaft Der Bundesregierung um die Ohren hauen würde also man müßte sich für eine radikal laizistische Handhabung entscheiden was aber hier… Mehr lesen »

Peter
Gast
Peter

„wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen.“

Politikersprech für „alle Frauen zwingen werden „. Gratuliere allen Wählern in Öslamistan. Habt ihr gut gemacht.

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.